Kommentare 56

TV-Tipp: Ungeschminkt – Die schmutzige Welt der Kosmetik

Ich habe heute mal ganz aus der Reihe einen TV-Tipp für euch. Eine findige Leserin (vielen vielen Dank!) machte mich auf eine WDR-Sendung aufmerksam, die am Montagabend ausgestrahlt wurde. Am Donnerstag läuft die Wiederholung die ich mir gewiss ansehen werden.

Donnerstag, 15 Dezember 2011 von 14:15 Uhr bis 15:00 Uhr

Ungeschminkt – Die schmutzige Welt der Kosmetik

Hier der Link zur Mediathek, falls ihr sofort online schauen möchtet: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9020892

Zitat von WDR Die Story

Die Kosmetikindustrie verspricht ewige Jugend und Schönheit. Der Markt wird überschwemmt mit immer neuen Anti-Aging-Cremes, Peelings und verführerischen Düften. Doch kaum einer weiß: Viele Menschen erkranken durch das skrupellose Milliardengeschäft mit der Schönheit.

Viele greifen deshalb zu Naturkosmetika. Das Angebot wächst von Jahr zu Jahr. Doch was steckt tatsächlich in Naturkosmetik? die story macht sich auf die Suche und findet Menschen, die durch Schminke nicht jünger und schöner, sondern krank und berufsunfähig geworden sind und forscht nach den Ursachen.

Verbraucherschützer sind überfordert: Rund 8.500 verschiedene Inhaltsstoffe können in kosmetischen Produkten stecken, und viele wurden noch nicht ausreichend erforscht. Häufig verbergen sich in Kosmetika Gifte, die unfruchtbar machen und sogar Krebs auslösen können. Besonders fatal: Gerade in Kinderkosmetik aus China werden häufig giftige Chemikalien gefunden.

Die Autoren reisen für die story in die schmutzige Welt der Schönheit und des Etikettenschwindels. Sie deckt unter anderem in Indien Kinderarbeit bei der Henna-Produktion auf und erfährt in China, dass für Lippenstifte dieselben Chemikalien wie für Wandfarben eingesetzt werden.

Schaut ihr rein? :)

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

56 Kommentare

  1. Ja, hat man sich eben mal wieder etwas aufregen können und für Wellen gesorgt. Ich mag aber gerade die Wellenschläger und Aufreger der Welt nicht.
    Und jetzt nicht konkret auf den Fernsehbeitrag bezogen – der ist leider völlig daneben und absolutes Bashing von Marken, die sich wenigsten Mühe geben – zu thematisieren wäre eher das ganze Greenwashing, was mit so toller Naturkosmetik und natürlicher Aufmachung betrieben wird und womit sich andere konventionelle Marken schmücken.

    Es ist vielmehr dieses täglich Entdecken von „Wahrheiten“, die angeblich für uns Verbraucher so schockierend sein sollen.

    Da gibt es so vieles, was wir eigentlich doch ganz gut wissen,aber nicht wirklich wissen wollen. aber täglich nutzen. Und tun dann ganz schockiert, wenn wir rausfinden, auf was für kaputten Füßen sich unser Wohlstand gründet.
    Woher kommt meine Jacke, meine Essen, mein Shampoo – eigentlich alles, was wir hier in der westlichen Welt konventionell nutzen als günstigen Vorteil bei Lidl, Rewe, amazon und Tschibos „Neue Welt“: es geht immer zu Lasten von anderen, die weniger bis gar keine Rechte haben: Tieren, Billiglöhnern hier in Dtl. und in der 3. Welt, Kinderarbeit…

    Das ist es, was mich ein wenig irritiert – dass man es doch eigentlich weiß, und trotzdem weiter macht wie bisher. Weil es eben anstrengender ist zu fragen, selbst nachzudenken, doch mehr Geld auszugeben für eine regionale Bio-Produktion – das tut mehr weh.

    Ich hoffe, dass immer mehr Menschen ein kritisches – überhaupt ein Bewußtsein entwickeln, für die Welt in der sie leben und schauen, wo die Sachen des tagtäglichen Gebrauchs denn herkommen.

  2. Pingback: Ganz rechts außen « heaven in a ragtop

  3. joa… also ich sehe jetzt keinen Sinn darin, alles nochmal nachzu kauen, was die lieben Menschen vor mir schon geschrieben haben. Ich schließe mich einfach mal der allgemeinen Richtung, die hier eingeschlagen wird, an.
    Ich habe das geguckt und dachte (abgesehen von „was eine Sch***) „und jetzt? Da gibt es ganz, ganz viele, böse Stoffe. Das habe ich ja „gelernt“. Und welche sind das alle? Wo soll ich das denn mal nachgucken können?“ Ist ja wirklich wunderbar. Erst ist alles super schlecht und mega böse, aber was genau ist denn jetzt das Böse? Welche sind, abgesehen von 2, die ganzen bösen, bösen Stoffe und Chemikalien? Also wenn man meint, sich dadurch gut beraten zu fühlen, dann ists mans auch selber Schuld.
    Dem Mist habe ich jetzt zu verdanken, dass mein Vater noch mehr darüber nörgelt, dass ich mich überhaupt Schminke! Hat er man wieder nen Grund und nen „Beweis“ gefunden. Wer sucht, der findet! -.-
    Belora

  4. Pingback: Beauty-News 12: Angesagte Themen in der Beauty-Community « beautyjagd

  5. Hab es gerade gesehen und einfach nur ohne Worte….

    Eine so dermaßen typische Ausstrahlung der Öffentlich Rechtlichen….

    Wie damals bei ihrer „Gesunden Woche“- als sie uns in einer Reportage über Lebensmittel die Schuld dafür einreden wollten, dass wir die Bananenanbauer ärmer machen, weil sich der private Einzelkonsument erdreistet im Supermarkt angebotene Bananen zu kaufen….

  6. B.A.

    Ich habe mir das Machwerk zwei Mal als Podcast angesehen und mich die ganze Zeit gefragt, warum Frau Altemeier – die übrigens auch an dem Film „Der Pakt mit dem Panda“ beteiligt war – sich derart auf dm und Alverde eingeschossen hatte. Auch wenn Fragen nach der aktuellen Qualität der Alverdeprodukte im Vergleich zu den Höherwertigen erlaubt sind, war der Film so suggestiv bebildert, dass ich es schon rufschädigend fand. Die vier herummatschenden Kinder hatten ein Sammelsurium von „Kinderkosmetik“ plus ein paar Teile Alverde Dekokosmetik in die Hand gedrückt bekommen, jedoch nichts von anderen Herstellern.

    Die Verwechslung von etherischem Rosen(duft)öl zu 5000€/Liter und fettem Wildrosen/Hagebuttenöl, ist ein grober handwerklicher Schnitzer (O-Ton „Ist das der Grund, warum in Alverde Wildrosencreme nur minderwertiges Hagebuttenöl ist?“), bei dem ich die Autorin für das Thema Kosmetik schon nicht mehr ernst nehmen mochte…

    Der Toxikologe, der über Pthalate in Kosmetika und deren mögliche teratogene Auswirkungen bei männlichen Nachkommen spricht hält dabei eine Balea-Produkttube in der Hand… Schnitt bei 17:40: Eine Schwangere mit Kinderbuggy in einem dm-Markt, Off-Kommentar über Entwicklungsstörungen des männlichen Fötus, während sie eine Creme aus dem dm-Biokosmetikregal ausprobiert… usw, usw.

    Die Busenwogend-empörte Ökotest-Testkäuferin… Die bösen Hersteller, die das Öko-Test-Siegel nachahmen, die hanseatische Aufsagerin am Shampooregal, die ausgerechnet das Alverde-Shampoo ohne Siegel herauspickt…

    Die anderen Gewährsleute waren um kein Deut besser: Die Frau, die einen Eye Roll On auf einen schon eine Entzündungsreaktion zeigenden Mückenstich schmierte bis hin zu der ehemaligen Börlindverkäuferin, die im einem Drogeriemarkt – oh Zufall, ein dm! „Atembeschwerden …, Benommenheit, … Schwindelgefühl, Beklemmungen, der ganze Körper fängt an zu brennen, zu flimmern, also richtig zunehmende Symptome“ bekommt…

    Der Dermatologe vom IVDK, der „Kontinuierliche Überwachung der Situation in der Bevölkerung“ und „permanente Überwachung wie bei Infektionserkrankungen“ will – easy, da gehts um Forschunggelder und Drittmittel. Überhaupt haben mich die zerschnippelten Interviews gestört, dazu das Unsystematische, alles miteinander Verquickende und die mangelnde Unterscheidung zwischen individueller Unverträglichkeit und Toxizität…

    Seit dem skandalösen „Die Story“-Film mit der Wundercreme gegen Neurodermitis beäuge ich die ehemals sehr solide WDR-Reihe mit einer gewissen Skepsis und fühle mich hier sehr bestätigt.

  7. B.A.

    Nachtrag zur Szene mit den Kindern: Die Kleine schmiert sich einen deutlich erkennbaren Alverde-Lipgloss auf den Mund. Text: „Lipgloss und Lippenstift – ein bißchen schlecken und schon ist das Gift im Körper.“ Ziemlich unter der Gürtellinie, finde ich.

Schreibe eine Antwort