Der Cellulite-Mythos

Cellulite bei einer Frauenstatue im Musee d'Orsay

Vor zwei Wochen habe ich die Kolumne der wunderbaren Susanne Klingner auf der Seite der taz gelesen. Sie wendete sich einem Thema zu, bei dem viele Frauen und auch Männer Schweißausbrüche bekommen: Cellulite. Irgendwie glaube Frauen ja immer noch, sie müssten sich für die Dellen auf ihrer Haut irgendwie schämen oder ein Heidengeld in irgendwelche Produkte und Behandlungen stecken, die dann doch nichts bringen.

Was viele vergessen (oder vielleicht gar nicht wissen?):

98 von 100 Frauen auf dieser Welt haben Cellulite¹

Weibliches Bindegewebe ist einfach anders aufgebaut als männliches und das ist völlig normal. Cellulite hat nichtmal was mit Übergewicht zu tun, auch sehr schlanke Frauen können sie bekommen. Sicher kann Übergewicht begünstigend wirken, aber zu schnelles Abnehmen auch. Und auch Männer können Cellulite bekommen, denn das hängt mit den Hormonen zusammen und die haben wir alle.

Das Phänomen Cellulite wurde irgendwann in den 70ern „erfunden“ und seitdem wird ein ganz tolles Geschäft damit betrieben. Eine Ernährungswissenschaftlerin und eine Kosmetikerin gelten als Erfinderinnen. Sie haben das Gerücht in die Welt gesetzt, wie Frauen-Oberschenkel und -Hintern auszusehen haben und seitdem breitete sich der Mythos von der Cellulite aus. Vorher hatten die Frauen (und auch Männer!) auch schon Cellulite, aber da hat es niemanden gestört. Noch in den 60ern hatten sogar Bond-Girls Cellulite. Schöne Frauen! Im Fernsehen! Wahnsinn!
Es ist also mal wieder ein weiteres völlig utopisches Schönheitideal einfach erfunden worden und wir meinen, uns daran halten zu müssen.
Auch Wikipedia kennt die Fakten und macht eine ganz wichtige Feststellung:

Cellulite ist keine Krankheitserscheinung, sondern eine biologisch bedingte Veränderung des weiblichen Bindegewebes, die zu einem rein ästhetischen Problem werden kann²

Was ich damit sagen will: Cellulite ist völlig normal und vor allen Dingen kein bisschen gefährlich. Es handelt sich nicht um eine Krankheit, gegen die dringend etwas getan werden muss. Ich kann durchaus verstehen, dass Cellulite nicht unbedingt das Schönste an einem Körper ist, klar. Doch wenn wir bedenken, dass fast alle Frauen Cellulite haben oder im Laufe ihres Lebens bekommen, ist es irgendwie absurd, sich dafür zu schämen oder sich gar zu verstecken.
Wir können ja eh nichts dagegen tun. Allen Mitteln und Methoden, die es zur Bekämpfung von Cellulite auf dem Markt gibt, kann bisher keine vollständige Wirksamkeit nachgewiesen werden. Wir werden da eh nur abgezockt. Etwa 5 Milliarden Euro verdient die Industrie jedes Jahr an Anti-Cellulite-Mitteln, sagt die SZ.³
Wenn ich dann lese, dass Cellulite „mit ein bisschen Disziplin“ oder „Fleiß“ zumindest zu mildern sei, geht mir die Hutschnur hoch! Undiszipliniert und faul sind wir also. Aha. Dick, dellig und disziplinlos – ergo selbst Schuld an unserem „Problem“, an unserem Körper. Macht euch mal klar, welch misogynes Frauenbild da dahinter steckt! Wir sollen gegen natürliche Erscheinungen unseres Körpers was tun, denn so wie wir geboren sind, sind wir nicht gut genug für diese Welt. Hallo?! Ein Bild, das hinter so ziemlich jedem Schönheitsideal steckt, das derzeit so kursiert.

Also: Mädels*, lasst euch nicht verrückt machen!

¹ Kleben Sie sich die Kolumne auf’n Arsch – Susanne Klingners Kolumne zu Cellulite
² Wikipedia-Eintrag zu Cellulite
³ SZ-Bericht über den Cellulite-Wahn

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

48 Kommentare

  1. Avatar
    Rea

    Danke für diesen tollen Beitrag :) Du sprichst mir nämlich aus der Seele. Wir sind alle nur Menschen und so sind wir super, auch wenn eine Industrie lieber Geld von uns hätte.

  2. Avatar

    Oh Danke für diesen Beitrag! Ich ärgere mich immer wenn viele Frauen auf mal eben erfundene Problemzonen reinfallen. Ich bin schon gespannt was man als nächstes nicht mehr haben darf um schön zu sein! :D

  3. Avatar

    Du hast absolut recht. Leider vergisst man manchmal, dass man ein Mensch ist und kein Roboter…

  4. Avatar

    Mir spricht der Artikel auch aus dem Herzen. Aber besonders haben mir die letzten Zeilen gefalle.

    Ich habe im Gefühl, dass der Leistungsdruck an Frauen (natürlich auch an Männer) im Gebiet „Schönheit“ zu hoch ist. Man zerbricht förmlich daran (mir kam es zumindestens manchmal so vor).

    Ich spreche oft mit meiner Tante darüber warum man gleich zum Gespräch des Umkreises wird, nur weil man ein bissl zugenommen hat. Wir finden das nimmt einen die Freude an vielen Dingen.

    Natürlich muss ich meine Celulite nicht abgöttisch lieben aber schlimm ist sie auch nicht ;)

    Einen bestimmten „Ideal“ eifern bestimmt viele nach, (es gibt ja nicht nur das allgemein anerkannte Ideal auch PinUps oder Punks verfolgen ein Ideal) grundsätzlich finde ICH es nicht verkehrt. Aber ich finde es Schade wenn man dadurch anfängt sich weniger zu mögen anstatt sich mehr zu lieben und an das Geld was damit gemacht wird will ich gar nicht denken ;)

    Das war ein kurzer Einblick in meine Sichtweise- danke nochmals für deinen Beitrag.

    Betty

    • Avatar

      Hallo Betty,

      Ja, ich habe auch das Gefühl, dass viele Menschen einfach überfordert sind. Warum käme es sonst zu Depression und Magersucht? Oder dazu, dass manche Frauen tatsächlich nicht mehr schwimmen gehen wollen, weil sie sich nicht gut fühlen. Ging mir auch eine zeitlang so und das ist schrecklich.
      Das Problem bei Idealen ist, dass sie einfach nicht auf jede_n zu übertragen sind. Es kann einfach nicht jeder aussehen wie – keine Ahnung – Heidi Klum.
      Aber wir leben in einer Welt, in der Kinder (Mädchen!) mit Barbies spielen, deren Körperbau so unmenschlich ist, dass diese im wahren Leben nicht mal gehen könnten. Irgendwo stimmt doch hier was nicht.

      Viele Grüße und danke für deinen Kommentar,
      FP

  5. Avatar

    Danke für den Beitrag, der versüßt mir gleich die komplette Woche.
    Vor allem die Gedankengänge zum misogynen Frauenbild, das passt wie Arsch auf Eimer!

  6. Avatar

    Danke für den Beitrag!
    Ich denke, ehrlich gesagt, gar nicht so viel über Cellulite nach. Ich sehe meine Beine ja nicht von hinten. ;-) In der Öffentlichkeit trage ich sowieso keine so kurzen Röcke mit nackten Beinen und mein Mann hat sich noch nie beklagt. ;-)

  7. Avatar

    Ach, liebe FibrePiratess, ich arbeite gerade an einem kleinen Projekt und wollte fragen, ob ich folgenden Satz aus dem Post:
    „Wir sollen gegen natürliche Erscheinungen unseres Körpers was tun, denn so wie wir geboren sind, sind wir nicht gut genug für diese Welt. Hallo?! Ein Bild, das hinter so ziemlich jedem Schönheitsideal steckt, das derzeit so kursiert.“,
    als Zitat verwenden dürfte?

    Infos zum Projekt gäbe es hier: http://carnam.blogspot.com/2012/02/mein-schnauze-voll-projekt.html
    Allerdings ist das eher eine grobe Anleitung für alle, die zugestimmt haben da mitzumachen. Ich möchte nebenher noch Fotocollagen und Zitate usw. einfließen lassen, darunter eben gerne auch deines :)

    Liebe Grüße!

    • Avatar

      Hallo carnam,

      Aber klar, du darfst mein Zitat gerne verwenden – das freut mich :-)
      Nur das Bild ist im Original nicht von mir, sondern war unter CC-Lizenz auf flickr zu finden. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, brauchst du das eh nicht.

      Liebe Grüße,
      FP

  8. Avatar

    Ich stimme Caro zu, es ist echt erfrischend, dass sich in der Blogszene, die der Schönheitsindustrie normalerweise ammeisten hinterherdackelt, mal was bewegt. Man hört ja immer mehr kritische Stimmen (zum Thema Schlankheitswahn und der hässlichen Konsequenz der „Anti-Dünne-Mädchen“-Stimmung, was ich sehr, sehr gut und wichtig finde!) und das ist gut und wichtig.

    Für mich ist dieser Artikel nämlich eine wirkliche Überraschung. Mir war zwar durchaus bewusst, dass die gängigen Cellulitemittelchen nichts bringen, aber dass Cellulite SO weit verbreitet ist, das wusste ich nicht. Es ist schon witzig, was man sich durch Lügenmärchen, Retusche etc. so alles ungewollt vorgaukeln lässt *kopfschütel*

  9. Avatar

    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen: Ein super Artikel!!!!

    Und wartet mal ab: Wir haben jetzt Februar, bald sind die Frauenzeitschriften wieder voll davon „So bekämpfen Sie Ihre Cellulite“ etc etc…einfach furchtbar!

    Darum hoffe ich, dass diese Erkenntnisse sich möglichst schnell verbreiten.

    Liebste Grüße :-)

  10. Avatar

    Gibt es tatsächlich Menschen, die Glauben Cellulite sei eine Krankheit? Das wäre schlimm. Ich war schon immer schlank bis untergewichtig, mache regelmäßig Sport (Ausdauer und Krafttraining) und ernähre mich normal – nicht immer hypergesund aber definitiv viel Gemüse, Obst und frisch zubereitetes. Im Gegensatz zu vielen anderen kenne ich meinen Körper, seine Bedürfnisse und Grenzen sehr gut.

    Ich bin also weder faul noch undiszipliniert, habe aber trotzdem seit meinem 14 Lebensjahr Cellulite. Es macht mich traurig wenn ich sehe, daß Frauen sich selbst aus Scham über ihren angeblich ach so unansehnlichen Körper einschränken und z.B. im Sommer keine kurzen Hosen/Röcke mehr anziehen oder nicht mehr schwimmen gehen. Lebensqualität sieht anders aus.

  11. Avatar

    Wichtiger Artikel! Immer dieser Frauenzeitschriftenschwachsinn. Cellulite, für jede Jahreszeit „die passende“ Diät (Pfunde von Weihnachten wieder wegkriegen, Bikinifigur, …) etc. … sowas kann man doch nicht ernst nehmen! Traurig, das es viele Frauen gibt, die das anscheinend wirklich tun :s

  12. Avatar
    Monster

    Cellulitis gibt es nicht. ;) Die Endung -itis heisst immer „Entzündung“. Deswegen wurde Cellulitis auch in Cellulite umbenannt bzw. richtig-genannt, um Missverständnisse zu vermeiden. Eine Krankheit mit ähnlichem Namen gibt es also nicht.

  13. Avatar
    lilalila

    Zum Nachdenken: Haare an den Beinen und an den Achseln sind auch keine Krankheit. Ebenso wenig wie Poren im Gesicht. Und jeder hat sie…

    Dass wir die Poren im Gesicht abdecken kann man noch damit erklären, dass auch evolutionär gesehen eine reine Haut als besonders schön (weil gesund) betrachtet wird.

    Warum aber alle ihre Haare entfernen und der Trend immer mehr zur Ganzkörperhaarentfernung tendiert liegt einzig und allein an der Mode. Je höher die Röcke rutschten und als man anfing ärmellose Tops zu tragen mussten die Haare entfernt werden weil es unschick aussah. Vorher war das nicht nötig. Nackt sieht einen sowieso nicht jeder und nur im privaten, da ist das kein Problem gewesen. Die kurze Mode hat hier also schon zum Schöhnheitsideal beigetragen. Ich vermute ganz stark, dass dass das Ästhetikproblem mit der Cellulite auch damit zusammen hängt. Je mehr Haut man sieht, desto mehr Haut sollte auch glatt sein. Das ist auch irgendwie in sich schlüssig, denn glatte Beine sind nun mal Haar- und Cellulitelos.
    Das die Industrie die Verzweiflung der Frauen ausnutzt und ein riesen Geschäft damit macht ist moralisch natürlich verwerflich, ebenso, dass einem die glatte Haut an Po und Schenkeln auf jedem Werbeplakat als Must-Have angepriesen wird.
    Nur, wenn man sich über Anti-Cellulite aufregt muss man sich meiner Meinung nach auch über Haar-Entfernung aufregen. :D
    Alles Schöhnheitsideale die durch die Mode- und Werbeindustrie geprägt wurden.

    Mal abgesehen davon gibt es sehr unterschiedliche Stufen von Cellulite, das was die meisten Frauen (!Männer checkens nämlich meistens gar nicht und es stört sie auch nicht) bereits als Cellulite ansehen ist ein Witz und stört überhaupt gar nicht, finde ich. Wenn jemand sehr starke Cellulite hat kann ich auch verstehen warum sie was dagegen tun möchte, andererseits finde ich, kann man sich auch einfach angemessen kleiden und den Freund sollte es sowieso nicht stören. Wenn Cellulite einmal vorhanden ist kann man sowieso nix dagegen tun, mit Sport lässt sich das ganze höchstens etwas mildern. Hab allerdings auch schon gelesen, dass Joggen Cellulite fördert (durch die Erschütterung des Bindegwebes). Vorbeugen kann man allerdings tatsächlich ein wenig mit Sport und Ernährung. Früher oder später wirds uns aber wohl alle treffen, ich hab den Trubel darum noch nie verstanden :D.

    • Avatar

      „Angemessen kleiden“ – genau, wer Cellulite hat, darf nichts Kurzes mehr anziehen oder wie?
      Und ja, ich finde auch die Enthaarung stellenweise nur noch absurd. Kurze Röcke gab es auch schon vorher, dass etwas Mode wurde, ist keine Fortentwicklung. Mode heißt nicht, dass etwas wirklich schöner ist. Es ist nur in.

      • Avatar
        lilalila

        Nö, das hab ich nirgends geschrieben. Es war so gemeint, dass ich schon verstehen kann wenn einen starke Cellulite an sich selber stört, aber dass man dann doch bitte nicht zu unsinnigen Pflegemitteln greifen soll sondern lieber angemessen kleidet.
        Außerdem glaube ich, denke ich bei starker Cellulite eventuell an was anderes als du ;-) Insgesamt wärs aber natürlich am schönsten man würde es einfach akzeptieren und nicht schlimm finden.

        Haar entfernen ist übrigens für manche Leute mit empfindlicher Haut nicht so einfach und sehr unangenehm und kann zu sehr gereizter Haut führen. Zudem müssen sich manche für eine richtig gute Haarentfernung wachsen oder eppilieren. Ist also auch nicht einfach etwas was man einfach wegbekommen kann, wie du weiter unten schreibst. Außerdem ist es ein ziemlicher Zeitaufwand den man sich auch sparen könnte und Geld kostet es genauso.

        Ist also irgendwie gehüpft wie gesprungen, sind alles Schöhnheitsideale denen wir nacheifern die uns nicht wirklich was bringen. Leider kann man sich nun auch nicht gegen das alles wehren, was Cellulite angeht kann man aber wirklich ruhigen Gewissens sagen, dass man sich damit vermutlich selber mehr stresst, als dass es irgendjemand anders großartig auffallen oder stören würde.

      • Avatar
        lilalila

        Übrigens der Minirock, das Kleidungsteil bei dem man Cellulite erst sehen könnte (an den Unterschenkeln haben das wohl die wenigsten), war erst in den sechzigern aufgekommen und prägte die Modewelt der 60er und 70er Jahre.
        Deswegen meinte ich, dass ich vermute, dass diese Cellulite Phobie damit einherging. Auch ist mir nicht ganz klar, wieso du auf meinen Breitrag mit „dass etwas Mode wurde, ist keine Fortentwicklung. Mode heißt nicht, dass etwas wirklich schöner ist. Es ist nur in.“ Habe ich das irgendwo behauptet? Wenn ich von Schöhnheitsideal spreche, dann meine ich damit das der Werbe- und Modeindustrie. Und das hat meiner Meinung nach sowieso nichts mit schön zu tun..

        • Avatar

          „weil es unschick aussah“
          Sagt für mich eindeutig aus, dass du behaare Beine unschick findest. Darauf meine Antwort, die aussagen sollte, dass das eine Empfindung ist, die uns von der Mode aufgedrückt wurde.
          Der Irrsinn daran ist also, dass man sich die Beine rasiert, weil andere sonst die Haare sehen könnten. Andere, die selbst auch Haare an den Beinen haben.
          Dass Enthaarung nicht immer klasse ist, weiß ich leider aus eigener Erfahrung. Es ist aber „technisch möglich“.

          Ansonsten störte mich einfach das Wort „angemessen“ – als ob du meinstest, wer Cellulite oder sonstwas hat, soll sich mehr anziehen. Du meinst aber wahrscheinlich eher, dass man sich dann so anziehen soll, wie man sich selbstwohlfühlt, wie man es selbst als angemessen empfindet.

  14. Avatar
    Kate.

    Hachja meine Mutter bemitleidet mich auch immer weil ich so Cellulite hab. Habe frueher viel Sport gemacht (jetzt leider weniger – ich sollte was tun!) und trotzdem spriesst die Cellulite an Oberschenkeln und Po. Hab mich mittler Weile aber damit abgefunden – man kann eben im Grunde nichts dagegen tun, genauso verläuft es sich auch mit meinen Krampfadern.
    Mir faellt aber auch auf dass so viele Maedels ausschliesslich auf ihr Aussehen achten…mich nervts unglaulich. Aussagen wie „Oh Gott, ich habe winzige Stoppeln an den Beinen“ hoer ich dauernd…ich habe da nicht so einen Druck, was ich ganz angenehm finde…aber es wird viel Druck ausgeübt. Leider.
    Liebe Grüsse, Kathi

  15. Avatar
    Mercury

    Ist das nicht sogar mit ganz vielen Dingen so? Ich habe heute einen Rasierer für 9 Euro gekauft, dessen Nachfüllklingen 15 Euro kaufen, weil mein alter Rasierer die natürlichen Haare auf meinen Beinen nur mit Schnittwunden entfernt. Ich habe auch einen Rasierer gegen meinen natürlichen Damenbart und eine Pincette gegen meine natürlich gewachsenen diffusen Augenbrauen. Ich habe unzähliche Waschmittel gegen natürlichen schweiß und Dreck, haarfärbemittel gegen meine natürliche graustichige Haarfarbe, die fade und trist ist.

    Warum mach ich so viele Haare weg? Warum waschen wir uns so oft? Das haben die leute im mittelalter auch nicht getan und haben trotzdem leben können und sich nicht geschämt. es war ok, haarige frauenbeine zu besitzen. es war auch ok, einen damenbart zu haben. es war ok, keine korrigierten augenbrauen zu haben.

    aber ich mach mir all diese haare weg, weil ich mich sonst dafür schäme und unsicher fühle. weil man in mich reingeprügelt hat, dass frauen keinen bart, dünne augenbrauen, haarlose beine und keine rausquellenden haare aus dem bikinihöschen zu haben haben.

    Mich hat es auch gestört, als ich endlich diese sommerhose gefunden habe, die seeehr knapp ist und an meinem po-bein übergang cellulite sah. ich dachte OMG! das haste ja noch gar nicht gesehen! … nur hab ich das zum ersten mal seit ich 14 bin gesehen, eigentlich ist das nix neues für mich. ich habe die hose trotzdem gekauft, trage aber immer eine blickdichte blaue oder schwarze strumpfhose darunter.
    Oh ja und ich muss anmerken, dass mein freund die cellulite auch nicht stört und sieht XD

    Naja, so teuer mein rasierer auch sein mag, mein mittel gegen cellulite kostet 2.99 und heißt strumpfhose. und sieht auch noch schön bunt aus. mit mir machen die keine cellulitegeschäfte!

    • Avatar

      Ich spreche auch nicht allgemein gegen alles „Unnatürliche“, das wäre ja Unsinn. Aber Cellulite sind nun mal nicht weg zu bekommen (Haare schon), warum soll ich mich also verrückt machen lassen?
      Und was mich am meisten stört, ist eben, dass uns eingeredet wird, WIR sind SCHULD an der Cellulite. Wir sollen weniger essen und uns mehr bewegen. Dafür, dass es kaum eine Veränderung bringt. Mich stört die Schuldzuweisung.

      Du sprichst davon, was für ein Frauenbild in dich reingeprügelt wurde (ich hoffe, du meinst das nicht wörtlich) – das ist aber der Punkt. Wer bestimmt das denn? Die Menschen, die uns lieben anscheinend nicht. Und was ich darüber hinaus wichtig?!

  16. Avatar

    Danke, danke, danke, danke für diesen wundervollen Beitrag! <3
    Ich bin sogar jetzt auch am überlegen einen Beitrag auf meinem blog darüber zu schreiben. Damit es an so viel Mädels Und Jungs wie möglich rankommt ;)
    Für eventuelle Zitate werde ich dich aber noch anschreiben ^^

    LG, Pollie

  17. Avatar
    Monster

    Ups, peinlich. Da war ich wohl einem Irrtum aufgesessen mit der Cellulitis. :p

    Ich hab mir vor diesem Beitrag übrigens nie Gedanken gemacht, ob ich auch Cellulite habe, weil ich mich auch irgendwie nie von hinten angucke im Spiegel. Eben hab ichs mal gemacht und ich hab tatsächlich auch Cellulite, oh Überraschung. :D Stört mich aber nicht, warum auch. Ich hab mir, wie gesagt, da nie Gedanken drüber gemacht.

    • Avatar

      Macht ja nix :-)
      Ich hab mir vorher auch nie Gedanken gemacht, geschweige denn, dass ich gewusst hätte, wie die Cellulite denn genau aussieht. Hab halt für diesen Beitrag Bilder recherchiert und nun weiß ich: Ja, ich gehöre dazu :-D

  18. Avatar

    Danke für den Artikel!! Das Phänomen Cellulite ist wirklich ein Wahnsinn – wie auch das Geschäft mit den Anti-Falten-Mitteln.

  19. Avatar

    Jasna wirklich, ich liebe dich ein bisschen für diesen Artikel! Das Thema ist ja fast schon zu einen Tabu geworden, das muss unbedingt verhindert werden!

    Wobei ich mich leider immer wieder ertappe: Ich weiß das alles, will aber trotzdem diesem Ideal entsprechen. Furchtbar. Dabei stelle ich diese Ansprüche nicht mal annähernd an andere Leute sondern nur an mich selbst. Und daran, dass ich trotzdem nichts dafür tue, sehe ich einfach nur wieder, dass dieser ganze Schönheitswahn nur ein Werkzeug der Industrie ist. Es ist wirklich ein Teufelskreis für mich.

    Und was auch noch ganz wichtig ist, was du ja auch schon erwähnt hast: Auch als dünne Frau kann man Cellulite haben. Ich habe mal ungefähr 10 kg weniger gewogen als jetzt, die Haut an Beinen und Po hat sich aber kaum verändert und sah dünner auch nicht „besser“ aus als jetzt.

    • Avatar

      Heiratsanträge, Blumen und Pralinen bitte an meine Adresse :-)
      Danke für deinen Kommentar, Dani.

      Dass man Ansprüche an sich selbst stellt, aber nicht andere, das kenne ich auch von mir. Das bezieht sich aber nicht nur auf das Aussehen. Auch ne blöde Sache.

  20. Pingback: Beauty-News 14: Angesagte Themen in der Beauty-Community « beautyjagd

  21. Avatar
    Olly

    Ach und jetzt fangen alle auf Sport zu treiben, weil es ja eh nichts bringt oder wie? Also ganz ehrlich: Ich habe noch nie eine dünne, sportliche, trainierte Frau mit Celluliten gesehen. Nur welche mit eher voluminösen Oberschenkeln und auch sonst nicht ganz so straffer Haut.

  22. Avatar
    Nadine

    Wow, einfach nur WOW!
    Hab deinen/euren Blog auf Empfehlung der Chocolatebitch entdeckt und bin sowas von weggebatscht!
    Wie erfrischend, mal einen Beauty-Blog mit einer gehörigen Portion Realitätssinn zu lesen. Ich lese auch gerne Blogs, die nicht so kritisch mit der Beuty-Industrie und der Konsumgesellschaft gehen, aber ich merke grade, dass mich das doch ein wenig hat „abheben“ lassen. Da denkt man dann irgendwann, alles kann und alles muss. Diesen Reality-Check hab ich gebraucht! :guterbeitrag:

    • Erbse

      Das ist mal ein Kompliment. :) Vielen Dank für dein Feedback, Nadine. Freut mich sehr, dass du hier her gefunden hast.
      :Raccoon:

    • Avatar

      *rotwerd* Vielen lieben Dank, das freut mich total!
      Grade bei solchen Beiträgen, die nicht ganz unkritisch sind, höre ich das sehr gerne.

  23. Avatar

    Ich danke dir für diesen Artikel. Ich gehöre auch zu den 98 % und dachte immer, dass es sooooo viele Menschen gibt die einen strammen , glatten Körper haben – nur ich nicht =) . Nun kann ich mich bequem zurücklehnen und meine kleinen Dellen zählen ( ich nenne sie übrigens „Hagelschaden“ ) =).

  24. Avatar
    Viktoria

    Ganz ganz toller Artikel. Ich habe auch ein bissl Cellulite und finde es gar nicht schlimm.

Kommentare sind geschlossen.