Gesichtsreinigung für Spielkinder und Sensibelchen: Lush Herbalism

Nach über etwa einem Monat täglicher Anwendung bin ich überzeugt: Lush Herbalism ist mein neues Lieblingsprodukt, wenn es um Gesichtsreinigung geht. Ich hatte in letzter Zeit vermehrt mit kleinen Pickelchen und Hautunreinheiten zu kämpfen, vor allem an der Stirn und am Haaransatz. Man könnte natürlich einfach zur Anti-Pickel-Keule greifen – das macht meine sensible Haut aber leider nicht mit. Eine Probe von dem hochgelobten „Dark Angels“ Gesichtsreiniger von Lush hat mein Gesicht zum Beispiel nach der Reinigung noch stundenlang rot glühen lassen – der war dann wohl eine Spur zu stark für mich. Selbst mein geliebtes Alverde Heilerde Gesichtstonic, das mich sonst immer in solchen Phasen gerettet hat, habe ich plötzlich nicht mehr richtig vertragen, und konnte es nur noch sehr sparsam auftupfen. Gnah Gnah.

Da ich so viel Gutes über Lush Gesichtsreiniger gehört hatte, vor allem über die Fresh Farmacy Gesichtsseife (die ja auch zu Erbses Lieblingssachen zählt), habe ich mich mal direkt im Lush Store beraten lassen. Meine eigentliche Absicht war es auch, mir Fresh Farmacy zu kaufen, weil ich durch Erbse so angefixt war. Bei meiner sensiblen Haut wurde mir aber unbedingt zu Herbalism geraten… Und ich habe mich überzeugen lassen (und mir trotzdem ein Probestück von Fresh Farmacy mitgeben lassen :) ).

In dem Töpfchen ist eine Art krümelige grüne Paste, die ein bisschen an grünes Pesto erinnert – nur trockener. Der Reiniger riecht – wie der Name schon vermuten lässt – sehr stark nach frischen Kräutern, und ist ansonsten nicht parümiert. Der Geruch gefällt mir sehr gut, und erinnert eher an eine leckere Kräutersauce, als an ein Kosmetikprodukt.  Die Inhaltsstoffe deuten auch auf nichts hin, das empfindlicher Haut Schwierigkeiten bereiten sollte.

 

„Herbalism reinigt tief mit chinesischer Tonerde, peelt mit gemahlenen Mandeln, belebt die Haut mit Rosmarin, entgiftet mit Nesselpulver und glättet mit Kamille.“ – Das könnte ich so unterschreiben. Reinigung? Check. Die Haut fühlt sich nach der Reinigung quietschsauber an. Die kleinen Pickelchen sind seit der Benutzung deutlich zurückgegangen. Vor allem die „unsichtbaren“ Hautunreinheiten, die man nicht direkt sieht, aber spürt wenn man mit den Finger über das Gesicht streicht, sind viel weniger geworden. Das mag ich! Peeling? Check. Die Haut wird spürbar weicher, und gerade wenn man den Reiniger etwas antrocknen lässt, kann man sich damit sanft das Gesicht abrubbeln. Wenn ich einen krasseren Peeling-Effekt möchte, benutze ich zusätzlich noch den KissMee Peelinghandschuh. Beleben, Entgiften und Glätten? Joah. Schon, irgendwie. Optisch hat meine Haut jetzt keine Revolution mitgemacht, aber sie fühlt sich insgesamt besser an.

 

Ich benutze Herbalism übrigens (genau wie alle anderen Reinigungsprodukte) unter der Dusche, weil ich das am unkompliziertesten finde. Ich nehme für mein Gesicht ein etwa kidneybohnengroßes Bröckchen (so nennen wir Experten das! :D ) von der Paste, zerreibe es zwischen meinen Fingern, und trage es dann auf das feuchte Gesicht auf. Und hier kommt ein absoluter Pluspunkt ins Spiel: Das grüne Matschezeug macht einfach Spaß! Also, wirklich Spaß. Ja, ich bin ein Spielkind… aber ich finde es einfach super, mir das Gesicht mit dem Reiniger grün einzuschmieren und mich selbst im Badezimmerspiegel zu betrachten. Und das seit einem Monat jeden Tag! Es ist vielleicht nicht jeder so leicht zu begeistern wie ich, aber ihr müsst zugeben, dass es einfach lustig aussieht, knallgrünen Krisselkram im Gesicht zu haben. So lustig, dass ich euch ein Foto nicht vorenthalten wollte – wobei es in echt noch viel krasser aussieht, als ich es hier festhalten konnte. Ich glaube die lustige Anwendung ist einer der Hauptgründe, warum ich den Reiniger wirklich konsequent täglich nutze. Ich mag das saubermachende Monstergesicht <3

Der Reiniger schäumt übrigens nicht, er bleibt die ganze Zeit in seiner pastenartigen Form. Das war für mich erst ungewohnt, hat sich aber trotzdem sofort nach „Reinigung“ angefühlt.

 

Für 100g Herbalism zahlt man 9,95€ bei Lush. Das ist zwar ein stolzer Preis, allerdings kommt man ewig mit dem Reiniger aus. Nach etwa 30 Anwendungen sieht das Töpfchen bei mir auf den ersten Blick immer noch voll aus. Der Gesichtsreiniger ist natürlich vegan und tierversuchsfrei.

Habt ihr euren „Heiligen Gral“ der Gesichtsreinigung schon gefunden?

Ist euch der Spaß oder der Komfort bei der Anwendung eines Produkts genauso wichtig, wie das Endergebnis?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

17 Kommentare

    • Avatar

      Oh, gute Frage… ich habe selbst keine groben Poren, deswegen kann ich dazu leider keine richtige Antwort geben. Bei mir fühlt sich die Haut einfach nur ebenmäßiger und glatter an.

  1. Avatar

    Ich benutze derzeit noch einen unveganen Reinigungsschaum. Ich hab den gekauft, weil es eben ein Schaum aus dem Pumpspender ist und mir das auch Spaß macht. Ich hab’s mit schaumigen Dingen :D
    Eine zeitlang hab ich das Zeug auch super regelmäßig genommen. Derzeit kaum, dabei will ich es verbrauchen und durch was Veganes ersetzen… Das grüne Zeug sieht spannend aus! Ich will das! *gg*

    Also Spaß muss es machen, finde ich.

  2. Avatar
    Lenz

    Die Fresh Pharmacy Seife habe ich auch über einen längeren Zeitraum hinweg getestet. Selbst bei meiner Mischhaut musste ich feststellen, dass meine Haut austrocknet, deshalb halte ich diese Seife für ein agressives Reinigunsprodukt und benutze es nicht mehr.
    Bessere Ergebnisse erzielte ich mit der SebaMed-„Seife“, kann aber für ihre Veganität nicht garantieren (mir wurde nur kolportiert, dass….). Sie reinigt viel milder und wirkt leicht antibakteriell, greift aber die Haut nicht so sehr an wie die Fresh Pharmacy. Ich benutze sie nun schon sehr lange und bin weiterhin zufrieden, allerdings stellt sich allmählich bei mir ein Umdenken ein, weg von Seife hin zu Wascherden, die noch milder sind und dadurch die Haut nicht zum Nachfetten anregen. Im Moment ist beides in Benutzung, meine Haut ist rein wie nie und spannt sehr selten.
    Herbalism habe ich noch nicht ausprobiert, von den Inhaltsstoffen her klingt es schonmal sehr vernünftig, ABER: ich bin davon überzeugt, dass unreine wie sensible Haut kein tägliches oder häufiges Peeling verträgt, schon gar kein heftiges Rubbeln. Die Haut wird nur dazu angeregt, umso mehr nachzufetten und schlimmstenfalls verteilt sich der Inhalt der verstopften Poren über die Haut. Das ist meine Erfahrung. Ich peele sehr selten und das lediglich mit antrocknenden Erdemasken. Für gelegentliche Maskenanwendung kann ich mir den Reiniger auch bei mir vorstellen und schaue ihn mir mal an.

  3. Avatar

    Ich bin jetzt auch am überlegen ob ich ihn mir hole. Denk aber das ich erst meine Alva Rasshoul Mineral Waschcreme leer mache. Habe sonst das Problem das sich einfach dann zuviel ansammelt. Werde ihn aber auf jeden Fall ma vormerken :)

    Super Post, finde ihn sehr hilfreich :check:

  4. Avatar

    Ich hab mir Herbalism auch besorgt und bin begeistert! Vor allem find ich’s total super jeden Abend auszusehen wie der Hulk. Also, ich kanns echt nur weiterempfehlen!

  5. Avatar
    AD

    Ich sehe das wie Lenz, ich bin da erstmal skeptisch, was die tägliche Reinigung mit Produkten dieser Art anbelangt, vonwegen Peelingeffekt und so.Das kann die ganze Sache evtl. auch verschlimmern.

    Aber vielleicht kann man Herbalism ja auch so anwenden, wie die Waschpaste von Hauschka? Die wird nämlich niemals einmassiert, sondern nur durch das Abrollen der Finger saft angedrückt und abgewaschen…oder so. (Ich glaub dazu hätt ich zu wenig Geduld)

    Aber interessanter Post, ich werds mir auf der HP mal genauer ansehn.

    Ich selbst benutze übrigens seit einigen Monaten Alepposeife (hm..werder besser noch schlechter geworden) und 1x die Woche Luvos Heilerde (toll!!!).

    • Avatar

      Naja, so ein „richtiges“ Peeling ist es eigentlich auch nicht… wenn man die Paste sanft auf das Gesicht aufträgt, spürt man von dem Peelingeffekt relativ wenig – es sind ja auch keine groben Körnchen enthalten, sondern eben nur gemahlene Mandeln.
      Um ein richtiges Peeling draus zu machen, muss man den Reiniger entweder kräftig auf die Haut reiben, oder ihn auf dem Gesicht etwas antrocknen lassen und dann abrubbeln.

  6. Avatar

    Hallo,

    ich weiß nicht, in wie weit das Produkt vegan ist, aber mir persönlich hat gegen Hautunreinheiten die Balea Med Ultra Sensitive Tagescreme in Kombination mit der zugehörigen Reinigungsmilch geholfen.
    Beides ist ohne Parfüm, Konservierungs- oder Farbstoffe und von diesem Allergie- und Asthmaverband empfohlen. Ich habs grad 20 Mal gedreht und gewendet find aber auf keinem Produkt einen Hinweis, dass es vegan ist :( Von daher befürchte ich eher Fehlanzeige. Aber was das angeht bin ich wahrlich keine Expertin…

  7. Avatar

    Mit der Fresh Farmacy habe ich meinen absoluten Lieblingsgesichtsreiniger gefunden. Benutze ihn schon seit einem Jahr und habe bisher auch nur einmal nachkaufen müssen. Jetzt geht das zweite Stück auch schon auf und ich muss mir ein neues kaufen. D.h. 2 Mal in einem Jahr nachkaufen – absolut top! Meine Review dazu kannst du hier lesen: http://schminkwiese.de/?p=337

    Bei dem Dark Angels Reiniger bin ich mittlerweile zu dem Schluss gekommen, dass er meiner Haut nicht gut tut und für vermehrte Mitesser sorgt, die sich bei mir leider meistens zu Pickel entwickeln. Deshalb habe ich ihn auch abgesetzt. Meine Review dazu: http://schminkwiese.de/?p=542

    Liebe Grüße,
    Patricia

  8. Avatar

    Ich muss gestehen, dass ich Herbalism seit inzwischen etwa 2 Jahren bei mir im Bad rumstehen habe – ich hab es einfach nicht geschafft, das Zeug aufzubrauchen :D Ich weiß gar nicht mehr, wo ich es her hatte, habe es glaube ich geschenkt bekommen…Ich finde es von der Wirkung her zwar ganz gut, wobei ich bei Herbalism immer etwas mehr Probleme als bei anderen Lush Reinigern hatte, das vernünftig im ganzen Gesicht zu verteilen, aber ich komme mit dem Geruch leider gar nicht klar, für meine Nase stinkt Herbalism irgendwie ganz fies :D
    Mein liebster Gesichtsreiniger von Lush, Babe, war ja leider nur limitiert, den hätte ich mir wirklich immer wieder gekauft.
    Ich denke das ist aber bei vielen Lush Produkten so ne Sache – da sind immer wieder Produkte dabei, die man geruchstechnisch nicht ertragen kann und andere liebt man dafür umso mehr :D

  9. Avatar
    Mia

    Man möge mich steinigen, aber ich verwende als Peeling Kaffesatz :)
    Wirkt bei mir wahre Wunder. Hatte früher immer bisschen Probleme und seitdem ich den lauwarmen Kaffesatz nehme hab ich eine Haut wie ein Baby Popo :)

  10. Erbse

    Hübsche Monsterkathi. :umarmen:
    Dran schnuppern muss ich da auf jeden Fall mal.

  11. Avatar

    Ich hab zu Hause noch den Aqua Marina, der ist auch toll und sehr sanft, finde ich. Nur hat der absolut keinen Peeling-Effekt.

    Ich muss wohl auch mal wieder bei Lush vorbei schauen und mir den Herbalism ansehen :tuete:

  12. Avatar

    Den Herbalism benutze ich auch gerne :) Gut finde ich auch Aqua Marina und Angels on Bare Skin.. Eigentlich sind alle Reiniger von LUSH klasse.. :D

  13. Avatar
    Luxio

    Ich habe noch von Lush den Gesichtsreiniger „buche de noel“ den es zur Weinachtszeit limitiert zu kaufen gab. Und jetzt im Juni ist erimmernoch erst halb leer… Andererseits muss ich auch gestehen,das ich nie der regelmäßige gesichtsreinigungstyp war… auch wenn das matchen spaß macht, ich bin einfach zu faul… Ich finde den persöhnlich sehr gut,auch bei meiner empfindlichen,trockenen Haut. Irgendwie funktionieren an sich Lush produkte sehr gut auf meiner empfindlichen Haut…

  14. Pingback: Review: Rival de Loop Hydro Tuchmaske « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Kommentare sind geschlossen.