Audio podcast beauty kosmetik vegan erbse ungeschminkt sein gurus minimalismus öko esoterik
Kommentare 15

[Audio] Über das Ungeschminkt sein, Minimalismus-Gurus im Internet und Esoterik

Heute habe ich eine neue Folge des Vegan Beauty Podcasts für euch. Aufgenommen habe ich diese Folge schon im Oktober 2016, aber bisher blieb sie unveröffentlicht, weil ich darin sehr viel meckere und mir erst nicht sicher war, ob ich sie freischalten sollte. Dann hatte ich sie schlichtweg vergessen. Bis ich vor wenigen Tagen wieder darüber stolperte. Mittlerweile regen mich die angesprochenen Themen auch nicht mehr so auf, wie im Moment der Aufnahme. Das tat gut, um sich mal Luft zu machen. :)

Audio-podcast-beauty-kosmetik-vegan-erbse-ungeschminkt-sein-gurus-minimalismus-öko-esoterik

Download // RSS-Feed

In dieser Folge spreche ich über:

  • Ungeschminkt ist besser, oder?!
  • Die Minimalismus-Szene im Internet
  • Richtiges und Falsches
  • Esoterik und Skepsis
  • Zum Schluss ein cheesy Abgang, mit dem Lied “Stage 1 Level 24” von Monplaisir (Public Domain Music)

Ich wünsche euch viel Spass beim Hören.

Bis ganz bald. <3

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

15 Kommentare

  1. Tanja Artz

    Danke! Danke! Danke!
    Endlich mal jemand,der es genauso sieht wie ich persönlich.
    Ich selber bin Fachkrankenschwester auf Intensivstation. Ich erlebe immer wieder wie ernsthafte Krankheiten mit Globilis, Handauflegen oder Kinesiologie versucht werden zu heilen und dadurch lebensbedrohliche Situationen entstehen.
    Nicht dass ich dagegen bin, ganz im Gegenteil.
    Aber gegen eine Hirnhautentzündung,einen geplatzten Blinddarm oder einem Herzinfarkt helfen keine „Heilsteine“
    Vor allem wenn es dann noch die Kinder dieser Menschen sind :(
    Genauso schlimm finde ich es wenn eine Mutter(YouTube) ihr Kind nicht auf die Schule schicken will weil es angeblich schlecht für ihr Kind ist. Was die Leute selber machen überlasse ich Ihnen aber oft werden ihre Kinder mit reingezogen.
    Öffentlich bei YouTube und das finde ich dann überhaupt nicht mehr cool.
    :*

    • Liebe Tanja,

      ich freue mich, dass dir die neue Folge gefallen hat und du das wohl ganz ähnlich siehst wie ich. :D
      Manchmal könnte ich mich echt stundenlang darüber aufregen, weil es eben echt sehr gefährlich werden kann. Und wie du schon schreibst: Wenn Kinder betroffen sind, ist es meist noch tragischer, weil die natürlich von ihren Eltern abhängig sind.

      Alles Liebe <3

  2. Mau

    Liebe Erbse,
    es wäre soooo toll, wenn du häufiger mal Podcasts machst! Ich höre sowas eigentlich nie (ich bin das weiße Kaninchen aus Alice – keine Zeit, keine Zeit! ;)), aber deine höre ich ausnahmslos immer, weil sie besser als jede Badewanne mit Kerzen und Buch sind – Bücher lesen in der Wanne ist eh ne doofe Idee, ich weiß, wovon ich spreche. :D Auf jeden Fall freue ich mich wirklich immer und es ist so entspannend und interessant!

    Ich finde übrigens nicht, dass du in irgendeiner Form aggressiv oder ‚in Rage‘ wirkst, eigentlich fand ich das alles sogar sehr rational und entspannt. Also keine Sorge, die Außenwirkung ist – jedenfalls bei mir – eine ganz andere als du vielleicht befürchtet (?) hast. :)

    Zu den Themen: Kann ich eigentlich genau so unterschreiben. Ich finds auch enorm schade, das einfach viele Themen sofort in der Öffentlichkeit als Blödsinn tituliert werden, eben weil es Leute gibt, die so maßlos übertreiben… und die lautesten Schreier werden halt häufig am meisten wahrgenommen. :-/

    Zum Kommentar oben wegen dem schulfreien Kind: Es gibt durchaus in Deutschland eine recht aktive Bewegung zum Thema Freilernen, Freie Schule, etc.pp. Das muss nicht per se was Schlechtes sein, aber auch hier ist die Medienwirkung leider wieder dieselbe… gezeigt werden nur krasse Einzelfälle, bei denen alles etwas schräg wird. So wird dem Ganzen leider die Diskussionsgrundlage auf rationaler Basis schnell geklaut, was ich persönlich schade finde (früher war das mit dem Veganismus ja ähnlich… wenn ich da an verschiedene Fernseh-Auftritte denke :D)

    Liebst,
    Mau

    • Liebe Mau,

      danke für deine lieben Worte. :D
      Und natürlich auch fürs Mitteilen deiner Eindrücke. Du hast recht, ich habe befürchtet, dass man mir meine Rage in dem Moment einfach so sehr anmerkt und es vielleicht störend oder nervend wirken könnte. Ich versuche diese Unsicherheit abzulegen. Und das geht ja am Besten, indem man das Podcasten ein bisschen zur Gewohnheit werden lässt. Ich bin diese Woche auf der Vivaness und werde direkt von da eine neue Folge aufnehmen. Hoffentlich klappt alles so wie ich mir das ausgedacht habe. :D

      Mit dem Freilernen habe ich mich bisher noch nicht auseinandergesetzt und kann deswegen auch nicht so wirklich meine Meinung dazu kundtun. Aber wie du schon schreibst: Die krassen Einzelfälle übertönen alles andere.

      Alles Liebe <3

  3. verena

    Von außen diktiertes ist meist blöd….jeder/jede so wie er/sie will :) es gibt echt viele „gurus“ und „natürliche menschen“ die irgendwelche dogmas verbreiten. aber da bist du schon auf extreme typen gestoßen!

    ich mag auf youtube „my green closet“. aber ich bin da eher auf blogs unterwegs, wastelandrebel, widerstandistzweckmäßig.

  4. Ich habe mit manchen dieser Youtubern leider das selbe Problem. Das klingt immer so nach Religion. Und die Effekte, die sie auf ihren Körper und ihre Psyche beschreiben, wie Wunder. Nicht nach einem Lebensentwurf, den sie vorstellen wollen.

    Ich schnupper ja gerne mal in andere Lebensweisen rein und übernehme auch gerne was davon, aber da komme ich mir unangenehm berührt vor. Fast so, als würden sie einen zu einem besseren Menschen schämen wollen. Oder als wäre ich in einem Verkaufsgespräch.

    Der Youtuber kann sich ja gerne rohköstlerisch ernähren während er in seiner leeren Wohnung hockt, aber das als Ultimativ für die restliche Menschheit anzupreisen und alle anderen Lebensweisen als nieder und verschwenderisch darzustellen kanns doch auch nicht sein. (Und nein, sie sagen nicht, dass es nieder ist, eine Couch zu haben statt sich auf den Boden zu setzen, aber es kommt klar durch.)

    Dieses freie Menstruieren ist übrigens eine Erfindung von 4chan, die damit Leute trollen wollen. Inzwischen habe ich dazu schon mehrere Blogposts gesehen, also scheints Erfolg zu haben.

    • Lara

      Freies Menstruieren als solches kann schon auch funktionieren. (Selbst schon ausprobiert.)

      ABER:
      Das Ziel dabei ist NICHT, mit getrocknetem Blut am Bein rum zu laufen, sondern, wenn wieder so ein „Schwall“ kommt (ich konnte das meistens auch schon kurz vorher fühlen), schnell auf die Toilette zu rennen und das da los zu werden. Am besten funktioniert das, wenn man sich ohnehin den ganzen Tag zu Hause aufhält und auch weite Kleidung und/oder Kleidung trägt, die auch mal was abbekommen kann.

      Für draußen und den Alltag im Job ist das für mich definitiv nicht praktizierbar.

  5. Liebe Erbse,

    deinen Podcast find ich wunderbar, genau wie deine Einstellung zu diesen Themen.

    Ich beschäftige mich viel mit Themen wie Veganismus, Zero Waste und Minimalismus, weil ich viel Gutes darin sehe und ich es wahnsinnig interessant finde. Leider hab ich Angst bzw. Bedenken davor, mir diese Worte auf meinen Blog und damit auf meine Stirn zu schreiben. Man hört ja von den bekannteren Bloggern/Vloggern, wie sehr dagegen gewettert wird: Man ist nicht konsequent genug, man ist zu hardcore, man ist dies oder man sollte jenes sein…

    Sich einfach die für einen selbst logischen Infos herauszufiltern, sich die guten Dinge anzunehmen und die negativen hinzunehmen und halt einfach selbst nicht zu machen fällt anscheinend vielen schwer. Es ist wohl einfacher andere zu kritisieren, anstatt sich konstruktiv und freundlich bzw. mit Akzeptanz anderen Meinungen gegenüber zu äußern.

    Ich verfolge sehr gern Maddie von Dariadaria und Jenny Mustard. Beide beschäftigen sich mit den oben genannten Themen, zwingen diese aber niemals auf. Sie ermutigen ihre Leser/Viewer immer wieder zu Offenheit und zum Ausprobieren, ohne den Zeigefinger zu heben.

    Hab einen wunderbaren Tag und steh bitte weiterhin über den negativen Nachrichten, die deine Person (obwohl wir Leser dich gar nicht persönlich kennen können!) angreifen. Du machst deine Sache super :)

    Viele Grüße
    Kim

  6. Rea

    Gute Güte, die Geschichte mit dem Einwegrasierer. xD‘ Menschen, hey…
    Ich beschäftige mich ehrlich gesagt kaum mit Minimalismus – es liegt mir einfach nicht, ich bin ganz im Gegenteil ein absoluter Horter. Entsprechend sind mir die besagten Kanäle glücklicherweise auch entgangen. :D
    Für Esoterik habe ich im Übrigen auch so gar kein Herz… vor allem nicht, wenn mit Verzweiflung gespielt wird. Am gefährlichsten ist wohl, dass besagte Leute auch noch selbst so davon überzeugt sind, dass sie anderen Menschen wirklich helfen.

  7. Mara Zucker

    Danke für diesen Podcast. <3
    Ich konnte mich früher schon gut irgendwie mit vielen Dingen die du Ansprichst identifizieren, weil ich auch soziale Ängste habe (ich meine das hab ich mal auf einem ~alten?~ Blog von dir gelesen). Was bei mir noch dazu kam war das ich ultra Frauenfeindlich war als Teenie und mich mit Schwarzen Balken geschminkt habe, aber alles "weiblichere" hart verurteilt habe. Und ich werde deswegen immer so wütend jetzt, wenn Menschen Schminken nur als oberflächlich und so abstempeln. Weil nope.
    Und Eso-Kram macht mich auch super fertig. Ich hab letztens eine Fundation gesehen, die das Immunsystem stärken soll. WTH. Das nervt mich auch viel bei Naturkosmetik. Da sucht eins vegan und findet überall nur esoterische Scheiße mit drin. Das nervt mich so unheimlich.

  8. Ruu

    Liebe Erbse.

    Deine „Rage“ ist ja sowas von sanft. ^^

    Finde es so schön, wie Du an solche Themen herangehst und höre Dir echt gerne zu. Auch ich würde mich über mehr Podcast von Dir freuen.

    Es gibt so wenig Klamauk-loses, was man noch hören kann.

    Zum Thema nur Eins:
    Menschen, die Sexismus, Rassismus und allgemeine Restriktivität mit der selbsen Sprache beantworten, sind vermutlich sehr unreflektiert und bleiben es, weil Viele einfach nur Trends mitgröhlen,
    aber kaum konstruktiv kritisieren.
    Gerade YouTube blüht vor schwarz-weiß kommentaren. Entweder LIKE oder HATE.
    Vorbehalte äußern wie Du das machst finde ich sowas von wichtig.

    Weiter so!

  9. Woah, solche Zuschriften bekommst du? Das geht ja mal voll zu weit. Ganz schön cool, wie ruhig und sachlich du darüber sprechen kannst! Das würde ich mir gerne von dir abschauen, ich glaube, das ist eine sehr wertvolle Fähigkeit in unserem Zeitalter eskalierender (Online)diskussionen.
    Ach, und ich mag deine Stimme – die klingt sehr sympathisch :)

  10. Sarah Meral Speer

    Dearest Erbse,

    hi. Dieser Deine Podcast war tatsächlich der Erste, den ich mir jemals in meinem bisherigen Leben angehört habe und du hast sicherlich die freundlichste und intelligenteste Art dich über unmögliche Dinge aufzuregen EVER. Dabei hast du (in meinen Ohren) in allem so dermaßen recht (Und zwar gerade und weil und weil absolut diese ganze Anmaßerei einfach jede Positivveränderung im Keim erstickt!). Überhaupt habe ich Deine Seite erst heute über den VeBu entdeckt.
    Liebe Erbse, du und dein Blog sind der reinste Schatz!

    Liebe Grüße,
    S.

Schreibe eine Antwort