Mädchen flechtet Haare
Kommentare 72

Von sauren und anderen Rinsen

Nachdem ich das erste Mal von meinem ‚Poo-Free Projekt (Haarewaschen ohne Shampoo) berichtete und natürlich den Einsatz der sauren Rinse erwähnte, stellten viele von euch interessiert Fragen. Diese stellte ich mir zu Anfang ebenfalls und begann natürlich etwas weitergehend zu recherchieren. Dieser Artikel befasst sich also grundlegend mit der Rinse für’s Haar.

Was ist eine Rinse (Spülung) und was für eine Wirkung hat diese?

Englisch: (to) rinse out  – Deutsch: ausspülen

Die saure Rinse ist in erster Linie ein Gemisch aus Wasser und einer bestimmten Sorte Essig. Variationen mit Tee, Bier, Rotwein und anderem Gebräu sind möglich. Während der Haarwäsche mit warmen Wasser, Seifen, Shampoos, Natron oder auch der Lavaerde (wobei bei Letzterer der Effekt nicht so gravierend ist) wird die natürliche Haarstruktur belastet und die äußerste Schuppenschicht leicht angreifbar gemacht. Sie wird rau und matt, wirkt stumpf. Diese Schuppenschicht lässt sich wieder anlegen, in dem das Haar zum Beispiel mit kaltem Wasser (die kalte Rinse) nachgespült wird. Noch effektiver wirkt aber eine saure Rinse aus kaltem Wasser, die die Schuppenschicht schließt, den PH-Wert ausgleicht und somit dem Haar Stabilität und neuen Glanz verleiht. Zusätzlich ist die saure Rinse eine Hilfe um silikon-geschädigtes Haar wieder silikonfrei zu bekommen. Bei regelmäßiger Anwendung kann diese schonende Prozedur nach spätestens sechs Monaten alle Silikonreste entfernen. Obacht bei chemiegefärbten Haar, denn die Rinse zieht ebenso die Farbe, zwar langsam, aber schonend hinaus.

Wie wende ich die Rinse an?

Die Rinse wird wie eine handelsübliche Leave-In-Spülung nach der Haarwäsche benutzt. Sie kann nach der täglichen Wäsche angewendet werden, aber auch nur einmal wöchentlich oder nach Bedarf. Je nach Haarlänge genügt oft ein Liter, der zuvor zum Beispiel in einer Flasche zusammengemixt wurde. Der schmale Hals der Flasche lässt eine unkomplizierte Dosierung zu. Auf diese Weise wird die Rinse einfach über das Haar geschüttet. Je nach Haarlänge ist es auch möglich das Haar in einer kleinen Schüssel, gefüllt mit der Rinse, baden zu lassen. In der Regel wird die Rinse nicht ausgepült und bleibt komplett im Haar.

Ich habe zudem mittlerweile eine kleine Sprühflasche mit etwas Rinse im Badezimmer stehen und sprühe damit meine Haare je nach Bedarf ein.

Mädchen flechtet HaareRinsen-Rezepte

  • Die Tee-Rinse – Der Tee verleiht dem Haar nicht nur einen angenehmen Geruch, sondern wirkt zudem adstringierend (zusammenziehend). Hier bitte auf die Teeauswahl achten, denn nicht alle haben diese Wirkweise. Und je nach Teesorte ist diese Rinse auch noch besonders gut für sensible Kopfhaut geeignet. Ich lasse ca. einen Liter Tee ungefähr 4-5 Stunden ziehen. Die Gerbsäuren, die sich bilden, sind nicht schlimm. Wir wollen den Tee ja nicht trinken. Damit er schön kühl ist, stelle ich ihn am Ende in den Kühlschrank. Er sollte aber höchstens Zimmertemperatur haben. Zu warme Rinsen haben nur wenig Effekt. Achtung! Roter und schwarzer Tee sollten nur bei entsprechenden Haarfarben verwendet werden, sonst gibt es hinterher noch böse Überraschungen.

 

  • Die saure Rinse – Für diese Rinse nehme ich ungefähr einen Liter Wasser und zwei Esslöffel Apfelessig. Für den Anfang empfehle ich ein vorsichtiges Herantasten mit erstmal einem Esslöffel. Steigern kann man immer noch. Schaut, was eurem Haar gut tut. Außer Apfelessig, lassen sich auch weitere Essigsorten verwenden. Balsamico-Essig, Obstessig, Kräuteressig aber auch Zitronensaft und Zitronensäure sind möglich. Die Dosierung der Zitronensäure sollte allerdings mit einem halben bis einem Teelöffel auf einen Liter Wasser genügen. Beide Zitronenrinsen könnten in Kombination mit Sonnenlicht bleichend wirken. Der Essiggeruch verflüchtigt sich nachdem die Haare trocken sind, recht schnell. Nur beim Apfelessig merke ich noch im Laufe des Tages einen leichten Duft von Apfelwein, was ich sehr gerne habe. Tipp: Viele Essigsorten werden mit Gelatine geklärt. Oftmals ist also eine Produktanfrage beim Hersteller nötig, falls ihr auf vegane oder vegetarische Produkte wert legt und diese Hilfsstoffe berücksichtig. Der Apfelessig von Alnatura ist vegan.

 

  • Die Kräuterrinse – Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Alles was gut riecht und eine passende Wirkung hat, lässt sich auf einen Liter Wasser vermischen. Die Kräuter werden wie eine Teerinse aufgesetzt bzw. gekocht, oftmals genügen wenige Teelöffel des Krautes für eine Rinse. Die Wirkweise ist individuell und lässt sich durch ein bisschen Ausprobieren und Erfahrung gut auf die eigene Kopfhaut und das Haar abstimmen. Gängige Kräuter: Brennnessel und Pfefferminze (gut gegen Schuppen), Rotbusch (für rotes Haar), Kamille (für blondes Haar), Rosmarin, Thymian, Katzenminze, Zitronenmelisse (lässt sich sehr leicht auf dem Fensterbrett selbst anbauen), Ackerschachtelhalm, Birke, Bockshornklee, Klette, Hopfen, Majoran, Löwenzahn und noch einige mehr.
Bildquellen: public domain (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Haarstrukturen_im_Vergleich.png), (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:M%C3%A4dchen_die_Haare_flechtend_1887.jpg)
Weitere Links zum Thema: http://www.langhaarwiki.de/wiki/Saure_Rinse#Teerinse, http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewtopic.php?t=17&postdays=0&postorder=asc&start=15&sid=b9f4142bbda2c42a10551dcaa67ca551, http://www.haarforum.de/saure-rinse-2939.html, http://www.kraeuter-verzeichnis.de/, http://www.haarforum.de/saure-rinse-39101.html

Und? Wer spült noch seine Haare auf diese Weise? :) Freue mich auf eure Erfahrungen!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

72 Kommentare

  1. Pingback: #Haarpflege #Anwendung #apfelessig #haare #haarewaschen - Uiora

  2. Pingback: Von sauren und anderen Rinsen - Vegan Beauty Blog - Inhalt Ideen

Schreibe eine Antwort