rasiercreme weihnachten 2013 diy handmade shaving cream rezept anleitung kosmetik vegan 2
Kommentare 30

DIY vegane Rasiercreme (+ Adventskalender 2013)

Bald ist Weihnachten und wahrscheinlich kotzt ihr auch schon alle Christbaumkugeln, weil ihr die ganzen Adventskalender und Geschenketipps nicht mehr ertragen könnt. Und trotzdem habt ihr jetzt diesen Artikel auf euren Monitoren, Tablets oder Smartphones vor euch und ihr habt immer noch nicht weggeklickt. Jetzt ist es zu spät. Nun könnt ihr ihn euch auch durchlesen! :D

Adventsbanner_2013

Wie auch die Jahre zuvor, gibt es auch diesen Dezember wieder jeden Tag ein Türchen im Adventskalender „Bloggin‘ around the Christmas Tree“ zu entdecken. Hinter jedem Türchen verstecken sich jeweils zwei Blogs mit kreativen oder informativen Beiträgen sowie Gewinnspielen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen und wünsche viel Spass!

Zum Adventskalender gelangt ihr ganz leicht mit einem Klick auf das obige Banner, der von Frau Kirschvogel entworfen wurde.

rasiercreme weihnachten 2013 diy handmade shaving cream rezept anleitung kosmetik vegan 2

Geschenkidee: Vegane Rasiercreme

Ich habe regelmäßig Phasen wo ich mich ständig durch Do it yourself-Ideen und Rezepte wühle, alles mögliche ausprobiere und die Ergebnisse davon auch wahnsinnig gerne verschenke. Da Weihnachten schon in greifbarer Nähe ist, habe ich dieses Jahr verstärkt nach Kosmetikrezepten speziell für Männer (weil Bart) gesucht und habe mich entschlossen ein paar selbstgemixte Rasiercremes in verschließbare Gläschen abzufüllen und zu verschenken. Die Rasiercreme eignet sich nicht nur für Männerbärte, sondern natürlich auch für allerlei andere Körperstellen. Und sind generell geschlechtsunabhängig.
Da heute mal wieder DIY-Donners… äh ups… Freitag ist, möchte ich das Rezept mit euch teilen. Es ist schnell und simpel gemacht, aber hilft dafür so gut.

rasiercreme weihnachten 2013 diy handmade shaving cream rezept anleitung kosmetik vegan

rasiercreme weihnachten 2013 diy handmade shaving cream rezept anleitung kosmetik vegan 1

Für ein Glas benötigt ihr:

  • 75 Gramm Sheabutter
  • 75 Gramm Kokosöl
  • 2 Esslöffel Mandelöl oder Jojobaöl
  • optional ein für Kosmetik geeignetes Duftöl, z.B. Lavendel

Sheabutter und Kokosöl habe ich in einem kleinen Topf langsam erwärmt, bis es fast flüssig war. So war es einfach beide Komponenten miteinander zu vermischen. Danach habe ich das Mandelöl hinzugegeben und das Ganze rund zwei Stunden in den Kühlschrank gestellt, damit die Konsistenz wieder fest wird. Nachdem es soweit war, wurde alles gründlich mit einem Handmixer aufgeschlagen. Wie Sahne. Ab damit ins Gläschen, schön verpacken und verschenken. :)
Die Creme verliert auf der warmen Haut ihre feste Konsistenz, weshalb es auch möglich wäre hier mit ein paar weiteren Zutaten zu experimentieren. Ein paar Gramm der Sheabutter könnte man zum Beispiel mit Kakaobutter ersetzen.
Kühl und dunkel gelagert sollte sich die Mischung schon einige Woche halten. Als Etikett am Geschenk kann man noch eine kleine Anwendungsanleitung beifügen. Durch das Öl gleitet der Rasierer ganz geschmeidig über die Haut und pflegt diese auch noch. Ein großer Vorteil der Creme ist das Fehlen von Seife. Denn viele konventionelle Rasiermittel (oder das oft dafür genutzte Duschgel) enthalten Seife, welche die Haut und das Haar bei regelmäßiger Anwendung austrocknen und reizen kann. Davon abgesehen kommt dieses Rezept vollkommen ohne Chemikalien aus.

rasiercreme weihnachten 2013 diy handmade shaving cream rezept anleitung kosmetik vegan henrik erbseGlücklicherweise habe ich mein eigenes Testkaninchen.

trennlinie

Zutaten einkaufen:

30 Kommentare

  1. Miss K.

    Guten Morgen,

    mhm, sehr interessant. Hast du die Creme auch selbst getestet? Ich bekomme an den Beinen immer wieder Rötungen, egal welche Creme ich verwenden, daher wäre eine selbst gemachte ideal (am Rasierer liegt es nicht ;))

    Ich liebe DIY-Geschenke, wenn ich es gut vertrage wäre da dann quasi eine Großproduktion angesagt um alle zu versorgen :D

    Hast du einen speziellen Online-Shop bei dem man die Sachen bekommt?

    Grüßle,
    Miss K.

  2. Anne

    Ich habe überhaupt noch nicht genug von DIY- und Geschenkekrams, weil ich auch jetzt erst anfange, an die Geschenkenotwendigkeit zu denken!^^

    Mich würd interessieren, welche Auswirkungen so eine, ich sag mal „Fettmasse“, auf die Rasierklingen hat. Ich wechsel meine mitnichten wie empfohlen jedes Mal, sondern erst, wenn sie mehr reißen als schneiden (und tarne Geiz mit Umweltbewusstsein) und bemerke eine lebensverlängernde Wirkung der Klingen bei Verwendung von Gleithilfen. Ein neulich hierfür verwendeter Dusch-Pflege-Bar auf Fettbasis zum Abspülen (Body Conditioner von Heymountain, genau gesagt), hat aber übel die Klingen verklebt. Langer Sermon, kurzer Sinn, wie sieht das hierbei aus?

    LG Anne

  3. Nerdanel

    Hallo!

    Ich liebe DIY-Rezepte. Rasiercreme hört sich klasse an, die werde ich demnächst mal für meinen Freund machen. Er hat nämlich auch sehr empfindliche Haut und noch dazu Neurodermitis …

    Könntest du dir vorstellen, vlt. demnächst ein Rezeot für Bodylotion oder vlt. Deo (wenn das überhaupt geht) zu posten, Erbse? Das wäre klasse und fände ich sehr interessant.

    LG,
    Nerdanel

  4. H.V

    Mhh, das Rezept kling ttoll, vermutlich würde ich das Rasier davor streichen und es einfach als Allzweckcreme benutzen. Zum Rasieren brauche ich dann doch was flutschiges, Naturseife find ich übrigens besser als jedes Rasiergel.

  5. Liebe Erbse,

    das Rezept könnte passender nicht sein! Ich stelle gerade meine gesamte Kosmetik auf vegane und naturnahe Produkte um.
    Lieben Dank fürs Vorstellen und auch für deine ganzen anderen hilfreichen Tipps!

    Ist gerade noch jemand dabei sich der veganen Kosmetik anzunähern?
    Wir könnten das hier gemeinsam tun: http://veganergenuss.tumblr.com/post/67739182242/einer-meiner-neujahrs-vorsaetze-lautet-meine

    Alles Liebe,

    Marlin

    P.S. Psst, ein Gewinnspiel gibt es auch unter dem Link.

  6. Das klingt super, ich werde es mal ausprobieren! Seit einiger Zeit nehme ich (nachdem ich deinen Tipp gelesen hatte) Alepposeife als Rasierschaum; viel besser als der aus der Drogerie, aber ich bin noch nicht 100%ig zufrieden, habe aber auch sehr schwierige Haut!

  7. Danke für das Rezept. Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Die Frage, was das Fett mit der Klinge macht, interessiert mich allerdings auch. Könnte mir vorstellen, dass es deswegen nicht ganz so schnell oder reibungslos über die Bühne geht weil der Widerstand doch höher ist? Hm.

  8. MrSmart

    Wieviele Tiere sind eigentlich gestorben als die den Anbauflächen von Sheabutter und Kokosöl weichen mussten?
    Wieviele Tiere sind verendet oder werden noch verwenden bei den zig Tonnen Diesel die in die Luft geblasen wurden, bis das Kokosöl von seinem Anbauort bis zu uns transportiert ist?
    Wieviele Menschen werden ausgebeutet bei Anbau und Ernte, damit wir hier unser Gewissen beruhigen können um eine eine Fettpaste „vegane Rasiercreme“ nennen zu können?

  9. Pingback: Rasiercreme | Im Hinterzimmer

  10. Judith

    Produkte die keine wässrigen Substanzen enthalten sind solange haltbar wie die einzelnen Rohstoffe an sich also stimmt das mit den ein paar Wochen nicht die creme müsste sehr viel länger haltbar sein.

  11. Pingback: Vegane Produkte für Männer | zauberisch

Schreibe eine Antwort