Kommentare 23

MhhhKathi hat aufgebraucht… #1

Ich weiß nicht ganz warum, aber mir macht es unheimlich Spaß auf Beautyblogs oder bei Beauty-YouTubern „Aufgebraucht“ Posts zu entdecken. Wahrscheinlich, weil eine Review zu einem Produkt erst dann so richtig ehrlich ist, wenn man sich bis zum letzten Rest durchgekämpft hat. 

Eine monatliche Rubrik werden meine „Aufgebraucht“ Artikel wahrscheinlich nicht, weil ich in einem Monat gar nicht sooo viele neue Produkte kaufe oder leer mache. Aber eine fröhliche Konsum-Parade hättet ihr hier auf diesem Blog wahrscheinlich auch nie erwartet :) Ich hoffe einfach, dass ihr unter meinen paar Produkten vielleicht hin und wieder etwas findet, von dem ihr gar nicht wusstet, dass es vegan und tierversuchsfrei ist – oder, dass meine Reviews euch vor einem Fehlkauf bewahren. Also viel Spaß bei dem ersten „Aufgebraucht“ Artikel, Feedback ist wie immer erwünscht.

 

Lilibe BIO Wattepads – 0,99€ (60 Stück)

Die BIO-Wattepads von der Eigenmarke von Rossmann benutze ich hauptsächlich, um damit Nagellack zu entfernen, weil mir noch keine gute (umweltfreundlichere) Alternative zu den Wegwerf-Pads eingefallen ist – habt ihr da vielleicht eine Idee? Qualitativ finde ich die Wattepads ganz gut… ich wüsste nicht, worüber ich mich beschweren soll. Sie machen halt ihren Job. Genau wie die (fast identischen) BIO-Wattepads von Ebelin haben sie beim Öko-Test mit „sehr gut“ abgeschnitten. Ich wechsel übrigens ständig zwischen den Ebelin BIO-Wattepads und den Lilibe BIO-Wattepads, je nachdem ob ich gerade bei DM oder Rossmann bin.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 90%, würde ich sagen. Solange ich keine Alternative für die Nagellackentfernung gefunden habe, werde ich bei den BIO-Wattepads bleiben.

 

 

Rival de Loop Young Nagellackentferner „Waldbeere“ – 0,79 € (150 ml)

Für alle, die mich gefragt hatten welchen veganen Nagellackentferner ich benutze: Der hier ist es! Dieser Nagellackentferner von der Rossmann-Eigenmarke ist laut Hersteller acetonfrei, feuchtigkeitsspendend, mit Aloe Vera, und vegan. Das dürfte jetzt mittlerweile meine dritte Flasche sein, weil der Entferner für so einen schmalen Preis einfach alles schafft, was er soll. Selbst bei Glitter-Lacken hatte ich nie große Probleme. Und ich stehe auf den Beerenduft – der ist zwar unglaublich künstlich und kann den beißenden Geruch natürlich nicht komplett überspielen, aber macht das Ablackieren erträglicher. Alternativ gibt es den gleichen Nagellackentferner auch nochmal in der Duftrichtung „Kokos-Hibiskus“.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 100%. Er hat alles, was ich brauche, und das auch noch in günstig.

 

Alverde Aqua Waschgel Meeresalge – 2,29€ (150ml)

Ich benutze zum Abschminken immer ein Microfasertuch, in das ich einen Klecks Waschgel o.ä. gebe – bei dem Produkt wechsle ich immer fröhlich durch, und unter anderem habe ich das Aqua-Waschgel von Alverde ausprobiert. Wirklich begeistert hat es mich allerdings nicht… der Geruch von dem durchsichtigen Gel ist sehr scharf – es riecht nach Alkohol und einer Mischung aus Zahnpasta und typisch maskulinem Duschgel. Ok, der Duft wird als „frisch“ angepriesen und manch einer mag das vielleicht, aber mir war er einfach zu frisch. Durch die Tube musste ich mich zuletzt richtig durchquälen, sodass ich teilweise extra zuviel Produkt genommen habe – was direkt mit trockener Haut (wegen dem hohen Alkoholgehalt) quittiert wurde.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 0% – es ist kein extrem schlechtes Produkt, und manchen würde es bestimmt gefallen, aber ich greife künftig einfach lieber zu anderen Waschgels oder -lotionen.

 

Alverde Feuchte Reinigungstücher Wildrose – 1,95€ (25 Tücher)

Ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung, was da in mich gefahren ist. Ich WUSSTE, dass mein Gesicht diese Abschminktücher nicht verträgt, weil ich sie schon mal gekauft hatte. Keine Ahnung, welcher Inhaltsstoff dafür verantwortlich ist (denn eigentlich habe ich keine Allergien), aber von diesen Tüchern fängt mein Gesicht jedes Mal an zu brennen und feuerrot zu leuchten, vor allem rund um die Augen. Normalerweiser benutze ich auch keine Abschminktücher, aber wenn ich bei Freunden übernachte finde ich das praktischer, als alle meine Abschmink-Utensilien mitzuschleppen. Warum ich aber genau zu der einen Marke gegriffen habe, von der ich weiß, dass sie bei mir nicht funktioniert, verstehe ich selbst nicht. Kurzer Aussetzer wegen Stress, vermutlich. Die Packung lag daher sehr lange in meiner Schublade, ich habe die Tücher zuletzt nur noch benutzt um Swatches zu entfernen oder Lidschatten-Brösel vom Schminktisch zu wischen.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? Hoffentlich 0%. Die Tücher sind zwar eigentlich super, aber ich muss langsam mal einsehen, dass sie für meine Haut einfach nichts sind. (Habt ihr auch schonmal Produkte gekauft, obwohl ihr wusstet, dass sie nichts für euch sind? waahhh…)

 

Alverde Duschcreme Macadamianuss Karitébutter (Limited Edition) – 1,75 (200ml)

Ich bin ein riesiger Fan der Körperbutter mit Macadamianuss und Karitébutter von Alverde – ich liebe den Duft und die Konsistenz und könnte das Zeug jedes Mal auffressen, wenn ich den Deckel öffne. Ich hatte gehofft, das die passende Duschcreme ähnlich gut bei mir ankommen würde. Ganz so war es dann aber leider doch nicht… der Geruch der Duschcreme wird beim Einseifen sehr viel herber und „naturkosmetischer“ – der süße Nussduft verfliegt leider fast komplett. Außerdem ist die Duschcreme zwar sehr pflegend, aber dafür ist die Reinigungswirkung nicht besonders gut. Als ich mich nach einem kleinen Härtetest (schwere Schränke aufbauen) damit geduscht habe, roch ich immer noch leicht nach Schweiß. Das ist mir ehrlich gesagt noch nie mit einem Duschgel oder einer Duschcreme passiert, und ist ja auch einfach nicht Sinn der Sache. Davon abgesehen schäumt die Creme auch kein bisschen auf, selbst mit Hilsmitteln wie einem „Duschpuschel“ nicht – es war tatsächlich so, als würde man sich unter der Dusche eincremen, und nicht säubern.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 15%… wenn man zu faul zum Eincremen ist, kann man die Duschcreme ganz gut nach dem „normalen“ Duschen benutzen. Aber ob ich sie dafür extra nochmal nachkaufe? Wahrscheinlich nicht.

 

Balea Professional Blond Spülung – 1,45€ (200ml)

Diese Spülung von Balea würde ich mit „ganz nett“ zusammenfassen. Sie sticht weder positiv, noch negativ besonders heraus. Für mich ein typisches Alltagsprodukt, bei dem es mich aber nicht sonderlich schmerzen würde, wenn es plötzlich weg wäre. Die Spülung macht die Haare etwas weicher, kämmbarer und glänzender, ohne dabei zu beschwerend zu wirken – selbst meine feinen Haare sehen damit nicht „angeklatscht“ aus. Wunder verbringt die Spülung aber eben auch nicht, und sooo groß ist der Unterschied ehrlich gesagt nicht, wenn ich sie einfach mal komplett weglasse. Für kaputt-gefärbte blonde Haare wäre die Pflegewirkung also wahrscheinlich viel zu gering, bei meinen naturblonden Haaren reicht sie aber noch aus. Der Geruch ist übrigens so typisch cremig „friseurmäßig“ – also auch nicht wirklich störend, aber auch kein Pluspunkt.

Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? Ähm… bei diesem Produkt fällt mir das wirklich schwer, weil es so unglaublich durchschnittlich ist. Vielleicht so 30%? 40%? Ich könnte mir schon vorstellen, dass es nochmal in meinem Körbchen landet, weil mich andere vegane Spülungen aus der Drogerie (z.B. von Alverde) auch nicht viel mehr begeistern. Wirklich überzeugend werden für mich erst die Spülungen ab Lavera-Preisklasse, aber das kann und will ich mir nicht immer leisten.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

23 Kommentare

  1. Toller Post, danke :) Jetzt werd ich mir den Nagellackentferner von RdL wohl doch mal holen! Ich konnte mir irgendwie nicht vorstellen, dass der wirklich gut ist bei dem Preis. Ich werd aber wohl Kokos-Hibiskus testen ;)
    Auf der Suche nach einem guten Waschgel bin ich auch noch, und weiß jetzt, welches ich auf keinen Fall teste…danke :)

  2. Eiswürfel

    den Nagellack habe ich auch und bin sehr zufrieden mit dem :)

    Zur Spülung: hm ich finde es für mich dann irgendwie sinnvoller, dann schon ein pflegenderes Shampoo zu haben als dann bei der Spülung zu sparen, aber das muss ja Jede selber wissen ;)
    Die Laveraspülungen mag ich auch mit als Einzige, auch wenn mich der Quat & Sulfatanteil meist stört =/

    • MhhhKathi

      Hallo Eiswürfel :Raccoon:

      Meistens versuche ich eigentlich komplett auf Spülung o.ä. zu verzichten, nur leider sind meine Haare dann kaum kämmbar und verknoten bei jedem Windhauch. Sehr pflegende Shampoos lassen sie dann aber einfach nur fettig aussehen, weil sie so fein sind – Spülung mache ich immer erst so ab Kinnhöhe rein.

      Eine richtig gute Lösung oder DAS Produkt habe ich also noch nicht gefunden :ahhh: aber ich bleibe auf der Suche.

  3. Die Reinigungsmilch von Alverde mit Wildrose habe ich jaaaaahrelang verwendet und war sehr zufrieden mit ihr. Seit die Rezeptur geändert wurde, vertrage ich sie allerdings nicht mehr so gut.
    Vielleicht ist die etwas für dich?

    Ansonsten teste ich gerade das Waschgel von i+m mit Aloe Vera und bin bislang zufrieden!

    Bzgl. Spülungen: kennst du schon die Sante Brilliuant Care Spülung? Dürfte entweder preislich gleichauf mit Lavera sein oder einen Ticken günstiger. Ich finde sie sehr gut =)

  4. frede

    Ich hab 2 Alternativen für den Nagellackentferner und die Pads
    Von p2 gibt es ganz neu einen Entferner in den man den Finger
    hineinsteckt. Innen ist ein ganz weicher Schwamm, der sehr
    zuverlässig den Lack entfernt. Eine weitere Idee wäre ein Microfaserputzlappen,
    den du als Pad-Alternative nutzt. Die Lebensdauer ist natürlich um einiges
    länger. LG frede

    • MhhhKathi

      Huhu frede :Raccoon:

      Microfaserlappen benutze ich bis jetzt nur zur Gesichtsreinigung… Mir ist noch nie die Idee gekommen, damit die Nägel abzulackieren. Ob das wohl funktioniert? Der Lack dürfte ja nie wieder raus gehen, sobald er erstmal in dem Tuch ist, oder? Die gleiche Stelle im Tuch mehrmals benutzen müsste bei knalligen Farben also unmöglich sein… Mh.

      Ich bin mir noch unsicher, hat da jemand Erfahrung mit?

      • Erbse

        Gucki :)
        Ich nehme auch häufig Microfaserlappen zum ablackieren. Das geht erstaunlich gut, auch bei Glitzerlacken und Co. – Wenn das Tuch irgendwann einmal voll ist (also keine freie Stelle mehr zu sehen ist), gebe ich es in die Waschmaschine. Danach kann man es erneut benutzen. Die Flecken gehen allerdings dadurch nicht raus. Was ja auch nicht sein muss.

        Bezüglich der Abschminktücher da von Alverde: Die hatte ich vor Ewigkeiten auch mal. Hatte danach aber übelst brennende Haut rund um die Augen und halte seit dem Abstand. ^^

        LG

        • Rea

          Bei den Abschminktüchern geht’s mir genau so, ich hab die auch absolut nicht vertragen… und auch schon von vielen anderen ähnliches gehört – ich denke also nicht, dass es an uns liegt :D

        • kanzennaposuto

          hey!
          die idee mit dem microfasertuch hab ich z.B. von danis beauty bglog. sie schmeisst es zwar nach sehr lägerer benützung schlussendlich weg, aber es ist doch am ende nachhaltiger. Obwohl ich selbst jeden 2. tag bis 1 mal die woche neu lackiere, bekomme ich das tuch nie voll (ca. seit weihnachten). kann das ganze nur empfehlen! Das mit der waschmaschiene werde ich dann auch mal ausprobieren, danke!

          LG Melli

      • Hallo ihr Lieben,
        Ich benutze zum entfernen von Nagellack Naturschwämmchen. Funktioniert genauso wie Wattepads oder Tücher, hält ewig und wächst einfach, muss also verarbeitet, aber nicht hergestellt werden.
        Allerdings bitte Schwämmchen aus Luffa kaufen. Der Schwamm ist nämlich ein Tier!

        Liebe Grüße,
        Frl. Urban

  5. Ich kannn mich da nur Erbse anschließen, ich nehme Microfasertücher (oder alternativ auch so Putztücher, weiß grad nicht wie die heißen, sind eher grob) zum ablackieren. Geht wunderbar. Und hält ewig.

    Die Tücher von Alverde vertrag ich auch nicht, keine Ahnung was die damit angestellt haben.

    glg
    Emily

  6. marswuerm

    Das mit dem Mikrofasertuch zum Ablackieren habe ich nun schon öfter auf Blogs gelesen. Soll auch sehr effektiv sein. Allerdings hasse ich es wenn der Geruch von Nagellackentferner lange in der Wohnung hängt…

  7. Ally

    ich benutze statt wattepads alte handtücher, ehemalige haarfärbe-shirts (ich brauche keine speziellen sachen mehr dafür seit ich henna benutze, weil das super in der waschmaschine wieder abgeht. chemie-haarfarbe ist seit etwa einem jahr für mich pfui!) oder ähnliche unbrauchbare textilien, die ich guten gewissens zerhackstückeln kann. spart geld, müll und ressourcen. und vor allem variabel – für eine sanfte reinigung benutze ich jerseylappen, und wenns mal etwas rubbeln soll nehme ich diese alten handtücher, bei denen aus frottee irgendwann schleifpapier geworden ist :)

Schreibe eine Antwort