Kommentare 20

Tierversuche – LVMH (Dior, Benefit, uvm.)

Stellungnahme zum Thema Tierversuche von LVMH am 24. Mai 2013

(betreffend: Dior, Guerlain, Givenchy, Kenzo, Benefit, Fresh, Make Up For Ever, Acqua di Parma, Loewe, Fendi, Nude, Sephora, Kendo, Bite Beauty, Kat von D, Elizabeth and James, Formula X, Marc Jacobs, Ole Henriksen, Fenty Beauty)

[zurück zur Übersichtsliste]

trennlinieblack

Heute habe ich einen Email-Auszug der LVMH-Gruppe (LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton) für euch. Dick gedruckte Worte wurden von mir hervor gehoben.

„(…) Unsere Hauptaufgabe und unsere Pflicht ist es, sichere und qualitativ hochwertige Produkte für unsere Verbraucher zu garantieren. Darum besorgt, das Vertrauen der Verbraucher in Ihre Produkte zu gewährleisten, hat die LVMH-Gruppe sich immer dazu verpflichtet, Produkte mit konsequent einwandfreier Qualität zu liefern. Die Produkte, werden deshalb unter Beachtung der strengsten Gesetzgebungen der Welt entwickelt, und zudem werden unsere sehr strengen internen Kriterien für Entwicklung, Qualitätszwänge, Rückverfolgbarkeit und Produktsicherheit beachtet. Diese Anforderungen gewährleisten die Sicherheit des Produktes für den Verbraucher.

Seit 1989 haben die Parfüm und Kosmetik Unternehmen der LVMH-Gruppe keine Tierversuche mehr an den Produkten die sie vermarkten durchgeführt, also schon lange vor dem offiziellen Verbot der Europäischen Union im Jahr 2004. Darüber hinaus werden alle Rohstoffe, die in unseren Produkten verwendet werden, einer Bewertung unserer Toxikologen-Experten unterzogen, die die Sicherheit unserer Endprodukte für unsere Verbraucher gewährleistet.

Unsere toxikologische Bewertung der möglichen Nutzung der Rohstoffe für kosmetische Anwendungen basiert auf:
– den Daten der vorhandenen Literatur
den Daten unserer Lieferanten
– den in unseren Laboren durchgeführten toxikologischen Untersuchungen, ausgeführt durch in-vitro-Methoden (Zellkultur und anderen alternativen Techniken) und nicht in vivo-Methoden an Tieren.
Unsere Teams haben ein großes „Know-how“ im Bereich der sogenannten „Alternativ-Tests“ zu Tierversuchen entwickelt (Zellkultur, rekonstruierte Epidermis, usw. …) und unsere Studien wurden Referenzen in einigen Bereichen wie der Allergie. Die Entwicklung von alternativen Methoden ist eine echte wissenschaftliche Herausforderung, und die LVMH-Gruppe hat mit Ihren Partnern in Colipa, über mehr als 75 Millionen € in die Suche nach neuen Methoden investiert und wird weiterhin tun, was notwendig ist unter Einhaltung und Verpflichtung der Gesetzgebung, die die Sicherheit der Verbraucher und der Tierwelt gewährleistet.

Laut der Politik des Hauses verbieten wir uns dementsprechend, tierische Auszüge als kosmetische Inhaltsstoffe zu benutzen. Unser Ziel besteht darin, die Sicherheit des Verbrauchers mit unseren Produkten zu gewährleisten, und zugleich das tierische Leben respektvoll zu berücksichtigen. Alle Rohstoffe animalischer Herkunft sind demnach bei uns verboten, außer Karmin, Bienenwachs, Honig, königlicher Frost, Lanolin, Milch, Fischauszüge und ihre Derivate. Bezüglich der Inhaltsstoffe Lanolin, Milch und ihre Derivate, wird eine Herkunftsbescheinigung gefordert. Jedoch werden Lanolin, wie auch seine Derivate, soweit möglich, vermieden. (…)“

 

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

20 Kommentare

  1. Jarda

    Ich hätte jetzt irgendwie gedacht gehabt, dass Dior & Co schon lange auf der roten Liste stehen..

    Weißt du, was „königlicher Frost“ sein soll? Von dem tierischen „Produkt“ hab ich echt noch nie gehört.

    Liebe Grüße :)

    • QuinnieSue

      Hey Jarda,
      ganz genau kann ich dir nicht erklären, was „königlicher Frost“ ist, aber es hat irgendwas mit Honig-Produktion zu tun… also ein Nebenprodukt von Bienen.

  2. Vina

    Wenn man schon den Anfangssatz liest „Gesundheit blabla steht uns an erster Stelle“ braucht man eigentlich gar nicht weiter lesen um zu wissen was für ein Geschwafel kommt und auf welcher Liste die Firma dennoch landet…
    Danke dass du dir so viel Mühe gibst!

  3. Eiswürfel

    Tja keine wirkliche Überraschung.
    Nur immer wieder schrecklich, finde ich diese ach so überzeugende Argumentation, die ja Tierversuche so notwendig machen würde. Einfach nur daneben und unnötig!

  4. Blöde Frage vielleicht für Euch Insider, aber wie ist das denn nun zu bewerten??? Wie mir scheint, ist es ein bißchen wie ein Arbeitszeugnis zu lesen – man muß die Codes kennen, um zu wissen, was mit welcher Formulierung tzatsächlich gemeint ist.

    So wie ich das sehe, bedeutet das offenbar, sie führen selber keine Tierversuche durch, aber irgendwelche Zulieferer evtl.; stimmt das? Und wenn ja, bedeutet das, daß es „nur“ nicht in ihrer eigenen Verantwortung liegt, oder bedeutet es auf gut deutsch, daß sie die Drecksabreit outsourcen? Bitte entschuldige, falls das Fragen sind, auf die ein versierter Leser Deines Blogs die Antwort eigentlich kennen solte…

  5. Anni(

    ABER: Es gibt eine englische Marke, die Dupes der Benefit Sachen herstellt, die auf eigene Anfrage grundsätzlich cruelty-free sind und teilweise vegan:
    W7 (momentan wohl erst so richtig am bekannt werden!)
    Ich habe gerade eine vegane Liste erfragt und hoffe, bald mehr zu wissen!! :)

    • Minze

      Ich bin momentan auch auf der Suche nach Informationen zu den W7-Produkten. Gerade die Paletten sollen sehr gut sein und ich würde mich freuen, wenn diese tatsächlich ohne TV wären. Dein Kommentar ist ja nun schon ein kleines Weilchen her, hast du desbezüglich etwas in Erfahrung gebracht? Bis jetzt habe ich leider noch nichts gefunden, wenn ich ehrlich bin.

      Liebe Grüße
      Minze

        • Ana

          Hat deine Suche schon etwas ergeben, Erbse? :) LG!!

        • Monika

          Hey, hast du schon Informationen zu W7? Ich benutze super gerne die Lash Sensational von Maybelline, die machen ja TV. von Benefit soll es aber die Roller? Mascara geben die ähnlich sei. Wenn W7 Benefit Dupes macht, dann könnten die widerrum sowas ähnliches im Programm haben und dann wäre ich glücklich xD
          LG! und tolle Arbeit!

        • Erbse

          Liebe Monika,

          von w7 habe ich noch keine klare Stellungnahme erhalten. Aber sobald das der Fall ist, kommt w7 natürlich in meiner Tierversuchsliste.

          LG

  6. Petra S.

    Hallo!

    Ich finde die Liste etwas kompliziert. Du schreibst einerseits, du qualifizierst die Gruppe LVMH als rot ein, deren Stellungnahme klingt aber nach „grün“ bzw. meinetwegen „gelb“.
    Ich möchte generell keine Tierversuchsprodukte kaufen, aber ob diese Vegan sind oder nicht, ist eigentlich nicht wichtig.
    Ich finde es für „Nichtveganer“ schwierig herauszufiltern, ob man nun die Produkte verwenden kann oder nicht. Einzig und alleine Tierversuchsfrei müssen sie sein.
    Wäre es eine Möglichkeit, dass du in deiner Liste eine „Gelbe“ Linie einführst, die zB anzeigt, dass das Produkt Tierversuchsfrei ist, aber halt nicht vegan? Damit würden sich Außenstehende und Nichtinsider wesentlich leichter tun.

    Eines ist mir noch aufgefallen. Deine Liste ist Pdf, die lässt sich aber per Handy nicht öffnen; man kommt höchstens bis zum 10 Produkt der Liste „A“; danach erfasst das Handy die Pdf-Datei nicht.
    Am Computer ist das Problem, dass dort wo „Klick“ steht, keine Info kommt, weil es auch kein Link ist. Das „Klick“ wird mir daher auch nicht klar.

    Ansonsten Danke für die Mühe; allerdings befürchte ich nun, dass ich einige Sachen entsorgt habe, die gar nicht entsorgt hätten werden müssen; aufgrund dessen, weil ich nämlich nicht Vegan lebe, aber Tierversuchsfrei leben möchte.
    Mfg Petra S.

  7. Schwubbel

    Liebe Erbse,

    ist dieses Statement nach 3 Jahren immernoch aktuell?
    Schließlich wirbt ja Kat von D mit ihrem Vegan Lifestyle und versucht gerade ihre Linie umzustellen.
    Oder verhält sich das genauso wie mit L’oreal und Yves Rochè / The Body Shop?

Schreibe eine Antwort