Audio podcast beauty kosmetik vegan erbse kühe spitzwegerich blogs
Kommentare 11

[Audio] Über nette Veganer, Milchkühe, langweilige Beauty-Blogs und Pflanzen-Pflaster von Oma

 

Download // RSS-Feed

Frisch aufgenommen und schon online. Eine neue Folge vom Vegan Beauty Podcast! :D Heute wird es ganz schön emotional, aber manchmal darf das ruhig sein. Die Themen im Überblick:

  • Wie meine Oma mein Überleben während der Zombieapokalypse erleichtern wird
  • Mein Spitzwegerich-Moment
  • Die langweilige deutsche Beauty Blogger-Szene
  • Bloggen als Beruf
  • Mein Besuch in einem konventionellen Milchkuhbetrieb
  • Wie ich manchmal keine Lust mehr habe, immer nett zu sein
  • Und wie der struggle einfach ganz schön real ist
  • Zum Schluss ein cheesy Abgang, mit dem Lied “Stage 1 Level 24” von Monplaisir (Public Domain Music)

    Viel Spass beim Lauschen!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

11 Kommentare

  1. Avatar
    Mina

    Ein schöner Podcast <3
    Ich habe also eine neue Pflanze zum Sammeln und gleich auch noch gelernt, dass ich die ganze Schafgarbe nutzen kann.
    Ich glaube die Blogs werden von Vlogs abgelöst, ich gucke ganz gerne was es da so neues gibt. Dich und eine gute Freundin lese ich weiterhin, hab sogar Inoreader mal wieder aktiviert..

    Ich bin in einem Dorf mit einem winzigen Kuhbetrieb groß geworden, das waren bestimmt ned mal 200 Tiere, im Sommer, wenn sie neben unserer Bude auf der Weide waren bekam jede Kuh einen Namen und bestimmt viel zu viele Äpfel… so wie ich das seh, bekommen bei uns nicht alle Kühe Kälber, dafür bleiben die Kälber…
    Seit ich hier in der absoluten Provinz lebe bin ich sehr rückfällig geworden. Kein frischer Tofu und nur der immer gleiche Scheiß ausm Discounter…

    Hmn…das Lied am Ende ist schön…
    Ich muss was ändern!
    Danke Erbse <3

    • Erbse

      Hey Mina,

      dankeschön. :)
      Ich freue mich, dass dir mein Podcast gefallen hat. Das beruhigt mich, weil ich mir (wie immer, gnah ^^) zuvor voll viele unnötige Gedanken gemacht habe.

      Das Lied erinnert mich ein bisschen an den Life is Strange-Soundtrack. Deshalb mag ich es so gerne.

      Alles Liebe

  2. Avatar
    Eiswürfel

    Oh ein neuer Podcast! <3
    Ich höre dir ja gerne zu, muss ich sagen bzw. eher schreiben. Und nun möchte ich mehr über Spitzwegerich wissen und das mal probieren…
    Außerdem habe ich vor allem angefangen den Kommentar zu schreiben, um dir noch folgendes mitzuteilen:
    Aus meiner Sicht war da gar nichts "cheezy". Ich finde es eindrucksvoll und stimmig, was du zu deinen Emotionen bei den Milchkühen schilderst und auch über die Ambivalenz zwischen Geliebt&sozial Erwünscht sein und den ethischen Vorstellungen als Veganerin.
    Ich fühle mich dabei angesprochen und mir geht es ähnlich.Ich versuche schon immer deutlich zu sagen, dass ich niemanden fremd bestimmen möchte oder auch sicher nicht weiß, was für wen das vermeintlich "Richtige" ist. Nur was bitte kann unter mir bekannten ethischen und moralischen Werten richtig daran sein ein anderes Lebewesen, dass ich in seinem Habitus verstehen kann, zu töten und zu essen oder in diesem Maße Leid zufügen?
    Mich macht es dann auch eher wütend, wenn ich dann als "militant" gelte bzw. hinterher, wenn ich dann eher um Harmonie bemüht war. Denn ich finde es eben nicht akzeptabel, so zwischen Tier und Mensch und essen oder nicht zu unterscheiden und ich möchte das auch für niemanden legitimieren. Das empfinde ich dann als ignorant und ich erkenne mich selbst und weiß, dass mich sowas nur traurig wütend und kalt fühlen lässt. Da bin ich dann doch lieber eben keine "liebe Veganerin" sondern ich und mir meiner traurigen und wütenden Momente bewusst.

    Soweit dazu meine Gedanken. Danke fürs "Zu"lesen ;).

    Viele liebe Grüße!

  3. Avatar

    50 Liter am Tag? Also wenn das stimmt muss ich schon sagen, dass es echt heftig ist. Das muss ja der pure Stress für das Tier sein. Vor allem frage ich mich da wie lange das Tier täglich an der Melkanlage hängen muss?

    Das ist echt traurig. Danke für die Aufklärung! Immer wieder ein unbequemes Thema, aber so ist das nunmal!

    Kristian

  4. Avatar
    Christina

    ich musste so weinen (obwohl ich das alles schon wusste und auch ohnehin viel darüber nachdenke).
    ich weiß nicht, ob du hof butenland kennst, das kuh-altersheim? ich spende dort regelmäßig. es wäre schön, wenn du mit deiner reichweite vielleicht mal deine leser darauf hinweisen würdest, falls du das möchtest.
    weiters gibt es auch noch die initiative lebenskühe. die finde ich auch toll und unterstützenswert.

  5. Avatar

    Ganz toll sind auch die Samen vom Spitzwegerich. Wegeriche sind eine aus den ‚dirty dozen‘ von Jo Vogel. 12 Pflanzen die es auf der ganzen Welt zu finden gibt und die sich als Notnahrung eignen. Die Samen sind total nahrhaft und echt lecker. Und leicht zu ernten.
    Und sie stehen den ganzen Winter über an den vertrockneten Pflanzen, so dass man auch im Winter und frühen Frühling was findet.
    Alles was du gesagt hast, gilt übrigens auch für den Breitwegerich.

    Ich finde, dass zumindest die deutsche Naturkosmetik Beauty Blogger Szene sehr viel informativer ist, als die internationale. Inhaltsstoffe werden sehr kritisch beleuchtet und es sind echt Experten dabei.

    Ach, du Erbse. Du bist einfach total sympathisch. Deine kleinen Lacher zwischendrin. Immer muss ich lächeln.

    Ich finde es übrigens total bewundernswert, wie frei du sprechen kannst, ohne einen einzigen Fülllaut.

    Zu dem Milchküheteil habe ich jetzt ein paar Ansätze gewagt etwas dazu zu schreiben. Aber: das leidige Thema. Ich könnte anecken. Deswegen hab ich es jetzt zum dritten Mal gelöscht. Nichts dazu zu schreiben, hängt mir auch negativ nach.
    aaaaargh

    Aber ich fand es schön und berührend, dass du darüber gesprochen hast. Danke dir!

  6. Avatar
    Ruu

    Ich wusste das alles.
    Und trotzdem jedesmal das Schlosshund-Geheul. :_/

    Um mich rum nur Leute, die das kalt lässt
    und die das einfach nur übertrieben finden, dass ich keine Tiere oder deren Sekrete esse.

    Hach ja. 2017. Es wird besser.
    Die Industrie ist schon dabei, sich durch den Größenwahn selbst zu zerstören.
    Immer mehr Menschen wollen das nicht mehr und schwenken um auf giftfreie und tierfreie Lebensmittel.

    Es lebe SoLaWi und die biovegane Landwirtschaft.

    Danke für Deinen einfühlsamen Bericht. <3

  7. Avatar
    Shenny

    Woaah, liebe Erbse..

    Es ist mitten in der Nacht (also die nachdenklichen und ruhigen Stunden) und beim letzten Thema war/bin ich emotional auch sehr aufgewühlt.
    Ich esse seit drei Jahren wieder Fleisch, nach acht Jahren als Vegetarierin, wobei ca. 80% immer noch vegetarisch/vegan ist, weil ich nie gelernt habe Fleisch zuzubereiten (außer Barf-Fleisch für die Hunde ;) )
    Ich hab gerade beim anhören nochmal gemerkt, dass es mich belastet, ‚aktiv‘ am Tierleid mitzuwirken; sozusagen immer im Hinterkopf habe, dass es nicht gut ist Fleisch zu essen oder Milch zu trinken usw.; wobei ich diese Gedanken tatsächlich eher bei Milch habe, weil ich davon viel mehr konsumiere, als Fleisch (Kaffeeholiker^^)
    Und obwohl ich Haferdrink im Kaffee voll feier, weil der nicht flockt. – Also ich kenne die Alternative, benutze sie aber nicht immer.
    Und dann macht das Essen auch nicht wirklich Spaß, wenn man die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl hat.

    Ähm, ich glaube ich wollte dir eigentlich nur danke sagen für den Denkanstoß, mich nochmal mehr mit meiner Ernährung zu beschäftigen und wenigstens schonmal den Haferdrink dauerhaft in den Kühlschrank zu integrieren. Danke Erbse.

    Ahh…und sorry für den Roman, hatte gerade das Bedürfnis endlich mal aus dem Lesemodus auf deinem Blog rauszukommen und dazu etwas zu schreiben, weil mich das Thema schon länger emotional beschäftigt.

Schreibe eine Antwort