Kommentare 27

Tierversuche – Kiko

Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” von Kiko

(betreffend: Kiko)

[zurück zur Übersichtsliste]

Auf der KIKO-Webseite findet sich eine Stellungnahme zu Tierversuchen in englischer Sprache. Ich habe mir mal eben die Zeit genommen und den Text ganz grob ins deutsche übersetzt. Allerdings habe ich mich nicht bemüht jedes Wort wie es dort steht zu übersetzen, sondern den Sinn und die Aussage des Textes wiederzugeben.

KIKO does not carry out, nor does it commission, tests on animals of its finished products, in compliance with the provisions of applicable European directives. This guarantee concerns the products as well as the latest-generation raw materials tested since 2004 onward.
The fitness for cosmetic use of raw materials that have been available on the market for a long time can otherwise be supported by scientific data based on tests conducted on animals prior to 2004.
Furthermore, as of March 11th 2009 it is forbidden to market not only products but also raw materials that have been tested on animals. In this sense, KIKO joins the efforts made by the Italian and European cosmetic industry to find alternatives to the toxicological tests carried out on animals aimed at ensuring the safety of consumers.
All KIKO products are currently subjected to “alternative” tests, in other words in vitro tests on cultures of cells, in compliance with the provisions of applicable laws. Certain products are also subjected to additional testing, such as:
– dermatological tests, conducted through in vivo patch tests on volunteers under the supervision of dermatologists;
– ophthalmological tests, in other words in vivo tests conducted on the eye contour areas on volunteers under the supervision of ophthalmologists.
More specific products – such as face and body treatments – also undergo effectiveness tests, in other words tests developed ad hoc for KIKO, according to scientific protocols capable of measuring, through the use of instrumental and self-evaluation tools, the cosmetic effectiveness of products whose functionality is often innovative and the first of its kind.

Quelle: http://www.kikocosmetics.com/EN/stc_pag,126/Tests-and-experiments.html

KIKO führt weder Tests der Endprodukte an Tieren durch, noch gibt KIKO dieses in Auftrag, wie vom Gesetz vorgeschrieben. Diese Garantie betrifft die Produkte sowie die letztgewonnenen Rohstoffe die seit 2004 und folgende Jahre getestet wurden. Die Tauglichkeit für den kosmetischen Gebrauch von Rohstoffen, die bereits seit langem auf dem Markt verfügbar sind, werden durch wissenschaftliche Daten die auf Tierversuchen beruhen, seit 2004 unterstützt.
Außerdem ist es seit dem 11. März 2009 verboten, Rohstoffe und Endprodukte an Tieren zu testen und diese auf den Markt zu bringen. (Anmerkung von Blanc et Noir: „Tierversuche können zur Prüfung von Rohstoffen uneingeschränkt durchgeführt werden, wenn diese nicht nur in Kosmetika, sondern auch in anderen Produkten verwendet werden. Es gibt jedoch kaum eine Substanz, die nur für den kosmetischen Bereich entwickelt wird. Somit könnten auch zukünftig neu entwickelte Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten im Tierversuch getestet wurden.“ Zitat Tierschutzbund) In diesem Sinn schließt sich KIKO den Bestimmungen der italienischen und europäischen kosmetischen Industrie an, um Alternativen zu den toxikologischen Tests an Tieren für die Sicherheit der Verbraucher zu finden.
Alle KIKO Produkte werden zurzeit mit alternativen Versuchen getestet, mit anderen Worten mit In Vitro-Tests auf Zellkulturen, wie die Bestimmungen der Gesetze verlangen. Bestimmte Produkte werden einer zusätzlichen Prüfung unterzogen:
– Dermatologische Tests, durchgeführt an Freiwilligen unter der Aufsicht von Dermatologen
– Augenärztliche Tests, ebenfalls durchgeführt an Freiwilligen unter Aufsicht von Augenärzten
Spezifischere Produkte – wie Gesicht und Körperbehandlungen – werden auch Wirksamkeitstests unterzogen… usw.

Seit ihr mit der Übersetzung (sinngemäß) einverstanden und findet ihr KIKO in der „grünen“ tierversuchsfreien Kategorie richtig? Ich tu‘ mich bei ausländischen Firmen immer etwas schwer, weil ich da meistens nicht direkt mit dem Kundensupport in Kontakt bin. :/

 

Edit vom 21. März 2012: Mittlerweile findet sich auf der deutschen Kiko-Webseite eine weitere Stellungnahme. Quelle: http://www.kikocosmetics.com/eshop/de/keine-tierversuche

KEINE TIERVERSUCHE

KIKO führt in Übereinstimmung mit den entsprechenden europäischen Gesetzen keine Tierversuche durch oder lässt diese von Dritten durchführen.

Diese Gewährleistung bezieht sich nicht nur auf fertige Produkte, sondern auch auf aktuell verwendete Rohstoffe, die seit 2004 getestet werden. Tatsächlich sind Tierversuche an fertigen Produkten seit dem Jahr 2004 in der EU offiziell verboten, jedoch hat die Kosmetikindustrie diese Praxis schon 15 Jahre vor Inkrafttreten des Gesetzes freiwillig eingestellt. Am 11. März 2009 wurde ein Verbot für alle EU-Länder ausgesprochen, das sich auf den Verkauf von kosmetischen Präparaten bezieht, die in Tierversuchen getestet wurden, sowie auch auf Produkte, deren Inhaltsstoffe außerhalb der EU an Tieren getestet wurden.

Ab März 2013 soll der Verkauf von Kosmetikprodukten verboten werden, deren Inhaltsstoffe in bestimmten Toxizitätsstudien getestet wurde (Toxizität durch wiederholte Verwendung, Reproduktionstoxizität und Toxikokinetik).

KIKO legt großen Wert darauf, die italienischen und europäischen Standards in der Kosmetikindustrie voranzutreiben. Daher wenden wir statt der toxikologischen Untersuchungen an Tieren alternative Forschungsmethoden an, um die Sicherheit unserer Kunden zu gewährleisten.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

27 Kommentare

  1. Steffi

    Würde sie nicht auf die grüne Liste setzen, aber eine andere Frage, Du gibst zahlreiche Möglichkeiten an, Dich zu kontaktieren, reagierst aber nicht auf Anschreiben. Sowohl meine Emails hast Du irgnoriert und eine Freundin, die Dich über wkw angeschrieben hat, hast Du zwar mit einem Seitenbesuch beehrt, geantwortet hast Du aber nicht. Musst Du nicht, klar, aber wozu gibst Du dann überhaupt Kontaktmöglichkeiten an?

    • Erbse

      Hey Steffi,
      nach Möglichkeit versuche ich Jedem zu antworten. Aber das ist oft einfach nicht so schnell möglich. Ich lese mir gerne alles durch und wenn es etwas dringendes ist, versuche ich auch sofort darauf zu reagieren. Aber manchmal klappt das aus Zeitgründen einfach nicht. Dafür sind es zu viele Nachrichten die ich bekomme.
      Tut mir Leid, dass ich bisher noch nicht geantwortet habe.

      Gruß,
      Erbse

  2. chatroomcrissy

    Also ich weiss ja nicht O.o
    Für mich hört sich das sehr danach an, als ob die die Inhaltsstoffe trotzdem testen.
    Also auf die matschebraune Liste zwischen Rot und Grün gehören sie auf jeden Fall…

  3. hey erbse :)

    Also so weit ich weis ist Kiko Tierversuchs frei. Ich bin zwar nur ne kleine Mitarbeiterin von Kiko aber ich hab bis jetzt jeden gefragt (der mir da auskunft geben kann) und die haben mir das alles bestättigt. Das die weder Tierversuche in Auftrag geben noch welche durchführen.

    (so wie oben genannt)

    Also für mich gehört kiko in die Grüne liste ;)

    LG jessy

  4. Lila

    Hey Jessy! Kannst du mal eine Kiko vegan Liste zur Verfügung stellen? Bin grad dabei eine zu suchen, sollte ich eine finden, werde ich sie hier posten.

    viele grüße,
    lila

  5. Phie

    Warum, denn nicht auf die Grüne Liste?
    Nur weil sie etwas falsche informiert sind über die eig. Gesetzeslage und ihre monströse Schlupflücke oder weil sie sie verschweigen?
    Ich denke schon, dass man dem schreiben vertrauen kann. Kiko würde sich strafbar machen, wenn sie unkorrekte Aussagen über die Herstellung ihrer Produkte publizieren (lassen).

    grüße Phie (:

    • Bitte verzeih mir aber dein Commi ist so süss und naiv dass ich mich jetzt einfach einschalten muss^^ ich frage pro forma auch immer nach, selbst wenn ich genau weiss dass Tierversuche gemacht werden, einfach um zu sehen ob das Personal korrekt geschult wurde. Ich zitiere eine Mac-Mitarbeiterin: „Tierversuche?……. nein, ich glaube nicht…….nein, wir machen keine Tierversuche………“
      Mitarbeiter wissen es keineswegs besser als die Kunden selbst, denn schliesslich wollen geldgeile Bigbosse nicht dass das eigene Personal den Kunden erzählen könnte wie schmutzig es hinter den Kulissen abläuft. Daher verschweigt man das interne miese Treiben auch dem eigenen Personal und schult es lieber darauf möglichst viel von diesem Dreck an Kunden zu verscherbeln solange den Leuten noch nicht klar ist was sie da eigentlich kaufen.

  6. Pingback: KIKO Nail Lacquer 302 « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  7. Holly

    Is doch legitim mit der Textpassage. Sie führen die europäischen Gesetze aus, indem sie Tierversuche unterlassen. Es heißt ja nicht wie sonst immer „soweit nicht die Gesetze Tierversuche verlangen“.

    Hoffe natürlich man kann den ganzen Unternehmen auch wirklich glauben und das sie von selbst ein Interesse daran haben…

    LG

  8. Stadtmaus

    Hallo Elina, Hallo Erbse.

    Soweit ich weiß ist Kiko Tierversuchsfrei (bezogen auf das fertige Produkt), Inhaltsstoffe wurden und werden dennoch getestet aber nicht von Kiko selber.

    Zudem ist die Marke nur bedingt vegan.
    Vorallem Waterproof Produkte sind meist mit Bienenwachs.
    Einem Blick auf die Inhalsstoffe verrät aber einiges an Zusätzen welche ebenfalls nicht mit dem Veganen Lebensstil konform gehen wie zb. Palmöl etc..

    Ohne erbung machen zu wollen sondern lediglich als Infoplattform zur Weiterbildung: Für den Check von Inhalsstoffen und passenden Erklärungen kann ich euch codecheck.info ans Herz legen. Dort wird euch eine ausführliche Einschätzung zu sämtlichen Inhalsstoffen für jedes Produkt gegeben.

    Beste Grüße :)

  9. Pingback: Unlimitierte Freude – “Unlimited Stylo” Lippenstifte von Kiko | Ivy' s Vegan Poison

  10. Pingback: KIKO Nail Lacquer 302 | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

    • Erbse

      Hallo Jasmin,

      danke für den Hinweis.
      Kannst du mir sagen, woher du die Info mit China hast? Auf der Webseite sehe ich nur Hongkong und für Hongkong gelten andere Bestimmungen als für China.

      Liebe Grüße,

      Erbse

      • Jasmin

        Sorry, lange nicht im I-Net unterwegs gewesen und heute hier wieder drüber gestolpert.

        Ich habe soeben noch einmal über die Seite von KIKO geschaut, und tatsache, nur HongKong. Aber wusste bis Dato nicht, das es für HongKong andere bestimmungen gibt… Ist mir gänzlich (bis Dato) unbekannt gewesen…
        Ich behalte das weiter im Auge, hoffe dass es bei HongKong bleibt.

        Liebe Grüße,

        Jasmin

  11. Julia

    Hallo,

    Ich arbeite auch bei KIKO und bin selbst vegan und tierversuchsfrei.

    Bei unseren großen Schulungen habe ich oft nachgefragt und auch bei den neuen Produkten immer ein Auge auf die Inhalte.

    Bienenwachs ist hauptsächlich in Lippenstiften und Karmin hab ich ehrlich gesagt noch gar nicht gecheckt. Werde ich nochmal nachsehen. Allerdings sind all meine Produkte im täglichen Gebrauch vegan. Meine BB Creme, meine foundation und der concealer. Mein Puder und die Pinsel… alles vegan. Viele der limitierten Editionen sind komplett vegan. Die neuen Smart Pinsel auch.

    Von nun an könnt ihr tatsächlich auch nachfragen, da es KIKO uns Mitarbeitern auch sehr einfach macht, den Überblick zu behalten. Bei unseren internen Infos über neue Produkte ist stehts ein VEGAN Stempel abgebildet und so dürfte eigentlich zumindest für uns klar sein, was vegan ist. Eine Liste zum Ausgang oder vorzeigen im Store habe ich auch schon angefragt. Hoffe diesen bald zum weiteren Verständnis vorzeigen zu können.

    Vielleicht konnte ich hiermit ja ein wenig helfen.

    Lg Julia

Schreibe eine Antwort