March, virginia - animal testing tierversuche vegan
Kommentare 33

FAQ: EU tierversuchsfrei?!

Ist die Kosmetik in der EU nun wirklich tierversuchsfrei?
… eine Frage die in den letzten Tagen hundertfach in mein Postfach flatterte. Ich kann die Verunsicherung verstehen und möchte daher einen zweiten Artikel zum Thema schreiben. Nachfolgend werde ich also versuchen so gut es geht auf eure Fragen einzugehen. Ergänzungen, Verbesserungen und weitere Fragen könnt ihr gerne in den Kommentaren unterbringen. :) Den vorherigen Artikel indem die gesetzliche Lage erklärt wird, findet ihr hier: EU tierversuchsfrei?!

 

March, virginia - animal testing tierversuche vegan

  • Dürfen Marken von Konzernen wie L’Oréal, Procter & Gamble und Co ab sofort nicht mehr in der EU verkauft werden? Welche Produkte sind betroffen?

Die Marken wird es weiterhin in unseren Regalen geben. Das Gesetz bezieht sich auf Produkte und Rohstoffe, nicht etwa auf ganze Marken oder Konzerne. Folglich kann es passieren, dass manch neue Produktlinie nur außerhalb der EU erwerbbar ist. Betroffen sind also überwiegend Produkte mit innovativen neuen Inhaltsstoffen (zum Beispiel Anti-Aging Produkte).
Ein Beispiel: Marke A stellt drei Produkte her. P1, P2 und P3. P3 wird in einem Nicht-EU-Land an Tieren getestet. P1 und P2 sind allerdings ohne Tierversuche entstanden. Das bedeutet, dass Marke A P1 und P2 in der EU verkaufen darf. P3 jedoch nicht.
Das bedeutet auch, dass eine Tierversuchsliste mit dem neuen EU-Gesetz nicht überflüssig wird.

 

  • Sind tierische Inhaltsstoffe mit dem neuen EU-Gesetz nun auch in Kosmetikartikeln verboten?

Nein. Das Gesetz bezieht sich alleinig auf Tierversuche, nicht etwa auf Inhaltsstoffe die aus Tieren gewonnen werden oder von Tieren stammen.
Eine Liste mit vielen veganen Kosmetikprodukten findet du hier: Vegane Kosmetik 

 

  • Gilt das EU-Gesetz auch rückwirkend?

Das EU-Gesetz gilt nicht rückwirkend. Die Produkte deren Inhaltsstoffe in der Vergangenheit (also vor dem 11. März 2013)  im Tierversuch getestet wurden, dürfen nach wie vor innerhalb der EU vertrieben werden.

 

  • Wie werden die einzelnen Konzerne und deren Produkte bezüglich der neuen Tierversuchsrichtlinie kontrolliert?

Es ist leider noch unklar wie die einzelnen Ländern in der EU die Tierversuchsrichtlinie durchsetzen und kontrollieren wollen. Manche der EU-Ländern haben womöglich nicht das Wissen oder die Kapazitäten um die nötigen Maßnahmen zu ergreifen.
Sobald ich etwas dazu heraus finde, werde ich es gerne an dieser Stelle ergänzen.

 

  • Dürfen Kosmetikprodukte die nach China exportiert werden automatisch mit dem neuen EU-Gesetz nicht mehr hier verkauft werden?

In China ist es derzeit leider noch so, dass für kosmetische Produkte Tierversuche durchgeführt werden müssen. Weiteres zum Thema hier:  China: Tierversuche für Kosmetik
Theoretisch dürfen diese Produkte nun nicht mehr  in der EU verkauft werden. Wie das durchgesetzt beziehungsweise kontrolliert wird, ist aber noch ungewiss.
Das bedeutet aber auch, dass der Druck auf die chinesische Regierung mit dem EU-Gesetz größer wird. Firmen müssen sich jetzt entscheiden ob sie in China lancieren und mit welcher Produktpalette sie dies machen wollen.
Beispiele: Konzern A lanciert in China, möchte aber auch weiterhin Produkte in der EU vertreiben. Das ist nur möglich indem Konzern A die Produktpalette die er in China verkaufen möchte, nicht auch in der EU verkauft. Dies würde bedeuten, dass es für EU und China unterschiedliche Produktpaletten von Konzern A geben muss.
Konzern B hingegen möchte möglichst seine gesamte Produktpalette in der EU verkaufen und entschließt sich deshalb nicht in China zu lancieren bzw. sich vom chinesischen Markt zurückzuziehen.

 

  • Werden Kosmetikprodukte in der EU jetzt gar nicht mehr getestet?

Nach wie vor werden Kosmetikprodukte innerhalb der EU auf ihre Sicherheit geprüft. Dies geschieht allerdings mit alternativen Testverfahren, ohne dabei Tiere zu benutzen und diesen zu schaden. Informationen zur tierversuchsfreien Forschung finden sich zum Beispiel auf den Seiten der Ärzte gegen Tierversuche e.V.

 

  • Also sind jetzt alle Kosmetikartikel innerhalb der EU frei von Inhaltsstoffen die im Tierversuch getestet werden oder wurden?

Nein, leider nicht. Es gibt hier leider Ausnahmen und vermutlich noch weitere Schlupflöcher, die über die nächste Zeit ans Tageslicht kommen werden.
Wie auch schon vor dem neuen EU-Gesetz gilt auch jetzt noch: Das Testen von Inhaltsstoffen ist immer noch erlaubt, wenn der Stoff unter das Chemikaliengesetz (REACH, Toxizitätstests an Tieren) fällt. Kosmetische Inhaltsstoffe, die also nicht ausschließlich für Kosmetik (zum Beispiel Reinigungsmittel) verwendet werden, können weiterhin an Tieren getestet werden. Tatsächlich belaufen sich diese “Ausnahmechemikalien” auf 90%.
Beispiel: Wenn also ein Konzern nachweisen kann, dass ein Inhaltsstoff nicht ausschließlich für Kosmetik im Tierversuch getestet wurde, darf dieser Inhaltsstoff und das daraus resultierende fertige Produkt innerhalb der EU verkauft werden.

 

Zum Schluss bleibt mir noch zu sagen, dass es ganz bei euch liegt was ihr aus den ganzen Informationen zu diesem Thema macht. Ihr müsst euch selbst die Frage stellen was für euch ethisch oder moralisch vertretbar ist und wo ihr eure persönlichen Grenzen zieht. Für den Einen sind die Kosmetikprodukte in den Regalen der Drogerien und weiteren Geschäften nun seit dem neuen EU-Gesetz unbedenklich und greift ohne Sorge zu. Für den Anderen ist die Grenze weiter gezogen und schließt den Konzern der hinter einem Produkt steht mit ein, und wird daher vielleicht auch weiterhin nicht bedenkenlos ins Regal greifen, weil der Konzern womöglich außerhalb der EU für andere Produkte neue Inhaltsstoffe entwickelt, beziehungsweise entwickeln lässt und vielleicht auch in China verkauft.
Fakt ist: Solange es kein weltweites Verbot von Tierversuchen für Kosmetik gibt, werden weiterhin Tierversuche durchgeführt.
Und leider machen die Tierversuche für Kosmetik gerade mal 0,3 % – 0,4 % aller Tierversuche aus. Der Weg ist lang. Aber wir können ihn gehen. 

Bildquelle (Public Domain)
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

33 Kommentare

  1. Pingback: FAQ – Tierversuche in der Kosmetikindustrie « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  2. Pingback: EU tierversuchsfrei?! « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  3. Pingback: Blogger gegen Tierversuche « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  4. Sehr anschaulich zusammengefasst, danke dafür, ich schätze, ich hab’s verstanden. Finde auch, dass das ein guter erster Schritt von der EU ist, ich persönlich werde aber trotzdem weiterhin Marken wie L’Oréal meiden.

  5. Kartoffelsalat

    Vielleicht bin ich die einzige, aber ich fände es viel schöner, wenn solche Beiträge ohne Bebilderung auskommen würden. Ich bin ein Sensibelchen :tuete:

    Momentan blocke ich sie, aber dann habe ich die Bilder schon gesehen :rotwerden:

    • Erbse

      Hallo Kartoffelsalat,

      danke dir fürs Bescheid geben. :)
      Ich hätte nicht gedacht, dass sich an dem Bild Jemand gestört fühlen könnte. Beim Tierarzt zb (auch wenn im anderen Kontext) gibt es ja auch Spritzen für Tiere.

      Liebe Grüße

      • Erbse

        P.S: Jetzt wo ich genauer hinschaue, ist es noch nicht mal ne Spritze, glaube ich.
        Aber ich kann verstehen, dass es manchen vielleicht schwer fällt solche Fotos anzusehen, da sie ja mit etwas Schlimmen in Verbindung stehen.

        • Kartoffelsalat

          Ich finde diese Szenen einfach auch generell ablenkend – ich weiß, da passiert irgend etwas, möchte mich eigentich auf den Text konzentrieren, aber der Blick sucht immer wieder das Bild weil es für mich verstörend wirkt.

          Ich glaube, hier gibt es noch einen anderen Artikel mit dem Bid eines aufgeschnittenen Frosches? So etwas -unverhofft, ich klicke ja nur den neuen Artikel im abonnierten Blog an- finde ich einfach ekelig und möchte es eigentlich gar nicht sehen.

          Ich schaue mir auch keine Reportagen zu dem Thema oder zur Viehhaltung an, das kann ich einfach nicht.

          Aber andere können das ja auch anders und informativer sehen, oder sind da schmerzbefreiter. An sich ist das ja kein freudiges Thema.

        • Erbse

          Ich werde in Zukunft deine Worte im Hinterkopf behalten, liebe Kartoffelsalat. :)
          Danke nochmal für dein Feedback diesbezüglich.

  6. Teddy

    Ich persönlich lehne die betroffenen Produkte bzw. Firmen nach wie vor ab. Dass jetzt immer noch 90% der Inhaltsstoffe solcher Produkte, deren Inhalt nicht durch vertrauensvolle Tierversuchsfrei-Zertifzierungen oder eigene überzeugte Ablehnung von Tierversuchen der Firma, sondern nur durch dieses Gesetz bestimmt wird, immer noch getestet werden, macht die Produkte für mich kein bisschen ‚tierversuchsfreier‘ als vorher.
    90%!! Und, dass Tierversuche für Kosmetik gerade mal 0,3-0,4% der Tierversuche ausmachen!!
    Desweiteren unterstützt man ja auch immer noch die Firmen, die dann vielleicht woanders Tierversuche durchführen oder beauftragen. Auch das ist für mich ein Grund, die Produkte nicht als ‚ohne Tierversuche‘ zu bezeichnen.
    Das alles ist doch irgendwie Heuchelei…? Überall heißt es jetzt „Für Kosmetik und deren Inhaltsstoffe werden in der EU jetzt keine Tierversuche mehr gemacht“. Der durchschnittliche Verbraucher und jeder, der sich nie mit diesem Thema auseinandergesetzt hat oder sich nicht gut damit auskennt, denkt doch jetzt, er könnte all die Kosmetik kaufen ohne Bedenken zu haben, dass irgendwelche Tiere dafür gelitten haben. Ich habe das auch schon mitbekommen, die Leute denken jetzt, ihre Kosmetik sei ‚tierversuchsfrei‘ und wissen nicht mal, was überhaupt alles dahintersteckt und dazugehört.
    Aber die ganzen Schlupflöcher und die Sache mit dem Chemikaliengesetz, die meiner Meinung nach das größte Schlupfloch überhaupt ist, die werden verschwiegen und da denken anscheinend auch nur die wenigsten dran.
    Das ist so schade!!

    Klar, ein kleiner Fortschritt ist das neue Gesetz, natürlich schon mal, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung…
    Aber.. ich möchte gar keine Tierversuche unterstützen, was man ja dann anscheinend jetzt eigentlich mit dem Kauf der betroffenen Produkte indirekt immer noch tut und deswegen sehe ich das Ganze sehr kritisch. Es ist meine persönliche Meinung, aber ich habe beim Verbrauch nichts geändert und vertraue immer noch NUR den Firmen, die wirklich zertifiziert sind, bzw. ausführlich die Tierversuchsfreiheit bestätigen können und die bezüglich der Gesetzesänderung nichts ändern mussten, sondern schon ganz lange so ‚vorbildlich‘ sind.

  7. Danke für diesen hilfreichen Artikel :)
    Ich finde es super, dass die EU Gesetze gegen Tierversuche für Kosmetika errichtet hat, aber leider scheinen diese immer noch ziemlich schwammig zu sein :-/ Ich hoffe, dass sie zumindest einen kleinen positiven Effekt haben und sich die Firmen nicht alle irgendwlche Schlupflöcher suchen und weitermachen wie bisher – sogar noch in Anschein, dass es nun keine Tierversuche für Kosmetika mehr gäbe. Ich für meinen Teil kaufe jedenfalls lieber weiterhin nur Produkte von Marken, die sich gegen Tierversuche aussprechen und auch möglichst Naturkosmetik, in diesem Bereich werden ja (in der Regel?) keine Tierversuche gemacht.
    Das Tierversuche fßr Kosmetika nur 0,3 – 0,4% aller Tierversuche ausmachen, finde ich ziemlich krass. Hätte gedacht, dass das mehr ist.
    Schockierend finde ich es immer, wenn ich höre, für was im medizinischen/naturwissenschaftlichen Bereich alles Tierversuche gemacht werden. Wenn es nur für Medikamente wäre, könnte ich es ja noch nachvollziehen (wobei der Zweck natürlich nicht die grausamen Mittel heiligt), aber dass man für jeden Scheiß Tierversuche macht – da fehlen mir die Worte :-/

  8. Eiswürfel

    :dankedir: erst einmal für den Beitrag!
    Der hat für mich defintiv noch viele offene Fragen geklärt.

    Mein Fazit wäre, dass es zwar ein offizielles Statement dazu gibt, was ich schonmal besser finde als wenn es keines gäbe. Leider finde ich hat es nur wenig Auswirkung :(
    Prinzipiell ändert sich damit nicht viel. Und daher würde sich auch meinen Konsumverhalten dahingehend wohl nichts ändern.

    Ich habe allerdings die wenn auch sehr geringe Hoffnung, dass der Problematik Tierversuche im Allgemeinen eine größere Aufmerksamkeit gewidmet wird und sich daraus auch Diskussionen ergeben, die dann sogar in die Richtung von Verbot für medizinische Zwecke etc. gehen.

  9. Lunasusi

    Super zusammengefasst liebe Erbse und genau auf den Punkt gebracht (wie immer ;-))!
    Wenn Ihr was tun wollt um die Problematik Tierversuch mehr ins Rampenlicht zu rücken, dann informiert Euch mal über die Aktionswoche gegen Tierversuche! Geht vom 20. – 27. April, in diesem Zeitraum finden in ganz Deutschland diverse Veranstaltungen und Demos statt. Je mehr Teilnehmer, desto mehr öffetliches Augenmerk!

  10. Jarda

    Schöner Beitrag :)
    Ich werde allerdings weiterhin auf die Firmen aus deiner grünen Liste zurückgreifen. Die ist lang genug und so lange die Firmen das neue Gesetzt nicht als Ansporn nehmen, mal an ihrer generellen Tierversuchspolitik was zu ändern, kommt man doch auch weiterhin gut ohne L’Oreal und Co aus.

    Erbse, hast du rechts den facebook-Zähler rausgenommen? Der wird mir gar nicht abgebildet. Ich fand das eigentlich schön zu sehen, dass sich innerhalb weniger als eines Jahres die Anzahl der ‚likes‘ mehr als Verdoppelte =)
    Liebe Grüße

    • Erbse

      Danke dir, Jarda :)
      Der Zähler ist noch da. Ich habe aber eben gemerkt, dass es da gerade einen Anzeigefehler gab. Sollte jetzt wieder sichtbar sein. Rechts oben, wo auch die anderen Seiten wie YT aufgelistet sind.
      Bin selbst auch erstaunt wie viel da über so kurze Zeit hinzugekommen sind. <3

      Liebe Grüße auch an dich!

  11. Danke für die gute Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte! :dankedir:

    Ich werde nach wie vor zu tierversuchsfreien & veganen Naturkosmetik-Produkten greifen oder zu Marken, die keine Tierversuche durchführen (wie die Marken von Rossmann & DM), und dessen Inhaltsstoffe selbstverständlich tierfrei sind.

    Wenn sich wirklich in der nächsten Zeit zeigen sollte, dass sich tatsächlich was tut und die Marken, die Tierversuche durchgeführt haben, damit zu 100% aufgehört haben, kann man nochmal überdenken, ob man nun auch solche Produkte kauft, aber im Moment kommt das für mich absolut nicht in Frage. :bunny:

    Liebe Grüße
    Jessica :)

  12. Luzi

    Danke für die Erklärung. Ganz verstanden hatte ich es bisher nämlich nicht.
    Für mich heißt das Ganze: Es ändert sich rein gar nichts ;)
    Mir ist das alles viel zu schwammig und ich möchte auch erstmal keine Konzerne unterstützen, die Tierversuche vermeiden, weil sie es MÜSSEN und nicht, weil sie davon überzeugt sind… solange es da kein komplettes Verbot gibt, bleib ich dabei, dass ich weiterhin gewisse Konzerne boykottiere.
    Gut, dass es ja genügend Alternativen gibt, mit denen ich bisher auch ausgekommen bin ;)

  13. Neco

    Hallo Erbse. Danke erst mal, dass du dir die Mühe mit diesem informativen Artikel gemacht hast :3

    Persönlich weiß ich noch nicht so ganz, was ich von dem neuen Gesetz nun halten soll. Für mich wird sich dadurch auch generell erst mal nichts ändern und ich werde weiterhin Marken meiden, die vorher sowieso schon auf der „schwarzen Liste“ standen.
    Irgendwie befürchte ich, dass sich aber auch am Konsumverhalten und an der Einstellung der Otto Normalverbraucher wenig bis nichts ändern wird. Bis das neue Gesetz veröffentlicht wurde, hatten sich doch die wenigsten darüber Gedanken gemacht, geschweige denn nach tierfreundlichen Alternativen gesucht. Mit diesem Gesetz wird man vielleicht eher noch beschwichtigt, anzunehmen, die gesamte Kosmetikbranche in der EU sei jetzt frei von Tierleid. Was, wie du ja selber schön dargestellt hast, durch diverse Unklarheiten und Schlupflöcher wohl recht unwahrscheinlich ist. Aber das wäre ja auch nicht das erste Mal bei einem EU-weiten „Gesetz“…

  14. Lachi

    China und die EU unter einen Hut zu kriegen dürfte gar nicht so schwer sein. Da in Asien ja ein anderes Schönheitsbild herrscht, wird dort in der Regel eine ganz andere Produktpalette verkauft. Außerdem glaube ich nicht dass die EU Richtlinien in diesem Fall noch wirksam sind da die Firmen ja behaupten können (und werden) dass die Tierversuche ihrer Produkte in China ja gegen den Willen des Konzern durchgeführt werden.
    Und einige Marken wie L’Oréal sollen ja schon anfangs des Jahres angekündigt haben,jetzt komplett auf Tierversuche zu verzichten. Die haben sich wohl gedacht,lieber ein Statement abgeben bevor die breite Öffentlichkeit Wind von der neuen Reglung bekommt.

    Ich werde trotzdem weiter machen wie bisher und nur bei Firmen kaufen von denen ich weis dass sie 100% ohne Tierversuche arbeiten

  15. Pingback: Ich muss euch etwas gestehen… (April April) | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  16. Vielen Dank für deine Übersicht! Ich bin trotzdem noch etwas verwirrt. Eigentlich hatte ich ja erwartet, dass L’Oreal am 11. März aus den Regalen verschwunden ist (zumindest hatte ich es gehofft), stattdessen war ich recht überrascht, dass Nivea seine Kosmetik anscheinend so ausgiebig an Tieren getestet hat, dass sie jetzt vom Markt genommen wurde (und das, wo sie doch angeblich so sauber ist …) Da aber nur die dekorative Kosmetik von Nivea verschwunden ist, aber keine anderen Produkte, frage ich mich: Bezieht sich das Gesetz nur auf dekorative Kosmetik oder war Nivea da einfach nur besonders testfreudig?

    • Erbse

      Danke für dein Feedback, Larissa. :)
      Das Gesetz bezieht sich sowohl auf dekorative als auch auf pflegende Kosmetik.
      Ich verfolge Nivea und deren Produkte nicht wirklich, aber die Nivea Beaute Linie wurde ja schon 2011 (soweit ich mich erinnere) vom Markt genommen. Oder meinst du etwas anderes?

      LG

  17. Lunasusi

    Hallo Leute,
    wir haben in München am Samstag den 27. April eine Demo gegen Tierversuche anläßlich der Aktionswoche. Wäre toll wenn ganz viele kommen würden, es gibt doch bestimmt auch Leute aus Bayern hier? Treffpunkt ist Karlsplatz /Stachus ab ca. 12 Uhr, um 12.30 Uhr geht’s los! Wir freuen uns über jeden der kommt!

  18. Pingback: Beauty made in China / PRC: Ausschlusskriterium oder Schnäppchengarant? | Magimania Beauty Blog

  19. Pingback: Tierversuche weltweit | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  20. Pingback: Waschbärenreport #1 Ein Tier in der Redaktion. Ob das gut geht… | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  21. BlueberryMuffin

    Liebe Erbse,

    auch, wenn die letzten Kommentare hier schon etwas her sind, möchte ich gerne noch einen Beitrag schreiben.

    Auch ich war, wahrscheinlich wie viele andere, mit der Einführung des neuen Gesetzes „beruhigt“ (oder besser… ich wurde bequem) und dachte, dass ich mir nun nicht so viele Gedanken machen muss. Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich nun aber intensiver mit der Thematik der Tierversuche in der Kosmetik. Und ehrlich… ich habe es nicht kapiert. Alles widersprach sich. Am allerallermeisten hat mir dein Blog geholfen – hier war alles am besten erklärt, nicht schwammig formuliert und vor allem auch klar formuliert, wenn man etwas eben nicht so genau sagen kann – dafür wirklich ein riesengroßes Kompliment.

    Eine Sache habe ich aber immer noch nicht verstanden. Bitte entschuldige, falls du das schon tausendmal erklärt hast oder ich etwas überlesen habe. Ich habe alles wirklich aufmerksam gelesen, aber trotzdem türmen sich die Fragezeichen.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann darf doch ein Produkt, das in China verkauft wird, in der EU nicht mehr verkauft werden. Das heißt, ein Unternehmen, das sowohl in der EU als auch in China verkaufen will, muss zwei verschiedene Produktpaletten anbieten. Meine bisherige Lieblingsmarke war Clinque, was ich nun nicht mehr benutze. Wenn ich mir die chinesische Cliniqueseite ansehen, dann werden dort aber doch dieselben Produkte angeboten? Wie kann das sein?

    Ich würde die Produkte auch nicht mehr kaufen, wenn es zwei verschiedene Produktpaletten wären, weil ich das Unternahmen trotzdem nicht unterstützen wollen würde, wenn überhaupt in China verkauft wird. Aber trotzdem frage ich mich, wie das sein kann.

    Viele Grüße und danke für all die Informationen, die du hier bereitstellst.

    • Erbse

      Liebe BlueberryMuffin,

      es freut mich sehr, dass du dir die Mühen machst und dich über die Thematik informierst! :)

      Leider gibt es keine klaren Aussagen darüber, inwiefern die EU die Einhaltung des Gesetzes prüft. Es gibt diesbezüglich noch einige Unklarheiten und Schlupflöcher.
      Bezüglich Clinique im Speziellen kann ich nicht viel sagen, weil mir da die Informationen fehlen. Allerdings könnte es sein, dass sie ihre Produkte nur in Hongkong (und nicht China Festland) anbieten. Das wäre eine Möglichkeit, denn in Hongkong gelten andere gesetzliche Bestimmungen als in China selbst. Es gibt derweil auch Marken die ihre Produkte über Online Shops auch in China anbieten.

      Ich hoffe ich konnte dir irgendwie weiterhelfen.

      Liebe Grüße,
      Erbse

Schreibe eine Antwort