Kommentare 25

Umfrage: Wie verhütest du?

Ich plane derzeit eine größere Recherche zum Thema Verhütung, insbesondere natürlich vegane Verhütungsmethoden. Aber auch beschäftigt mich die hormonelle Verhütung (die man ja kontrovers diskutieren kann) im Moment ziemlich. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch an der kleinen anonymen Umfrage beteiligen würdet. Falls ihr ausschweifender werden und eure Erfahrungen mit mir teilen möchtet, könnt ihr dies gerne via Email machen: [email protected] – Aber auch Kommentare unter diesem Artikel sind erwünscht. Vielen Dank!
Alternative Link zur Umfrage: http://twtpoll.com/6kn7hz

Und hier gehts zur ausführlichen Umfrage mit Steckbrief, natürlich ebenfalls anonym: https://plus.google.com/b/102750920781948762933/115228862811203837631/posts/2WWvH6jBMPu

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

25 Kommentare

  1. Pia.Paranoid

    Schade, dass man nicht mehrere Möglichkeiten ankreuzen kann. Ich verhüte mit Pille und mit Kondom.
    Mit Kondom, um mich vor Krankheiten zu schützen und mit der Pille, um im Falle eines Falles nicht doch schwanger zu werden.

  2. Buechsenöffner

    Hmm. Vielleicht bringt die Umfrage mehr, wenn bei den verschiedenen Methoden auch nach dem Grund gefragt wird, warum eine bestimmte Methode bevorzugt wird. Eine Unterscheidung zwischen Mann/Frau wäre evtl. auch hilfreich.

    Bei mir: Habe „gar nicht“ angekreuzt, aber nicht, weil ich Verhütung doof finde, es der Partnerin überlasse oder Kinder plane, sondern weil ich auf absehbare Zeit wohl „unfreiwillig Single“ bleiben werde. Insofern: Da gibt es gar nicht zu tun – zur Zeit.

    Grüße!

    P.S.

    Wäre vielleicht etwas für Mädchenmannschaft – da bekommst du bei einer Umfrage jedenfalls relativ viel Feedback. Wobei das Umfeld dieses Blogs vermutlich ziemlich selbstselektiv wirkt – und die Frage ist, was dir das dann bringt. Mut machen, um die Leute dort mal anzusprechen, will ich dir aber doch. Und ein Vergleich zu „Spreeblick“ (Johnny Häusler nebst Tanja) wäre vielleicht ziemlich interessant. Ich bin mir bei Spreeblick sogar ziemlich sicher, dass sie bei einer Umfrage mitmachen würden – das gäbe jedenfalls eine ganze Menge Feedback.

    Grüße

  3. Klaine

    Ich finde es ebenso schade wie Pia.Paranoid dass man nicht mehrere Dinge ankreuzen kann. Zwar habe ich seit Jahren einen festen Partner, aber wir wollen wirklich wirklich sicher gehen, dass nichts passiert, sodass wir nicht nur auf die Pille vertrauen, sondern noch Kondome verwenden.
    Ganz liebe Grüße!

  4. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn man mehrer Dinge ankreuzen könnte :) ich hab mal „Pille“ angekreuzt, weil das Kondom auch mal wegbleiben kann… wobei ich/wir aber größtenteils auch immer zusätzlich mit Kondomen verhüten :)

  5. Kathi

    Ich bin nun insgesamt seit 10 1/2 Jahren mit meinem Mann zusammen.
    Ich habe das Implanon angekreuzt, da es sich für über 3/4 der Zeit unserer Beziehung bewährt hatte.
    UNHEIMLICH bequem!! Momentan nutze ich dennoch die Pille – das wird sich auch nicht ändern, da ich vom Implanon dick geworden bin (und wohl bald Familienplanung ansteht! : ))) ).
    Die Pille wird aber relativ stiefmütterlich behandelt: ich vergesse sie leider häufiger als mir lieb ist.
    Das Implanon war immer Mittel zum Zweck, da es wirklich das sicherste und vor allen Dingen unkomplizierteste Mittel ist, das uns untergekommen ist! Dass ich davon dick wurde, ist mir erst sehr sehr spät klargeworden.

  6. Ralda

    Kann mich den Vorrednern anschließen: könnte man 2 Antworten auswählen hätte ich noch Kondom angekreuzt.

    Ansonsten ist seit gut einem Jahr der Nuvaring in Gebrauch, vorher die Pille. Die hab ich aber, schusselig wie ich bin, oft vergessen, und da beim Ring auch noch weniger Hormone vonnöten sind, hab ich gewechselt und bin sehr zufrieden damit.

  7. Mehrere Antwortmöglichkeiten fänd‘ ich auch sinnvoller.
    Bei mir: In Single-Zeiten Kondom, bei längerer „Affäre“ oder Beziehung dann die Pille. Wobei ich, falls sowas wieder anstehen würde, auch über diesen Nuvaring nachdenken würde statt Pille. Aber gut, es geht ja um Erfahrungen, und mit dem Ring habe ich bislang Keine.

  8. Amy

    ich würde auch gerne zwei Dinge ankreuzen

    Als erstes das Kondom, da ich in einer offenen Partnerschaft lebe und dies nunmal die einzige Möglichkeit ist, sich auch vor Krankheiten zu schützen. Man sieht es nunmal niemandem an, ob er krank ist und bei spontanen Begebenheiten möchte ich auf ein „ich hab schon nix“ nicht vertrauen.

    Da ich die Pille aber nicht vertrage, bzw. meinem Körper diese tägliche Hormondosis nicht antun möchte und ich es bedenklich bis erschreckend finde, wie viele aus bequemlichkeit und ohne Reflektion zu Hormonen greifen.. habe ich für mich entschlossen, keine Hormone zu nehmen. Plus eben, dass ich mit Hormonen mich immer unwohl geefühlt habe…

    Deswegen betreibe ich, wenn ich mit meinem festen Partner schlafe die NFP-Methode und im Zweifelsfall auch Kondome, denn ich möchte keine Kinder.
    Ja, ich gehe so weit, dass ich für mich entschieden habe, wohl keine Kinder bekommen zu wollen, weswegen ich eine Sterilisation schon in Betrach gezogen habe, aber dazu noch zu jung (fast 26) bin.
    Aber, das ist ja eine Entscheidung, die man nicht übers Knie brechen sollte und ich habe ja alle Zeit der Welt, weiter drüber nach zu denken.

    Geliebäugelt habe ich auch mal mit einer Kupferspirale, die aber aus finanziellen Gründen im Moment einfach nicht möglich ist.

    Dacon abgesehen fahre ich mit NFP und Kondomen sehr gut und sicher =)

  9. Nutze NFP auch schon seit, mmh, ich glaub 5 Jahren. Und es ist einfach sehr gut und sicher. Und es hat regelkonform! angewandt, den höchsten Pearl-Index überhaupt. Frau lernt sehr viel über sich und ihren Körper, nimmt sich selbst besser war und erlangt ein neues Körpergefühl. Zumindest freue ich mich jedes Mal sehr über meinen Eisprung. Ich weiß jeden Tag genau wo ich im Zyklus bin. Und Frau verliert diese irrationale Angst, ungewollt schwanger zu werden -denn wenn ich in der unfruchtbaren Phase bin, bin ich unfruchtbar, da kann ich nochsoviel Sex haben wie ich will, ich werde nicht schwanger davon. Punkt.
    NFP schützt natürlich nicht vor Krankheiten – da muss, wenn dann eben Kondom und Lecktücher ran, wenn man nicht in einer festen Beziehung ist, wo beide Partner sich vorab getestet haben.

    Zudem kostet es kein Geld, ich unterstütze keine Pharmaunternehmen und das wichtigste: ich belaste meinen Körper nicht mit unnötigen Hormonen und hohen, nichtberechenbaren Nebenwirkungen, Thrombosegefahr, Migräne, Gewichtstrallala, Libidoverlust etc.

    Auf dem Weg dahin habe ich sehr viel ausprobiert: angefangen mit 17 mit Diaphragma (damals große EMMA-Leserin gewesen), angepaßt im Frauengesundheitszentrum. Dann mit 20 irgendwann dann mal die bequeme Nuvaring-Variante ausprobiert, war auch in Ordnung, aber eben ein Medikament, was in den Körper eingreift. Danach ganz radikaler Wechsel zu pflanzlicher Verhütung Daucus Carota-Samen/Wilde Karotte und Yams-Wurzel. Schwieriger Import aus den USA bzw. über die Niederlande. War dann sehr kompliziert in der Anwendung und von dem Kauen der Samen musste ich fast kotzen :-) Dann umgestiegen auf NFP und seitdem überzeugte Anwenderin.

    Meiner Meinung nach haben viele Frauen Angst vor ihren eigenen Körper und Angst davor, sich genau mit den Vorgängen auseinanderzusetzen. Der Körper hat halt zu funktionieren bzw. Pille rein, fertig. Das hat für mich nicht viel mit bewußt leben zu tun. Natürlich ist es erst einmal Arbeit, die körperlichen Vorgänge zu verstehen lernen – aber wenn ich 70, 80 Jahre zusammen mit meinem Körper auf der Welt bin, ist dieses Wissen ja gut investiert.

    Abgesehen, dass aus umweltbewußter Sicht die ganzen Hormone aus den Pillen, die über den Urin ins Abwasser kommen, Fische und andere an der Nahrungskette beteiligte Tiere „gesundheitlich“ beeinträchtigen, die eben diese Überdosierung an Hormonen aufnehmen. Siehe z.B. den Beitrag hier http://nicoletta-renz.suite101.de/babypille-und-verweiblichte-stare-a45176, es gibt noch mehr Berichte über verweiblichte Fische usw.

    Ich finde die hormonelle Verhütung aus obengenannten Gründen sehr bedenklich – und auch Frauenärzte kennen sich darüberhinaus wenig mit anderen nicht-hormonellen Methoden aus, NFP wird oft belächelt. Wenn Frau sich nicht selbst über Frauengesundheitszentren und Internetplattformen informiert, kann sie dort nicht viel Unterstützung erfahren.

    Und NFP ist auch technik- und app-freundlich – ich trage meine Kurven und Daten schon lange nicht auf mehr Papier ein – bin ich viel zu faul – sondern nutze eine Software auf meinem Digital Assistent.

  10. Oh, ich hoffe, ich habe die Commi-Abteilung nicht zu sehr zugemüllt. Ich hatte auch überlegt, dir einen längeren Bericht zu schreiben via mail – aber ich habe momentan sehr wenig Zeit, da habe ich das schnell heruntergeschrieben.

    Und ich möchte noch dazusagen, dass ich mich hier nicht über die Frauen, die hormonell verhüten, moralisch erheben will und ich besser bin.

    Mir ist es nur ein Anliegen, publik zu machen, dass die oral eingenommenen Hormone noch an vielen anderen Orten im Körper angreifen bzw. diesen beeinflussen und das einfach sehr wenig steuerbar ist, was sich dadurch im Körper noch mit verändert. Die Pille ist immernoch ein Medikament und wird oft sehr viele Jahre hinweg genommen.

    P.S. Übrigens ist dein/euer Blog eines der wenigen tollen, kritischen und hochinformativen Blogs, in der jeder Artikel sehr interessant und wertvoll ist – aber dennoch verbunden mit viel Leichtigkeit und Humor. Vielen Dank, dass es euch gibt. Ich bekomme hier immer sehr viele wertvolle Ideen und Anregungen für mein Leben.

  11. Ich habe seit ich 13 bin mit der ganz gewöhnlichen Pille verhütet.
    Außerdem habe ich seit frühester Kindheit mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Umso älter ich wurde, umso heftiger und häufiger wurden sie.
    Bis es dann schließlich soweit kam, dass ich jeden Monat für eine Woche Migräne mit Aura bekam. Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich den logischen Schluss zog, dass das immer dann ist, wenn ich meine Tage hatte.
    Also bin ich zum Frauenarzt, habe mein Problem geschildert und nehme seitdem die Mini-Pille, die ich also andauernd durchnehme. Dadurch habe ich keinen regelmäßigen Zyklus und nur noch gelegentlich ganz normale Kopfschmerzen, wie sie jeder mal hat.
    Die normale Pille darf mir nicht mehr verschrieben werden, da dadurch das Herzinfarktrisiko steigt. Auch andere Verhütungsmethoden, wie Spritze, Ring u.ä. könnte ich zwar nehmen, müsste aber damit rechnen, dass meine Kopfschmerzen zurückkommen.

    Durch die Mini-Pille hat sich mein Hautbild deutlich verschlechtert, wogegen ich aber mit ein paar Mittelchen von Lush sehr gut gegen ankomme und das gerne in Kauf nehme…

  12. Ich nehme den Nuvaring – und ich bin echt zufrieden. Die Pille habe ich damals nicht vertragen und so muss ich nur ganz selten dran denken, find ich super.
    Ich möchte momentan noch auf gar keinen Fall Kinder und würde mich gar nicht trauen, nach Zyklus zu verhüten. Allerdings kenne ich mich mit dem Thema auch überhaupt nicht aus. Vielleicht sollte ich mich damit mal auseinandersetzen :)

  13. Katha

    Hammer, seid ihr alle diszipliniert – da fühlt man sich fast ein wenig beschämt über die eigene Laxheit (oder Dummheit…). Nachdem ich 12 Jahre die Pille genommen habe, war ich nach deren Absetzen (vor 6 Jahren) erstmal total paranoid, weil ich nichts anderem getraut habe, andererseits aber keine Hormone mehr wollte, obwohl ich mit der Pille super zurechtgekommen bin (aber danach hab ich schwuppdiwupps 12kg abgenommen, ohne Ernährungsumstellung oder so). Über die Jahre wurde ich immer leichtsinniger (anders kann man es wohl nicht nennen) und ‚verhüte‘ meistens so: zweite Hälfte des Zyklus gar nicht, erste Hälfte am Anfang auch nicht, dann die paar Tage vor der Mitte pi mal Daumen mit Kondom oder Abbruch, also ohne Temperaturmessen und so. Und das, egal ob feste Beziehung oder nicht (auch blöd, ich weiß, Krankheiten sind nochmal eine andere Sache). Vielleicht bin ich auch lockerer, weil älter und ein Kind nicht mehr die ultimative Katastrophe wäre oder einfach, weil es so oft gut gegangen ist (auch bei Freundinnen, die es so machen), dass ich mit der Statistik spiele. Oder vielleicht bin ich unfruchtbar und es hat wenig mit Glück zu tun, kann ja auch sein. (aber was ich erstaunlich (erschreckend?) fürchte, ist, dass die allerallermeisten Männer der Frau die Entscheidung überlassen insofern, als dass sie nicht auf Verhütung bestehen, wenn die Frau sagt, es sei okay; unabhängig davon, ob man sich gut kennt oder nicht, er noch eine Beziehung, Ehefrau etc hat oder nicht…auch wieder nur meine persönliche Erfahrung, kein Anspruch auf Repräsentativität)

  14. Sandra

    Ich bin seit Mai 2011 überzeugte NFP Anwenderin und kann es jeder Frau nur empfehlen!!!
    Der bewusste Schritt mich nach 14 Jahren Pille, von Hormonen komplett zu verabschieden hat mir und meinem Körper so wahnsinnig gut getan. Seitem ich angefangen habe,mich intensiv darüber zu informieren und damit zu beschäftigen was Pille und Co. anrichten und zerstören, war es klar für mich, auf mich und meinen Körper zu hören und endlich mal meine Zyklus kennenzulernen, was durch die Pille ja vollkommen verloren geht.
    Ich hatte wahnsinnigen Bammel vor dieser für mich großen Veränderung und habe auch oft mit meinem Partner darüber diskutiert (da ich finde er gehört auch in meine Entscheidung mit eingebunden) bis ich mich dann endlich getraut habe, den Schritt zu wagen und ich bereue es keinen einzigen Tag.
    Ich fühle mich seither einfach nur frei und natürlich. Ich unterliege keinem Zwang mehr, jeden Tag Hormone zu schlucken, die meinem gesamten Körper Schaden zufügen können und erlebe nun jeden Monat aufs Neue die zyklusbedingten Vernderungen in mir. Zu wissen, was sich gerade so bei mir tut, ist einfach ein sehr schönes Gefühl und hat mich, so blöd es auch klingen mag, dem „Frau sein“ wieder viel näher gebracht!!!
    Ich kann für mich sagen, dass dies eine der besten Entscheidungen meines Lebens waren und ich sicher nicht mehr auf irgendeine Art der hormonellen Verhütung zurückgreifen werde!

  15. Monster

    An die Leute, die die Pille abgesetzt haben: habt ihr nach dem Absetzen keine Akne bekommen? Ich habe die Pille vor 6 Jahren nämlich schon einmal versucht abzusetzen und habe dann aber so starke Akne bekommen (und wenn ich Akne sage, dann meine ich keine kleinen Eiterpickelchen, sondern fette, unterirdische und stark schmerzende Hubbel!), dass ich wieder angefangen habe, sie zu nehmen. Ich möchte endlich von den Hormonen weg, es tut mir einfach nicht gut. Nur die Angst vor dieser Akne hält mich noch davon ab… Es tat so weh und sah so schrecklich aus. :( Und kein Arzt konnte mir damals helfen.

    • Frau G.

      Das klingt, als wäre bei dir hormonell irgendwas im Ungleichgewicht. Wenn du das abklären lassen willst, musst du allerdings die Pille absetzen, einige Zeit warten und dann einen Hormonstatus machen lassen. Mit der Pille unterdrückt man ja seinen kompletten Zyklus – aber eventuell würde bei dir auch schon eine Hormoneinstellung reichen, ohne den Zyklus komplett wegzubügeln.

  16. anonym

    ich find es ehrlich gesagt erschreckend, dass immer noch die pille (neben kondom für „nicht feste beziehungen“ – pauschal ausgedrückt) *das* verhütungsmittel zu sein scheint, und nach meinen erfahrungen in diversen foren und im netz zu anderen (nicht hormonellen) verhütungsmitteln leider immer noch wenig aufgeklärt wird (spirale erst nach dem ersten kind, um nur einen populären irrglauben zu nennen), viele der gründe dafür hat ms heaven in ihrem kommentar ja schon geschrieben. ich kann mir auch *für mich* nicht vorstellen, etwas zu nehmen, dass den gesamten stoffwechsel (auch den im hirn) entscheidend beeinflusst – find das einfach gruselig^^ ich selbst verhüte mit kupferspirale und bin hochzufrieden – keine nebenwirkungen, an nichts denken, ewig günstig über die gesamte zeit gerechnet und weder mein partner noch ich merken etwas davon <3

  17. minze

    Ich habe vor 3 Jahren die Pille abgesetzt (vorher einige Jahre genommen), habe das mit meinem Freund zusammen entschieden und wir haben uns ausführlich informiert. Die Auswirkungen (nicht nur auf mich, auch auf meine Umwelt(siehe ms heavens kommi)) der Hormone in der Pille waren mir einfach zu krass, das Absetzen bei mir eine logische Folge der starken Selbstreflektion die damals u.a. auch in den Vegetarismus/Veganismus führte. NFP soll demnächst auch noch starten, weil ich meinen Körper besser kennenlernen möchte.

    @Monster ging mir genauso! Ich hab die Pille seit ich 14 war genommen, mit 21 abgesetzt und habe 2 Jahre lang ausgesehen wie Pubertät. So als ob mein Körper die Hormonwirren der Teenagerjahre nachgeholt hat und sich erst „normal“ einstellen musste! Hab immernoch zickige, teils unreine Haut, aber lieber das, als ne kaputte Leber ;-)

  18. raguna

    seit november glückliche kupferkettenträgerin :-)

    liebe erbse, wenn ich fragen darf:
    was ist aus deinen überlegungen zur verhütung geworden?
    hast du etwas geändert? wie verhütest du mittlerweile

  19. Pingback: Programmhinweis: Die Pille auf arte « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Schreibe eine Antwort