Kommentare 63

Haarfarbe aus Pflanzen

Ich weiss noch wie ich vor vielen Jahren das erste Mal mit Henna in Berührung kam. Eine damalige Freundin, die ich während eines Klinikaufenthalts kennenlernte, war die Tochter einer „Dritte Welt“-Ladenbesitzerin. Während diesen Wochen im selben Krankenhaus lernten wir uns näher kennen und irgendwann zeigte sie mir eine Papiertüte mit einem grünlichen recht ungewöhnlich riechenden Pulver. „Damit färb‘ ich mir jetzt die Haare und du kannst mir dabei helfen.“ – Äh ja. Klar. Mein Horizont hörte zu dieser Zeit noch am Drogeriestand für Chemiehaarfarben auf. Was soll ich sagen, die Erfahrung mit diesem „Henna“ und den Spass den wir beide während dieser Sauerei hatten, hat mich unweigerlich geprägt. ;)

Seit nun mehr fast vier Jahren färbe ich meine Haare mit Pflanzenhaarfarbe (nicht ausschließlich, alle paar Monate nutze ich chemische Farbe von Smart Beauty). Viel habe ich herumprobiert. Das musste ich auch, denn auf meine schwarze Matte wollte ich nicht verzichten. Ich bin eigentlich eine Blondine. Meine erste Haarfärbeaktion mit Henna (ich nutze fürs erste Mal tatsächlich ein Hennarot) verlief eher nüchtern. Das Ergebnis war leicht Orange, weil ich es einfach nicht lange genug in den Haaren hatte und beim ersten Mal auch nicht alles erwischte. Mittlerweile bin ich routinierter, auch wenn ich immer noch mal dazu lerne oder etwas verändere. In knappen Schritten will ich den Vorgang nun beschreiben.

Die Materialien:

  • Pflanzenhaarfarbe (in Pulverform oder bereits als fertige Paste, bei sehr langen Haaren lieber 2-3 Päckchen á 100g – mögliche Farben: Henna, Indigo, Walnuss, Rhabarber – durch weitere Zusätze auch andere Nuancen)
  • Handschuhe (Pflanzenfarbe ist ziemlich hartnäckig beim entfernen)
  • Schüssel oder Schale (die unbedingt dreckig werden darf)
  • Stäbchen oder ähnliches zum umrühren
  • etwas Wasser zum anrühren
  • Frischhaltefolie
  • altes Handtuch
  • optional: Roter Wein (verstärkt Hennarot), Schwarzer Tee (verstärkt Indigoschwarz), Öl (manche schwören darauf, aber ich konnte dem nichts abgewinnen, habe das Gefühl, dass die Haare durch die Ölschicht die Farbe nicht mehr so gut aufnehmen, Henna ist pflegend genug)

Das Vorgehen:

  • Pulver in die Schüssel geben und mit sehr warmen Wasser begießen (optionale Zutaten dazu), umrühren bis eine geschmeidige Pampe entsteht, die nach Gefühl nicht zu fest und nicht zu flüssig sein darf
  • während das Pulver ein paar Minuten quillt, am Besten schon mal das Badezimmer vorbereiten, gegebenfalls mit alten Handtüchern oder Zeitung auslegen, oder das ganze in die Badewanne verlagern, so dass der Boden nicht in Mitleidenschaft gezogen werden kann – Manko an dieser Methode: Kein Spiegel um zu sehen was man genau macht während des Färbevorganges
  • Stirn, Ohren und andere Partien die vollgeschmiert werden könnten (nein, eigentlich nicht „könnten“, sie werden definitiv) mit einer fettigen Creme einreiben, sodass man hinterher nicht so viel Theater beim säubern hat
  • Handschuhe anziehen, Schüssel in die Badewanne stellen, Kopf über die Badewanne hängen und mit den Händen die Pampe in die Haare kneten, aufpassen und alle Stellen erwischen, braucht etwas Übung
  • Haare zu einem Dutt o.Ä. zusammenrollen, Frischhaltefolie packen, diese mehrmals um den Kopf wickeln und altes Handtuch drüberstülpen (Wärme ist beim Färbevorgang sehr wichtig)
  • Bad sauber machen, Gesicht und Körper von Farbe befreien, Handschuhe ausziehen und dem Alltag fröhnen ;)
  • Einwirkzeit wird meist um 2-4 Stunden beschrieben, ich schwöre aber auf die „je länger desto besser“-Methode, also rund 8-12 Stunden, gerne auch über Nacht (Achtung – Kissen mit Handtüchern schützen), besonders Hennarot wird so intensiver
  • zum Schluss: mit klarem nicht zu warmen Wasser ausspülen bis keine Krümel mehr im Haar sind, okay, fast keine… ich gebe zu, dass das wirklich nicht so einfach ist, gerade bei sehr langen Haaren – Fertig!

Und sonst so?

Das Endergebnis von Pflanzenhaarfarben lässt sich nicht einfach so bestimmen, es kommt ganz auf die individuelle Beschaffenheit der Haare und die Ausgangsfarbe an. Pflanzenhaarfarbe hat keine aufhellende Wirkung, aber schwarzes Haar kann durch zum Beispiel durch Henna einen roten Schimmer bekommen. – Bevor man vor hat mit Pflanzenhaarfarbe zu färben, sollte man einige Wochen auf Silikone im Shampoo verzichtet haben, da diese die Aufnahme der Farbe beeinträchtigen. Der größte Unterschied zwischen herkömmlicher Chemiehaarfarbe und Pflanzenhaarfarbe ist die Wirkung auf das Haar selbst. Chemiehaarfarbe entzieht dem Haar die Pigmente und ersetzt sie durch synthetische. Die Folge ist brüchiges und stumpfes Haar. Pflanzenhaarfarbe hingegen legt sich bloß auf die äußere Schuppenschicht. Dadurch verblasst das Farbergebnis minimal schneller als bei herkömmlicher Farbe. Alle 6 Wochen sollte man ungefähr nachfärben. Wichtig: Pflanzenhaarfarbe ist eine richtige Farbe und nicht etwa eine Tönung die man leicht wieder aus dem Haar bekommt. Pflanzenhaarfarbe hat außerdem die Eigenschaften feine Haare etwas dicker, geschmeidiger und glänzend zu machen. Wie oben bereits erwähnt, wird die Haarstruktur nicht angegriffen, weshalb nach einer Färbung auch nicht mit einem speziellen Shampoo gewaschen werden muss. Den meisten Chemiehaarfarben liegt ein Päckchen Shampoo bei, welches viele Silikone enthält, die uns gesunde Haare vortäuschen sollen.

Es gibt natürlich die Möglichkeit auch vom Friseur die Haare durch Pflanzenfarbe gefärbt zu bekommen. Doch hier sollte man kritisch sein und genau nachfragen ob es sich wirklich um ein rein pflanzliches Produkt handelt. Oft ist den irrtümlichen Pflanzenhaarfarben noch Chemie untergemischt. Auch beim Kauf im Laden um die Ecke sollte man genauer hinsehen und überlegen. Es kommt vor, dass in billigen Farben Pestizide und Schwermetalle (Blei) beigemischt wurden. Geiz ist hier also nicht unbedingt geil. :)

Und Henna?

Henna ist ein rotfärbendes Pulver des Hennastrauchs, welcher in Indien, in Ostafrika, im gesamten Orient aber auch in Nordaustralien sowie im tropischen Amerika wächst. Hennapulver und somit auch Pflanzenfarben haben eine sehr lange Tradition. Neben der färbenden Wirkung für Haut, Haar und sogar Nägel, wird es auch zur Pflege verwendet. Hierfür gibt es zum Beispiel farbloses Henna zu kaufen.

Habt ihr Fragen oder Ergänzungen? Färbt ihr euch die Haare? Womit? Und habt ihr Erfahrung mit Pflanzenhaarfarbe?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

63 Kommentare

  1. Avatar
    Lisa

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, liebe Erbse! :) Ich bin eigentlich auch eine Blondine, hatte chemisch schwarz gefärbt, aber über die Jahre ist mir leider das Schwarz zu dunkel geworden, ich seh einfach sehr tot und leichenhaft aus, weil ich so blass bin :) Mittlerweile färbe ich rot, bald wird’s aber braum. Hatte schon überlegt ob ich nicht mal Pflanzenhaarfarbe nehme – aber wenn das so eine Sauerei ist… Puh!
    12 Stunden einwirken, wow, das ist übrigens krass, finde ich … fühlt sich das nicht komisch an? Irgendwie kann ich mir die Pampe auf dem Kopf garnicht vorstellen, obwohl ich die chemische Farbe auch problemlos rauf kriege. Das ist wohl das Abstoßen von Unbekanntem :D

    Hm, blöd wäre wenn die Haare wirklich etwas dicker von der Farbe werden… habe eh schon sehr dickes Haar. Hm, hm, hm. Gut, ich denke für mich ist es nicht unbedingt was – aber das hilft bestimmt dem ein oder anderen :)

  2. Avatar
    frede

    hi erbse,
    du hast im letzten absatz farbloses henna erwähnt, hat es die selben eigenschaften (in sachen fülle für feines haar) wie farbiges henna? ich hab nämlich superfeines blondes haar und bin auf der suche nach einem naturprodukt, das wirklich volumen schenkt…
    wäre lieb, wenn du mir sagen könntest wo ich farbloses henna kaufen kann…
    liebe grüße
    frede

  3. Avatar
    sleepybat

    8 – 12 stunden?! omg ^^ das wusste ich nicht!

    ich hab eigentlich so aschbraune Haare und färbe sie mir immer dunkelbraun. Seit dem ich mich mit Tierversuchen beschäftige, hab ich mir einmal die Haare mit Syoss gefärbt, weil ich es einfach total verpeilt hab. Leider hab ich bis jetzt noch keine richtige Lösung für das Haarfärbeproblem (bei den Farben von SmartBeauty gibts nur ein sehr helles Braun.) Ich hab meine Frisörin mal gefragt, ob es irgendwelche Haarfarben gibt, die nicht so chemisch sind. Die meinte es gibt nur Henna und das färbt die Haare rot oder schwarz =( na, da wird sie morgen was von mir zu hören bekommen!

    • Erbse

      Hey. :)
      Ja, 8 – 12 Stunden. Ein bisschen kürzer geht natürlich auch. Aber ich finde es so bequemer, da ich meistens abends färbe und so einfach morgens während dem duschen alles auswaschen kann.
      Pflanzenhaarfarbe gibt es mittlerweile in sehr vielen verschiedenen Farbvarianten. Unser Müller und auch Rossmann haben zb immer welche da. Ich kann mich gerade nur nicht an die Marke erinnern. Man erkennt sie aber meistens an den unkonventionellen Bildern/Verpackung. Im Müller ist die Farbe sogar hin und wieder im Angebot, da schlage ich oft zu.

      Liebe Grüße
      Erbse

  4. Avatar
    Schneeflocke

    Hallo sleepybat,
    es gibt auch reinpflanzliche Haarfarbe von Sante. Die kostet ca. 5€, ist zertifizierte Naturkosmetik und enthält verschiedene Pflanzen (unter anderem auch Henna). Von der gibt es auch verschiedene Brauntöne. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die vegan ist (was kann daran unvegan sein?).
    Die kann man z.B. bei dm kaufen, allerdings gibt es bei uns in der Filiale nicht alle Farben, ich weiß nicht, welche Brauntöne dabei sind.
    Ich werde es morgen mal mit der mahagoniroten Farbe von Sante probieren.
    Das mit der Probesrähne hat ja erstmal nicht so geklappt, aber dank Erbses Tipps klappt’s bestimmt dann besser ;-) Ich werd’s dann auf jeden Fall über Nacht einwirken lassen.
    Ich hatte übrigens irgendwie geahnt, dass du deine Haare mit Henna färbst, Erbse. Keine Ahnung, wieso.

    Viele Grüße

  5. Avatar
    Schneeflocke

    Naja ich hab’s dann doch nicht über Nacht einwirken lassen sondern ’nur‘ gut zwei Stunden. Ist auch gut geworden, man sieht’s gut (außer wenn’s düster ist) und jetzt glänzen meine Haare so schön. Es ist nur nicht ganz Mahagonirot. Es hat einen sehr intensiven Orangestich. Hängt halt mit der Ausgangshaarfarbe zusammen. Aber mir gefällt es.
    Das Färben hat auch Spaß gemacht. =) Man hat ja nicht immer die Möglichkeit, sich “Schlamm“ in die Haare zu schmieren *g*
    Und der Geruch, von dem immer geredet wird bei Pflanzenhaarfarbe, war gar nicht so schlimm, wie befürchtet.

    -> Pflazliche Haarfarbe ist vllt nicht für jeden was, aber ich find sie für mich gut.

  6. Avatar

    Ich hatte es auch schon in betracht gezogen, habe aber nach gründlicher Internetrecherche und kurzschließen mit anderen Pflanzenfärbern davon Abstand genommen, da mir gesagt wurde, ich müsse erst rot, dann schwarz überfärben, da die Haare sonst grün würden. Das möchte ich eigentlich nicht. Du färbst anscheinend nur einen Durchgang. Wie umgehst du das Grün-Problem?

    • Erbse

      Ja, ich färbe tatsächlich in einem Durchgang. Früher hatte ich auch mal von dem Grün-Problem gelesen, aber da ich mutig genug war, hatte ich es trotzdem einfach gewagt. Es gab bei mir bis heute kein einziges grünes Haar. :) – Ich möchte jetzt natürlich nicht für alle potenziellen Pflanzenfärber meine Hand ins Feuer legen.

  7. Avatar
    Lisa

    Sehr schöner ausführlicher Bericht :)

    Ich habe auch schon ein paar mal mit Pflanzefarbe gefärbt. Habe da das Caca Brun von Lush genommen. Das war dann ein wunderschön glänzendes Braun :) Momentan färb ich wieder chemisch aber ich bin am überlegen ob ich nicht demnächst mal das Caca Noir ausprobiere.
    Ich hab meine Farbe immer so 6 Stunden einwirken lassen :)

  8. Pingback: Henna Henna Henna « Beauty Blume - Make Up Produkte, Tutorials, Produktreviews und mehr..

    • Erbse

      Hey. :)
      Direkt empfehlen kann ich keine Firma. Bisher habe ich immer unterschiedlich gekauft und kann mir kein direktes Urteil über eine der vielen Hersteller bilden. – Aber welche ich am ehesten kaufe, weil sie einfach verfügbar sind, ist das Henna direkt von Müller.
      Ich färbe etwa alle 1-2 Monate nach.
      LG

  9. Avatar
    Mera

    Och ich würde auch gerne mit Pflanzenhaarfarbe färben, aber ich würde gerne blonder werden (mit der ausgangsfarbe Straßenköterblond) und bisher kenne ich da nichts wirklich Funktionierendes. Zitrone greift mir die Haare zu sehr an und Kamille hab ich entweder falsch angewendet oder es ist ein Mythos.

    • Erbse

      Hallo Mera,
      hast du denn schon verschiedene Pflanzenhaarfarben aus der Drogerie versucht? Zum Beispiel die von Santé? Ich meine die gibt es auch in Blond. Ansonsten färbt Kurkuma noch gelb-blond. :)
      Liebe Grüße

  10. Avatar
    Rita

    Hallo Erbse,
    danke für deine Antwort! Würde mich sehr über einen Bericht über die chemische Haarfarbe freuen! Denke sie kommt für dich während deiner poo-freien Phase nicht in Frage?! Habe auch das Problem mit juckender, ab und an schuppender Kopfhaut mit den Alverde Sachen. Würde mich also interessieren, welche Erfahrungen du in nächster Zeit machst! Bin gespannt auf deine neuen Einträge und drücke dir die Daumen, dass es klappt!
    LG

    • Erbse

      Hey Rita,

      danke. :) – Du hast recht. Die Haarfarbe werde ich in dieser Zeit erstmal nicht verwenden. Würde vermutlich auch ansonsten meinen Test an sich zu sehr beeinflussen. Aber ein Bericht über die Haarfarbe wird trotzdem noch kommen.

      Dir auch einen lieben Gruß
      Erbse

    • Erbse

      Hallo muecke, :)
      was für eine Pflanzenfarbe möchte sie denn verwenden? Indigo braucht zb etwas länger und ein paar mehr Färbungen bis es richtig deckt. Und Henna wird auf grauem Haar oft sehr intensiv, teilweise auch orange. Man kann dies aber mit mehreren Färbevorgängen in einen normalen Rotton verwandeln.

      LG

  11. Avatar
    angela sand

    hallo ihr!

    ich lese von jungen frauen, die ihre haare mit chemie färben.

    und sich dann wundern warum sie immer blasser werden.

    chemie in haarfarbe, auch in shampoos enthalten imunblogger.
    es sind stoffe enthalten, die
    den tumormarker bockieren.
    siehe gesund-im-net.

    (krebs kann leichter entstehen). nicht nur das.

    sie verhindern eine regeneration von haut und haaren.
    und natürlich auch von unserer gesundheit.

    mit anderen worten, man altert schneller.

    also die jungen mädchen sollten sich mal überlegen, wie sie mit 40 aussehen wollen.

    viele grüße von angela

  12. Avatar
    Sabrina

    Du färbst also Henna und Chemie im Wechsel? Und hattest da nie Probleme?
    Ich wollte auf PHF umsteigen; habe nun 3 mal gehennt, mit 3 verschiedenen Marken (Sante, Logona und Lush) und nie sah man auch nur das kleinste Ergebnis :( klar, die Haare waren zwar schön glänzend, aber ich will ja Farbe!
    Hab dann auf deinem Blog Smartbeauty entdeckt und mir gleich bestellt :) Hoffe, das kommt bald an. Wie lang wartest du zwischen Henna und Chemie?

    • Erbse

      Hallo Sabrina,
      ich lese oft, dass man Henna und Chemie nicht im Wechsel benutzen sollte. Aber das hatte mich damals nicht abgeschreckt. Ich handhabe das so nun schon seit rund 3 Jahren und hatte wirklich nie Probleme. Ich warte dazwischen mindestens 3 Wochen. Meistens aber etwas mehr, je nachdem wie der Ansatz so ist bzw. wie das Henna gewirkt hat. Da gibt es echt Qualitätsunterschiede und kommt eben auch auf das eigene Haar an. Mit was für Shampoo wäscht du denn deine Haare? Silikonhaltige Shampoos sind für Henna zb nicht geeignet.

      LG

  13. Avatar
    Sina

    Hallo =)

    Ich hätte da mal eine Frage. Ich habe schon mehrmals meine haare rot gefärbt (Sante mahagonirot). Leider passt diese Farbe überhaupt nicht zu mir und ich möchte lieber schwarze Haare. Ich habe mir überlegt von Logona eine Tube zu kaufen. Das Problem ist, auf den PHF Packungen steht, dass man schwarz nur auf dunklen Haaren färben kann. Werden meine Haare schwrz werden oder einen ganz anderen Farbton bekommen?

    VlG =)

    • Erbse

      Hallo Sina,

      leider kann man das bei Pflanzenhaarfarben nie so genau vorhersehen wie bei chemischen Mitteln. Es kommt ganz stark auf deine individuellen Haare an. Bei mir hielt lange Zeit auch Indigo bzw. schwarze Pflanzenhaarfarbe, allerdings musste ich die Farbe nach und nach aufbauen. Das bedeutet, es ist mit einer Färbung nicht getan. Intensiv wird das Ergebnis erst nach mehreren Färbungen, je nachdem was für eine Haarstruktur und Ausgangsfarbe du hast.
      Probier es einfach mal aus. Ich denke mit roter PHF kann man deutlich mehr falsch machen (Rotstich geht nicht mehr weg etc.) als bei schwarzer PHF. :)

      LG

  14. Avatar
    Larissa

    hallo!

    ich kann mich an mein erstes und letztes experiment mit henna noch genau erinnern; der geruch hängt mir in erinnerung noch heute in der nase. meine haare rochen damals noch wochenlang wie spinatbrei. nicht, dass ich spinat nicht mögen würde, aber auf dem kopf möchte ich den geruch nicht tragen! :) habe ich da vielleicht einfach ein doofes produkt erwischt? mittlerweile färbe ich überhaupt nicht mehr; eine zeit lang verwendete ich directions in bunten farben. aber henna würde ich aus eigener erfahrung niemandem ans herz legen. wie riecht denn das henna, das du verwendest?

    LG!

    • Erbse

      Hallo Larissa,

      die Hennasorten riechen tatsächlich bedingt unterschiedlich.
      Aber ich muss sagen, dass ich den Geruch nie als streng oder widerlich empfunden habe. Eher kräuterig. Und irgendwie sogar angenehm. :)

      Liebe Grüße und danke für deinen Bericht!

  15. Avatar
    Melanie

    Hallo.

    Ich habe mir noch nie die Haare gefärbt, und habe es auch nicht vor. Deswegen kommt für mich Henna nicht in Frage.
    Bisher habe ich meine Haare immer nur schwarz getönt. Hast du bezüglich Tönen vll. einen Tip?

    Liebe Grüße

  16. Avatar
    Chaotiic

    Hey Erbse, mal ne Frage ist es möglich Henna mit Walnuss zu mischen sodass ich meine haare rotbraun färben kann? Oder vertragen die inhaltsstoffe sich nicht miteinander? Lg

  17. Avatar
    Mich

    Heey,

    ich färbe mir die Haare jetzt schon seit einem Jahr mit Sante, aber weil meine Haare so schnell wachsen muss ich das fast jeden Monat machen. Jetzt habe ich aber neulich gelesen dass, wenn man die Haare zu oft mit Sante färbt die Haare erschweren und verkleben. Ich bin ein richtiger Lockenkopf und erschwerte und verklebte locken sehen natürlich nicht gerade wundervoll aus ;-) . Also stimmt es,dass das irgendwann passieren kann oder ist das nur ein Märchen??

    LG

  18. Avatar
    phine

    oh, danke – die Dokubesprechung ist mir entgangen. :(
    Ich werd sie mir auf jeden Fall ein zweites Mal anschauen, um die Feinheiten rauszufiltern.
    Inzwischen habe ich mir auch die Links und die Stellungnahme von Logocos angesehen und bin insgesamt weniger verwirrt, als direkt nach der Doku. Die hauen ja wiklich einiges durcheinander!
    Da kann ich mir ja ganz beruhigt meinen Ansatz nachfärben.
    Hast du die Methode mit den walnüssen schon mal in Erwägung gezogen oder gar ausprobiert?

    • Erbse

      Hallo Phine,

      ich habe vom Färben mit Walnüssen schon mal irgendwo gehört und ich meine mich auch erinnern zu können, dass Walnüsse sogar in einigen Pflanzenhaarfarben verwendet werden. Weiss es aber nicht mehr genau.
      Kann dir da leider nichts mehr sagen. :)

      Liebe Grüße

  19. Avatar
    manya

    liebe erbse,

    ich färbe seit einiger zeit meine haare in zwei schritten: erst mit henna, dann mit indigo, weil meine natürliche haarfarbe wenig rotpigmente enthält und ich sie auf natürlicher weise sehr dunkel haben möchte. das problem ist, dass meine haare nach dem färben trotzdem einen grünstich haben, obwohl ich auf ALLES wichtige geachtet habe (keine silikone, richtige wassertemperatur usw.) hast du da vielleicht einen tipp, was ich ausprobieren könnte?

    und eine frage hinterher: du schreibst, dass du indigohaltige pflanzenfarben benutzt und zwischendurch auch mit einer chemischen farbe die haare färbst. ich würde gerne mein nenna-indigo gefärbtes haar vielleicht mit sanotint haarfarbe färben habe jedoch angst, dass eine chemische reaktion entstehen könnte und das farbergäbnis beeinträchtigt wird. wie ist das bei dir? ist irgendetwas zu beachten?

    danke im voraus :)

    lg

Schreibe eine Antwort