Glatze Henrik
Kommentare 67

Schnipp Schnapp! Haare ab.

Mann mit GlatzeIrgendwann kommt so ziemlich jeder Mann mit seinem Haar ins Gefecht. Die Einen tragen ihre Haare ewig lang und müssen sich halt mit einem grau abfinden oder färben. Die Anderen bleiben bei kurzen Haaren, machen sich nicht viel draus und loben die Leichtigkeit ihrer Pflege. Arme Teufel wie mich, trifft es da schon wenn die langen Haare dünner und weniger werden. Ich musste mir überlegen: „Wie gehts weiter, Henrik?“

Inzwischen bin ich 26 Jahre alt und mir war immer bewusst das meine Familie nicht für ihr volles Haar bekannt ist. Meine Großeltern haben lichtes Haar, meine Schwester und meine Mutter schlagen sich auch mit dünnem Haar herum. Wobei es bei den Frauen irgendwie doch immer hingehauen hat, dass es ganz gut aussah. Egal was ich anstellen würde, egal welches Turbo-Koffein-Shampoo ich versuchen würde, es würde doch nur hinauszögern. Der Tag würde kommen, an dem ich handeln müsste. Dabei liebte ich meine langen Haare, sie gehörten zum Henrik wie die große Nase und das „Verplant“-sein.

In der letzten Zeit sprach mich Erbse immer wieder auf die Haare an. Schließlich sah sie mich jeden Tag und konnte einen gewissen Verfall beobachten. Sie lernte mich mit langen Haaren kennen, seit über 7 Jahren war das alles gut und fein. Vorne wurde die Platte nur immer größer. Geheimratsecken boten inzwischen Platz für eine ganze Dorfversammlung und um ehrlich zu sein trug ich auch eher Zopf als offen. Schließlich besuchten wir die On-Beauty Messe in Darmstadt und hatten dort Kontakt zu einigen Menschen vom Fach. Wir waren uns alle einig, so darf das nicht bleiben. Man könnte es hinauszögern aber sollte ich dann noch 3 Jahre mich an den letzten Strängen der Haarpracht verzweifelt festhalten? Lieber ein Schrecken mit Ende…

Am Abend des 19.10.2012 stellte ich die Kamera an. Schon 2 Tage vorher war mir immer wieder komisch, meine Gedanken blieben immer wieder beim Thema „Haare“ kleben. Das ewige hin und her zwischen: „Ich tus!“ und dem „Scheiße nein ich lass es doch bleiben!“ kam minütlich. Ein letztes mal durch die Haare streichen, noch einmal den Zopf aufmachen und noch einmal schütteln. Intro abgedreht, Kamera etwas aufladen lassen, Schere besorgen und Erbse rufen. Hinsetzen, Schere auf, Schere zu, Schere auf, Schere zu. Als ob man als ungelernter Arzt eine Amputation am Bein vornehmen müsste, verkantete sich die Schere in den Haaren und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis der Zopf lose in meiner Hand lag. Jetzt wusste ich aber zumindest das eine Umkehr nicht mehr möglich sei. Der emotionale Wert von langen Haaren ist unglaublich groß und jemand der immer kurze Haare trug kann das vermutlich schwer nachvollziehen. Die Flasche Bratapfelpunsch wanderte belohnend gen Mund (die wurde zur Feier des Tages auch leergetrunken ;) ). Wir waren aber noch nicht fertig.

Angedacht war mit den Resthaaren etwas zu zaubern was gut aussehen sollte. Schnell stellte sich dabei raus, dass die Lücken zu groß ausfielen. Persönlich war mir das auch so lieber, meine früheren Versuche halblange Haare sinnvoll zu tragen, scheiterten kläglich. Mein Blick wanderte nach unten, ab und zu belohnte ich meinen Mut mit einem weiteren Schluck vom Bratapfelpunsch. Alles begleitet durch einen Soundtrack „In the Army now“ von Status Quo. Selbstironie. Brummend sauste die Maschine über meinen Kopf, sie lies nur Gnade für 1 Millimeter Haare zu. Eigentlich war es gar nicht so kalt doch mein Kopf signalisierte mir „Alter es ist plötzlich Winter, zieh dir ne Mütze auf!“ Neben einem dickeren Haarstrang lagen inzwischen viele kleinere Büschel auf dem Boden. Frei nach @mauerunkraut „Die Ära einer guten Idee ging somit zuende.“

Glatze Henrik

Glatze schneiden-Tut er es?

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Datenschutzhinweis: Ich benutze WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden lokal gecached. Sie werden nicht von YouTube getrackt, es werden keine Cookies gesetzt. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Inzwischen sind ein paar Tage vergangen. Die Kopfhaut passt sich an die Veränderung an, die helleren Stellen werden dunkler und die Haut wird sich mit der neuen Situation arrangieren. Ich war einkaufen, war im Park spazieren und Internetmenschen haben sich weitreichend darüber beraten welchen Actionfilm BADASS-Henrik als nächstes drehen sollte. Angeblich habe ich plötzlich unglaubliche Chemie Skills entwickelt und ändere meine Nicknames überall auf den Namen „Heisenberg„. Man gewöhnt sich an die 1 Millimeter  Haarlänge recht schnell. Sehr viele Kollegen und Freunde werden mir über den Kopf tatschen, meine eigene Mutter wird nach den Heulkrämpfen wohl auch damit zufrieden sein. Mein Körpergefühl wird sich verändern, ich werde auf Menschen anders wirken und andere Werte ausstrahlen. Die Shampoo-Industrie wird durch die herben Gewinneinbußen hart zu kämpfen haben, dafür haben Mützenhersteller Hochkonjunktur. Es ist eine Veränderung mit der ich wohl gut leben kann.

Es ist wie bei fast allem im Leben. Der erste Schritt ist schwerer als der ganze Weg.

 

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon
In Kategorie: Für Männer

Über den Autor

Avatar
Veröffentlicht von

Ich bin der Henrik, 28 Jahre alt, wohne in der schönen Stadt Kassel und bin hier für die "männlichen Männer" unter euch zuständig. Ich schreibe über Produkte die der Mann haben sollte, Dinge die einen Mann bewegen und versuche euch Pflegekram näher zu bringen. Dabei lerne ich ständig dazu und wachse mit euch zum Pflegeexperten heran. Auch ich habe bei 0 angefangen und schreibe aus der Perspektive in der sich wohl die meisten Männer wiederfinden. Bei mir gibt es nicht nur langweilige Produktvorstellungen, sondern echten, ehrlichen Content. Ansonsten drehe ich gerne ab und an ein Youtube Video, spiele fürchterlich viel am PC und twittere den Rest des Tages.

67 Kommentare

  1. Avatar
    Agrajag

    Hi Henrik…

    Ich kann ein wenig mit dir mitfühlen, da ich mir heute ebenfalls ne platte verpasst habe^^

    ich hatt auch seit gefühlt immer lange haare… immer mal mit sidecut mal ohne… und seit kurzen „naturdreads“… nur diese naturdreads, sogut sie mir gefallen haben, meiner kopfhaut haben sie nicht gefallen… also runter damit, weil rückgängig machen is da nichmehr… jetzt bin ich ja eher der fan von blank statt von millimeter, deswegen glänze ich etwas mehr als du.

    mir fiel die entscheidung wohl auch deswegen weiter, da meine ehemaligen haare jetzt gewaschen und zu dreads verarbeitet darauf warten irgendwann vielleicht wieder angehäkelt zu werden, auch habe ich zum glück noch kein problem mit lichten haaren, nur mit zerfallender kopfhaut… und deswegen jetzt… wie kann ich meine dämliche kopfhaut wieder gesundpflegen und wie krieg ich hin, dass ich nach dem rasieren nicht ausseh wie ne tomate…

    LG
    PatPat

  2. Avatar

    Reichlich spät möchte auch ich noch sagen, daß ich finde, es steht Dir sehr gut! Du hast diese Veränderung ja offensichtlich nicht allzu lang nach Deiner Hochzeit vorgenommen, und zufällig war das bei mir genauso. Ich hab zwei Monate nach meiner Hochzeit meine Haare blond färben und auf Schulterlänge kürzen lasen, nachdem sie zuvor 12 Jahre rot und lang gewesen waren. Das war vor drei Jahren. Erst kürzlich hab ich meine Haarfarbe dann erneut auf Braun gewechselt. Und nach all dieser Erfahrung muß ich feststellen, ich finds irgendwie bissl komisch, wenn die Leute sagen „das steht Dir jetzt aber viiiel besser, als das vorher…“, weil ich mir dann immer denk, das klingt, als wärs vorher scheiße gewesen.

    Ich fand die langen Haare echt gut, sie paßten zu Dir! Soweit man das eben sagen kann anhand dessen, was man hier von Dir sieht. Mir gefällts jetzt aber auch sehr gut, und v.a. ist es super daß Du den Schritt gewagt hast! Ich finde es immer über den abnehmenden, ästhetischen Wert hinaus unschön, und je nach Ausprägung auch bissl peinlich, wenn ein Mann immer kahler wird, aber die drei Haare, die er noch hat, als möglichst lang kultiviert. Am Ende drapiert man sich dann eben diese Haare vom Rand in mehreren Schichten um die Glatze herum in der irrigen Annahme, es würde dann wieder so aussehen, als hätte man noch überall Haare – so wie meine Schwiegermutter es auf dem Kopf meines Schwiegervaters macht…

    Insofern – Kompliment nicht nur zur neuen Frisur, sondern auch zum Absprung in Würde ;-)

  3. Pingback: Glatzenjubiläum – Meine Glatze hat Geburtstag | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  4. Pingback: Farfalla Beauty Galore for Men – Deo Roll-On, Feuchtigkeitsfluid & Dusch-Shampoo | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  5. Avatar

    Also meine Familie ist auch leider nicht gerade wirklich bekannt dafür mit vollem Haar rum zum laufen und bei mir fängt es auch schon an.
    Die „Geheimratsecken“ werden größer und oben am Hinterkopf bildet sich schon eine leichte Glatze.
    Ich habe auch schön des öfteren mit dem Gedanken gespielt, mir einfach eine Glatze zu schneiden. Aber bei meiner krummen Kopfform wollte ich mir das eigentlich noch nicht antun, weil es bei mir wahrscheinlich nicht so gut aussehen würde wie bei dir.
    Deswegen tendiere ich derzeit eher zu einer Eigenhaartransplantation. Auch eine gute Methode wieder volles Haar zu bekommen.

  6. Avatar

    Es gibt theoretisch ein Mittel, mit dem Du es probieren könntest? Oder hast Du vielleicht schon mal über eine Haartransplantation nachgedacht? Ansonsten, schlecht aussehen tut es nicht, aber vielleicht gibt es immer noch 1-2 Lösungen, die man probieren kann, bevor man aufgibt. :)

Schreibe eine Antwort