Kommentare 34

Tierversuche – Estée Lauder

Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” von Estée Lauder

(betreffend: Estée Lauder, MAC, Bobbi Brown, Donna Karan, Aveda,  Aramis, Clinique, Prescriptives, Origins, Lab Series Skincare for Men, Tommy Hilfiger, Kiton, La Mer, Jo Malone, Bumble and Bumble, Michael Kors, Darphin, American Beauty, Flirt!, Goodskin Labs, Grassroots Research Labs, Sean John, Missoni, Daisy Fuentes, Tom Ford, Coach, Ojon, Frederic Malle, Le Labo, Rodin Olio Lusso, Smashbox, By Kilian, Becca Cosmetics, Too Faced, Deciem)

[zurück zur Übersichtsliste]

Update Februar 2018: Estée Lauder erwarb mit Deciem ein Unternehmen, das eigentlich tierversuchsfrei mit veganen Optionen ist. Zu Deciem gehören die Marken: The Ordinary, NIOD, Hylamide, The Chemistry Brand, Stemm, Fountain, hif, AB Crew, Esho

Auf der Webseite von Estée Lauder findet sich eine offizielle Stellungnahme bezüglich Tierversuche und dem Unternehmen.

Fettgedrucktes ist von mir hervorgehoben.

Quelle: http://www.esteelauder.de/cms/kundenservice/faqs.tmpl#companytest

„Estée Lauder setzt sich für die Abschaffung von Tierversuchen ein. Gleichermaßen setzen wir uns für die Gesundheit und Sicherheit von Verbrauchern ein und bringen nur Produkte auf den Markt, die den geltenden Bestimmungen der Länder, in denen unsere Produkte verkauft werden, entsprechen.

Wir führen weder Tierversuche für unsere Produkte oder deren Inhaltsstoffe durch, noch engagieren wir Dritte, um diese Versuche in unserem Namen durchzuführen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Unsere Produkte werden ausschließlich im Rahmen von klinischen Studien an Freiwilligen getestet.

Estée Lauder unterstützt die Entwicklung und weltweite Einführung von Alternativen zu Tierversuchen. Das Unternehmen arbeitet für dieses Ziel intensiv mit der gesamten Branche und internationalen Wissenschaftlern zusammen, um diese alternativen Methoden zu erforschen und zu finanzieren.“

Außerdem erscheint weder MAC noch der Konzern Estee Lauder in der PETA-Liste (http://www.peta.de/web/kosmetik.1724.html) ebenso nicht in der Cruelty Free-Liste (http://www.gocrueltyfree.org/companies.php).

 

Edit am 20. Januar 2012: Auf crueltyfreekit.com findet sich nochmal eine schöne Erläuterung weshalb dieser Konzern bei mir und auf anderen Webseiten auf der roten Liste gelandet ist.

*Why isn’t Estée Lauder, MAC Cosmetics, Smashbox or Bobbi Brown listed on this site?Estée Lauder, who owns Smashbox, Bobbi Brown, MAC Cosmetics and many more cosmetic companies, does conduct animal testing in order to sell products in countries that have laws that require animal testing (such as China and parts of South America).

Estée Lauder’s official Animal Testing Policy listed on their website states “We do not conduct animal testing on our products or ingredients, nor ask others to test on our behalf, except when required by law.” I sent an inquiry requesting clarification of their animal testing policy and their response was:

In some countries animal testing is required to establish the safety of both ingredients and finished products, making animal testing legally necessary when non-animal test data is unavailable or unacceptable to officials. There have been instances where we have had no choice but to comply with the law in countries that demand data from animal tests. We are against animal testing, and always have been. We are equally committed to consumer health and safety and to complying with all regulatory requirements in the countries where our products are sold. We make every effort to avoid having ingredients [and/products] tested on animals, taking all practical steps to use existing or non-animal test data where available.”

Smashbox has the same animal testing policy posted on their website, Bobbi Brown has since removed their statement and instead re-directs all animal testing questions through Estée Lauder’s Website. MAC Cosmetics has removed their animal testing statement entirely, and I have seen no written animal testing policy or statement from MAC Cosmetics that differs from Estée Lauder’s animal testing policy in any way. In addition, I have contacted MAC Cosmetics on more than one occasion to inquire about their animal testing policy and have received no response.

Cosmetic companies have the option not to sell their products to these countries. Whether you choose to support these companies is your choice, but understand that companies that conduct animal testingin any countryis not Cruelty-Free. Period.

 

Edit am 17. Februar 2012: PETA verbannt Estée Lauder von ihrer Positivliste – Mit einem KLICK zum Artikel

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

34 Kommentare

  1. Erbse

    Wie seht ihr das? Im Prinzip sagt der Text aus, dass sie die Rohstoffe doch testen, wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist. Also nutzen sie neuere Inhaltsstoffe, die noch getestet werden müssen (laut Gesetz). Sie haben sich ein Hintertürchen aufgelassen.
    Auch tauchen sie nicht bei http://www.gocrueltyfree.org auf.

    Mich interessiert eure Meinung. :)

  2. Ich denke auch nicht mehr kaufen!
    Mit diesem Text halten sie sich, wie du schon so schön sagtest, ein bequemes Hintertürchen auf!

    Finds jetzt aber nicht so schlimm, da ich von der Marke eh noch nie was gekauft habe..viel mehr hat mich ARTDECO enttäuscht :(

  3. Chinda-chan

    Naja, wenn sie gesetzlich gezwungen werden, was sollen sie dann machen? Da können sie ja nix dafür.
    Ich denke, die anderen Firmen werden dann das in Wirklichkeit auch alle machen müssen. Zumindest sind sie ehrlich…

      • Chinda-chan

        Naja, aber irgendwer hat die „bereits getesteten“ ja auch mal testen müssen.
        Irgendwie ist das dann auch ein „Wir waren’s nicht, wir waschen unsere Hände in Unschuld, profitieren aber, dass es jemand anderer schon mal gemacht hat“ – für mich ist das Doppelmoral und das mag ich gar nicht.
        Meiner Meinung nach ist das Gesetz das Problem, nicht die Firma. Das gehört endlich abgeschafft…

        • Erbse

          Das ist so eine Sache.
          Wenn eine Firma wie Dr. Hauschka zum Beispiel auf altbewehrte pflanzliche Rohstoffe zurückgreift, profitieren sie natürlich vom Vorwissen was zu diesen Rohstoffen herrscht. Aber letztlich können sie das ja auch kaum verhindern. Pflanzliche Stoffe die bereits seit Jahrhunderten zum Beispiel gängig in der Kosmetik und der Medizin sind, sollte man ja nun nicht nur deshalb weil irgendwelche Deppen sie irgendwann mal an Tieren getestet haben, nicht mehr benutzen dürfen, nur weil man dahinter eine Doppelmoral sehen könnte. Ich hoffe ich drücke mich gerade nicht zu undeutlich aus. Es ist noch zu früh am morgen und ich bin noch sehr müde. :)
          Kritisch ist es erst dann, wenn Firmen das Wissen über Rohstoffe bei Tierversuchs-Laboratorien etc. einkaufen.

          Letztlich hat das als Konsument auch ein bisschen was mit Vertrauen zutun. Ich orientiere mich häufig zusätzlich zum Beispiel am Image der Marke an sich. Was natürlich niemals ein Garant ist.

          Liebe Grüße,
          Erbse

  4. Also man ließt im Internet ja immer wieder, dass sie Tierversuche amchen, dann liesst man, dass sie tierversuchsfrei sind, deswegen bin ich jetzt mal froh über die Klarheit.
    Ich persönlich würde die Produkte auch nicht mehr kaufen, da sie sich ja wirklich noch eine Möglichkeit offen lassen Tierversuche durchzuführen und sindd eshalb in meinen Augen scheinheilig, wenn sie sagen, dass sie aktiv gegen Tierversuche kämpfen…
    Wenn sie wirklich gegen die Tierversuche wären, würden sie ja eher die Essence-Variante nehmen und nur Inhaltsstoffe nehmen, die vor ’79 (richtiges Jahr?) an Tieren getestet wurden.
    Fazit: Ich persönlich empfehle es, Estee Lauder abzulehnen und rate vom Kauf ihrer Produkte ab.

    P.s.: Finde dich und deine Videos / Blogs total toll, Erbse! Weiter so!
    P.p.s.: Habe heute Geburtstag, yaaaaay :D

  5. Kathi

    Ich war grad auch etwas irritiert, als ich den Eintrag in Grün gesehen hab.
    MAC und Bobbi sollen nun aber doch auf der roten Liste stehen? Der Kreis wird immer enger… Bald brauche ich nur noch die positiv-Liste, denn das Ausschlussverfahren funktioniert so wesentlich kürzer.
    Und ja, genau mit dieser Aussage, die du fett hervorgehoben hast, katapultieren sie sich ins cruelty-Abseits.
    Zu welchem Konzern gehört eigegentlich Revlon?

  6. Danke für den aufschlussreichen Beitrag! ich habe gleich eine Mail an Estee Lauder und MAC geschickt, aber bislang keine Antwort bekommen :(
    Ich sehe das genauso wie die meisten hier – sollte es der Fall sein, kauf ich nichts mehr von den betreffenden Marken.

    Heute habe ich auch nochmal einen klinen lottrigen Blogbeitrag mit Sachen geschrieben wie der Tatsache, dass eine Freundin mir unwissenderweise was von Lancome geschenkt hat …. und wie ich sowas in Zukunft vermeide (z.b. Wunschliste an alle schicken)

    Liebe Grüße ^^

  7. Minnie

    Hallo,
    vielen herzlichen Dank erstmal für deine Recherche! Och menno, jetzt lässt sich dieser Konzern auch noch so ein Hintertürchen offen…:-(
    Viel interessanter ist doch aber eigentlich die Frage: Was genau ist denn gesetzlich vorgeschrieben? Weisst du, wo man den Gesetzestext finden könnte bzw. in welchem Gesetz das steht? Ich glaube, eine pauschale Aussage, ob man die Sachen noch kauft oder nicht, möchte ich erst treffen, wenn ich die Gesetzeslage kenne.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Problem vielleicht irgendwann sein könnte, dass viele Leute ja neue und innovative Produkte mit neuen Wirkstoffen wollen…und dass Bestandteile dieser neuen Produkte dann an Tieren getestet werden müssten? Oder sehe ich das falsch? Dann bitte korrigieren ;-) !

    Ich weiss nicht, inwiefern ein Unternehmen langfristig überleben kann, wenn nur altbewährte Inhaltsstoffe verwendet werden…die Kunden wollen doch immer etwas noch besseres gegen Falten oder einen Lippenstift, der noch länger hält etc!? Von daher…mhhh…ich muss nochmal drüber schlafen, weil ich Mäc schon echt toll und qualitativ hochwertig finde :-(

    • Erbse

      Hallo Minnie,
      den genauen Gesetzestext habe ich jetzt nicht auf Lager, werde ich aber mal raussuchen, da mich die genaue Formulierung dort auch interessiert. Die Gesetzeslage wurde hier auf dieser Seite allerdings schon mal grob beschrieben: http://www.tierschutzbund.de/579.html
      Da bereits über 8000 Rohstoffe für Kosmetika getestet und als sicher eingestuft sind, halte ich es für unnötig immer mehr und immer mehr finden zu wollen. Die Frage ist ja: Zu welchem Preis?`- Große Kosmetikfirmen machen vor, dass es auch anders geht. Urban Decay zum Beispiel.

      Liebe Grüße,
      Erbse

  8. Vielen dank für die Mühe die du dir machst, Erbse.

    Ich hab mir schon sehr lange vorgenommen dies und jenes von MAC irgendwie mal zu besitzen und mich total auf die Dinsey-Bösewichte LE gefreut, die stehen ja soweit ich weiß überall auf der white-list. Als potentieller Käufer fühl ich mir irgendwie verarscht ._.

  9. Mh, ich wüsste wirklich gerne mal ein Beispiel dafür, was sie testen ‚mussten‘, da es „gesetzlich vorgeschriebenes“ war.
    Aber langsam bekomm ich auch das Gefühl, dass man kaum noch was verwenden kann, wenn man solche Firmen nicht unterstützen möchte. Ich war so stolz auf mein einziges MAC-Produkt… :-/

  10. Isa

    soweit ich weiß stand mal irgendwo geschrieben, dass Kosmetika die in die USA importiert werden an Tieren getestet worden sein MÜSSEN… und da MAC ja Hauptsitz in USA hat aber viele ihrer Produkte zB auch in Deutschland hergestellt werden, ist vielleicht davon auszugehen, dass für diese Marke Tiere leiden müssen… das ist extrem schade, ich mag MAC nämlich sonst eigentlich sehr gerne! (an selber stelle habe ich glaube ich außerdem gelesen, dass in England Tierversuche, auch für die einzelnen Inhaltsstoffe, absolut VERBOTEN sind – weiß da jemand mehr?)
    Es ist so schade, dass das Thema noch immer so undurchsichtig ist!!!

    • Ana

      Ja, das habe ich auch gedacht…Ist das vielleicht wie mit The Body Shop und L’Oreal? TBS selbst führt keine Tierversuche durch, L’Oreal hat TSB aber aufgekauft und führt selbst Tierversuche durch. Ich hab keine Ahnung, würds aber auch gern wissen.

      Das stört mich jetzt wirklich sehr sehr.

      • Erbse

        Auf allen Webseiten der Estée Lauder-Unternehmen steht die gleiche Stellungnahme bezüglich Tierversuchen. Auch via Mail habe ich von jedem dieser Unternehmen diese Stellungnahme zugeschickt bekommen. Welche Marke da jetzt weniger und welche etwas mehr testet, ist mir in diesem Sinne ehrlich gesagt egal. :) Sie testen. Das ist das Kriterium für die rote Liste.
        Liebe Grüße

  11. Bombita

    Ihr kennt doch bestimmt auch das Dilemma von The Body Shop? Benutzt Ihr diese Produkte?
    Body Shop gehört zu Loreal, die Tierversuche durchführen. Body Shop als Tochterfirma verzichtet auf Tierversuch.
    Genau so ist auch das Verhältnis von MAC/Bobbie Brown zu Estee Lauder zu verstehen: Sie sind Tochterunternehmen, aber selbstständig. Sie sind in den meisten Gebieten unabhängig von Estee Lauder und haben einen eigenen Geschäftscodex. Auf den Homepages bestätigen sie, dass sie niemals Versuche durchgeführt haben, noch welche in Auftrag geben und dies zukünftig auch so bleiben wird.
    lg

  12. Hi Pea!

    Thanks for reposting~

    With regards to Estee Lauder Subsidiaries: I emailed Peta asking why Estee Lauder’s subsidiaries like Mac, Smashbox and Bobbi Brown were still listed even though they clearly publish the same animal testing statement. This was Peta’s response to my inquiry if you are interested:

    „Thank you for writing to us about MAC, Smashbox, and Bobbi Brown, all subsidiary brands of Estée Lauder. Estée Lauder announced an end to animal tests in 1990 and has been on PETA’s list of companies that don’t test on animals since that time. But recently, the company weakened its policy by adding the stipulation that it won’t test on animals unless “required by law.” PETA is currently trying to clarify the company’s policy, but it is our understanding that Estée Lauder is paying for tests on animals in China. This means, of course, that Estée Lauder no longer qualifies to be listed as cruelty-free, and we have removed it from our list of companies that have permanently banned all tests on animals.

    Estée Lauder has also changed the language in the animal testing policies of its subsidiary brands, including Smashbox and Bobbi Brown, as you saw on their websites. We are currently trying to clarify whether these subsidiaries are still cruelty-free or whether they also marketing in China. Because tests on animals are required by the Chinese government before many cosmetics products can be marketed in China, PETA is now working with scientists to help Chinese scientists and officials accept the non-animal test methods that are used in the U.S. and much of the world. We are urging Estée Lauder to step up its role and combine forces with other companies to hasten this process.”

    I’m glad you helping to get the word out because it makes me so sad to see all these young ladies using Mac, Bobbi Brown, Etc. makeup and telling others that it is Cruelty-Free.

    Thanks for spreading the word!
    Cheers,
    Gayle Carbajal
    Cruetlyfreekit.com

  13. Danke, liebe Erbse für Deine tolle Seite!
    Ich ernähre mich seit kurzem erst vegan und will auch alle anderen Aspekte eines ethischen Lebens beachten – es ist ein langer WEg, das ist mir klar, aber MEnsche wie Du machen es leichter! Danke, dass Du so viele tolle Infos hier zusammenstellst!!

    Zur Fragestellung hier: Ich wähle Produkte von Firmen, die keine neuen Rohstoffe testen. Es gibt mit dem Vorhandenen wirklich genügende Möglichkeiten, wie einige Firmen ja auch beweisen. Diese sollten wir unterstützen.

    Viele liebe Grüße, Sonja

  14. Schade, dass das noch nicht zu allen vorgedrungen ist. Dann wären MAC, Clinique oder Bobbi Brown sicher nicht so beliebt.
    Ich selber habe ja auch Produkte von MAC oder Clinique, die ich noch benutze, weil es zum Großteil Geschenke waren. Was neues kaufen oder wünschen werde ich mir aber nicht. Auch Produkte, die mir eventuell sogar ganz gut gefallen, werden durch Alternativen ersetzt, denn ich möchte diesen Mutterkonzern einfach nicht unterstützen.

  15. Pingback: PETA verbannt Estée Lauder (MAC), Mary Kay & Avon « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  16. Lara

    also wie ich das verstehe, führt Estee Lauder Tv nur in China etc durch, um die Produkte, die e i g e n t l i c h tierversuchsfrei produziert wurden, dort verkaufen zu dürfen. Soweit ich weiß (klärt mich auf wenn ich falsch liege!) muss in China doch jedes Endprodukt getestet werden, egal welche Inhaltsstoffe verwendet wurden? Wenn ich damit Recht habe, hat Estee Lauder also die Wahl: Tierversuch oder kein Verkauf in China. Webn sie aber für die Produktion nicht testen, wieso sollten sie ihre Sachen nicht nach China bringen?
    So müssen zwar Tests durchgeführt werden, aber die Chinesen kaufen grundsätzlich tierversuchsfreie Produkte, statt auf chinesische Marken, welche an Tieren testen, zurückzugreifen. Ich weiss nicht was ich von dieser China-Sache halten soll…
    Wahrscheinlich erzähle ich eh Unsinn. Wie gesagt, liege ich daneben, kann mich dann jemand aufklären? :)

  17. Meli Nikl

    Hi:)..
    Also ich bin seit nen halben jahr richtig auf die Tierschützerwelle:)
    Haben schon einiges geändert. .
    Auch unsre 4beiner werden anders verköstigt;)..Ohne Tierversuchsfreie Liste wird nicht geshoppt!!;)

    Wollte aber eig als Beitrag zu La Mer nur eine wichtige Info hinterlassen..:)
    Mein bester Freund arbeitet im Ausendienst von La Mer..
    Und da ich ihm grad ziehmlich am Keks geh damit,hat er mir was gaaaanz tolles als kleinen Lichtblick durch das ganze gezeigt..:)

    La Mer unterstützt National Geographics und Ozeana!!
    Heuer schon alleine 550.000 dollar gespendet..
    Durch La Mer wurden auch 4!!! Neue fisch arten entdeckt!:)
    Und es konnte sich neuer Plankton&neue Algen nachbilden wo es nicht mehr von der natur aus selbst möglich war!!:)..

    Und so noch als Senf dazu..

    Ich finde das Firmen an sich nichts dafür können wenn es ein Land vorschreibt..
    Dennoch verstehe ich nicht warum sie es dem einen nicht gleich (leider namen vergessen)machen konnten und einfach sagen..“ok..dann liefern wir nicht in dieses Land!!“..

    Ich hoffe es ändert sich bald was an den Gesetzten!!
    Und meine kommenden Kinder werden so erzogen das sie mit offernen Augen durch die Welt gehen und nicht belogen werden von der Industrie!!:(..

    Und zu guter letzt..
    Großes Lob an die Macher dieser Seite&der App!!:)
    Top leistung!! Mit richtig viel Herz!!:)
    Weiter so!!!
    Lg:)

  18. So lange Tierversuche nicht per Gesetz abgeschafft werden, wird es immer ein Hintertürchen geben. Selbst wenn ein Gesetz dafür existiert, dann würde es unterwandert werden. Dafür gibt es zig Beispiele, ich sage nur EU Bestimmungen für den Transport von Schlachttieren oder ganz simpel das Tierschutzgesetz, welches, wenn es hart auf hart kommt, das lebende Tier als Sache bezeichnet und behandelt. Die Gier und der Hang den einfachsten Weg zu gehen sind leider Teil der menschlichen Natur. Wer ganz sicher gehen will, muss sich seine Kosmetik Produkte selber „basteln“ und den ganzen Entwicklungsweg bis zum fertigen Produkt höchstselbst überwachen. Immer wird es das eine Gremium geben, welches Gesetze verabschiedet und das andere Gremium, welches dafür sorgt, entsprechende Gesetzeslücken im Namen des Profites nutzbar zu machen.

  19. JessMind

    Ja, es ist schade, dass es in manchen Ländern mit denen wir in der EU auch Handel treiben, das überhaupt vorschreiben. zB wäre das für mich wieder ein Grund „Grün“ zu wählen um ein Importverbot für tierversuchgetestete Kosmetik zu erwirken über kurz oder lang.

    Tatsache ist, dass ich Bobbi Brown nutze, weil es bisher das einige Make up war, das meinen Hautton perfekt getroffen hat und bei mir keine Hautreaktionen hervorgerufen hat. (und ich habe allerhand Marken durch)

    Die Frage ist: welches Produktportfolio wird in China angeboten? Sind es die ‚gleichen‘ Produkte wie bei uns mit der selben Rezeptur? Wird nur für China IN China getestet? Oder wie läuft das ab? Mir ist das alles zu schwammig und ich habe keine Vorstellung davon, wie die Ausmaße von seinem Test sind… Oft habe ich das Gefühl, dass man das Thema zu wenig sachlich beleuchtet…

  20. Pingback: Gute Grundlagen: Die Suche nach der perfekten Foundation. | einhornmaedchen

  21. Chici

    Bin gerade richtig geschockt und enttäuscht..Origins wirbt so groß damit es sei alles pflanzlich und vegan, aber trotzdem behalten auch die es sich vor Tierversuche durch zu führen. Auch smashbox habe ich auf einer Liste gefunden, die besagt sie würden keine durchführen. Da bleibt die Frage was kann man da noch glauben?

Schreibe eine Antwort