Kommentare 5

Ich bin schachMATT

Von Ricarda inspiriert wagte ich mich soeben an matte schwarze Nägel. In den letzten Wochen habe ich bloß Klarlack (bzw. Nail Whitener) getragen, aber ihr Blogartikel bewegte mich heute zu etwas mehr „Farbe“. – Seit ich den Essence Matt Top Coat besitze, versuche ich mich immer wieder mit ihm. Sämtliche Varianten habe ich nun schon durch, jedoch kann ich mich einfach nicht zufrieden geben. Ja, es vermittelt mir sogar das Gefühl, jeder wäre mit seinen matten Nägeln glücklich, nur ich hätte solche Probleme. So viele Fotos von matten Nägeln habe ich mir angesehen, aber nein, wirklich keines glich bisher meinem Ergebnis. Meinem „scheiß“ Ergebnis, was ich sofort wieder runter machen möchte. ;) Ja, total drastisch, nicht wahr? Es ist kein Weltuntergang, aber dennoch ärgerlich, wenn der Matt Topper nicht so will wie man selbst. Das Fläschchen mache ich wohl niemals leer.

Die Fotos sind der Stimmung entsprechend miserabel, im Bezug auf den übergemalten schwarzen Lack, Eternal von P2. Aber da ich sowieso gleich wieder alles abmachen werde, war ich nicht gewillt für das Foto die Ränder sauber zu machen. Man möge es mir verzeihen, unterstreicht es doch das Gesamtbild. Überall zwischen den matten Stellen befinden sich Rillen, die noch glänzen. Ich war wirklich nicht sparsam beim Auftrag. Außerdem ist der Lack mehr als tückisch. Wie man am Daumennagel besonders gut sieht, verbergen sich da plötzlich ein paar winzige nicht lackierte Stellen. Als ich schwarz pinselte, schien aber in der Tat alles schwarz.

Ich bin entrüstet und gebe mein „Erlebnis: Matt Topper“ hiermit offiziell auf. Ricarda redet von schwarzen Nägeln, so matt und so wunderschön wie Samt. Während ich fluchend versuche alles wieder runterzubekommen. Verrate mir dein Geheimnis, Ricarda.

Wo ist euer aller Geheimnis zu schönen matten Nägeln?!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

5 Kommentare

  1. Lisa

    Ohje, arme Erbse! Ich muss leider zugeben: toll sieht das Ergebnis mit dem Mattlack wirklich nicht aus. Da hat der essence-Lack wohl eindeutig versagt… solltest du es doch nochmal probieren wollen – vielleicht taugt ja ein anderer Mattlack? P2 hat ja noch einen, Catrice auch… eigentlich mittlerweile jede Marke. Wobei ich gehört habe, dass der Effekt nicht immer toll wird – aber es gab schon diverse Vergleiche auf einigen Blogs, Google findet da bestimmt was.
    Liebe Grüße!

  2. Okay ich verrate dir meinen Trick. 1. schwarzer Lack drunter muss komplett trocken sein. Auch wenn er bei einer Schicht deckt, besser zwei Schichten auftragen, da das Lösungsmittel im Überlack den Farblack trotzdem anlöst. 2. zwei Schichten Top Coat auftragen, nachdem die erste durchgetrocknet ist :)
    Das wars.

  3. Pingback: Wieder im Spiel (Matt) « Blanc et Noir

  4. matt ist schon schön, aber ich hab jetzt öfter gehört, dass der matte topcoat von essence nicht so das wahre ist. also falls du überlegst, ob du dir nicht noch einen kaufst, kann ich dir den von p2 super empfehlen. ich hab die farbe erst trocknen lassen und dann den coat drauf, und war alles einheitlich.
    lg, mona ♥

  5. Hallo Erbse. Ich kenne nur den Matt Top von p2 und der taugt auch wenig. Richtig matt wird das Ergebnis nicht, die meisten Lacke sehen einfach nur irgendwie stumpf aus.

    Womit ich aber RICHTIG gute Erfahrungen gemacht habe ist ein Unterlack, ja, Unterlack von Rival Young. Ich weiß nicht, ob der vegan ist, aber der mattiert als Topper ganz wunderbar.

    Der Lack ist im Fläschchen pfirsichfarben und hieß damals 03 Unterlack.

    Ich habe ihn, nachdem ich den Tip bekommen habe extra dafür gekauft und benutze ihn nun immer zum mattieren.

    Gruß
    Salim

Schreibe eine Antwort