tierversuche vegan kosmetik
Kommentare 39

EU tierversuchsfrei?!

tierversuche vegan kosmetik

Und dann kommt der Tag plötzlich. So plötzlich, dass selbst die großen Konzerne überrumpelt sind. Immerhin hatten sie sich jahrelang vehement gegen eine Durchsetzung des EU-Verbots gewehrt und für eine Aufschiebung um weitere zehn Jahre plädiert. Bis zum Schluss sah es auch ganz so aus, als ob es tatsächlich weitere zehn Jahre dauern würde.

Aber worum geht es überhaupt?
Die bis zum 11ten März 2013 geltenden gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Tierversuche könnt ihr euch mit einem Klick auf unsere Tierversuchs-FAQ ansehen. Ich zitiere an dieser Stelle aber gerne nochmal die Timeline.

Timeline

  • Seit 1986 sind in Deutschland Tierversuche an kosmetischen Endprodukten, die dekorativen Zwecken dienen, verboten. Pflegende Kosmetika, die im Tierversuch getestet wurden, waren zu diesem Zeitpunkt noch erlaubt.
  • Seit 1998 sind in Deutschland endlich auch Tierversuche an pflegenden Kosmetikartikeln verboten.
  • Seit 2004 sind Tierversuche an kosmetischen Endprodukten in der gesamten EU verboten.
  • Seit 2009 sind Tierversuche in Europa für kosmetische Inhaltsstoffe verboten. Auch das Testen von Endprodukten außerhalb der EU und das Verkaufen dieser Produkte innerhalb der EU ist verboten. Das Testen von Inhaltsstoffen und Bestandteilen ist mit Ausnahmen allerdings immer noch erlaubt.

Ab 11. März 2013

… wird ganz so wie es derzeit aussieht in der ganzen EU der Verkauf und die Einfuhr von Kosmetikprodukten die an Tieren getestet wurden, sowie auch zur Herstellung von Kosmetikprodukten verwendete Rohstoffe die an Tieren getestet wurden… verboten sein! Es fallen also auch die drei Tests weg, die bisher noch erlaubt waren (Reproduktionstoxizitätstests, Karzinogenitätstests, Allergietests).

Tonio Borg, der neue EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, hat das EU-Verbot kürzlich schriftlich bestätigt:

„Ich glaube, dass das Verbot bis Ende März 2013 in Kraft treten sollte – so wie von Parlament und Rat bereits beschlossen. Deshalb habe ich auch nicht vor, eine Zurückstellung oder Aufhebung des Verbots vorzuschlagen. Diese Entscheidung bedeutet auch, dass wir unsere Bemühungen zur Entwicklung, Prüfung und Verabschiedung alternativer Verfahrensweisen intensivieren und die internationale Anerkennung dieser Verfahrensweisen vorantreiben müssen. Ich weiss, dass ECEAE ein wertvoller und sachkundiger Partner in diesen Bereichen war, und ich zähle auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung.“ Quelle

Nun bleibt abzuwarten wie sich der Markt in den kommenden Monaten entwickeln wird. Ich bin ganz gespannt und freue mich natürlich sehr über diesen Teilerfolg. Die Konsequenzen weiß ich als Laie natürlich kaum abzuschätzen. Trotzdem fiebere ich mit. Ein Auge zum Beispiel fest auf China gerichtet, die nun unter Druck geraten. Ich zitiere mal eben aus unserem Tierversuchsartikel bezüglich China„Würde 2013 das neue Gesetz in Kraft treten, wäre es auch verboten Kosmetikprodukte oder deren Rohstoffe die im Tierversuch getestet wurden in die EU zu importieren (Verkaufsverbot). Dies übt reichlich Druck auf die Kosmetikindustrie aus, da es dann nicht mehr möglich sein wird in China und in Europa zu verkaufen. Diese Tatsache könnte die chinesische Regierung zum Umdenken bringen.“

Warten wir mal ab. Wer weiß wo und ob sich da nicht noch das ein oder andere „Schlupfloch“ befindet. Und Europa ist auch nur der Anfang! :)

Bis dahin aber erstmal: Fuck YEAH! ┻━┻ ︵ヽ( ° Д °)╯︵ ┻━┻

Ein FAQ mit allen wichtigen Fragen zum neuen EU-Gesetz habe ich hier für euch: FAQ: EU tierversuchsfrei?!

Vorherige Beiträge zum Thema Tierversuche:
Weiterführender Link:
Bild: Public Domain, weltweit
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

39 Kommentare

  1. Ich muss jetzt mal ganz ungläubig nachfragen, weil ich gerade positiv überrascht bin.
    Es kann also passieren, dass hier kein MAC, kein Loreal usw mehr verkauft werden darf? Oder dürfen die Marken wenn sie selbst tierversuchsfrei sind verkauft werden egal zu welchem Konzern sie gehören?

    • Erbse

      Hallo Bella :)

      Ganz so ist es nicht.
      Komplette Marken oder gar Konzerne werden davon nicht betroffen sein. Ausschließlich Endprodukte bzw. verwendete Rohstoffe. Zur Erklärung: Marke A stellt drei Produkte her. P1, P2 und P3. P3 wird in einem Nicht-EU-Land an Tieren getestet. P1 und P2 sind allerdings ohne Tierversuche entstanden. Das bedeutet, dass Marke A P1 und P2 in der EU verkaufen darf. P3 jedoch nicht.

      Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.

      Liebe Grüße

  2. Eiswürfel

    Wohooo! :Raccoon2:
    für diesen Teilerfolg!

    Ich bin mal gespannt, wie sich das auf unseren Makrt auswirkt- wäre wirklich die Frage, was noch verkauft werden darf?
    Außerdem ist ja trotzdem noch leider so,dass tierische Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sein dürfen, oder?

  3. Ich hatte es eben schon in einem anderen Artikel gelesen, war allerdings so perplex, dass ich es erst glauben konnte, als ich es hier erneut las. :-P
    Ich bin wahnsinnig gespannt, wie sich das entwickelt! :grins:

  4. Eine so tolle Nachricht, die ich immer noch nicht fassen kann, weshalb ich dem Braten einfach noch nicht so traue. L’Oréal und Co. finden mit Sicherheit irgendeine Möglichkeit, wahrscheinlich ändert es ja nichts daran, dass diese Firmen trotzdem Tierversuche durchführen werden, dann aber für Länder außerhalb der EU. Stellt sich natürlich die Frage, wie sowas im Produktionsablauf bewerkstelligt wird.. Ich hoffe natürlich, dass man aus Kostengründen gleich darauf verzichtet. Kaufen würde ich die Produkte trotzdem nicht, wenn ich weiß, dass fleißig woanders und für den Export in andere Länder getestet wird.

    Nichtsdestotrotz freue ich mich über diese Entwicklung und bin gespannt, welche Wellen diese Nachricht schlägt. Ob bald etliche Kosmetiktheken leer gefegt sind? Ich wünsche es mir.

  5. Ich war schon sehr gespannt auf 2013 und ob es WIRKLICH passieren würde und vor allem was genau.

    Ich bin in der Sache ja mittlerweile ein wenig zwiegespalten. Vielleicht ein wenig naiv, aber ich denke eben, dass der Cut zumindest so groß nicht sein wird, da nicht jedes Fitzelprodukt etwas enthält, das getestet wird (und ich befürchte, so ein Bild herrscht, wenn ich z.B. lese, dass ganze Marken verboten werden würden). Ich gehe stark davon aus, dass hauptsächlich Anti-Aging-Produkte betroffen sind und Nischen wie Haarausfall, Wimpernverlängerung. Ich würde zu gern mal eine Liste sehen von Produkten, die wirklich unter dieses Gesetz fallen werden :-o

    Mich würde grundsätzlich aber interessieren, ob es für diese „getestet am Tier“-Inhaltstoffe ein zeitliches Limit gibt.

    Dass es auf zukünftige Produkte einen Einfluss hat, keine Frage. Was ist aber mit bestehenden Produkten, deren Wirkstoffe in den letzten – das ist die Frage – 1, 2, 5, 10, 50 Jahren getestet wurden? Wurde letztendlich nicht alles schon einmal getestet? Und wie ist es, wenn man nur für China getestet hat, obwohl alle Inhaltsstoffe in der EU eigentlich als getestet gewertet wurde? Fragen über Fragen…

    Was ich ebenso spannend fände, in wiefern es Marken betrifft, die selbst nicht testen, weil sie selbst nicht produzieren. Könnte das Gesetz also auch in irgend einer Form „nach hinten“ losgehen, in dem Marken, die bisher als „nicht testend“ galten die Hosen runterlassen müssen, weil sie Produkte von Herstellern beziehen, die im Auftrag von Konzernen die Inhaltsstoffe getestet haben? Oder verjährt das z.B. mit dem Patent?

    Für mich waren ja die Wimpernwachstumsseren essenziell meinungsbildend zu diesem Thema, wobei ich zugeben muss da auch nicht nachgehakt zu haben. Aber chronologisch empfand ich die Sache ja durchaus so, als sei irgendwo ein Patent ausgelaufen und die Marken haben sich drauf gestürzt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Wirkstoff solcher Produkte nicht an Tieren getestet wurde. Lasse mich aber gern eines anderen belehren.

    Was mich aber gleichzeitig eben zum Grübeln brachte: Catrice z.B. gilt als tierversuchsfrei. Sie geben weder einen TV in Auftrag ein solches Serum zu testen noch den Wirkstoff etc. Das hat vermutlich Talika oder wer auch immer gemacht. Catrice hat also offiziell eine reine Weste. Intuitiv empfinde ich das nun aber doch als etwas scheinheilig. Würden solche Marken aus ethischen Gründen sich von Zulieferern distanzieren, die ihre Produkte im Auftrag anderer Konzerne getestet haben?

    • Erbse

      Hallo Magi,

      mich beschäftigen da gerade ganz ähnliche Fragen. Das ist so ein riesiger Dschungel von Verkettungen und Verknüpfungen. Und nun ändert sich die Gesetzeslage, die nochmal alles ein bisschen umrührt. Aber was das jetzt im Detail bedeutet… da sind bei mir auch noch ganz viele Fragen offen.
      Ich sammele gerade ganz viele dieser Fragen zum Thema (du hast da ja noch zusätzlichen Input gegeben, danke dir), und werde schauen, dass ich dazu in nächster Zeit irgendwo Antworten finde.

      Eine Freundin hatte vorhin schon Sorge, dass ab März das halbe DM ohne Produkte sein könnte. Aber genau so etwas wird nicht passieren. Oder eine andere Bekannte hatte das Ganze mit einem Markenverbot verwechselt.
      Umso wichtiger, dass man da in die Richtung noch ein wenig mehr recherchiert. Ist ja kein Wunder, dass das jetzt viele verunsichert und überall Fragezeichen zurück bleiben. :)

      Liebe Grüße
      Erbse

  6. Hey! Es ist eine tolle Nachricht! Aber was mich irritiert – ähhhh… vll bin ich blöd, aber wenn Tierversuche an Kosmetik in DE nicht erlaubt sind, wie kommt es dann, dass die Kosmetik aus DE doch nicht tierversuchfrei ist, z.B. Nivea? Oder wird sie nicht in DE produziert???

    Bin irritiert…

  7. Ich verstehe es so: Ab März kann ich in einen Laden gehen, ein Kosmetikprodukt kaufen und mir sicher sein, dass dieses Produkt in keinem Schritt mit Tierversuchen in Berührung gekommen ist. Das ist schon mal fantastisch! :-)
    Vielleicht werden so Firmen so dazu bewogen, ihr komplettes Sortiment umzustellen, weil sie sonst ihre Ware ja nur teilweise in der EU verkauft bekommen.

  8. Schließe mich der Antwort Magis an. Was ist mit Inhaltsstoffen, die vor Jahrzehnten getestet wurden… Ich denke, es gibt keine Inhaltsstoffe bis auf Wasser oder so, die nicht an Tieren getestet wurden… Von daher glaube ich fest daran, dass jede einzelne kosmetik auch die Naturkosmetika mit Inhaltsstoffen arbeitet, die an Tieren vor Jahrzehnten getestet wurde und somit keiner ein „reines“ Gewissen haben kann.

    LG Anna

    • Erbse

      Hallo Rhope,

      was war ist nicht mehr zu ändern. Die Zukunft ist ja das Entscheidende.
      Es gibt verschiedene Siegel zum Beispiel die sich einen Stichtag ausgesucht haben, ab dem die Inhaltsstoffe der Produkte die zertifiziert werden sollen nicht mehr im Tierversuch getestet sein dürfen. Beim IHTK ist es zum Beispiel das Jahr 1979.

      Liebe Grüße
      Erbse

  9. Ich freue mich total über diesen weiteren Schritt in die richtige Richtung! :) Es ist toll, dass das Gesetz endlich verschärft wird, auch wenn es leider so klingt, als blieben auch noch einige Schlupflöcher offen. Leider birgt dies auch wieder das Risiko, dass die Situation so dargestellt wird, als wären Tierversuche für Kosmetik in der EU nun völlig verboten. Dennoch ist es natürlich ein wichtiger Teilerfolg!

  10. Nur kurz von mir: Ich freu mich riesig über den Erfolg. Diese Freude wurde aber schnell geschwächt, weil eine auf Facebook erzählte, dass viele Inhaltsstoffe ja auch für Haushaltswaren etc. getestet werden und die Kosmetik nur ein Bruchteil der Tierversuche ausmachen würde. Viele Inhaltsstoffe von Haushaltswaren und Kosmetik decken sich wohl.. hm schwierig.

  11. Sam

    Das ist so großartig – ich hatte schon das Gefühl, dass das um zehn Jahre verschoben wird.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass sich für den Konsumenten in der Drogerie wenig verändern wird. Viele Marken haben ihr Angebot über die Jahre bereits auf TV freie Produkte umgestellt, oder wenigstens damit begonnen. Die sind ja auch nicht ganz doof und wissen was gesetzlich auf sie zukommen (kann). Jetzt haben sie „nur“ den organisatorischen Mehraufwand dies auf alle Produkte auszuweiten. Da sie Kohle scheffeln wollen, werden sie das auch in Null komma Nix hinkriegen. Wait and see! ;-)

    Was man aber nicht vergessen darf: Auch für zb Reinigungsmittel werden TV durchgeführt. Selbst für Tiernahrung (und das ist weit schrecklicher als sich der Normalbürger vorstellt. Die Tieren werden ja nicht einfach nur gefüttert und dann guckt jemand was passiert… sondern es ist grausam und furchtbar.). Auch hier ist noch viel zu tun, politisch als auch für uns als Kosumenten. Schlau machen, wer an Tieren testet und dann bitte solche Produkte nicht kaufen!

  12. Wirklich krass. Das hatte ich bisher noch gar nicht mitbekommen. Aber es stimmt schon, Tierversuche werden ja in unzähligen Kontexten durchgeführt, also kann man es leider nur als Teilerfolg verbuchen. Aber immerhin, ein Schritt in die richtige Richtung.

  13. Teddy

    Ehrlich gesagt glaube ich, dass es in den Drogerien gar nicht wirklich leerer sein wird als vorher. :keineahnung: Ein Großteil der Konsumenten wird dieses Verbot eh nicht mitbekommen.
    Ich denke da auch an das, was Magi schon alles aufgeführt hat. Es gibt immer noch so viele Schlupflöcher… :panik:

  14. Also ich finde es auch sehr toll, das es einen Schnritt nach vorne geht :Raccoon2:

    Jedoch bin ich wie die anderen noch skeptisch wie es sich dann auswirkt bzw. ob es dann Grauzonen geben wird die wieder schamlos ausgenutzt werden.

  15. Mya

    Also ich finds super! Bin gespannt wie sich das entwickeln wird. Da ich jedoch in der Schweiz (CH) wohne, frag ich mich gerade wie es gesetzlich bei uns aussieht, bzw. ob die CH da auch mitziehen wird, oder ob es hier bereits strengere Gesetze bezügl. Tierversuche gibt…hmm…??? Irgendwie alles sehr verwirrend bzw. unklar und undurchsichtig. Es ist aber bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung.

    lg
    Mya

  16. Das ist doch mal ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn ich, wie wohl die meisten hier, dem Frieden nicht so ganz traue. Es ist wirklich ein komplexes Thema und ich hoffe, dass hier einfach mal hart durchgegriffen wird und das nicht wieder nur so eine Gummiregelung ist, die zum Schluss eh keiner kontrolliert (aber die Frage nach der Kontrolle hast du ja vermutlich eh schon auf deiner „Liste“^^). Ich bin sehr gespannt, was sich bis dahin in den Läden ändern wird und wünsche mir, dass sich wirklich etwas ändert, auch, wenn ich ja ein wenig dran zweifel. Liebe Grüße :)

  17. Wenn die Sachen ab 1. März nicht mehr verkauft werden dürfen, heißt das dann, dass alles, was schon produziert wurde, weggeworfen werden muss? Natürlich freue ich mich über das Verbot und kaufen würde ich die Sachen sowieso nicht … aber wenn dann Tonnen von Kosmetik einfach auf dem Müll landet, finde ich das auch nicht schön.

  18. Pingback: Was bisher geschah... KW5 & früher

  19. Pingback: Erpresservideo aufgetaucht: Jason Dick gegen das EU-Verbot « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  20. Pingback: ME GUSTA VeggieWorld, Waschbär und Linklove « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  21. Ela

    Ich bin gerade total verunsichert. Einerseits freue ich mich riesig darüber, dass nun laut des Gesetzes keine Tiere mehr für Kosmetika sterben müssen oder gequält werden.
    Es müsste doch dann jetzt auch so sein, dass man in einen Laden, angenommen DM, gehen kann, sich Syoss Haarfarbe, einen L’Oreal Lippenstift und eine Nivea Creme einladen kann und ohne schlechtes Gewissen und Unterstützung von Tierquälerei nach Hause fahren kann, nicht?
    Aber irgendwie kommt mir das doch etwas sehr einfach vor. Außerdem wurden die Produkte, die bisher verkauft wurden doch bereits an Tieren getestet. Werden sie wirklich aus dem Sortiment genommen? Wenn nicht ist es richtig sie zu kaufen, da die Firma, die sie vertreibt ja nun nicht mehr in Tv investiert? Kann man den Firmen trauen? Wie möchte die EU das ganze zuverlässig überprüfen?
    Auch 2 sehr wichtige Fragen für mich: Was ist mit Parfüms? (z.B. Alien) Gilt das Gesetz auch hier? Und was ist mit anderen Produkten? (Lebensmittel, Waschmittel, usw.)

    Kann mir jemand eine Antwort geben auf diese Fragen oder seit ihr da auch so ratlos wie ich?

Schreibe eine Antwort