Kommentare 18

Programmhinweis: Der dm-Check

(c) Flickr-User W610 Guy

Und schon wieder ein Programmhinweis von mir.
Heute Abend um 20.15 Uhr kommt in der ARD der dm-Check. Die Reihe „Markencheck“ hat schon einige Marken und Märkte unter die Lupe genommen und kritisch beleutet. Fairness, Preis und die die dm-Eigenmarken werden Thema der Sendung sein.

Einen Trailer zur Sendung könnt ihr euch hier anschauen und die Sendung gibt es sowohl im Livestream auf der Internetseite der ARD als auch im Nachhinein in der Mediathek.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

18 Kommentare

  1. Danke, für den Hinweis – ich werds auf jeden Fall gucken. In letzter Zeit (oder vielleicht auch nur, weil ich sensibler gegenüber diesem Thema geworden bin) hab ich gelesen, dass besonders bei den dm-Eigenmarken nicht alles gold ist was glänzt, da da angeblich Testzertifikate verwendet werden, die es nicht gibt oder die irreführend sind. Ich bin sehr gespannt was da dran ist, weil ich kann irgendwie nicht glauben, dass ein Unternehmen, dass so beliebt ist sich sowas leisten kann.

  2. Eiswürfel

    Hallo!
    Danke für den Tipp, habe die Sendung gerade mit Interesse verfolgt und finde es war sehr informativ. Besonders, dass das vermeintlich sozialfreundliche Image dann doch nicht so ausgeprägt ist, war mir fast klar aber ich doch wieder ein wenig erschrocken über die Verhältnisse im Ausland…

    • Alverde fehlte mir auch. Und beim Vergleich mit angestammten Marken wie Nivea wurde natürlich auch wieder nicht vin TV-Freiheit gesprochen (was ich mir aber gedacht hatte…).

      Falls ihr ein bisschen geschockt seid vom Bericht gestern, empfehle ich euch einen Artikel. Der gibt ganz gut wieder, was auch ich gedacht habe:
      http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-der-dm-check-sauberes-image-mit-blutspuren_aid_751267.html

      • Wild

        Danke für den Artikel! Ich habe mich auch gerade über den Teil „Fairness“ geärgert, weil das doch nicht ARD-Niveau war.
        Palmöl umgibt uns doch etwas mehr als nur in der Balea-Creme… und da sofort einen Zusammenhang zwischen Vertreibungen und der Firma dm herzustellen, finde ich dreist. Da wäre es angebrachter, eine zweite Doku über die Missstände auf den Palmöl-Plantagen und die Verwendung des Stoffes in Europa / Deutschland zu machen. Was vermutlich eh interessanter wäre als dieser Fünf-Minuten-„Einblick“.

        [Und die TV-Freiheit habe ich ebenso vermisst! Gerade der Vergleich zwischen Marken war oft (oder immer?) ein TV-Produkt gegen eine Eigenmarke. Da spricht für jemanden wie uns oft allein schon die TV-Freiheit der Eigenmarke für dm]

  3. Eiswürfel

    Danke für den Link, finde den Artikel auch sehr treffend.
    Und natürlich war mir klar, dass dm auch nicht so viel besser ist unabhängig davon ich finde nach wie vor die Verhältnisse allerdings und bin ganz froh, dass ich versuche bei vielen Dingen z.Bsp. auf Palmöl zu verzichten etc. Allerdings ist das ja auch meist ein recht einseitig behandeltes Thema, ähnlich wie den Sojaanbau in Brasilien komplett zu verteufeln. Obwohl Taifun da mittlerweile auch anbaut und ich die Kampagne dort vor Ort ganz sinnvoll finde, bestimmte industrielle Schritte kann man offenbar nur schwer stoppen, etwas vor Ort dagegen zu unternehmen und andere Möglichkeiten zu bieten scheinen mir da eine Verbesserung…
    ich schweife ab, ich finde bei dem Was kann Naturkosmetik? Beitrag wurde schon einiges Relevantes gesagt ;)

  4. Kaddi

    hab mir den beitrag angesehen, und fand (ähnlich wie paddy) dass der beitrag doch sehr einseitig auf die kosumentenperspektive zugemünzt war. einerseits wird fairness, andererseits billig, billig, billig gefordert. palmöl ist so ein standard-rohstoff in der kosmetik- und waschmittelindustrie, es ist für größere unternehmen gar nicht möglich palmölfrei zu produzieren, weil gar nicht genügend alternativen auf dem weltmarkt existieren. dass eine 10€ hose nicht made in EU ist, düfte auch jedem klar sein. nichtsdestotrotz hat der beitrag meine meinung bestätigt, dass DM in bezug auf deutschland ein vorbildlicher arbeitsgeber ist und eine vernünftige preispolitik fährt (ich kaufe zb nie nach angeboten, sondern finde übersichtlichkeit und verlässlichkeit besser). diese ganzen blindtests fand ich übrigens sehr aussagelos und bestätigt meine meinung zu stiftung warentest und konsorten – da verlass ich mich lieber aufe meine eigene erfahrung un die incis.
    soweit meine eindrücke. insgesamt fand ich den beitrag aber wesentlich besser als den wirklich ärgerlichen wdr beitrag vor einiger zeit (bei dem ich wirklich tobend im zimmer rumgerannt bin). aber fernsehen wird halt immer auf „oma von nebenan“ zugeschnitten sein, dementsprechend erwarte ich auch nciht viel.

  5. Kate.

    War auch sehr enttäuscht.
    Wenig Fakten, viel Geschwafel. Sie haben auch teilweise völlig unvergleichbare Produkte genommen. Beispiel Balea-Shampoo. Sie nehmen eins von Elvital und dann so eins von den billigeren Shampoos von Balea, die auch nach meinem Emfpinden nicht wirklich gut sind. Sie hätten aber auch eines von den höherpreisigen (immernoch günstigen) Shampoos von Balea hernehmen können (Volumen-Shampoo z.B.).
    Und dass Alverde vollkommen rausgelassen wurde, fand ich auch sehr bescheiden. Die Marke stellt trägt doch viel zum positiven Image von dm bei meiner Meinung nach.
    Als sie dann diese Palmöl-Plantage gezeigt haben und diese Story dazu…also wirklich. Klar ist sowas schlecht, aber es enthalten sehr viele Produkte Palmöl und was hat das konkret mit dm zu tun (wie im Artikel gesagt)? Glaube kaum, dass die Nivea und L`Oréal Produkte keine Palmöle enthalten, im Gegenteil!
    Insgesamt wirklich nahezu inhaltslos diese Doku…leider leider.

  6. Hallo,
    ich finde, dass dm da im Vergleich zu anderen Unternehen, die schon im Check waren, ganz gut weg kommt :)
    Dennoch gibt es natürlich die Kritikpunkte mit dem Palmöl und den Arbeitsbedingungen in Bangladesch. Ich will das jetzt nicht verhamlosen oder so, aber ganz ehrlich: Hat irgendwer etwas Anderes erwartet? Palmöl ist ja sogar in teuren Naturkosmetikprodukten. Wenn man in einem Bioladen sich die INCIS von Seifen durchliest, dann findet man das fast überall. Und abgesehen von Fairtradekleidung etc. findet man auch überall nur welche, die unter richtig schlechten Bedingungen produziert wurde. Da stellt die von dm keine Ausnahme dar. Aber natürlich ist dm aufgrund von sowas auch nicht so nachhaltig, wie viele denken. Aber die hätten bei der Fairness schon erwähnen können, das dm-Hausmarken im Gegensatz zu den meisten Markenprodukten nicht an Tieren getestet wurden ;)
    Interessiert hätte mich bei der Qualität der Hausmarken noch, ob sie weniger gesundheitsschädlich (INCIS!) sind, als die teuren Produkte.
    Naja alles in allem schneidet dm ganz gut ab, könnte aber besser sein. Nachhaltig ist natürlich was Anderes, aber für ein Unternehmen in der heutigen Welt ist es schon ganz gut.

Schreibe eine Antwort