Ö Schrot und Korn Waldfussel Seife Banja Maris Deocreme Wolkenseifen Vegane Pflege vegan Naturkosmetik
Kommentare 16

Kurzwort: Zeitschrift „Ö“, Waldfussel-Seife und Vegane Pflege Deo

Ö-Schrot-und-Korn-Waldfussel-Seife-Banja-Maris-Deocreme-Wolkenseifen-Vegane-Pflege-vegan-NaturkosmetikWas für ein schönes Wochenende! Ich war im Norden bei Freunden zu Besuch und durfte ein bisschen am Familienleben mit einem Kleinkind und einem Baby teilhaben. Das war etwas sehr besonderes für mich, denn die meisten meiner Freunde haben keine Kinder und in meinem engsten Familienkreis bin ich die Jüngste, sodass ich erst jetzt so langsam immer öfter mit Kindern zutun habe. Für mich bedeutet das auch, dass ich den Umgang mit Babys oder Kleinkindern nie irgendwo abschauen konnte und all das eine ganz aufregende neue Welt für mich ist. Ich bin daher überaus dankbar, dass ich dieses Wochenende ein kleiner Teil davon sein konnte. Mir nimmt das unglaublich viele Sorgen und Ängste, denn irgendwann möchte ich ebenfalls Mutter werden. Und jetzt, wo ich nächtliches Babyschreien und gemeinsame alltägliche Rituale miterleben, der älteren Tochter aus Büchern vorlesen, mit ihr Hand in Hand durch die Stadt laufen und auf einem Trampolin springen konnte, fühle ich mich sicher, dass ich das später schon irgendwie schaukeln werde.
Wie geht es euch damit? Falls ihr Eltern werden möchtet, fühlt ihr euch gut darauf vorbereitet oder geht es euch da eher wie mir?
Jetzt aber zu den drei Produkten, die ich euch noch zeigen wollte!

Ö-Schrot-und-Korn-Waldfussel-Seife-Banja-Maris-Deocreme-Wolkenseifen-Vegane-Pflege-vegan-Naturkosmetik-warm-and-fruityNachdem ich jahrelang den Wolkenseifen-Deocremes erlegen war, habe ich mich bei einigen anderen Hersteller*innen umgesehen und mich durchprobiert. Saga-Seifen zum Beispiel haben mir gut gefallen und auch Ponyhütchen ist in der Qualität und der Wirkung ganz ähnlich. Die Deocremes von Waldfussel wirkten bei mir nicht so gut und die von mir ausprobierten Düfte gefielen mir leider überhaupt nicht. Die Deocremes und auch die Sticks von Schmidt’s mochte ich sowohl vom Duft, als auch von der Konsistenz am Liebsten. Bei Hitze wurden sie nicht zu schnell flüssig und hinterließen bei mir keine Spuren an den Klamotten, wie alle anderen es leider ab und zu machen. Jedoch habe ich das Backpulver darin nicht vertragen und mit starken Rötungen, die gebrannt haben, reagiert. Nach dieser langen Reise bin ich mehr oder weniger zurück zu Wolkenseifen gekehrt, wenn auch nicht ganz, denn meine neue Deocreme ist aus dem mit Wolkenseifen verbundenen Shop “Vegane Pflege”.

Mit 14,90 Euro für 40 ml ist das Deo deutlich teurer als das von Wolkenseifen, welches 7,90 Euro für 50 ml kostet. Die Wirkung ist aber absolut die gleiche. Ich entschied mich trotzdem für die Variante von “Vegane Pflege”, da die Deocreme in einem Glastiegel mit Bambusdeckel steckt und viel Plastik eingespart wird. Ausschließlich das Gewinde und die kleine Abdeckscheibe sind aus Plastik. Gegenüber allen anderen mir bekannten Deocremes ist das ein großer Pluspunkt. Außerdem lässt sich der Tiegel natürlich hinterher für eigene Kreationen nutzen. Das Etikett, das auf das Glas geklebt ist, ist aus Zuckerrohr.

Bei den von Natrue als Naturkosmetik zertifizierten Düften, hatte ich die Qual der Wahl. Zum Glück nutzte ich zuvor schon einige Proben und entschied mich letztlich für “Warm & Fruity”. Der Duft wird als fruchtig und süß beschrieben. Herausschnuppern konnte ich vor allem Kirsche, gemischt mit anderen Noten, die mir nicht einfallen wollten. In der Produktbeschreibung wird der Duft als eine Mischung aus Kirsche, Marzipan, Apfel, Lavendel, Zimt und Kakao genannt. Zimt, Kakao und Marzipan? Jetzt wisst ihr vielleicht, weshalb es bei mir diese Deocreme wurde!

Inhaltsstoffe: Butyrospermum Parkii Butter (Sheabutter), Solanum Tuberosum Starch (Stärke), Sodium Bicarbonate (Natron), CI 77947 (Zinkoxid), Cocos Nucifera Oil (Kokosöl), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil (Traubenkernöl), Tocopherol (Vitamin E), Mischung ätherischer Öle (frei von deklarationspflichtigen allergenen Bestandteilen)

Unter euch gibt es bestimmt zahlreiche Deocreme-Nutzer*innen. Welche Deocreme ist eure liebste?

Ö-Schrot-und-Korn-Waldfussel-Seife-Banja-Maris-Deocreme-Wolkenseifen-Vegane-Pflege-vegan-NaturkosmetikIch hatte nach einer erfrischenden Seife zum Duschen gesucht, die mich über die letzten heißen Sommertage bringt und schaute verstärkt im Shop von Waldfussel, da ich über diese Seifen stets nur Gutes höre. Ich wollte weder etwas mit Pfefferminze, da ich das meist zu aggressiv zum Duschen finde und auch nichts typisch Zitroniges. Zitronendüfte mag ich mittlerweile überhaupt nicht mehr. Gefühlt werden diese sehr häufig bei Naturkosmetik und besonders oft bei traditionellen Naturkosmetik-Deodorants eingesetzt. Zitrusduft plus Schweiß? Ich ertrage das nicht! :D

Entschieden habe ich mich für die vegane Seife “Banja Maris”, eine Seife mit 20% Steinsalz. 100 Gramm haben 6,90 Euro gekostet, was ich preislich echt in Ordnung finde, denn die Inhaltsstoffe sind alle aus kontrolliertem biologischen Anbau und das Steinsalz ist außerdem fair gehandelt. Auf Palmöl wurde verzichtet.

Kosmetikprodukte sollen bestenfalls nicht nur pflegen, sondern auch ein schönes Gefühl vermitteln. Mein erstes Duscherlebnis mit “Banja Maris” war an einem sehr frühen Morgen und ich torkelte im Halbschlaf in die Dusche. Während ich mich einseifte, stieg mir ein Duft in die Nase und in meinen Gedanken fand ich mich im Klostergarten wieder, den ich letztes Jahr im Frühling besuchte. Ich stand inmitten der großen Kräuterbeete und strich mit meinen Fingern über die Zitronenmelisse, die so zahlreich wuchs. Ihr Duft war überall um mich herum. An diesem Morgen war ich mal kein Morgenmuffel. Klingt nach einem kitschigen Werbespot, aber genau so trug es sich zu.

Inhaltsstoffe: Babassuöl, Steinsalz, Rapsöl, Sheabutter, Kokosöl, Avocadoöl, Rizinusöl, ätherische Öle, Tonerde, Kosmetikpigment

Ö-Schrot-und-Korn-Waldfussel-Seife-Banja-Maris-Deocreme-Wolkenseifen-Vegane-Pflege-vegan-NaturkosmetikZum Schluss will ich euch unbedingt noch meine neue Lieblingslektüre zeigen. Ich habe die beiden ersten Ausgaben von “Ö” vom Verlag geschenkt bekommen, ansonsten wäre ich vermutlich gar nicht so schnell darauf gestoßen, was wirklich schade gewesen wäre.

Zeitschriften kaufe ich wirklich nur noch selten. Ab und zu das Missy Magazine, die t3n und wenn ich daran denke, nehme ich mir die Schrot & Korn aus dem Bioladen mit. Die “Ö” stammt aus dem Schrot & Korn-Verlag und zeigt sich äußerst modern und schon beinahe Hipster-like, wie das aktuelle Cover beweist. Trotz der jungen Themen-Auswahl, steht Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein im Fokus. Eine Mischung, die mir bisher auf dem Zeitschriftenmarkt wirklich gefehlt hat.

Beim Schmökern in der ersten Ausgabe blieb ich zuerst bei der Kolumne von Kai Rieger hängen, der einige Worte an den EU-Politiker Martin Schulz richtete und durch die Bank weg Vergleiche mit “Game of Thrones” zog. Zitat bezüglich Erdoğan: “Nur weil wir grad ‘nen Deal mit den Lannisters machen, müssen wir schließlich nicht hinnehmen, dass ihr Sohn seine Untertanen demütigt.”

In der zweiten Ausgabe startet Autorin Rike Uhlenkamp den Selbstversuch und nutzt zehn Tage lang ausschließlich selbstgemachte Naturkosmetik. Ich durfte meinen Tipp zum Roggenmehl-Shampoo beitragen.

Kennt ihr die “Ö” denn schon und wie ist euer Eindruck? Ich für meinen Teil, freue mich bereits auf die kommende Ausgabe.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! Wir lesen uns in den Kommentaren oder spätestens Mittwoch wieder, wo es diesmal um Katzen gehen wird.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

16 Kommentare

  1. Hi!

    Mein derzeitiges Lieblingsdeo ist genau eines von Waldfussel.

    Das hat sich nämlich über den Sommer in meiner Dachwohnung nicht jeden Tag wieder verflüssigt (wie Ponyhütchen), und ist so herrlich cremig und zart, ohne zu krümeln (Wolkenseifen war anfangs so, wurde aber leider immer krümeliger/grober und davon hatte ich oft Krümel unterm Arm).

    Durch die Düfte bin ich noch nicht durch, im Moment hab ich Fjordwind (irgendwie ein bisschen wie Badetabletten), Frühlingsblüte (finde ich eher einen warmen Duft) und Menta-Melissa, was sehr gut zu meiner zitronigen Bodylotion von Lavera passt.

    Ja, die Plastiknäpfchen stören mich auch sehr! Da würde ich mir etwas anderes wünschen.

    Ist das vegane Wolkenseifen-Deo feincremig oder auch so *sandig*?

    Ganz liebe Grüße
    Angela

    • Hallo liebe Angela,

      daran sieht man mal wieder wie subjetiv das alles ist. :D Ich freue mich, dass du mit den Waldfussel-Deos so gut zurecht kommst.
      Ich hatte zwei Proben von Sparkling und Fjordwind, wobei ich Sparkling ganz okay fand und auch schnell aufgebraucht hatte. Fjordwind mag ich vom Geruch jedoch gar nicht. Und eine volle Größe Celtic hatte ich bestellt, die jetzt jungfräulich in meinem Kühlschrank steht, weil ich den Geruch sehr unangenehm finde. Leider. :/

      Ich empfinde die Vegane Pflege-Deos als weniger krümelig bzw. sandig. Hatte jetzt aber auch schon länger kein Wolkenseifen-Deo mehr zum Vergleich.

      Liebe Grüße,

      Erbse

  2. Da beschreibst du tatsächlich genau meine eigene Situation bevor ich selbst ein Kind bekommen habe – es gab dann kurz vorher zwar die ersten Babies im Freundeskreis, aber bis dahin hatte ich weder im Familien noch im engeren Freundeskreis Möglichkeiten Erfahrungen zu sammeln. Im Nachhinein war das kein Problem, aber vorher hat man doch größeren Respekt und einfach weniger Routine. Wenn man aber so viel Freude an den süßen Wesen hat wie du, kann doch gar nichts schiefgehen!

    Danke für deine Vorstellungen und besonders für die Zeitschriftenempfehlung. „Ö“ habe ich bisher noch nicht getestet und ich liebe es wenn öko schick ist – ich werde also auch gerne Probelesen. :-)

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Liebe Lena,

      dankeschön! :) Ich freue mich über deine Worte.

      Und wenn du das moderne Öko-Image magst, dann bist du bei der Ö auf keinen Fall verkehrt. Wünsche dir viel Spass beim Schmökern.

      Liebe Grüße,

      Erbse

  3. Ich mag am liebsten die Deos von Schmidts und Waldfussel! Tingis Natural könntest du noch probieren oder Soaparella. Bei schmidts nutze ich nur Wachholder + Zeder, bei WF Sandel-Weihrauch und Menta-Melissa, obwohl ich zitrusartiges wie du meist auch so gar nicht mag.
    Ponyhütchen hat tolle Deos, aber nichts für den Sommer, das wird zu schnell flüssig. Vegane Pflege hat keinen Duft, der mir gefällt und Wolkenseifen auch nicht so recht, außerdem zu krümelig.

    Kinder habe und will ich keine, aber habe massig Erfahrung damit. Ein 9 Jahre jüngerer Bruder, Großfamilie und Geld verdienen als Babysitter als Teen taten ihr Übriges :-D

    LG Valandriel

    • Liebe Valandriel,

      danke fürs Teilen deiner Erfahrungen mit den Deos! :)
      Vielleicht bestelle ich mir irgendwann einfach mal Waldfussel-Pröbchen von den Düften die ich noch nicht hatte. Jetzt wo ich so viel Positives dazu lese.
      Da sieht man mal wie unterschiedlich unsere Nasen sind! :D

      Wow, dann hattest du ja genug Möglichkeiten um alles rund um Kinderkram zu lernen. :D Manchmal wünschte ich, dass das bei mir ähnlich gewesen wäre. Aber kann man halt nichts machen.
      Anstatt als Babysitterin zu jobben, habe ich damals Tiere in Urlaubspflege gehabt oder war mit Hunden von alten Leuten Gassi.

      Liebe Grüße <3

  4. Davina

    Durch deinen Blog habe ich die Wolkenseifen kennen gelernt und bin dann weiter zum Shop von Vegane Pflege gekommen.
    Dort habe ich mir dann auch die Deocreme mit Zitrusduft bestellt (Fizzy day, oder so ähnlich) und finde sie super! Aber auch die Probe von Warm&Fruity sagt mir sehr zu.
    Generell könnte ich mich einmal glücklich durch das ganze Sortiment rollen ^^

    Danke für die Empfehlung!

    Außerdem ist die Deocreme bisher das Einzige, was es geschafft hat, dass ich mich in Kleidung aus gewissen Materialien nicht direkt miefig fühle…

    • Liebe Davina,

      toll, dass du so gut mit den Deos zurecht kommst! :D
      Seit ich die Deocremes kenne, habe ich kein einziges konventionelles Deo mehr angerührt.
      Zwar hört man nicht auf zu schwitzen, aber in jedem Fall hört man auf zu müffeln. Den ganzen Tag! Und das haben bei mir bisher nur die Deocremes geschafft. Verrückt, dass dann trotzdem noch die Läden mit den ganzen Sprühdeos voll stehen.

      Liebe Grüße!

  5. Lissy

    Liebe „Erbse“, du bist ein toller Mensch und ich lese sehr gerne deine Texte. Ich bin fest davon überzeugt,dass du eine Tolle Mutter sein wirst. Du wirst es aus deinem Gefühl heraus instinktiv richtig machen. Kleine Fehler verzeiht ein Kind, wenn es sich geliebt fühlt. Die Liebe und das Angenommen sein sind das Wichtigste. Du schaffst das, weil du auch in der Lage bist, dich selbst zu hinterfragen.Es gibt auch viel mehr Hilfe, als du dir jetzt vielleicht vorstellen kannst und außerdem hat das Kind ja dann einen Vater, der sich super in die Erziehung einbringen wird…. Alles Gute für Euch und herzliche Grüße – Lissy

  6. huhu!

    mit dem schmidt’s deo ging es mir leider genauso :/

    als tipp für dich noch: bei villa lavanda (dawanda shop) gibt es deocreme im glas, ich schreibe grad an einem artikel über dieses kleine label! vielleicht spannend für dich, es gibt da fast alles im glas und fast alles vegan.

    die „Ö“ gefällt mir leider gar nicht…zumindest das erste heft…

    • Liebe Verena,

      hab vielen Dank für den Tipp! Das ist ja super. :) Wenn dein Artikel fertig ist, teile ihn hier gerne mit uns.

      Schade, dass dir die erste Ö so gar nicht gefallen hat. Vielleicht gibst du der zweiten Ausgabe ja noch eine Chance. Und wenn nicht, ist das ja auch nicht schlimm. Was für Magazine liest du denn gerne?

      Herzliche Grüße,

      Erbse

  7. Christina

    ich hatte das erste heft von „Ö“ und mochte es leider gar nicht. mir war es zu …oberflächlich. viel bilder, wenig gehaltvolles. war jedenfalls mein eindruck.
    schade, denn schrot & korn mag ich sehr gerne und lese ich regelmäßig, ab und zu auch eve.
    im urlaub habe ich ein österreichisches öko-magazin gelesen, das ich richtig klasse fand. leider habe ich den namen vergessen.

    • Liebe Christina,

      ist schon verrückt (aber auch toll!) wie unterschiedlich manchmal die Eindrücke sind. :D Vielleicht blätterst du irgendwann ja nochmal in einer neueren Ausgabe der Ö.
      Oft entwickeln sich neue Magazine ja erst noch mit der Zeit. Ich für meinen Teil freue mich auf jeden Fall schon auf die dritte Ausgabe.

      Die Schrot & Korn mag ich ebenfalls ganz gerne.

      Liebe Grüße,

      Erbse

  8. Pingback: Vegane Naturkosmetik für Einsteiger (günstig, leicht erhältlich, reizarm) – Vegan Beauty Blog

Schreibe eine Antwort