meme botox cat vegan kosmetik
Kommentare 13

Waschbärenreport #14 – Neues, Limitiertes, Tierversuche und Linkliebe

waschbärenreport zeitung ben vegan

Hach. Da ist er endlich. Der neue Waschbärenreport! Und mal wieder ist er übermäßig gefüllt. Während ich schreibe hocke ich hier mit einem leckeren Kaffee und einer Prise Kakao darin und höre Jazz. Ich habe festgestellt, dass es mir schwer fällt mich zu konzentrieren, wenn nebenher irgendetwas tüdelt. Aber dann kam Jazz! Damit geht es wirklich wie geölt, weshalb ich an diesem Waschbärenreport auch sicher eine Stunde weniger als sonst dran saß. ;D Mit welcher Musik könnt ihr am Besten schreiben oder lernen? Oder braucht ihr völlige Stille?

neuheiten neuigkeiten deals

  • Ging groß durch die Medien und ihr habt es sicher mitbekommen: Kundinnen fanden in ihren Klamotten von Primark Hilferufe von Näherinnen. Nadia schrieb auf ihrem Blog Shehadistan über ihre Vermutung es handele sich um sogenannte Guerilla-PR. „Eigentlich müssten wir jeden Tag Etiketten in irgendwas finden. Im Smartphone, im Computer, im Kaffee, in Schokoladentafeln und in überhaupt allem, für das Menschen jeden Tag zu unmenschlichen Bedingungen weltweit ausgebeutet werden.“ – Unbedingt reinschauen: Primark und die eingenähten Etiketten: Guerilla-PR?
  • Die Drogeriekette Rossmann hat mit der Marke Mel Merio einige neue (und laut Herstellerangaben) vegane Parfums im Sortiment. Die Düfte liegen mit rund 4 bis 6 Euro für 50 ml im unteren Preissegment. Nicht vegan sind die Duftsorten „Deep Sea“ und „It’s Pool Time“.
  • Bei CMD Naturkosmetik gibt es zum 20. Jubliäum den Warenwert jeder 20. Bestellung gut geschrieben. Außerdem sind ausgewählte Produkte derzeit um 15% reduziert. Die Aktion läuft noch bis zum 13. Juli 2014.

animals in beauty business

  • Ich hatte mich all die Jahre ja dagegen entschieden die Marke NYX auf die (grüne) Tierversuchsliste zu setzen, weil der Email-Kontakt ziemlich unschön verlief. Jetzt hat sich die Sache quasi wie von selbst erledigt, denn das Unternehmen wurde kürzlich vom Kosmetikkonzern L’Oréal aufgekauft und befindet sich deshalb ab heute auf unserer roten Tierversuchsliste.
  • Performance-Künstlerin Jacqueline Traides will ein Zeichen gegen Tierversuche setzen und ließ sich deshalb in einer Londoner Einkaufspassage zehn Stunden lang foltern. Die Aktion fand gemeinsam mit Lush Cosmetics und The Human Society statt. Jacqueline Traides wurde unter anderem der Kopf rasiert, mit Nadeln gestochen und bekam Elektroschocks. Auf einigen News-Seiten lässt sich auch Video- und Bildmaterial davon finden. Ich selbst konnte allerdings nur kurz reinsehen, weil ich die Aktion wirklich heftig fand. Den Passanten ging es da wohl ganz ähnlich.

meme botox cat vegan kosmetik

  • Botulinumtoxin ist in Europa als Medizin zugelassen, aber besser bekannt ist es den meisten wohl durch seine kosmetische Verwendung als „Botox“. Da Botox also eigentlich ein medizinisches Produkt ist, wird für dieses leider auch immer noch an Mäusen getestet. Der an Mäusen angewandte LD50-Test heißt so, weil er die sogenannte „Lethal Dose“, also die Dosis des Gifts bei dem 50% der Mäuse sterben, herausgefunden werden soll. Es ist einer der umstrittensten und grausamsten Tierversuche. Und leider wird er routinemäßig an jeder Charge durchgeführt, was jedes Mal den Tod von Hunderten von Mäusen bedeutet. Zwei der Haupthersteller von Botox, nämlich Ipsen und Merz, sind nun dabei eine Alternative zum LD50-Test zu finden und erwarten, dass sie die Zulassung der Länder in Europa im nächsten Jahr erhalten. Allergan, das dritte Unternehmen welches Botox herstellt, hat bereits seine Zulassung für eine alternative Testmethode in Europa. Quelle

vegan limitiert

p2 wild me up le limitiert vegan kosmetik 2014(c) Pressefoto: dm Drogerie

P2 – Wild Me Up! ist ab dem ersten Juli 2014 erhältlich und dann bis Ende August in den Regalen. Diesmal wird es reichlich bunt! Vegan sind laut Hersteller folgende Produkte:

  • Re-Mixed Quattro Eyeshadow in den Farbvarianten 010 und 020. Für 5,2 Gramm zahlt man 3,95 €. Wer es knallig bunt auf den Lidern mag oder Produkte sucht um bei seinen Make Ups Farbakzente zu setzen, der könnte hier für wenig Geld fündig werden. Zur Textur und all dem kann ich an dieser Stelle natürlich nichts sagen.
  • Intense Color Mascara in der Variante 010. Kostet für 7 ml 3,75 €. Es wird aus der Pressemitteilung nicht ersichtlich, aber ich gehe davon aus, dass die vegane Variante die grüne Mascara sein wird. Das finde ich spannend. Ist wie immer wie Frage, ob man letztlich auch etwas von der Farbe auf den Wimpern sehen wird. Ich denke ich werde sie mir im Laden mal ansehen.
  • Takeaway eye shadow applicator set. Fünf Stück für 2,75 €.
  • Expressive Eyebrow powder & wax duo. Ist in zwei Variationen erhältlich und kostet jeweils 3,75 €. Das eine Set scheint einen eher wärmeren Ton zu beinhalten und das andere erscheint mir schön kühl, dafür aber auch etwas dunkler. Ist aber nur der erste Eindruck von den Pressebildern.
  • Artificial Paradise allround pencil in der Variante 010, was wohl der grüne Stift sein wird. Für 2,95 € erhält man 3 Gramm. Die Mine ist grün-weiß marmoriert, soll aber deckend grün sein und als Eyeliner, Lidschatten und Co anwendbar.
  • Made to Kiss Lipgloss in drei Farbvarianten die alle vegan sind. 4 ml kosten 2,95 €. Laut der Pressebeschreibung schimmern die Glosse stark.
  • Unlimited Beauty lips & cheeks duo in den Varianten 010 und 020. 4 Gramm kosten 2,25 €. Mit Kakaobutter.
  • Skinfinish Powder & Highlighter Duo in der Variante 010. 9 Gramm kosten 3,95 €. Der Highlighter hat eine cremige Textur.
  • Tropic Elegance liquid bronzer in beiden Farbvarianten vegan. 25 ml kosten 3,75 €.
  • Color Boost nail polish in vier knalligen Farben. 12 ml kosten 2,25 €. Der Grünton gefällt mir. Den sehe ich mir vielleicht mal im Laden an.

Rival de Loop Young 2014 LE limitiert Golden Glow vegan Kosmetik(c) Pressefoto: Rossmann

Die limitierte Edition „Golden Glow“ von Rival de Loop Young ist bereits erhältlich und birgt neben einem Lidschatten Quattro für 2,49 € und Bronzer Puderperlen für 2,99€, noch vier schimmernde Nagellacke, die jeweils 1,69 € kosten. Alle Produkte dieser LE sind laut Hersteller vegan.

P2 Red I Love u LE limitiert kosmetik vegan 2014(c) Pressefoto: dm Drogerie

Die neue limitierte Edition „Red I love u!“ von P2 ist vom 10.07. bis 06.08.2014 erhältlich. Ja und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass sie damit genau meinen Nerv treffen. Ich würde am Liebsten alle Lippenstifte und einen Teil der Nagellacke kaufen. ;D Aber ich werde mich zügeln und mir das alles erstmal genauer im Laden ansehen. Die Lippenstifte jedoch sprechen mich wirklich sehr an. Was für eine thematisch wundervolle Edition! Ich mache es kurz: Vegan sind die Produkte (laut Hersteller) alle.
Die Lippenstifte gibt es für jeweils 2,95 €, die Lipglosse für 3,65 € und die Lacke für 2,25 €.

linkliebe vegan beauty

  • Auf Schäfchens Blog „Im Regen tanzen“ habe ich eben ein DIY für Hair Braider gefunden. In ihrem schönen Haar schaut das ganz fantastisch aus. Ich hoffe ich bin nicht zu blöd dafür. :D Werde das demnächst mal ausprobieren.
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

13 Kommentare

  1. Avatar
    Eiswürfel

    Ein neuer Waschbärenreport-Yeah! \^o^/
    Ich mag dieses Format wirklich sehr!

    Zum Newsbereich: diese Primarkgeschichte habe ich heute schon bei LeFloid gesehen und fand sein Kommentar auch sehr passend…wen interessiert es wie echt diese Einnäher sind? Sie könnten es sein und zwar aus den bekannten Gründen, sollte man sich nicht also mehr darüber aufregen, welche große Firmen und Konzerne in der Beautyszene gehypt werden trotz ihrer hässlichen Hintergründe?

    Auch diese Performancegeschichte finde ich schwierig, wenn es sich dabei um Schauspielerei handelt, finde ich es ok. So finde ich es doch etwas ich weiß nicht pietätlos? unnötig?. Ich weiß nicht, ich denke die Nachricht hätte auch ohne so viel Leid der Frau übermittelt werden können.

    Die LEs finde ich wie immer nicht so berauschen, ich achte zunehmend auf Inhaltsstoffe und ob ich den Kram brauche und hoffe bei solchen LE Meldungen meist nur noch auf einen schönen Nagellack, den ich auch gebrauchen kann oder eine vegane Mascara. Das Pinselset werde ich mir aber mal ansehen, zum Verreisen finde ich sowas praktisch.

    Viele liebe Grüße!

    • Erbse

      Ach, liebe Eiswürfel. Ich verstehe so sehr was du meinst. :)

      Es ist aber auch schwierig… diese ganze Konsumgeschichte. Einerseits kann man nicht in allen Punkten ethisch korrekt leben, aber andererseits bleibt da immer mal wieder ein übler Beigeschmack, wenn man dann eben doch bestimmte Dinge kauft, obwohl man es eigentlich besser weiss.
      Ich denke allerdings auch nicht (mehr), dass z.B. mein Konsumverhalten viel an der Sache an sich ändert. Es ist beruhigend für das Gewissen und sicher nicht verkehrt und immerhin „etwas“, wenn wir auf Dinge verzichten oder Alternativen finden. Aber viele Probleme lassen sich letztlich nur auf politischer Ebene angehen. (Wo wir allerdings gerne selbst aktiv werden können.) Es ist toll ein Bewusstsein zu schaffen.
      Andererseits kann ich aber auch Niemanden vorwerfen, dass er irgendwie falsch konsumiert oder so. Es kann sich ja auch nicht Jeder den gleichen Lebensstil leisten und ich denke wirklich, dass viele Menschen (um beim Artikelbeispiel zu bleiben) auf Unternehmen wir Primark angewiesen sind. Leider leider.

      Es ist jetzt halb zwei Uhr nachts und ich bin eigentlich viel zu müde um hier zu tippen. :D Daher hoffe ich, dass ich jetzt nicht zu wirr geschrieben habe.

      Ich lese immer wieder gerne von dir. :) Hab eine gute Nacht!

      • Avatar
        Eiswürfel

        Hallo liebe Erbse!
        Vorneweg DANKE für deine Antwort, ich bin immer wieder geehrt, wenn du mir antwortest. Schließlich bekommst du im Web ziemlich viel Feedback etc. und ich finde es wunderbar, dass du dir immer noch die Zeit zum Antworten nimmst:).

        Ich denke ich bin da bei dir bei der Konsumsache, so als einzelnde Konsumentin ändert man leider nicht viel und bekanntlich ist keiner perfekt (zum Glück auch!).
        Wie hieß es bei roots of compassion erst so schön? Wird werden die Welt nicht durch veganes Shopping retten…Ich denke es ist kein Grund nicht dennoch weiterhin eine Nachfrage nach nachhaltigen und sinnvollen Produkten an den Markt zu stellen und ich denke auch, dass ein gewisse Trendwelle diesbzgl. in den letzten Jahren erkennbar ist. Nur entscheidende Veränderungen passieren wohl doch leider anders. Bei der politischen Ebene bin ich allerdings zunehmend kritischer, bei Stichworten wie Lobbyismus durch wirtschaftliche Unternehmen etc., frage ich mich inwieweit es nicht doch vom Druck durch die Öffentlichkeit abhängt, ob entsprechende Veränderungen beschlossen werden.
        Ich ärgere mich dennoch, dass es häufig bei den Skandalen, dies es gefühlt am laufenden Band gibt, dann die konstituierenden Reaktionen Resignation oder sinnfreie Shitstorms sind. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin für die Empörung in diesen Fällen. Ich bin allerdings auch dafür solche Wut in etwas Kontruktives umzuwandeln. Schließlich beginnen Veränderungen immer mit kleinen Schritten. Und so würde ich mir wünschen, dass sich an der Stelle auch ein paar mehr Hinweise auf Fairtrade Unternehmen und Alternativen in den Medien befunden hätten.
        Für etwas sein ist schließlich meist viel schöner, als das Gefühl sowieso nur alles falsch machen zu können ;).
        Ich hoffe das war irgendwie verständlich.
        Viele liebe Grüße!

  2. Avatar
    Eiswürfel

    Sorry schon vorneweg für den Doppelpost:
    Ich wollte nur schreiben, es soll sich in meinem vorhergehenden Kommentar in keiner Form so anhören, als ob ich auf alles achte und perfekt bin.
    Nur manche Sachen sprechen mich toller Menschen unter den Bloggerinen &Co zunehmend nicht mehr an bzw. werden mir immer befremdlicher. Wie z.Bsp. Charitythemen und Primark-Hauls gleichermaßen posten. Oder eben auch Schminles, ich zähle mich definitiv auch zu den Schminkmädchen und mag sogar oft Videos von Produkten, die ich selber nie kaufen würde…

  3. Avatar

    Ach, eine LE in meiner Lieblingsfarbe :wubattacke: Leider werden LEs bei uns sehr Stiefmütterlich behandelt. Sprich: Sie sind zwar da, aber ins höchste Regal gepfeffert, an das die Kundinnen kaum rankommen, und mit gepfeffert meine ich, die Artikel liegen wild durcheinander (woran das hohe Regal wohl zum teil schuld ist).

    Hoffentlich ist die LE nicht schon sehr zerfleddert bis ich sie mir ansehen kann. Roter veganer Lippenstift. Yay!

    … (wenn du in der Zwischenzeit nicht schon wieder einen Artikel über unvegane Trolle hinterherschickst. Wie auch immer. Ich quassele.)

  4. Avatar
    Alex

    Ja, auf die LE freu ich mich auch schon :D Die Lippenstifte werde ich alle in Betracht ziehen (vor allem 020), aber auch der Mattlack ist interessant (kenn ich bisher nur von Kiko, und da ist er doppelt so teuer).

  5. Avatar

    Als ich heute im dm war war ich ganz aus dem Häuschen, als ich den knallgrünen Nagellack gefunden hatte! Ich hatte schon so lange auf den Grünton gewartet und kanns kaum erwarten, ihn auszuprobieren :D

    Von den Tierversuchen für Botox hatte ich auch schonmal gehört, ich glaube die Organisation BUAV hat da ein paar Videos drüber.

    Ob so eine „Performance“ wirklich sein muss, weiß ich auch nicht. Ich bin mir sicher, dass man auch anders über Tierversuche aufklären kann.

  6. Avatar
    Hannah

    Hey Erbse,

    ich habe eine Frage zu Tierversuchen. Ich wollte recherchieren, ob John Frieda Tierversuche durchführt und habe herausgefunden, dass sie keine durchführen und selber auch keine in Auftrag geben, jedoch nicht für ihre Rohstofflieferanten garantieren können. Sollte ich mich dann lieber von der Marke abwenden, um sicherzugehen?

    Vielen Dank (:

    • Avatar
      Sandra

      Hallo Hannah,
      darf ich fragen, wo du das gelesen hast? Mein letzter Stand war, dass John Frieda selbst Tierversuche durchführt. Die Produkte sind zwar toll und halten (bei meinen Haaren zumindest), was sie versprechen. Ich habe sie aber nicht mehr nachgekauft, nachdem ich von den Tierversuchen gelesen hatte.

      Vielleicht hast du aber aktuellere Infos als ich ;)
      Lg Sandra

      • Avatar
        Hannah

        Ich vermute mal, dein Stand ist aktueller. Ich habe die Firma nicht angeschrieben, ich habe auf Google gesucht und dabei diese Seite gefunden: http://www.beautyjunkies.de/forum/threads/55543-Welche-KK-Marken-betreiben-%28indirekt%29-Tierversuche/page5

        Die Diskussion ist von 2008 und die Schreiberin hat diese Antwort von John Frieda bekommen:

        „vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Firma JOHN FRIEDA führt selbst keine Tierversuche durch und lässt solche Tierversuche auch nicht durch Dritte ausführen. Auch in der Vergangenheit wurden Tierversuche mit Kosmetikprodukten von der Firma JOHN FRIEDA weder durchgeführt, noch in Auftrag gegeben.

        Um die Sicherheit und Verträglichkeit unserer Produkte zu gewährleisten, werden nur sorgfältig ausgesuchte Rohstoffe eingesetzt. Darüber hinaus werden alle JOHN FRIEDA Produkte in klinischen und dermatologischen Tests überprüft und intensiven Anwendungstests sowohl beim Endverbraucher als auch in unserem Testsalon unterzogen.

        Als Hersteller von Kosmetikprodukten sind wir auf die zuverlässige Lieferung der bei uns eingesetzten Rohstoffe von Großlieferanten angewiesen. Der Gesetzgeber fordert, dass der Großlieferant die Unbedenklichkeit und Verträglichkeit der gelieferten Rohstoffe nachweisen kann. Wir müssen die Rohstoffe in der Form entgegennehmen, in welcher der Großlieferant sie uns anbietet. Dabei entzieht es sich unserem Einflussbereich, ob der Großlieferant Tierversuche mit den Rohstoffen durchgeführt hat oder nicht.“

        Wenn dein Stand aktueller ist, dann weiß ich ja schon mal, dass ich die Marke nicht nachkaufen werde. Trotzdem würde mich noch interessieren, wie ihr es handhabt, wenn die Firma keine Tierversuche durchführt oder in Auftrag gibt, jedoch nicht für ihre Rohstofflieferanten garantieren kann.

    • Avatar
      Eiswürfel

      Hallo du,
      ich bin zwar nicht Erbse, aber vielleicht hilft dir das Folgende als Antwort für deine Frage:

      Ich zitiere mal aus den: Kriterien der grünen Liste
      „♦ Der Konzern testet weder seine Produkte noch seine Rohstoffe am Tier.
      ♦ Der Konzern gibt keine Tierversuche für Produkte oder Rohstoffe in Auftrag.“

      Damit würde sich erschließen, dass die Marke eher zu meiden wäre.
      Prinzipiell triffst du natürlich die Entscheidung, was für dich ok ist oder nicht.
      Ich persönlich versuche auch große Konzerne zu meiden, deren einzelne Produkte zwar vegan sind (z.Bsp. Oreokekse oder auch Cola).
      Viele liebe Grüße!

  7. Avatar
    Ormi

    habe heute bei der „Red I Love You“ LE zugeschlagen, es wurde der Lippenstift 040 Pure Feminity…ein schönes dunkles Rot mit leichten Pinkeinschlag – perfekt für mich!

Schreibe eine Antwort