karin hunkel angel minerals thumb anna animals + nature interview vegan erbse naturkosmetik (2)
Kommentare 4

Ausgefragt: Karin Hunkel von Angel Minerals und Animals+Nature

karin hunkel angel minerals anna animals + nature interview vegan erbse naturkosmetik (6)(c) Angel Minerals

Hinter “Angel Minerals” steht eine ambitionierte und erfahrene Frau, die nicht nur ein eigenes Kosmetikunternehmen leitet, sondern außerdem seit Jahrzehnten in der Farbberatung tätig ist und mit all ihrem Tun unsere Welt ein Stückchen besser machen möchte. Ich konnte Karin Hunkel einige Fragen zu ihrer Person, aber auch zu “Angel Minerals” stellen und lade euch gerne hiermit ein, ihre Worte zu lesen und dabei ihrer Songauswahl zu lauschen.

Liebe Karin, ich freue mich, dass du dich zu einem Interview bereit erklärt hast und somit meinen Leser*innen und mir die Möglichkeit schenkst, eine persönlichere Einsicht in “Angel Minerals” zu bekommen.
Bevor wir anfangen, möchte ich noch unserer kleinen Blog-Tradition nachgehen und frage dich deshalb: Welcher Song sollte die Leser*innen durch unser Interview begleiten?

„Ghost“ von Jamie-Lee Kriewitz. Weil ich sie so bezaubernd finde.

Du widmest dich nun bereits seit dreißig Jahren der ganzheitlichen Farbberatung und hast bis heute sogar drei Bücher dazu veröffentlicht. Wie schwierig war es damals für dich als Frau in die Selbstständigkeit zu gehen und sogar eine eigene Schule mit Workshops und Seminaren zu gründen?

Es war gar nicht schwierig, sondern eher logisch. Es entspricht meinem Wesen. Ich habe Schwierigkeiten, mich unterzuordnen und habe so viele kreative Ideen, in denen ich mich verwirklichen kann und auch zukünftig noch tun werde.

Die obligatorische Zeitreise-Frage: Wenn du die Chance hättest, deinem 18-jährigen Ich zu begegnen, welchen Rat würdest du dir selbst mit auf den Weg geben?

Lass dich weder von deinen Eltern noch von anderen Leuten beeinflussen und einreden, dass du zu schwach dafür bist. Du schaffst es! (Früher hatte ich überhaupt kein Selbstbewusstsein.)

Ich selbst weiss über Farben und deren Wirkung, ehrlich gesagt, gar nicht so viel wie ich zuerst dachte und bestimmt ist dieses Feld viel größer als die Meisten erwarten würden. Wie erklärst du die ganzheitliche Farbberatung den Menschen, die bisher keinerlei oder kaum Berührungspunkte damit haben?

Farben wirken auf allen Ebenen auf uns. Manche tun uns gut und andere können uns total ausbremsen, wie es zum Beispiel mit Schwarz häufig der Fall ist. Die meisten Menschen haben schon die Erfahrung gemacht, dass sie Blau als beruhigend empfinden, Grün und Gelb froh macht und Rot so richtig anfeuernd sein kann. Ganzheitlich mit Farben umzugehen bedeutet nur, sich deren Wirkung bewusst zu sein und die Farben dann gezielt einzusetzen: Wenn ich Kraft brauche, Rot – wenn ich Ruhe brauche, Blau, und so weiter. Ein Produkt wird mit der Farbe der Verpackung verkauft und wir reagieren prompt darauf.

Ein Bestandteil der Farbberatung ist das Schminken mit farblich passenden Produkten. Vor dreißig Jahren war es sicherlich schwierig geeignetes Make-up zu finden. Wie bist du letztlich auf Mineralpuder gestoßen und was waren für dich die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Produkte?

Mein Motor war immer, unschädliche Pflege- und Makeup-Produkte zu finden und in der Farbberatung zu verwenden. Vor dreißig Jahren war dies noch nicht möglich und auch meine eigene Haut hat auf das synthetische Makeup „sträuselkuchenmäßig“ reagiert. Durch einen Zufall hat mir eine Freundin vor ungefähr zehn Jahren Mineral-Makeup aus USA mitgebracht und seitdem arbeite ich damit.

Im November 2011 hast du deine Kosmetikmarke “Angel Minerals” gegründet, wenn damals auch noch nicht unter diesem Namen. Weshalb hast du dich für diesen Namen entschieden?

Ich stehe auf Engel. Sie begleiten mich seit ich anfing mit Farben zu arbeiten – Also seit dreißig Jahren. Es war sehr naheliegend, den feinen engelsgleichen mineralischen Puder „Angel Minerals“ zu nennen.

karin hunkel angel minerals anna animals + nature interview vegan erbse naturkosmetik (8)(c) Angel Minerals

Immer wenn ich an Engel denke, denke ich als erstes an meine Tante, die Engel-Figuren sammelt, weil sie die ästhetisch und niedlich findet. Bei ihr gibt es keinerlei religiösen Grund dafür. Gibt es den bei dir?

Grundsätzlich bin ich nicht mit irgendeiner Religion verbandelt. Ich glaube vielmehr an den „Großen Geist“ (oben) und „Mutter Erde“ (unten). Aber ich glaube auch an positive Energien und Wegbegleiter, wie beispielsweise Engel.

Neben den umweltlichen und ethischen Aspekten, hat Mineralpuder noch einen weiteren sehr großen Vorteil, der für dich bestimmt ebenfalls dazu beitrug innerhalb der ganzheitlichen Farbberatung darauf zu schwören. Denn die Puder lassen sich untereinander ohne Probleme mischen und auf sämtliche Bedürfnisse und Hauttöne abstimmen. Die Möglichkeiten sind schier endlos. Was denkst du, weshalb nicht noch mehr Menschen von Mineralkosmetik wissen und selbst in den Drogerien beinahe nichts davon zu finden ist?

Creme-Makeup gibt es schon sehr lange und alle großen Firmen verkaufen es. Eine Umorientierung geht nicht so schnell. Dazu gehört oft ein klares NEIN zu toxischen Produkten. Man muss sich auch umstellen wollen. Es kommt erstmal komisch daher, dass man zusätzlich noch einen Pinsel (den Kabuki) kaufen soll, um es aufzutragen. Dabei hält so eine Dose für 30 Euro bestimmt drei bis vier Jahre und der Pinsel (ca. 20 Euro) kann doppelt so lange benutzt werden.

Foto unten: (c) Angel Minerals

karin hunkel angel minerals anna animals + nature interview vegan erbse naturkosmetik (2)Dieses Jahr habe ich mich vermehrt mit natürlichen Pigmenten beschäftigt und mir das ein oder andere Produkt selbst gemischt, sodass ich mittlerweile einige kleine Behälter Lidschatten hier habe. Es macht wahnsinnig viel Spass mit den Farben zu spielen und so lange rumzuprobieren, bis der Farbton so ist, wie man ihn haben möchte. Wie entwickelst du neue Produkte für Angel Minerals und wo wird alles hergestellt?

Bei den Lidschatten probiere ich ebenfalls „im Kleinen“ herum, bis ich einen neuen Farbton kreiert habe. Die Foundation- und Rougefarben wurden durch mein Wissen von der Farbberatung bestimmt. Da ist der exakte Hautton wichtig. Es ist trotzdem viel Arbeit, die mir aber großen Spaß macht. Farbbestimmungen von Kosmetikprodukten habe ich schon immer, auch für große Firmen, zur Zeit meiner Farbberatungen gemacht. Jetzt geschieht alles für „Angel Minerals“, also für meine eigene kleine Firma in meinem eigenen kleinen Hauslabor.
Alle Puder (Foundation, Rouge, Concealer Face & Hair, Eyeshadow) sind „Made in Germany“, konfektioniert, verpackt und versandt von Karben bei Frankfurt (am Main) aus. Als nächster Schritt werden auch die Lippenprodukte und die Mascara aus deutscher Produktion sein.

Heutzutage scheinen mir Zertifizierungen immer wichtiger zu werden, was bestimmt auch an der großen Informationsmöglichkeit im Internet liegt. Für kleine Unternehmen, wie “Angel Minerals”, ist es oft nicht realisierbar alle Produkte zertifizieren zu lassen, da diese Siegel in der Regel Geld kosten. Die Vegan-Blume trägt “Angel Minerals” schon länger. Du hast im Mai 2016 zusätzlich ein Naturkosmetik-Zertifikat erhalten. Weshalb hast du dich speziell für ICADA entschieden?

ICADA hat die strengsten Standards. Bevor dort ein Inhaltsstoff „durch geht“, muss man viele Beweise antreten. Die anderen scheinen mir zu verwaschen und sind dazu noch sehr teuer. Ich bin seit vielen Jahren Mitglied des Vereins ICADA, die sich für Klein- und mittelständische Unternehmen (auch in der EU-Kosmetik-Kommission) einsetzen und permanent Schulungen anbieten, wo ich viel gelernt habe.

Vorab hast du mir verraten, dass du gerade ein eigenes Zertifikat kreiert hast. AnNa (Animals+Nature) heißt es. Was sind die Kriterien für AnNa-zertifizierte Kosmetik und was unterscheidet AnNa von den anderen Auszeichnungen?

Was mich die ganze Zeit über sehr ärgert ist, dass die angebotenen Kosmetikprodukte entweder ein Vegan-Label tragen – weil es gerade im Trend liegt – und dafür aber toxische Inhaltsstoffe enthalten sind. Oder sie haben ein Naturkosmetik- oder BIO-Zertifikat und enthalten tierische Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Wollfett oder Bienenwachs, um nur zwei zu nennen. Unser „AnNa“-Label (Animals+Nature) vereint beides, weil es meiner Meinung nach zusammengehört. „Angel Minerals“ produziert in vier Richtungen: Für den Menschen, für die Tiere, die Natur und für globale Ethik.

[alert type=’success‘]

Die Kriterien für die „Animals + Nature„-Zertifizierung im kurzen Überblick:

1. Tierversuchsfreie und vegane Produkteeichhoernchen-anna-frei- animals + nature zertifizierung vegan naturkosmetik label
2. Produkte ohne Mineralöl und ohne Palmöl
3. Verzicht auf den Einsatz von synthetischem und auch pflanzlichem Glycerin als Träger
4. Keine Genmanipulierten Rohstoffe
5. Verwendung von natürlichen und naturidentischen Inhaltsstoffen
6. Keine hormonbeeinträchtigenden oder erbgutverändernden Stoffe
7. Für den Kunden transparente, übersetzte INCI’s (lesbar + verständlich)
8. Minimierter Verpackungsaufwand, Einsatz von Umweltpapier und recycelbar
9. Nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt
10. Keine Kinderarbeit und ausbeuterische Entlohnung, Verletzung der Menschenrechte[/alert]

Super spannend und längst überfällig, wenn du mich fragst! Ich wundere mich schon eine Weile, weshalb es stets entweder Siegel für Naturkosmetik oder vegane Kosmetik gibt und Niemand auf die Idee kommt beides zu vereinen. Soll AnNa vorerst nur für deine eigenen Produkte genutzt werden oder ist geplant, dieses Siegel auch an fremde Produkte zu vergeben?

Gern wollen wir es auch an fremde Produkte vergeben. Dafür ist es gedacht. Aber nur wer in die geforderten Richtungen produziert und dazu auch noch globale Ethik verfolgt, darf das Label tragen. Es soll den Konsument*innen mehr Sicherheit geben, Reinheit und Wahrheit kaufen zu können.

Mittlerweile umfasst das Sortiment von “Angel Minerals” neben Mineral-Foundation und Concealer, auch viele verschiedene Lidschatten, Lipglosse und Lippenstifte, Pinsel, Wimperntusche, Rouge und sogar Hair-Concealer. Hand auf’s Herz: Welches deiner Produkte ist dein persönlicher und absoluter Liebling und warum?

Ganz ehrlich: die Concealer (egal ob für Gesicht oder Haaransatz) und am allerliebsten „Angel Touch“. Das ist ein feiner Glow in hellbeige und sonnenbraun. Den nehme ich selbst immer und wenn ich mich zeigen will, jeden Tag.

Oh ja! Der gelbe Concealer gegen meine blauen Augenschatten kommt bei mir häufig zum Einsatz und gehört neben der hellsten Foundation zu meinen Angel Minerals-Favoriten. Eine Frage habe ich noch. Du kannst gerne ausholen, wenn du möchtest. Stelle dir vor, die ganze Welt würde dir zuhören. Was sagst du?

Ich würde dazu auffordern, alle Dinge mit dem Herzen zu entscheiden. Sich davon leiten zu lassen, was gute Gefühle schafft. Ich möchte dazu auffordern, Tiere zu achten und zu ehren, genauso wie alle Menschen, die uns gut tun und die Gutes tun. Ich würde klarmachen, dass es wichtig ist, zu sehen, dass alles mit allem zusammenhängt. Wir sind alle miteinander verbunden: Ob Menschen, Tiere, Insekten, Vögel, alle Nationen und alle Völker. Alles, was wir tun, tun wir für alle anderen auch mit. Wir tragen Verantwortung nicht nur für uns selbst. Danke, dass ich das hier so schreiben darf.

Danke, dass du dir die Zeit genommen und all meine Fragen beantwortet hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und freue mich schon auf das AnNa-Label!

pr sample raccoon vegan beauty sponsored reklameIch nutze einige der Produkte von Angel Minerals beinahe täglich, weshalb bereits mehrere Artikel dazu erschienen sind. Vielleicht möchtet ihr euch ein wenig durchklicken.
Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Karin Hunkel entstanden. Für weitere Informationen zu den Produkten, schaut doch mal auf der Webseite und dem Online-Shop von Angel Minerals vorbei.

Findet ihr es genauso toll wie ich, dass es mit AnNa nun ein Label extra für vegane Naturkosmetik gibt?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für das schöne Interview :) Sehr interessant und die Idee mit dem eigenen Label finde ich super!

    Von Angel Minerals habe ich bereits den gelben Concealer, ich glaube sogar, dass war aufgrund deiner Empfehlung – und mag ihn sehr gerne! Solo oder noch über einem Creme-Concelaer (damit bekomme ich dann wirklich jeglichen Schatten unter den Augen weg, wahnsinn). Auch Mineralpuder fürs Gesicht reizt mich immer sehr, allerdings bin ich da mit dem von Alverde sehr zufrieden und schätze auch das „austesten vor Ort“ sehr, was man online trotz Probesets etc eben nie hat.

  2. Tolles Interview und das mit dem Label ist ja genial! Bin schon sehr gespannt, ob andere Hersteller das Label übernehmen oder ob das schon zu sehr Nische ist.
    Bei mir ist auch schon lange ein Bericht über Angel Minerals überfällig und ich hoffe, dass ich diesen bald umgesetzt bekomme.

    Liebe Grüße
    Valandriel

  3. Rahel

    Vor ein paar Monaten hab ich mir das gelb/grün/blau-concealerset und die Foundation gekauft und bin total begeistert davon. Mega ergiebig, man braucht nur sehr wenig, um Rötungen oder Schatten abzudecken, und die Puder sind nicht austrocknend, wie ich befürchtet hatte. Seit einiger Zeit hatte ich nur noch reine Öle statt Cremes benutzt und das makeup auszutauschen war der nächste logische Schritt. Meine ölig-trockene Haut war noch nie so gut, also scheints wohl zu fruchten. – Zu lesen, was für eine ambitionierte, herzensgute Frau dahintersteht macht mich wohl zur Stammkundin ;)

Schreibe eine Antwort