Kommentare 23

INCI Kurz & Knapp – Karmin

Karmin hat viele Namen. Um sie in den INCI zu erkennen, möchte ich hier vorab die häufigsten internationalen Bezeichnungen listen.

  • (Echtes) Karmin, Carmine
  • E 120
  • CI 75470
  • Karminsäure
  • Cochenille
  • Karminrot
  • crimson lake
  • cochineal
  • natural red 4

Besonders für Vegetarier und Veganer dürfte dieser Inhaltsstoff interessant sein, da Karmin tierischen Ursprungs ist. Karmin ist ein roter Farbstoff, welcher nicht nur in Lebensmitteln und Malerfarben, sondern auch sehr häufig in Kosmetikartikeln Verwendung findet. Besonders bei rötlichen Produkten, schaue ich daher immer fünfmal hin, bevor ich nicht irgendwo Karmin übersehe. Ja, so häufig ist er. In Lippenstiften, in Rouge, in Foundation, in Lidschatten. In Allem. Vor rund einem Jahr habe ich mal einen Artikel gelesen, wo erklärt wurde, dass Karmin hauptsächlich für Naturkosmetik genutzt wird. Wahrscheinlich stimmt das sogar, aber meine Erfahrung zeigt mir, dass es kaum Kosmetikunternehmen gibt, die für keines ihrer Produkte Karminrot verwenden. Von Essence bis Milani ist alles vertreten.


Karmin wird aus der weiblichen Cochenilleschildlaus gewonnen, diese ist in Zentral- und Südamerika heimisch und wird auch dort gezüchtet. Sie ist rund 8mm klein, flügellos und hat in ihrem Fettkörper eine beachtliche Menge an Karminsäure gelagert, was sie optisch in einem dunkelpurpur erscheinen lässt. Gedacht ist diese Karminsäure eigentlich zur Abwehr von Fressfeinden.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als kleines Mädchen die erste Erfahrung mit rötlichen Läusen machte. Bei uns in Deutschland gibt es eine ähnliche Variante nämlich auch. Diese ist allerdings viel kleiner und rot, fast schon in einem leuchtenden Orange. Immer wenn ich im Garten spielte, hockten einige dieser Läuse auf den Wegsteinen. Wenn ich ohne groß nachzudenken darüber lief, färbten sich die Steine Orangerot. Ich assoziierte die Farbe sofort mit Blut und seitdem achtete ich streng darauf wo ich in unserem Garten entlang lief.

Um die scharlachrote Farbe zu gewinnen, werden die Läuse getrocknet um danach mit dem Zusatz von Schwefelsäure gekocht zu werden. Das daraus entstandene Karmesin wird unter Zugabe von Alaun und Kalk gefällt, ausgewaschen und nochmals getrocknet. Für 50 Gramm Karmin braucht man 1 Kilogramm Cochenilleläuse.

Zitat von das-ist-drin.de

Cochenille kann bei empfindlichen Personen zu Pseudoallergien in Form von Hautausschlag, Atemwegsbeschwerden oder verschwommenem Sehvermögen führen. Besonders häufig ist dies bei Personen der Fall, die bereits allergisch auf Aspirin und/oder Benzoesäure (E 210) reagieren und/oder unter Asthma leiden. Von einem häufigen Verzehr wird abgeraten.

Eine Alternative für den Farbstoff Karmin, bildet das synthetisch-hergestellte Karmin. Zu finden ist es zum Beispiel unter E 124, Ponceau 4R und Cochenillerot A.

Bildquelle 1 CC Bildquelle 2 CC
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

23 Kommentare

  1. quite dodgy

    klasse beitrag! machst du noch mehr in dieser reihe?
    ich schaue auch mittlerweile 5 mal hin, bevor ich etwas kosmetisch rötliches kaufe. hilft mir immer gut dabei, geld zu sparen und ein überflüssiges produkt mehr im bad liegen zu haben. allerdings kann ich nicht verstehen, dass so viele firmen immer wieder auf den farbstoff zurück greifen müssen, wo es doch auch andere möglichkeiten gibt.
    an die mini-läuse erinnere ich mich auch noch.. sehr ungern. wir fanden es als kind sehr faszinierend, wie die weiße mauer sich rötlich färbte :(

    da fällt mir och ein, vor ein paar tagen war ich in der metro und habe nach süßigkeiten geschaut; u.a. sind mir so zucker-bananen (von haribo oder so) ins auge gesprungen, beim durchschauen der zutatenliste war schon mal keine gelatine, aber dafür karmin drinne. soweit ich mich an früher erinnere, waren die bananen innen nicht rötlich, sondern weiß und außen ja gelb. frage mich also, wozu?!?

    • Erbse

      Hey. :)
      Danke sehr! Ja, ich werde immer mal wieder so einen Artikel schreiben. Ist auch gleichzeitig ein guter Lerneffekt für mich, so kann ich mir vieles besser merken. Und warum nicht mit anderen teilen, dachte ich mir. Freut mich, dass es so gut bei dir ankommt.

      Vielleicht wegen des gelben Farbstoffes. Kann sein, dass sie dafür ein kleines bisschen Rot/Orange beimixen oder so. Genaueres würde aber wahrscheinlich bloß eine Produktanfrage bei der Firma bringen. Sehr ärgerlich, auf jeden Fall.

      Liebe Grüße

  2. Danke für diesen Artikel! Karmin ist für mich auch noch ein kritischer Fall, weil ich Naturkosmetik verwende und da noch nicht herausgefunden habe, welche Lippenstifte und Rouges ohne diesen Stoff auskommen.
    Aber bei Lebensmitteln geht es noch ganz gut, denke ich. Ich wollte mal Zuckerherzen für Kekse kaufen und hatte erst welche mit Karmin in der Hand. Ein paar cm weiter standen dann jedoch welche, die schlicht mit Rote-Beete-Saft gefärbt wurden. Das ist vielleicht sogar günstiger und doch eine viel bessere Lösung ^^

    Ach und ich weiß nicht, ob die Frage bei formspring wirklich bei dir angekommen ist, aber ich würde gerne wissen, was du so gerne als Dressing zu Salaten nimmst =) Ich lebe seit 3 Wochen vegan und habe zuvor immer gerne Cocktaildressing gegessen. Vielleicht kennst du ja ein gutes Rezept, aber andere Dressings würden mich auch interessieren ;)

    Ganz liebe Grüße! Miriam

    • Erbse

      Hey Moeri,

      ersteinmal danke für deinen Beitrag und alles Gute für deine Entscheidung vegan zu leben. :)
      Ich muss ehrlich sagen, dass ich meinen Salat allermeistens komplett ohne Dressing esse. Das war schon immer so. Bin da etwas eigen. ^^ Wenn Dressing drauf kommt, dann ein simples mit Essig, Öl und ein paar Kräutern. Das hat man ja fix selbstgemacht. Ich habe mal eben bei Rezeptefuchs für dich nachgesehen. Da finden sich ein paar Rezepte, aber auch ein paar fertige Dressings zum Kaufen. Vegan natürlich. http://www.rezeptefuchs.de/Search?q=dressing Vielleicht ist da etwas für dich dabei?

      Liebe Grüße
      Erbse

      P.S: Du hast ein tolles Blog. :) Schaue sicher öfter mal vorbei.

  3. sleepybat

    Schöner Beitrag! :)

    In Kosmetik achte ich auch darauf…nur bin ich als Kunststudentin noch weiter betroffen, da es viele Farben gibt, die tierische Inhaltsstoffe haben und (wie mir vor kurzem erst richtig bewusst geworden ist) auch an Tieren getestet werden =/ Ich muss mich da auch mal genauer informieren. Jetzt hab ich erstmal meine ersten Farben und die werde ich nicht so schnell aufbrauchen.

    LG

    • Erbse

      Ich danke dir. :)
      Ja, darüber habe ich letztens auch nachgedacht. Das ist wirklich ein weites Feld und da es nicht ganz so publik ist, kann ich mir vorstellen, dass eine Informationsbeschaffung um etliches schwieriger sein dürfte. :/ Bei mir gehen demnächst auch ein paar Farben zur Neige… muss ich damit irgendwann ebenfalls befassen. Wenn du möchtest, können wir uns später ja etwas darüber austauschen.
      Alles Liebe!

  4. MhhhKathi

    Für mich war es damals eine riesige Enttäuschung als ich heraus bekam, dass die rote Hülle meines geliebten BumBum-Eis auch mit Karmin gefärbt wird :( ich fand das so dermaßen pervers ein knallbuntes Kindereis mit ausgekochten Insekten einzufärben.

    Mittlerweile kommt normales Eis für mich ja sowieso nicht mehr in Frage, aber seitdem achte ich besonders auf Karmin in den Inhaltsstoffen.

  5. Kaddi

    Laut Wikipedia ist Cochenillerot A (E124) ein Azofarbstoff, der nicht unumstritten ist. Würde ich ungern essen (lippenstift!). In einigen Ländern ist er sogar verboten, da er als karzinogen eingestuft wird und in Zusammenhang mit Asthma genannt wird. Nach allem wa sich bisher gelesen habe, ist echtes Karmin vertäglicher. Aber natürlich nichts für Veganer. da ich selbst kein Problem mit tierischen Produkten haben bevorzuge ich in so einem Fall immer das Naturprodukt. Aber vielen Dank für deine recherche, das gibt mir immer den Anstoß, selbst noch einmal weiter zu recherchieren.

    Lieben Gruß, Kaddi

    • Erbse

      Hey Kaddi,
      das ist eine gute Ergänzung zum Artikel. Hatte den „Ersatz“ nicht weiter verfolgt, da ich den eventuell in einem späteren Artikel irgendwann einmal behandeln möchte. Ich danke dir für deinen Beitrag!
      In der Regel ziehe ich natürliche Farbstoffe auch vor. Es gibt zb auch einige Hersteller die mit Roter Beete färben. Finde ich sehr sympathisch. :)

      Alles Liebe!

  6. Mir graut es ehrlich gesagt vor dem Tag, an dem sich meine Rougebestände dem Ende neigen und ich mir neue suchen muss. Ich finde den Gedanken an Läuseblut in meinen alltäglichen Kosmetikprodukten nicht gerade prickelnd und ist es ist auch irgendwie schockierend, dass ja viele Leute der Meinung sind, mit Insekten etc. könne man soetwas ja machen. Aber leider ist die Auswahl an veganen Rougetönen ist nicht gerade groß.
    Rote Lebensmittelfarbe ohne Karmin habe ich auch schon gesucht, aber auch das ist nicht einfach.

    • Erbse

      Ich habe da vermutlich „das Glück“ bereits relativ viele Rouges zu besitzen, so dass ich eigentlich viele Jahre damit auskommen würde. Fünf Stück sind es ungefähr.
      Aber ich halte die Augen immer offen nach veganen Rouges. Bisher habe ich da bloß eines von Hagina. Bei Chrimaluxe dürften auch so gut wie alle vegan sein. Habe da kürzlich eine neue Anfrage hingeschickt, weil sie ein paar neue Produkte haben.
      Es ist wirklich schockierend. Und irgendwie ist es auch ziemlich eklig sich Teile von ausgekochten Lebewesen ins Gesicht zu schmieren. Ich glaube, allein aus dem Ekelfaktor heraus, würden sich manche Leute (die ansonsten nicht auf vegane Produkte achten) ebenfalls von Karmin distanzieren, wüssten sie genau was das ist.

      LG

      • Hi
        Es gibt auch noch das gebackene Rouge von Alverde, das ist auch vegan. (Also falls du sowas noch von Alverde kaufst)
        Das gibt’s leider auch nur in 3 Farben, von denen 2 fast gleich aussehen.
        Bin zwar nicht die große Kosmetikkennerin, aber ich finde das ganz gut.

        Ja, ich finde das auch total eklig. Und dann ist das auch noch für Lebensmittel zugelassen :O In Kosmetik ist ja schon schlimm genug, aber im Essen?!
        Meine Schwester hatte letztens Lebensmittelfarbe damit. Ich hab ihr gesagt, was das ist, aber die fand das überhaupt nicht eklig, dafür ekelt die sich dann vor Sojaprodukten…ich versteh ihre Logik echt nicht. :O
        Viele Grüße

        • Erbse

          Hey. :)
          Du hast recht. Die gebackenen Rouge von Alverde habe ich total vergessen. Die gibt es ja auch noch.
          Danke für’s Ergänzen!

          In Lebensmitteln wird Karmin zum Glück immer seltener. Ich wünschte, das wäre bei der Kosmetik auch so. ^^ Ist schon irgendwie seltsam, dass sich manch‘ Frau vor einer Spinne ekelt, aber dann ausgekochte Läuse futtert oder sich diese irgendwo hinschmiert.

          LG

  7. Mercury

    Ich weiß, was du sagen möchtest, aber genau genommen hast du damit gesagt:
    „Eine Alternative für den Farbstoff Karmin, bildet das synthetisch-hergestellte Karmin. Zu finden ist es zum Beispiel unter E 124, Ponceau 4R und Cochenillerot A.“
    Das liest sich wie „Statt echtes Karmin aus Läusen zu verwenden, kann man auch synthetisch hergestelltes Karmin aus den Reaktoranlagen ohne Läuse verwenden. Das nennt sich dann E124“
    Was so nicht korrekt ist.
    Das Karminmolekül sieht so aus: http://www.chemse.com/buyers/chemical/37515.html
    Und das E 124 Molekül sieht so aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Cochenillerot_A

    Das sind zwei sehr unterschiedliche Stoffklassen. Beide sind rot, aber identisch sind sie trotzdem nicht.

    Manchmal ist auf den Lebensmitteln ja „Karmin“ oder „echtes Karmin“ deklariert. Weißt du da Näheres, ob das Karmin ohne echt das aus dem Reaktor ist?
    Die Läuse da zu mahlen ist ja relativ aufwendig, ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch keine technisch relevante Totalsynthese gibt. Vor allem, weil bei Lebensmittelfarbstoffen der Trend auch immer mehr zu den natürlichen geht und damit Laus-Karmin durch die Nachfrage immer teurer wird. Der Markt nimmt einfach keine 10 € teuren Zuckerstreusel auf.

  8. Pingback: Vegane Lebensmittelfarben von Wilton « Veganes Nom

  9. Fanira

    Hab letztens Punschkrapfen im Supermarkt in der Hand gehabt – ich bin Vegetarier und esse eigentlich Kuchen – da steht auch Karmin drauf, und auf Nachfrage beim Hersteller wurde mir gesagt dass wenn „Karmin“ draufsteht, es immer ECHTES Karmin ist, und es von Tieren stammt. Bäh!!

  10. Pingback: Von Neuheiten, Lieblingen und Lieblingsneuheiten bei Alverde - Fräulein Immergrün

  11. Pingback: Annemarie, ich tanze mit Dir – und Deinen Lippenstiften - Fräulein Immergrün

  12. Pingback: ᐅ Sind Erdbeeren vegan? Diese Erdbeeren sind nicht vegan!

Schreibe eine Antwort