Kommentare 13

Glatzenjubiläum – Meine Glatze hat Geburtstag

Aloha liebe Leute,
WAS ZUR HÖLLE? Dieses Video ist schon 12 Monate her? Grade erst wird mir bewusst wie lange ich schon keine langen Haare mehr auf dem Kopf trage. Und um euch einen Erfahrungsbericht zu geben wie ich damit klar komme, hier ein kleiner Einblick.

Ein paar Schnitte mit der Schere, ein paar Minuten mit der Haarschneidemaschine und dann sah ich plötzlich ganz anders aus. Der Zopf liegt auf dem Boden und man überlegt, ob das alles wirklich eine so gute Idee war. Vorsichtig streicht man über den Kopf und wundert sich weil man nicht irgendwo hängen bleibt. Und auch die typischen Moves wie zB. Haargummi nachziehen oder Zopf nach vorn werfen werden noch angedeutet und dann enttäuscht abgebrochen. Was macht man denn so ohne Haare? Wie soll man sich jetzt zu hartem Metal bewegen? Und wie reagiert eigentlich Mutti? (Mutti hat übrigens erst geweint und dann sich sehr gefreut ;)

150702_549363461753202_463565751_n

Die ersten Male mit ohne Haare vor die Türe gehen waren doch sehr wunderlich. Sofort merkst du jeden Luftzug am Kopf, Mützen bei Regen oder Schnee sind Pflicht. Erkältet war ich in der Zeit bisher nicht aber ich will auch nicht heraufbeschwören. Dann steh ich da vor der Türe und denke mir als erstes „Hoffentlich denken die jetzt nicht hier läuft ein Nazi rum!“ Nein ehrlich, meine größte Sorge ist immer noch das jemand denken könnte ich wäre ein brauner Fatzke. Allerdings hilft der Bart und ich lauf ja auch nicht rum und schreie: „DEUTSCHLAND ICH LIEBE DICH UND DEINE WEIDEN!!!“ Abseits davon ist es ein an sich recht schönes Körpergefühl. Man fühlt sich nicht unvollständig, sondern einfach nur anders. Viele Menschen sprachen mir Lob aus und ich denke inzwischen auch selbst das es mir ganz gut steht. Habe wohl Glück gehabt mit meiner Kopfform.

Was auch schön ist…ich brauche wesentlich kürzer im Bad. Keine Haare waschen, kein kämmen oder trocknen und auch sonst ist alles etwas pflegeleichter geworden. Allerdings muss ich alle paar Tage Erbse mit der Schneidemaschine darüberjagen, da ansonsten unschöne Stoppeln wachsen. Auch auffallend ist, dass ich inzwischen ein Problem mit Schuppen habe. Vor allem nach einer Rasur flockt der Kopf schon recht unangenehm. Derzeit suche ich verschiedene Ansätze um das ganze unter Kontrolle zu bringen. Haaröl hilft ganz gut und pflegt allgemein, aber ich bin häufig zu faul es aufzutragen. Ebenfalls fiel mir auf, dass der Kopf relativ viel Sebum produziert. Dieses körpereigene Sekret schützt die Kopfhaut und macht durchaus Sinn. Allerdings kann es sein, dass wenn man über meinen Kopf streichelt man etwas „fettige“ Finger hat. Natürlich dusche ich auch meinen Kopf, aber sowas bleibt nicht aus. Zwischen den Jahreszeiten stellt die Kopfhaut sich dann auch noch um. Umso kälter es draussen wird, desto mehr „Fett“ hab ich auf der Birne. Spiegeleier kann ich da aber trotzdem nicht drauf braten.

Alles in allem bin ich zufrieden. Ich hätte niemals gedacht das ich so zufrieden werde mit einer Glatze. Zurück zu langen Haar ist keine Alternative mehr für mich. Auf die 12 langen Haare kann ich echt pfeifen. :P

Henrik kämpft mit Mimi blog

Weil ich übrigens viel männlicher geworden bin mit der Glatze, ringe ich jetzt mit Kätzchen und bin Profisportler bei der BCWA Brutal-Cat-Wrestling-Association. Das habt ihr jetzt nicht erwartet oder?!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon
In Kategorie: Für Männer

Über den Autor

Veröffentlicht von

Ich bin der Henrik, 28 Jahre alt, wohne in der schönen Stadt Kassel und bin hier für die "männlichen Männer" unter euch zuständig. Ich schreibe über Produkte die der Mann haben sollte, Dinge die einen Mann bewegen und versuche euch Pflegekram näher zu bringen. Dabei lerne ich ständig dazu und wachse mit euch zum Pflegeexperten heran. Auch ich habe bei 0 angefangen und schreibe aus der Perspektive in der sich wohl die meisten Männer wiederfinden. Bei mir gibt es nicht nur langweilige Produktvorstellungen, sondern echten, ehrlichen Content. Ansonsten drehe ich gerne ab und an ein Youtube Video, spiele fürchterlich viel am PC und twittere den Rest des Tages.

13 Kommentare

  1. Kafka

    Doch, sieht schon gut aus – und die Schilderungen am Anfang erinnern mich an meinen Oberstufenlehrer, der sich die Haare auch irgendwann abgeschnitten hat.. zwar nicht ganz weg, aber er hatte doch leichten Zopfentzug.
    Ich hoffe derweilen tendenziell dass mein Freund sein Haarwachstum nicht von väterlicher Seite geerbt hat und überlege mir, ob eure BCW-Katzenzucht moralisch vertretbar ist :D

  2. All

    Probleme mit Schuppen/Sebum habe ich auch, seitdem ich einen Sidecut trage, mal ist’s mehr, mal weniger. Haaröl hab‘ ich mir noch nie besorgt, wäre auch erhlich gesagt auch ein wenig zu teuer für mich, mir immer welches zu besorgen… Erst mal muss ich schauen, womit ich meinen Schädel überhaupt am besten waschen kann, die Unterschiede zwischen den Shampoos etc. hab ich noch nicht so untersucht.

  3. Ich kenne den Mist nur allzu gut. Ich habe auch so ein genetisches Problem mit den Haaren , welches echt lästig ist. Ich finde es gut wie du damit umgehst und dich diesem Schicksal gefügt hast. Ich habe mal gehört das jeder Regentropfen und jeder Hagel am Anfang extrem weh tun, wenn sie die Glatze berühren, da die Haut ja noch so emfindlisch ist. Hast du diese Erfahrung auch gemacht, weil du ja schreibst das Mützen Pflicht sind. Liebe Grüße

Schreibe eine Antwort