Haarkräuterkalender Haarkräuter Kräuter sammeln Haarpflege Haare waschen mit Pflanzen Wildkräuter Sammelkalender vegan
Kommentare 44

Haarkräuterkalender: Kräuter sammeln, die Haare pflegen & waschen

Mit Kräutern im Haar durchs ganze Jahr 2.0. Dieser Artikel ist erstmalig im Februar 2015 erschienen und es war mir ein großes Bedürfnis ihn endlich zu überarbeiten und zu ergänzen. Mein Vegan Beauty Blog besteht seit 2010 und da haben so einige Artikel eine Inventur nötig. Manche Artikel beziehen sich auf den Haarkräuterkalender und umgekehrt, weshalb es auch da nach und nach Altes in Neu und ganz Neues geben soll.

Es ist Anfang April und auch wenn der April ja der April macht, was er will, konnten wir doch schon die ersten warmen Sonnentage genießen. Das Leben platzt förmlich aus den Böden. Die ersten Frühlingsblumen färben Lichtungen, Wiesen und Straßenränder bunt. Der perfekte Start für ein neues Haarkräuterjahr! Ich lade dich herzlich ein mich durch diese Zeit zu begleiten und mit mir nach und nach allerlei Haarkräuter-Experimente zu wagen.

Weiterführende Links und Rezepte

Alternative Haarpflege Lieblingsrezept: Protein-Sprühkur fürs Haar Guide: Haarwäsche mit (Aleppo-)Seife Guide: Haare dunkel färben mit Indigo

Hinweis zum Sammeln von Wildpflanzen

Wann welche Pflanze blüht oder Früchte trägt ist immer abhängig vom Standort. So ganz pauschal lässt es sich also nicht sagen. Manche der hier genannten Haarkräuter sollten nicht wild gesammelt werden, da sie zum Beispiel unter Naturschutz stehen oder zu hohe Mengen an Pyrrolizidinalkaloiden (PA; giftig) enthalten. Im Falle von PA, was unter den Haarkräutern Huflattich und Eibisch betrifft, kannst du auf kontrolliert gezüchtete Pflanzen aus der Apotheke zurück greifen. Kräuter die unter Naturschutz stehen oder vielleicht gar nicht in deiner Gegend oder in deinem eigenen Garten wachsen, kannst du ebenfalls dort oder aus dem Kräuterhandel, der Drogerie, aus Bioläden und manchen Supermärkten beziehen. Mehr Sammeltipps findest du bald in einem gesonderten Artikel.

Legende

(*) aufgrund giftiger Alkaloide in der Wildpflanze besser kontrollierte die Droge über Apotheken und Kräuterhandel beziehen

(**) steht unter Naturschutz, nur im eigenen Garten/Balkon ernten oder fertig kaufen

Blätter Blätter
Blüten Blüten
Blühendes Kraut Blühendes Kraut
Frucht Früchte
Wurzel Wurzeln
Samen Samen

Januar

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Wurzel wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

Februar

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blüten reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Wurzel wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

März

BRENNNESSEL (Urtica dioica) BlätterWurzel geeignet für stumpfes und fettiges Haar, gegen Schuppen und Haarausfall, bringt dunklen Haaren Glanz, -> Mehr dazu

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blüten reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blätter regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Wurzel wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

KLETTE (Arctium lappa) Wurzel (von der einjährigen Pflanze, da die der zweijährigen verholzt sind) gegen Schuppen und gereizter, juckender Kopfhaut, bei Haarausfall, pflegt geschädigtes und trockenes Haar

April

BIRKE (Betula alba) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Haarausfall und Schuppen, -> Mehr dazu

BRENNNESSEL (Urtica dioica) Blätter geeignet für stumpfes und fettiges Haar, gegen Schuppen und Haarausfall, bringt dunklen Haaren Glanz, -> Mehr dazu

GÄNSEBLÜMCHEN (Bellis perennis) BlütenBlätter geeignet für normales und fettiges Haar, gegen Schuppen, -> Mehr dazu

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blätter reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blätter regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

KLETTE (Arctium lappa) Wurzel (von der einjährigen Pflanze, da die der zweijährigen verholzt sind) gegen Schuppen und gereizter, juckender Kopfhaut, bei Haarausfall, pflegt geschädigtes und trockenes Haar

Mai

BIRKE (Betula alba) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Haarausfall und Schuppen, -> Mehr dazu

BRENNNESSEL (Urtica dioica) Blätter geeignet für stumpfes und fettiges Haar, gegen Schuppen und Haarausfall, bringt dunklen Haaren Glanz, -> Mehr dazu

GÄNSEBLÜMCHEN (Bellis perennis) BlütenBlätter geeignet für normales und fettiges Haar, gegen Schuppen, -> Mehr dazu

ROSMARIN (Rosmarinus officinalis) Blätter geeignet für normales, fettiges und stumpfes Haar, gegen Haarausfall (stimuliert die Haarbälge) und Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

THYMIAN (Thymus vulgaris) Blühendes KrautBlätter bei schuppiger Kopfhaut und Ekzemen, wirkt stark desodorierend, -> Mehr dazu

SALBEI (Salvia officinalis) Blätter lässt ergrautes Haar nachdunkeln, wirkt keimhemmend und juckreizlindernd, bei fettigem, stumpfen Haar und Schuppen, -> Mehr dazu

KAMILLE (Chamomilla recutita, Matricaria recutita) Blüten geeignet für trockenes Haar, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, bringt goldenen Glanz in blondes Haar (mit Kamille waschen und dann in die Sonne setzen), -> Mehr dazu

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blätter reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

HOLUNDER (Sambucus nigra) Blüten geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blätter regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Blätter wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

ROSE (Rosa gallica, Rosa centifolia, Rosa damascena) Blüten desodorierend, bei entzündeter, juckender oder fettiger Kopfhaut, wirkt leicht kühlend

Juni

BRENNNESSEL (Urtica dioica) Blätter geeignet für stumpfes und fettiges Haar, gegen Schuppen und Haarausfall, bringt dunklen Haaren Glanz, -> Mehr dazu

GÄNSEBLÜMCHEN (Bellis perennis) BlütenBlätter geeignet für normales und fettiges Haar, gegen Schuppen, -> Mehr dazu

ROSMARIN (Rosmarinus officinalis) Blätter geeignet für normales, fettiges und stumpfes Haar, gegen Haarausfall (stimuliert die Haarbälge) und Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

THYMIAN (Thymus vulgaris) Blühendes KrautBlätter bei schuppiger Kopfhaut und Ekzemen, wirkt stark desodorierend, -> Mehr dazu

SALBEI (Salvia officinalis) Blätter lässt ergrautes Haar nachdunkeln, wirkt keimhemmend und juckreizlindernd, bei fettigem, stumpfen Haar und Schuppen, -> Mehr dazu

KAMILLE (Chamomilla recutita, Matricaria recutita) Blüten geeignet für trockenes Haar, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, bringt goldenen Glanz in blondes Haar (mit Kamille waschen und dann in die Sonne setzen), -> Mehr dazu

ACKERSCHACHTELHALM (Equisetum arvense) Blühendes Kraut geeignet für geschädigtes und stumpfes Haar, Spliss, bei häufiger Haarwäsche, gegen Entzündungen auf der Kopfhaut, -> Mehr dazu

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blätter reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

HOLUNDER (Sambucus nigra) Blüten geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

MELISSE (Melissa officinalis) Blätter bei stumpfen und fettigen Haaren, beruhigt die Kopfhaut, -> Mehr dazu

PFEFFERMINZE (Mentha x piperita) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, kühlt und erfrischt die Kopfhaut, scharf-kühler Duft, -> Mehr dazu

RINGELBLUME (Calendula officinalis) Blüten bei empfindlicher, gestresster Kopfhaut, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, sowie bei trockenen, geschädigten Haaren, verleiht blonden Haaren einen goldenen Schimmer, -> Mehr dazu

LAVENDEL (Lavandula angustifolia) Blüten gegen Kopfläuse, bei häufiger Haarwäsche, geeignet für normales, fettiges und geschädigtes Haar, desodorierend (beruhigender Duft), -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blühendes Kraut regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Blätter wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

LINDE (Tilia plathyphyllos, Tilia cordata) Blüten samt Hochblatt, pflegt empfindliche und trockene Kopfhaut, hemmt Entzündungen und lindert Juckreiz

ROSE (Rosa gallica, Rosa centifolia, Rosa damascena) Blüten desodorierend, bei entzündeter, juckender oder fettiger Kopfhaut, wirkt leicht kühlend

Juli

GÄNSEBLÜMCHEN (Bellis perennis) BlütenBlätter geeignet für normales und fettiges Haar, gegen Schuppen, -> Mehr dazu

ROSMARIN (Rosmarinus officinalis) Blätter geeignet für normales, fettiges und stumpfes Haar, gegen Haarausfall (stimuliert die Haarbälge) und Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

THYMIAN (Thymus vulgaris) Blühendes KrautBlätter bei schuppiger Kopfhaut und Ekzemen, wirkt stark desodorierend, -> Mehr dazu

KAMILLE (Chamomilla recutita, Matricaria recutita) Blüten geeignet für trockenes Haar, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, bringt goldenen Glanz in blondes Haar (mit Kamille waschen und dann in die Sonne setzen), -> Mehr dazu

ACKERSCHACHTELHALM (Equisetum arvense) Blühendes Kraut geeignet für geschädigtes und stumpfes Haar, Spliss, bei häufiger Haarwäsche, gegen Entzündungen auf der Kopfhaut, -> Mehr dazu

HUFLATTICH(*) (Tussilago farfara) Blätter reguliert die Talgdrüsenproduktion, hemmt Entzündungen, bei Haarausfall, fettigem Haar und Schuppen (bei starken Schuppen 1:1 mit Kapuzinerkresse mischen), -> Mehr dazu

HOLUNDER (Sambucus nigra) Blüten geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

MELISSE (Melissa officinalis) Blätter bei stumpfen und fettigen Haaren, beruhigt die Kopfhaut, -> Mehr dazu

PFEFFERMINZE (Mentha x piperita) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, kühlt und erfrischt die Kopfhaut, scharf-kühler Duft, -> Mehr dazu

RINGELBLUME (Calendula officinalis) Blüten bei empfindlicher, gestresster Kopfhaut, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, sowie bei trockenen, geschädigten Haaren, verleiht blonden Haaren einen goldenen Schimmer, -> Mehr dazu

LAVENDEL (Lavandula angustifolia) Blüten gegen Kopfläuse, bei häufiger Haarwäsche, geeignet für normales, fettiges und geschädigtes Haar, desodorierend (beruhigender Duft), -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blühendes Kraut regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Blätter wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

KÖNIGSKERZE (Verbascum densiflorum) Blüten als sogenanntes “Königsöl” in die Kopfhaut einmassiert, sollen die Haare geschmeidig und kräftig werden

LINDE (Tilia plathyphyllos, Tilia cordata) Blüten samt Hochblatt, pflegt empfindliche und trockene Kopfhaut, hemmt Entzündungen und lindert Juckreiz

ROSE (Rosa gallica, Rosa centifolia, Rosa damascena) Blüten desodorierend, bei entzündeter, juckender oder fettiger Kopfhaut, wirkt leicht kühlend

August

GÄNSEBLÜMCHEN (Bellis perennis) BlütenBlätter geeignet für normales und fettiges Haar, gegen Schuppen, -> Mehr dazu

THYMIAN (Thymus vulgaris) Blühendes KrautBlätter bei schuppiger Kopfhaut und Ekzemen, wirkt stark desodorierend, -> Mehr dazu

SALBEI (Salvia officinalis) Blätter (nach der Blüte), lässt ergrautes Haar nachdunkeln, wirkt keimhemmend und juckreizlindernd, bei fettigem, stumpfen Haar und Schuppen, -> Mehr dazu

KAMILLE (Chamomilla recutita, Matricaria recutita) Blüten geeignet für trockenes Haar, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, bringt goldenen Glanz in blondes Haar (mit Kamille waschen und dann in die Sonne setzen), -> Mehr dazu

HOLUNDER (Sambucus nigra) Frucht geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

MELISSE (Melissa officinalis) Blätter bei stumpfen und fettigen Haaren, beruhigt die Kopfhaut, -> Mehr dazu

PFEFFERMINZE (Mentha x piperita) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, kühlt und erfrischt die Kopfhaut, scharf-kühler Duft, -> Mehr dazu

RINGELBLUME (Calendula officinalis) Blüten bei empfindlicher, gestresster Kopfhaut, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, sowie bei trockenen, geschädigten Haaren, verleiht blonden Haaren einen goldenen Schimmer, -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blühendes Kraut regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

KÖNIGSKERZE (Verbascum densiflorum) Blüten als sogenanntes “Königsöl” in die Kopfhaut einmassiert, sollen die Haare geschmeidig und kräftig werden

ROSE (Rosa gallica, Rosa centifolia, Rosa damascena) Blüten desodorierend, bei entzündeter, juckender oder fettiger Kopfhaut, wirkt leicht kühlend

September

THYMIAN (Thymus vulgaris) Blühendes KrautBlätter bei schuppiger Kopfhaut und Ekzemen, wirkt stark desodorierend, -> Mehr dazu

WACHOLDER (Juniperus communis) Frucht geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, färbt das Haar ganz schwach dunkel, -> Mehr dazu

SALBEI (Salvia officinalis) Blätter (nach der Blüte), lässt ergrautes Haar nachdunkeln, wirkt keimhemmend und juckreizlindernd, bei fettigem, stumpfen Haar und Schuppen, -> Mehr dazu

KAMILLE (Chamomilla recutita, Matricaria recutita) Blüten geeignet für trockenes Haar, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, bringt goldenen Glanz in blondes Haar (mit Kamille waschen und dann in die Sonne setzen), -> Mehr dazu

HOLUNDER (Sambucus nigra) Frucht geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, bei häufiger Haarwäsche, -> Mehr dazu

PFEFFERMINZE (Mentha x piperita) Blätter geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, kühlt und erfrischt die Kopfhaut, scharf-kühler Duft, -> Mehr dazu

RINGELBLUME (Calendula officinalis) Blüten bei empfindlicher, gestresster Kopfhaut, gegen Ekzeme, Entzündungen und Schuppen, sowie bei trockenen, geschädigten Haaren, verleiht blonden Haaren einen goldenen Schimmer, -> Mehr dazu

SCHAFGARBE (Achillea millefolium) Blühendes Kraut regt das Haarwachstum an, gegen Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut, bei fettigen Haaren, jedoch bei empfindlicher Kopfhaut ausschließlich die Blüten verwenden, -> Mehr dazu

KLETTE (Arctium lappa) Wurzel (von der einjährigen Pflanze, da die der zweijährigen verholzt sind) gegen Schuppen und gereizter, juckender Kopfhaut, bei Haarausfall, pflegt geschädigtes und trockenes Haar

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

KÖNIGSKERZE (Verbascum densiflorum) Blüten als sogenanntes “Königsöl” in die Kopfhaut einmassiert, sollen die Haare geschmeidig und kräftig werden

ROSE (Rosa gallica, Rosa centifolia, Rosa damascena) Blüten desodorierend, bei entzündeter, juckender oder fettiger Kopfhaut, wirkt leicht kühlend

ROSSKASTANIE (Aesculus hippocastanum) Samen setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab und löst hartnäckigen Schmutz und Fett im Haar, daher als Haarwaschmittel nutzen und nicht als Leave-In

Oktober

BRENNNESSEL (Urtica dioica) Wurzel geeignet für stumpfes und fettiges Haar, gegen Schuppen und Haarausfall, -> Mehr dazu

WACHOLDER (Juniperus communis) Frucht geeignet für fettiges Haar, gegen Schuppen, färbt das Haar ganz schwach dunkel, -> Mehr dazu

EIBISCH(**) (Althaea officinalis) Wurzel geeignet bei entzündeter, rissiger und trockener Kopfhaut, bei trockenem Haar

BEINWELL(*) (Symphytum officinale) Wurzel wirkt reizmildernd, bei juckender, schuppiger und trockener Kopfhaut, bei trockenen und geschädigten Haaren

KLETTE (Arctium lappa) Wurzel (von der einjährigen Pflanze, da die der zweijährigen verholzt sind) gegen Schuppen und gereizter, juckender Kopfhaut, bei Haarausfall, pflegt geschädigtes und trockenes Haar

KAPUZINERKRESSE (Tropaeolum majus) Blühendes KrautBlütenBlätter bei strapazierten, fettigen Haaren und schuppender Kopfhaut

KÖNIGSKERZE (Verbascum densiflorum) Blüten als sogenanntes “Königsöl” in die Kopfhaut einmassiert, sollen die Haare geschmeidig und kräftig werden

ROSSKASTANIE (Aesculus hippocastanum) Samen setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab und löst Schmutz und Fett im Haar, daher als Haarwaschmittel nutzen und nicht als Leave-In

SEIFENKRAUT (Saponaria officinalis) Wurzel bei juckender Kopfhaut, setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab und löst Schmutz und Fett im Haar, daher als Haarwaschmittel nutzen und nicht als Leave-In, nicht bei offenen Wunden

November

EIBISCH(**) (Althaea officinalis) Wurzel geeignet bei entzündeter, rissiger und trockener Kopfhaut, bei trockenem Haar

KLETTE (Arctium lappa) Wurzel (von der einjährigen Pflanze, da die der zweijährigen verholzt sind) gegen Schuppen und gereizter, juckender Kopfhaut, bei Haarausfall, pflegt geschädigtes und trockenes Haar

SEIFENKRAUT (Saponaria officinalis) Wurzel bei juckender Kopfhaut, setzt die Oberflächenspannung des Wassers herab und löst Schmutz und Fett im Haar, daher als Haarwaschmittel nutzen und nicht als Leave-In, nicht bei offenen Wunden

Dezember

Zeit zum Zurücklehnen und die geernteten und gut aufbewahrten, vielleicht schon verarbeiteten Pflanzen in Ruhe anzuwenden. Zeit sich auf das neue Haarkräuterjahr zu freuen. Und Zeit ganz viele Kräuterbücher zu wälzen, während neben dir ein wärmender Tee simmert.

Haar-Tee in Glaskanne auf einem braunen Stövchen

Kurze Anleitung: Vegane Haarspülung (Haar-Tee, Rinse) aus Kräutern

Mische die Haarkräuter deiner Wahl zusammen und zerkleinere sie etwas mit Hilfe eines Mörsers oder zerbrösele sie mit der Hand. Koche bei langem Haar rund 1,5 Liter Wasser auf und lasse abgedeckt drei bis vier Esslöffel deiner getrockneten Kräuter darin für eine Viertelstunde ziehen. Wenn du Wurzeln benutzt, kannst du sie zwanzig Minuten abkochen, damit sich ihre Wirkstoffe lösen. Eine Ausnahme bildet die Eibischwurzel, die einen Kaltwasserauszug lieber mag. Auch feine Blüten kannst du besser über Nacht in kaltem Wasser ziehen lassen. Für die allermeisten Blätter und Blüten eignet sich jedoch der übliche heiße Aufguß, also ein Haar-Tee. Diesen solltest du auf jeden Fall vor der Nutzung als Haarspülung abkühlen lassen und die Kräuter mit Hilfe eines Filters oder Tuches abseihen, falls du kein Tee-Ei genutzt hast.
Nach deiner normalen Haarwäsche kannst du nun den Haar-Tee über deine Kopfhaut und Haare verteilen. Entweder nutzt du dafür eine kleine Kanne oder Flasche, oder du füllst den Aufguss in eine große Schüssel, stellst ihn in die Badewanne und tunkst deinen Kopf hinein. Dabei kannst du mit der Hand immer wieder etwas auf deine Kopfhaut und den Hinterkopf schaufeln. Spüle den Tee nicht aus und schlinge deine nassen Haare in ein Handtuch. Fertig. In einem meiner älteren Artikel, habe ich etwas ausführlicher über (saure) “Rinsen” geschrieben und dort weitere Möglichkeiten zum Beispiel mit Apfelessig genannt.

Haarkräuterkalender Haarkräuter Kräuter sammeln Haarpflege Haare waschen mit Pflanzen Wildkräuter Sammelkalender vegan (2)

Die Pflanzen lassen sich ebenfalls in Öl, Alkohol und Weißwein- oder Apfelessig ausziehen. Ganz typisch ist beispielsweise der Klettenwurzel-Auszug in einem Öl wie Sonnenblumen- oder Olivenöl oder das sogenannte “Königsöl” aus der Königskerze. Die pulverisierten Kräuter können gut als Zusatz in Haarwaschmittel oder für eine Haarmaske genutzt werden.

Haftungsausschluss
Die hier genannten Pflanzen und Erläuterungen dazu, beziehen sich ausschließlich auf die äußerliche Anwendung. Alle Empfehlungen und Angaben sind mit Sorgfalt zusammengestellt und geprüft. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt daraus entstehen, wird ausgeschlossen. Bitte setze dich mit der Ernte und Anwendung der hier genannten Pflanzen genau auseinander und nutze dein persönliches Urteilsvermögen.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

44 Kommentare

  1. Avatar
    Bendte

    Ich möchte Dich auf etwas hinweisen. In der Küche werden am besten frische Kräuter verwendet, das dürfte bei Haarkosmetik nicht anders sein. Abkochen zerstört doch viele Inhaltsstoffen? Ich habe heute Holunderblüten gesammelt, drei Dolden. (Ich habe recht kurze Haare). Ich habe sie in kaltes Wasser eingelegt für ca. drei Stunden und einen Schuss Essig hinzugefügt. Ganz am Ende noch mit heißem Wasser aufgefüllt, weil ich keine kalten Sachen am Kopf mag. Abgesiebt. Und dann habe ich mir die Haare damit gespült. Das ist ein herrliches Gefühl, und duftet wunderschön. Es geht also ohne Abkochen! Besser mit ein bisschen Essig und Wasser die Duftstoffe rausziehen. Oder gibt es spezielle Gründe für das Kochen?

Schreibe eine Antwort