Laborratte rat

Paul Mitchell goes China?!

Laborratte rat

Nachdem sich einige großen Konzerne dazu entschlossen den chinesischen Markt zu erobern, weht in unserer kleinen tierversuchsfreien Beauty-Community ein anderer Wind. Wir alle sind noch ein bisschen misstrauischer geworden. Wir alle spekulieren welche Marke als nächstes Richtung China wandern wird.
Wir berichteten diesbezüglich bisher über Estée Lauder (dazu zählen Marken wie M.A.C, Bobbi Brown, Donna Karan, Clinique, Smashbox und mehr), Mary Kay und Avon. Aber auch über die vormals im Cruelty Free-Bereich sehr hochgelobte Marke Urban Decay. Urban Decay entschied sich nach einem riesigen Boykott seitens der (ehemaligen) „Fans“ und jeder Menge Gegenstimmen nun doch dazu auf den chinesischen Markt vorerst zu verzichten. Man munkelt allerdings auch, dass in China einige Deals geplatzt wären und dies der eigentliche Hauptgrund  für den Rückzieher war.
Interessanterweise hat Urban Decay für diesen (natürlich durchaus erfreulichen Rückzieher) einen PETA-Award gewonnen. Ich weiss bis heute nicht ob ich über diese „Auszeichnung“ lachen oder weinen soll. Wie muss das Ganze letztendlich ausgesehen haben?! „Hallo Urban Decay, wir sind PETA… wir wollen Dir gerne einen Award verleihen, weil du zwar erst vor hattest für deinen eigenen Profit grausame Tierversuche zu dulden, aber kurz vorher doch noch zurückgerudert bist.“ – *räusper* Na, wenn das einen Award verdient hat… :)

„Hip cosmetics company Urban Decay has earned PETA’s Courage in Commerce Award for putting animals ahead of market share and reversing its decision to sell in China, where animals are harmed and killed in product tests.“ Quelle 

Bisherige Artikel zum Thema:

Und Paul Mitchell?

Der Kosmetikkonzern Paul Mitchell (Haarsegment) hat den Sprung nach China bisher noch nicht gewagt, hat ihn aber tatsächlich vor.
Paul Mitchell galt bisher immer als tierversuchsfrei und hat auch einige vegane Produkte im Sortiment. Gemeinsam könnten wir verhindern, dass Paul Mitchell tatsächlich offiziell in China verkauft. Am Beispiel von Urban Decay haben wir gesehen, dass das durchaus möglich ist.
Auf der offiziellen Paul Mitchell-Webseite finden sich einige Kontaktmöglichkeiten um Paul Mitchell zu zeigen, was wir von Tierversuchen für Kosmetik halten.
Das Kontaktformular, den Facebook-Account und den Twitter-Account.

via logicalharmony

Bildquelle public domain
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

19 Kommentare

  1. Avatar
    Rea

    Paul Mitchell ist mir ziemlich egal – würde ich sowieso nie kaufen. Aber der PETA-Award ist ja wirklich mehr als zum heulen. Für sowas verteilen die Awards? Ernsthaft? Oh Gott… das ist doch einfach nur peinlich. Oo

    • Erbse

      Hey Kathrin,

      ist keine dumme Frage. :)
      Leider sind Tierversuche an Kosmetikprodukten in China per Gesetz vorgeschrieben.

      LG

  2. Avatar

    Vielleicht sollten die lieber Awards an Unternehmen verteilen, die nicht auf die Idee kommen würden, Tierversuche zu machen… Nä, das wär zu einfach…

  3. Avatar
    Teddy

    Hab denen erstmal meine Meinung auf die Pinnwand geprotzt…
    Glaube, mein Englisch ist nicht so gut, aber ich hoffe, die verstehen, was ich will. :D

    “ Dear Paul Mitchell, I heard you’re going to sell your products in China. It means you’re no longer cruelty free if you do that. But you’ve always been popular for being cruelty free and most of your customers think that’s important. So why do you plan going to China and with that allow animal testing?! Please don’t do that, please stay cruelty free -for the animals!! :-O
    (Sorry for my English) “
    Wenn ihr das auf deren Pinnwand zufällig findet, würde ich mcih echt freuen, wenn jemand auf ‚Gefällt mir‘ klickt :D

  4. Avatar

    @Teddy Ich hab auch gleich mal geliked und meinen kleinen Senf dazu gegeben

    Also es ist echt der hammer wie peinlich und doof die doch von PETA sind. Da kann man nur noch den Kopf schütteln und mir fallen dazu auch keine Worte ein.

    Es wäre sehr schade wenn Paul Mitchel nach China gehen würde, da die ja schon seit Anbeginn gegen Tierversuche waren (wenn ich mich jetzt nicht täusche). Hatte auch gar nicht gewusst, dass die auch vegane Artikel führen, was ich sehr toll finde. Wäre ja dann natürlich im Arsch wenn se gehn.

    Hab denen gleich ma was auf Twitter geschrieben :Raccoon:

    Liebe Grüßle

  5. Avatar
    Teddy

    Irgendwo auf Paul Mitchells Pinnwand habe ich das gefunden (das haben sie auf einen Protest-Beitrag von Jemandem geantwortet):

    Hi ***! Thanks for your post! We currently do not sell Paul Mitchell products in China, and are working on finding humane solutions to the animal testing requirements there. Until the animal testing issues are resolved in China, we will not be selling Paul Mitchell products there as we are committed to our cruelty-free policy.

    • Avatar
      Teddy

      und mir haben sie das mittlerweile auch geantwortet

  6. Avatar

    @ Teddy: das hört sich doch gut an. :-)

    @ Erbse: Liebe Erbse, auf Deiner grünen Liste stehen ein paar Firmen, die mittlerweile auch in China verkaufen: Weleda, Lavera und Logona glaube ich auch.

    Liebe Grüsse,
    Angie

    • Avatar

      Zwei doofe – Ein Gedanke. Die Anmerkung wollte ich auch längst nochmal gemacht haben. Ich weiß auch nach wie vor nicht so recht, wie ich damit umgehen soll …

      a. Wirklich nur noch Produkte kaufen, die den Hasen mit schützender Hand + das Vegan Symbol tragen? (Scheint mir die „sicherste“ Kombination.

      oder

      b. Auch weiter Unternehmen unterstützen, die zwar diesen grauseligen Schritt nach China gegangen sind und so TV der chin. Behörden gebilligt haben/billigen, aber ansonsten eine klare Stellung zu TV haben? Oder den Schritt nach China als klares K.O.-Kriterium sehen. Damit sind dann aber eben auch Weleda, Lavera, L’Occitane und Co. automatisch mit raus.

    • Erbse

      Hey Angie,

      danke für deinen Beitrag.
      Mit ein paar anderen und den von dir angesprochenen Firmen beschäftige ich mich gerade. Sind auch schon einige Mails draußen. Neben dem Hochzeitsstress und den normalen alltäglichen Aufgaben, wollte ich noch nichts dazu schreiben, bevor ich nicht genügend Informationen gesammelt habe.
      Auf jeden Fall ist man mehr oder weniger gezwungen alles nochmal zu überdenken. Aber was soll’s. :)

      Liebe Grüße

      • Avatar

        Liebe Erbse,

        es ist doch klar, dass Du während der Hochzeitsvorbereitungen wenig Zeit für andere Dinge hast. Das ist absolut verständlich. :-)
        Ich freue mich aber trotzdem zu erfahren, was Du alles in dieser Sache herausgefunden hast. Sobald Du eben wieder mehr Zeit dafür hast. :-)
        Ich habe selbst auch ein paar Firmen und Organisationen angeschrieben und ein wenig auf meinem Blog dazu geschrieben. Du hast Recht, es sieht wirklich danach aus, dass man einiges neu überdenken muss.

        Liebe Grüsse,
        Angie

  7. Avatar

    Ehrlich gesagt, ist für mich der Gedanke, dort zu expandieren schon ein Verbrechen. Wenn ich weiß, das ist dort gesetzlich vorgeschrieben, dass die Produkte vorher an Tieren getestet werden und das vorher nie Thema für das Unternehmen war, will man nicht dahin. Aber da unternehmen grundsätzlich nur auf ihren wirtschaftlichen Vorteil aus sind, ist der Schritt natürlich aus dieser Sicht nachvollziehbar. Als Kunde, weiß man ja, was man nun zu tun hat. Boykott.

  8. Avatar

    Habe in der letzten Zeit vermehrt gelesen, dass Arbeitsgruppen daran arbeiten, China dazu zu bewegen, zukünftig auf Tierversuche zu verzichten und es sogar mittlerweile erste Anzeichen geben soll, dass man für tierversuchsfreie Methoden offen sei.

    Sollte Paul Mitchell vor einem Erfolg dieser Arbeitsgruppen agieren, wäre ich schon sehr enttäuscht, da ich die Produkte von Paul Mitchell seit Jahren liebe. Bleibt auch hier nur zu hoffen, dass Paul Mitchell diesen Weg nicht gehen wird! Es würde auch absolut gegen die Firmen-Philosophie sprechen, dieses zu tun.

  9. Avatar
    Anna

    Ich habe mich neulich gewundert… ELF produziert ja auch in China (steht auf den Produkten drauf)… sind aber laut aller möglicher Aussagen TV-frei. Oder produzieren sie nur für den amerikanischen / europäischen Markt und verkaufen gar nicht in China? Weiß da jemand was?

    • Avatar

      Für Produkte, die in China hergestellt, aber nicht dort vertrieben werden, gelten die Vorschriften bezüglich TV anscheinend nicht.

Kommentare sind geschlossen.