Kommentare 27

Selbstgemacht: Vegane Bartpflege

diy handmade selbstgemacht bartöl bart bartpflege vegan tierversuchsfrei kosmetik kräuterMenschen mit Bärten sehen wir in den letzten Monaten immer häufiger. Der Vollbart ist Trend. Da Henrik ja selbst auch einen Bart trägt, aber nie wusste wie er ihn richtig pflegen sollte, damit kein Spliss entsteht und die Haare nicht so kratzig sind, habe ich vor einigen Monaten ein eigenes Bartöl kreiert. Ein paar Fläschchen konnte ich derweil schon an Freunde verschenken und zum Glück sind alle ganz angetan. :D

Mein Bartöl kommt mit wenigen Zutaten aus, die sich zum Teil sogar selbst ernten lassen. Nach der morgendlichen Dusche kann es einfach in den Bart einmassiert werden, nur wenige Tropfen genügen. Es wird das Barthaar geschmeidiger und weicher machen und zum glänzen bringen. Außerdem pflegt es die Gesichtshaut gleich mit! Folgende Zutaten, die man im Bioladen oder in der Apotheke findet, werden benötigt:

  • 200 ml Jojobaöl
  • 5 g Ringelblume
  • 5 g Schachtelhalm
  • 5 g Brennnessel
  • einige Tropfen ätherisches Öl, optional

Als Träger des Bartöls dient in meinem Rezept Jojobaöl, da dieses sich sehr lange hält und pflegt. Das habe ich zusammen mit den getrockneten und zerkleinerten Kräutern in ein verschließbares Einmachglas gfüllt. Dort muss es etwa drei Wochen bleiben und hin und wieder leicht geschüttelt werden. Danach habe ich die Kräuter mit Hilfe eines Kaffeefilters abgeseiht und das Öl mit einem ätherischen Öl meiner Wahl beduftet. In diesem Fall waren es ein paar Duftöltropfen “Orange” und “Sandelholz” von Primavera. Abgefüllt habe ich es in kleine Fläschchen aus Braunglas mit Pipette, die es ebenfalls in der Apotheke zu kaufen gibt. Kühl und dunkel gelagert hält es sich ungefähr ein halbes Jahr.
Da das Rezept, wie beinahe immer, sehr flexibel ist, lassen sich die Kräuter und das Trägeröl durch andere ersetzen. Je nach Belieben könnte man zum Beispiel auch Olivenöl oder Mandelöl verwenden. Eine Übersicht mit geeigneten Kräutern für die Haare findet ihr hier: Kräuter fürs Haar, durchs ganze Jahr

diy handmade selbstgemacht bartöl bart bartpflege vegan tierversuchsfrei kosmetik primavera kräuterRingelblume hilft bei trockenem und geschädigtem Barthaar. Schachtelhalm sorgt für mehr Glanz. Und Brennnessel macht stumpfes Barthaar geschmeidig und gesund.

Mein Rezept ist ebenfalls innerhalb meiner kleinen Kosmetik-Kolumne in der aktuellen “natürlich vegetarisch” erschienen. Die „natürlich vegetarisch“ ist eine Zeitschrift des VEBU (Vegetarierbund Deutschland).
In diesem Sinne:

Long live the beard!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

27 Kommentare

    • Erbse

      Hallo Neyrâ,

      ich hoffe er ist dann genauso begeistert wie Henrik. :)
      Und es ist wirklich kaum Aufwand, besonders wenn man nicht selbst sammelt und alles in der Apotheke kauft.

      Viele liebe Grüße,
      Erbse

  1. Rinderleber

    Hallo Erbse,
    warum antwortest du nicht allen Frauen? Bei 2-11 Kommentaren müsste das im Rahmen des Machbaren liegen. Antworten sich Blogger nur gegenseitig? Ein exclusiver Club sozusagen.

    • Erbse

      Hallo Rinderleber,

      ich schaffe es manchmal nicht allen Leser*innen zu antworten, hole aber regelmäßig ältere Artikel hervor und hole das nach.
      Ob jemand selbst Blogger*in ist oder nicht, hat für mich noch nie eine Rolle gespielt und ich denke, dass das auch klar wird, wenn man hier öfter verweilt. :)
      Schade, das du das so siehst. Aber ich werde mir deinen Kommentar trotzdem zu Herzen nehmen und darauf achten, dass ich versuche zeitiger zu antworten.

      Viele Grüße,
      Erbse

  2. Liebe Erbse
    Eine tolle Variante eines DIY Bartöls. Habe vor kurzer Zeit selbst auch ein Bartöl hergestellt, werde deine Variante aber auch mal testen. Tolle Idee mit den Kräuterauszügen!
    Danke hierfür.
    Alles Liebe
    Regina

  3. Pingback: Von Durststrecken und Energiespendern - herbsandflowers.de

  4. Pingback: Vegane Produkte für Männer | zauberisch

  5. Finde es gut, dass Du auch über veganes Bartöl berichtest. Meiner Meinung nach ist der vegane Lifestyle leider noch gar nicht richtig in Deutschland angekommen. Wenn man so sieht was es alles für Produkte in den USA gibt wird man fast neidisch, außerdem kann man dort an jeder Ecke vegan essen. Zumindest ist das so in Kalifornien…

    Vegane Kosmetik ist ja trotzdem ein Thema welches jeden interessieren muss :-) Danke für deinen Beitrag

  6. Okay, dass es auch vegan geht habe ich noch nicht gewusst…ich werde diesen Blog auf unbekannten Umwegen(Kumpels) meiner Freundin zukommen lassen. Sie fährt total ab auf vegan und diy das hier ist etwas was sie als Geschenk für Weihnachten für mich machen kann, wegen ihrer Einstellung zu industriell hergestellten Produkten weiß sie nie so genau, was sie mir eigentlich schenken soll….

  7. Kristina

    Huhu, ich möchte das Bartöl gerne nachmachen.

    Gibt es einen Unterschied zwischen „Sandelholz Indien wild“ und „Sandelholz neukaledonisch“? Also kennst du ihn?

    Meine Läden vor Ort hatten alle kein Sandelholz, muss es also nun online bestellen und mir werden beide aufgezeigt.

    Danke!

  8. Hallo,
    eine wirklich simple, günstige und gut verständliche Anleitung für ein veganes Bartöl!

    Wer allerdings auf der Suche nach einem fertigen veganen Bartöl ist, sollte mal einen Blick auf das Bartöl von der Anchors Hair Company werfen: https://www.pw-style.de/maenner-haarpflege-marken/anchors-aweigh-hair-co/bearded-sailor/

    Die Produkte werden in den USA handgefertigt und sind tierversuchsfrei.

    Neben dem Bartöl bietet die Anchors Hair Company ein veganes Shampoo, eine vegane Spülung und ein veganes Stylingprodukt (Courage Clay) an.

    Viele Grüße
    Philipp

  9. Frl. Fischer

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Das wird definitiv ausprobiert :)
    Hast du auch schon mal einen Bartbalm ausprobiert? Finde leider keine veganen Rezepte dafür…

Schreibe eine Antwort