Kommentare 18

Bürsten- und Kammreiniger

Ich muss jetzt mal etwas ganz offen zugeben. Seit Jahren hocke ich manchmal stundenlang im Badezimmer und versuche sämtliche Haare und Flusen aus meiner Haarbürste zu kniepeln. Mich regen diese kleinen Fusseln die sich um die Nadeln der Bürste schlingen imens auf. Kaum hat man die Bürste in minutenlanger Kleinstarbeit befreit, sind sie wenige Tage später schon wieder voll davon. Besonders fies ist es, wenn sie sich an diese Noppenköpfchen auf den Nadeln schlängeln. Denn dort bekommt man sie nur schwer wieder runter. Hat man es nach langem Rumgefummel an dieser einen Nadel endlich geschafft, fühlt man sich für wenige Sekunden ganz glücklich. Wenngleich man nicht sofort die nächsten Flusenköpfe ins Auge gefasst hätte.

Ja, zugegeben… ich fummele da eigentlich ganz gerne rum. Es ist vielleicht sogar eine so blöde Beschäftigung wie das Ploppen lassen von diesen Plastikdingern mit Luftkämmerchen.

Letztens jedenfalls wurde meine Horizont mal wieder ein bisschen erweitert. Ich habe in einem Geschäft eine Gerätschaft gefunden, die sich „Kamm- und Bürstenreiniger“ nennt. Dieses laubrechenartige Ding habe ich noch nie gesehen. Mein Leben wurde bereichert. Seitdem reche ich nun jeden morgen meine Bürste und tadaah! ich spare dabei tatsächlich Zeit und Nerven. Es macht auch nicht weniger Spass. ;)

Habt ihr so ein Teil schon mal gesehen?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

18 Kommentare

  1. Avatar

    Ich bin auch so ein zwanghafter Bürsten-Entfusseler, wobei ich es insofern einfacher habe, weil sehr lange Haare und Holzbürste, da bekommt man das Gefussel ganz gut raus.

    In meiner Familie war es üblich, die Bürsten mit einem ausgemusterten Kamm zu reinigen, das funktioniert wohl so ähnlich wie das Werkzeug oben.

  2. Avatar

    ich habe vor ein paar tagen herausgefunden, dass es auch total effektiv ist, seine bürste mit rasierschaum einzusprühen, das ganze kurz einwirken zu lassen und die bürste dann unter wasser abzuwaschen ;) habe ich ausprobiert und die bürste sah echt aus wie neu…natürlich hält auch das bei häufigem bürsten und wenn man lange bzw viele haare hat nicht lange an ;) aber ich finds sehr praktisch. dieses teilchen da sieht zwar total cool und interessant aus, aber ich glaube für jeden tag wäre mir das etwas zu viel aufwand…

  3. Avatar

    Das Ding könnte meine Rettung sein! Mich stört das schon seit Ewigkeiten, und ich habe es oft so wie Andrea gemacht, mit einem alten Kamm, aber laut Foto ist das Ding ja optimal. Wo hast Du’s her?

  4. Avatar
    Kate.

    Ich finde weniger die Haare störend, als diese eklige Schicht, auf dem Gummi, in dem diese Stäbchen drinstecken…Frage mich immer wieder, wie man so eine Bürste eigentlich RICHTIG reinigt…Einfach in Seifenwasser einlegen, bringt nämlich so gut wie gar nichts…wisst ihr da was?

    Kathi

  5. Avatar
    Sari

    Haha, wie cool ist das denn? Das Teil seh ich heut zum ersten Mal! ;)
    Da werd ich demnächst mal im Müller gucken gehen..

    Dieses eklige weißlich-gräuliche Gedöns um die Borsten rum hab ich auch immer, obwohl ich täglich meine Haare wasche (muss leider sein) und nur wenig Haarspray benutze. Lässt sich wohl nicht vermeiden.. zombiekatzes Idee mit dem Rasierschaum werd ich daher demnächst mal testen. :) (Hab bisher halt Duschgel oder Shampoo verwendet, aber das lässt sich natürlich blöd verteilen auf so ner Bürste..)

  6. Avatar
    Lisa

    Hab das vorhin bei ner Freundin im Bad gesehn und dann ist mir dein Beitrag dazu wieder eingefallen :D Morgen gehts eh zu Müller und dann schau ich mir das Teil mal an (und kaufe es dann wohl auch)

  7. Avatar
    Kathy

    Ich hab das Teil selber Zeit nem Jahr oder so und es ist einfach genial! Man kann die Haare einfach als ein Knäuel entsorgen und hat sie nicht durchs ganze Bad fliegen.

Schreibe eine Antwort