Mädchen flechtet Haare
Kommentare 69

Von sauren und anderen Rinsen

Nachdem ich das erste Mal von meinem ‚Poo-Free Projekt (Haarewaschen ohne Shampoo) berichtete und natürlich den Einsatz der sauren Rinse erwähnte, stellten viele von euch interessiert Fragen. Diese stellte ich mir zu Anfang ebenfalls und begann natürlich etwas weitergehend zu recherchieren. Dieser Artikel befasst sich also grundlegend mit der Rinse für’s Haar.

Was ist eine Rinse (Spülung) und was für eine Wirkung hat diese?

Englisch: (to) rinse out  – Deutsch: ausspülen

Die saure Rinse ist in erster Linie ein Gemisch aus Wasser und einer bestimmten Sorte Essig. Variationen mit Tee, Bier, Rotwein und anderem Gebräu sind möglich. Während der Haarwäsche mit warmen Wasser, Seifen, Shampoos, Natron oder auch der Lavaerde (wobei bei Letzterer der Effekt nicht so gravierend ist) wird die natürliche Haarstruktur belastet und die äußerste Schuppenschicht leicht angreifbar gemacht. Sie wird rau und matt, wirkt stumpf. Diese Schuppenschicht lässt sich wieder anlegen, in dem das Haar zum Beispiel mit kaltem Wasser (die kalte Rinse) nachgespült wird. Noch effektiver wirkt aber eine saure Rinse aus kaltem Wasser, die die Schuppenschicht schließt, den PH-Wert ausgleicht und somit dem Haar Stabilität und neuen Glanz verleiht. Zusätzlich ist die saure Rinse eine Hilfe um silikon-geschädigtes Haar wieder silikonfrei zu bekommen. Bei regelmäßiger Anwendung kann diese schonende Prozedur nach spätestens sechs Monaten alle Silikonreste entfernen. Obacht bei chemiegefärbten Haar, denn die Rinse zieht ebenso die Farbe, zwar langsam, aber schonend hinaus.

Wie wende ich die Rinse an?

Die Rinse wird wie eine handelsübliche Leave-In-Spülung nach der Haarwäsche benutzt. Sie kann nach der täglichen Wäsche angewendet werden, aber auch nur einmal wöchentlich oder nach Bedarf. Je nach Haarlänge genügt oft ein Liter, der zuvor zum Beispiel in einer Flasche zusammengemixt wurde. Der schmale Hals der Flasche lässt eine unkomplizierte Dosierung zu. Auf diese Weise wird die Rinse einfach über das Haar geschüttet. Je nach Haarlänge ist es auch möglich das Haar in einer kleinen Schüssel, gefüllt mit der Rinse, baden zu lassen. In der Regel wird die Rinse nicht ausgepült und bleibt komplett im Haar.

Ich habe zudem mittlerweile eine kleine Sprühflasche mit etwas Rinse im Badezimmer stehen und sprühe damit meine Haare je nach Bedarf ein.

Mädchen flechtet HaareRinsen-Rezepte

  • Die Tee-Rinse – Der Tee verleiht dem Haar nicht nur einen angenehmen Geruch, sondern wirkt zudem adstringierend (zusammenziehend). Hier bitte auf die Teeauswahl achten, denn nicht alle haben diese Wirkweise. Und je nach Teesorte ist diese Rinse auch noch besonders gut für sensible Kopfhaut geeignet. Ich lasse ca. einen Liter Tee ungefähr 4-5 Stunden ziehen. Die Gerbsäuren, die sich bilden, sind nicht schlimm. Wir wollen den Tee ja nicht trinken. Damit er schön kühl ist, stelle ich ihn am Ende in den Kühlschrank. Er sollte aber höchstens Zimmertemperatur haben. Zu warme Rinsen haben nur wenig Effekt. Achtung! Roter und schwarzer Tee sollten nur bei entsprechenden Haarfarben verwendet werden, sonst gibt es hinterher noch böse Überraschungen.

 

  • Die saure Rinse – Für diese Rinse nehme ich ungefähr einen Liter Wasser und zwei Esslöffel Apfelessig. Für den Anfang empfehle ich ein vorsichtiges Herantasten mit erstmal einem Esslöffel. Steigern kann man immer noch. Schaut, was eurem Haar gut tut. Außer Apfelessig, lassen sich auch weitere Essigsorten verwenden. Balsamico-Essig, Obstessig, Kräuteressig aber auch Zitronensaft und Zitronensäure sind möglich. Die Dosierung der Zitronensäure sollte allerdings mit einem halben bis einem Teelöffel auf einen Liter Wasser genügen. Beide Zitronenrinsen könnten in Kombination mit Sonnenlicht bleichend wirken. Der Essiggeruch verflüchtigt sich nachdem die Haare trocken sind, recht schnell. Nur beim Apfelessig merke ich noch im Laufe des Tages einen leichten Duft von Apfelwein, was ich sehr gerne habe. Tipp: Viele Essigsorten werden mit Gelatine geklärt. Oftmals ist also eine Produktanfrage beim Hersteller nötig, falls ihr auf vegane oder vegetarische Produkte wert legt und diese Hilfsstoffe berücksichtig. Der Apfelessig von Alnatura ist vegan.

 

  • Die Kräuterrinse – Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Alles was gut riecht und eine passende Wirkung hat, lässt sich auf einen Liter Wasser vermischen. Die Kräuter werden wie eine Teerinse aufgesetzt bzw. gekocht, oftmals genügen wenige Teelöffel des Krautes für eine Rinse. Die Wirkweise ist individuell und lässt sich durch ein bisschen Ausprobieren und Erfahrung gut auf die eigene Kopfhaut und das Haar abstimmen. Gängige Kräuter: Brennnessel und Pfefferminze (gut gegen Schuppen), Rotbusch (für rotes Haar), Kamille (für blondes Haar), Rosmarin, Thymian, Katzenminze, Zitronenmelisse (lässt sich sehr leicht auf dem Fensterbrett selbst anbauen), Ackerschachtelhalm, Birke, Bockshornklee, Klette, Hopfen, Majoran, Löwenzahn und noch einige mehr.
Bildquellen: public domain (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Haarstrukturen_im_Vergleich.png), (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:M%C3%A4dchen_die_Haare_flechtend_1887.jpg)
Weitere Links zum Thema: http://www.langhaarwiki.de/wiki/Saure_Rinse#Teerinse, http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewtopic.php?t=17&postdays=0&postorder=asc&start=15&sid=b9f4142bbda2c42a10551dcaa67ca551, http://www.haarforum.de/saure-rinse-2939.html, http://www.kraeuter-verzeichnis.de/, http://www.haarforum.de/saure-rinse-39101.html

Und? Wer spült noch seine Haare auf diese Weise? :) Freue mich auf eure Erfahrungen!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

69 Kommentare

  1. Pingback: Erbse benutzt regelmäßig… « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  2. Obacht bei chemiegefärbten Haar, denn die Rinse zieht ebenso die Farbe, zwar langsam, aber schonend hinaus.

    „(Erbse)Ich färbe meine Haare ja auch und kann daher berichten, dass (zumindest bei mir) das Rausziehen der Farbe durch die Rinse nur minimal ist. Ich wende sie aber auch nicht nach jeder Wäsche an. :) LG“

    Ich bete, dass sie bei mir die Farbe zieht. Ich liebe mein Lila, aber erstens Pöttchen leer, zweitens 2 Monate reichen mir und drittens bin ich mir nicht so sicher, ob mein zukünftiger Arbeitgeber das so prickelnd finden würde ;) Nein, ganz in echt -.- Ich liebe diese Farbe wirklich, aber irgendwie habe ich von Knallfarben schnell genug, gerade weil es oft schwer ist zu einigen Klamotten (oder etwas konservativeren Feiern). Und „jetzt“ sollen sie weiß werden, doch das Lila ist echt hartnäckig. Hast du vielleicht noch eine andere Idee, die ich versuchen kann?
    LG

  3. Mandy

    Das es eine poo-free Variante gibt weis ich ja nun seit gestern. Aber eine saure Rinse hab ich ab und zu auch schon benutzt, meistens dann wenn ich großen Juckreiz auf der Kopfhaut hatte im winter. Das Schuppenproblem wird auch für einige Tage dadurch abgeschwächt. Ich habe aber dafür normalen Essig benutzt den ich im schrank zu stehn habe. Ich hatte das irgentwo mal gelesen. Ich habe perschnauze dosiert..ich denke aber auch das ich ca. 2 EL auf einen Liter abgemessen habe. tada ..Glanz und vor allem keinen Juckreiz mehr..allerdings hab ich dafür dann einiges brennen auf meiner schon gereizten Kopfhaut ausgehalten. Aber ein Indianer kennt kein schmerz ;-)

  4. Meli

    Ich habe neulich gelesen, Essigsäure sei aggressiver als Zitronensäure, dann wäre doch Zitronensäure milder, oder? Abgesehen davon, dass ich den Geruch von Essigsäure nicht ertrage. Wir haben hier so kalkhaltiges Wasser, das probiere ich mal.

    Hast Du schonmal Zitronensäure probiert, Erbse?

  5. lili

    Hallo Erbse,

    Suuuper interessanter Blog!
    Ich bin zwar weder Vegetarierin noch Veganerin, aber deine Methoden finde ich echt spannend.
    Ich habe langes naturblondes Haar und neige zu sehr trockenen Spitzen und fettigem Ansatz. Deshalb ist es sehr schwer für mich eine ausgeglichene Pflege zu finden. Zwar nehm ixh öle für meine spitzen undach auch Öl kuren über Nacht aber gegen meinen Ansatz hilft das nicht.
    In meiner Stadt ist das Wasser extrem kalkhaltig, von daher könnten die trockenen Längen und spitzen kommen. Da würde eine saure eine ja helfen oder?
    Allerdings ist für mich unverständlich wie etwas saures gut sein kann für Haare. Man denke an Gummibären in Cola oder der die Wirkung von sauren Säften für den Zahnschmelz. :O dann zerstört säure ja eher. Ärzte etwas weg?
    Ich hab übrigens auch einen kleinen Tipp zum schlafen und schönen Haaren! : am besten Kopfkissen Mi seidenen verwenden. Der mechanische Abrieb ist über Nacht dann wesentlich geringer als bei Baumwolle oder synthetischen Fasern. ;)

  6. Pingback: Kräuter fürs Haar, durchs ganze Jahr! | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  7. Hi.

    Ich benutze als Rinse meinen selbst gemachten Kombucha Essig verdünnt mit Wasser. Vielleicht hast du davon schon mal gehört?

    Das klappt super.

    Ich werde noch ein bisschen auf deiner Seite schmöckern. Besonders Haare waschen interessiert mich. Ich habe auch noch Amla und Shikakai liegen. Hast du das mal getestet? Lg jana

    • Erbse

      Hallo Jayjay,

      freut mich, dass du her gefunden hast. :)
      Kombucha Essig kenne ich nicht, aber ich google gleich mal danach. Danke!
      Amla und Shikakai nutze ich gerne und regelmäßig.

      Viele liebe Grüße,
      Erbse

  8. Isabell

    Hallo :)
    Und zwar bin ich seid ein paar Monaten auch schon nopoo und habe Gesten mal die natron und apfelessig Kombination zum ersten mal ausprobiert jedoch sind meine haare jetzt total trocken und spröde und einfach nur schlimm :/ zwar nicht kaputt aber wie die wüste jetzt frag ich mich hab ich irgendwas falsch gemacht ? Vielleicht zu viel essig genommen oder kann es sein das meine haare das natron nicht vertragen ? Ich habe blondes eher etwas dünnes Haar dies ist Durch die nopoo Methode aber schon dicker geworden. Was kann ich denn jetzt tun damit sie wieder schöner werden und ich hoffe du weißt vielleicht eine Lösung und Rat für mich :)
    Danke schon mal und liebe grüße.
    Isabell

    • Isabell

      Außerdem sind sie staubig und wenn ich mir dann durch die haare fahre und an Schwarze Sachen fasse hinterlassen meine Hände dann halt Weise Finger abrücken. Hab ich vielleicht das natron nicht richtig ausgewaschen ?

  9. Pingback: Wie du dein Badezimmer plastikfrei und vegan gestaltest | Apfelmädchen & sadfsh

  10. Mel

    Hallo Erbse,
    ich weiß, es ist schon etwas her, aber sehr toller Beitrag. Ich habe mich auch gerade mit deinem Beitrag zum Pflücken von Kräutern beschäftigt und habe mir das schon fest vorgenommen :-) Habe auch schon daran gedacht, selbst Kräuter zu pflanzen, weil man einfach soo viel mit ihnen machen kann.
    Nun zu meiner Frage: Ich habe angefangen mir die Haare mit Lavaerde zu waschen und benutze im Anschluss eine saure Rinse. Nun habe ich gelesen – und es steht ja auch in deinem Bericht – dass diese nötig ist, um die Schuppenschicht wieder zu schließen und auch den pH-Wert auszugleichen. Kann ich dann trotzdem einfach eine Tee- oder Kräuterspülung verwenden? Haben diese denselben Effekt oder muss/sollte ich bei der Lavaerde die saure Rinse verwenden?

    Liebe Grüße
    Mel

  11. Jen

    Ist ein Kamillentee als Rinse also auch sauer ? Und kann ich, wenn ich zuerst mit einer Apfelessigrinse gespült habe, anschliessend noch eine Kamillenrinse anwenden ? Direkt danach ? Oder verträgt sich das nicht oder ist zu scharf für die Haare UND Kopfhaut ? Meine Kopfhaut spannt – trotz des fettigen Ansatzes –

  12. Jen

    Meine Kopfhaut spannt – trotz des fettigen Ansatzes. Kann ich nach einer Wäsche mit brauner Lavaerde dann , nachdem ich mit Apfelessigrinse gespült habe, anschliessend noch eine Kamillnerinse anwenden ? Oder wäre das zu scharf – zu viel ? Wirkt die Kamillenrinse denn auch sauer – also Schuppenschicht schliessen auf das Haar ?

  13. Alexa Aurelie

    Hallo liebe Erbse,
    ich liebe deinen Blog und schaue immer mal wieder vorbei. Auch wenn die Abstände oftmals sehr lange sind :-)
    Ich habe mir gerade mal wieder meinen herbal hair rinse angesetzt. Ich setze dafür einen Sud aus Rosmarin, Salbei, Minze und Basilikum an . Meist lass ich das ganze 2 Tage ziehen und fülle es in eine Pump-oder Sprayfalschen ab. Fülle diese mit Apfelessig auf und oftmals raspel ich noch etwas Aleppo -Seife dazu und nutze es nicht nur als rinse sondern komplett zum waschen der Haare. Wunderbare Kombi! Wenn vorhanden mische ich gerne noch organic basil oil dazu und Nelken sind auch oft dabie :-)

    Probiers mal aus ;-)

  14. Lummi

    Hallo,ich wasche neuerdings meine Haare mit Haarseife und benutze danach eine Apfelessigrinse.Mein Haar fühlt sich sehr gut an.Ich habe viele feine und trockene Haare und mit dieser Art die Haare zu waschen und zu spülen hab ich endlich das Gefühl, Haare zu haben..sie sind nicht mehr trocken,die Kopfhaut juckt nicht mehr..ich bin nur noch begeistert

  15. Hallo,

    meine Haare sind überschulterlang und fetten schnell.

    Ich habe heute zum erstenmal mit Natron vesucht das Fett aus dem Haaransatz wegzubekommen. Das hat nicht wirklich geklappt.

    Ich habe das Natron in 250ml Wasser gegeben und die Mischung auf den trockenen Haaransatz gesprüht, so das der Haaransatz richtig nass war, kurz einwirken lassen und mit sehr warmen Wasser gut und lange ausgespült.

    Nach dem Auswaschen war der Ansatz etwas aufgequollen.
    Als Spülung habe ich Naturkosmetik genommen, von neobio, verdünnt.

    Grosse Spannung wie das Haar wohl sein wird, wenn es trocken ist und Enttäuschung: Der Haaransatz ist strähnig, bis in die Längen hinein.Das Haar ist nicht seidig.

    Vor der Haarwäsche mit Natron war der Haaransatz zwar fettig, jedoch die Haarlängen noch frisch und geschmeidig leicht. Der Haaransatz liegt nun nach der Natronbehandlung platt am Kopf an und ist nicht luftig, bzw. fluffig frisch, die Haarlängen haben irgendwie einen ’staubigen Film‘. Insgesamt ist das Haar staubig-schmierig.

    Einige Wochen zuvor habe ich es 2x mit weisser Lavaerde von Logona (aus der Tube) ausprobiert. Das war noch schlimmer. Das Haar war beschwert, als wenn eine dicke stumpfe Staubschicht auf dem Haar draufgeblieben ist, der Haaransatz blieb fettig wie vorher und es war auch schmierig bis in die Längen. Kurz, es war nach der Wäsche mit weisser Lavaerde schlimmer als vorher.

    Lavaerde kommt für mich gar nicht in Frage.Das Ergebnis mit Natron ist nicht ganz so drastisch wie mit Lavaerde.

    Was kann ich tun, um die Schmiere aus dem Ansatz und das ‚Strähnige‘ wegzubekommen?

    Bisher verwende ich ausschliesslich silikonfreie Produkte, in meinem Fall jedoch auf anraten des Friseurs für trockenes Haar: Haare und Gesicht fetten schnell nach, bei zugleich recht trockener Kopf- und Gesichtshaut.

    Wie werde ich das lästige Fett los ohne täglich waschen zu müssen und ohne Shampoo?
    Was für Alternativen gibt es noch, ohne diesen staubigen Film im Haar zurück zubehalten?

    • Tina "Natur-Tiffy"

      Hallo Ihr Lieben! Es ist am Anfang völlig normal das es beim waschen mit Lavaerde erstmal strähnig und etwas fettig wirkt. Ich hatte selbst vor einigen Jahren bereits einen Versuch mit Lavaerde gestartet und hab es vorschnell wieder aufgegeben weil meine hüftlangen blonden Haare (leider noch mit chem. blonden Strähnchen in den Längen) danach überhaupt nicht lagen und fettig am Ansatz und stumpf in den Spitzen wirkten. Habe mich damals leider nicht gut genug informiert und habe zu schnell aufgegeben, sonst wäre ich wie Erbse bereits 5 Jahre frei von Shampoo. Obwohl ich seit 8 Jahren nur Naturkosmetik benutze und meine Haare mir dadurch schon recht dankbar waren, habe ich mich vor ein paar Monaten nun doch wieder an Lavaerde rangetraut. Diesmal schwor ich mir die Umstellung durchzuhalten! ;-) Und ich wurde belohnt! Die ersten zwei Wochen waren nicht ganz leicht für mich, den strähnigen Kletschkopf zu ertragen. Saure Rinse mit Apfelessig half mir jedoch ein wenig dabei, wenn es ganz schlimm war griff ich auf ein Trockenshampoo von Alverde zurück und trug die ersten zwei Wochen nur einen Flechtzopf. Meinen Spitzen die durch die Rest-Blondierung vor einem Jahr schnell trocken werden half ich mit Kokosöl auf die Sprünge. Nach 3 Wochen wurde es von mal zu mal besser mit dem Waschen und nach 4 Wochen war ich restlos begeistert! Meine Kopfhaut hat sich endlich daran gewöhnt und produziert viel weniger Sebum, die Haare sind sehr griffig, fluffig, wirken dicker und fallen sehr schön. Nun arbeite ich mich durch Erbse’s Tipps und mache gerade meinen ersten Haartee (zieht gerade durch ;-) – Also Ihr Lieben: nicht gleich aufgeben wenn das Haar am Anfang komisch ist, nach 2-3 Wochen werdet Ihr die Veränderung sehen, dann ist nix mehr strähnig! Lavaerde ist mein Allrounder im Bad, für Gesicht (Als Reinigung oder Maske – gerne auch mal mit 1-2 Tropfen Teebaum oder Lavendelöl von Primavera) für den Körper und natürlich für meine Mähne. Als Deo nehme ich nur noch Kokosöl und Natron – bitte auch mal ausprobieren! Selbst mein körperlich schwer arbeitender Freund riecht nach einer 10 Std kein bisschen nach Schweiß! Testet, probiert, kombiniert…Aber gibt allem ein bisschen Zeit, nach der Umstellungsphase werdet Ihr 1000% belohnt!
      Viel Spaß & Danke für nachhaltige Denkweise! :-)

  16. Pingback: Bewusster duschen ‒ Haarseifen im Test | think less

  17. Pingback: Guide: Welche Aleppo-Seife passt zu mir? | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

    • Erbse

      Hey Laaari :)

      Das kommt ein bisschen drauf an. Wichtig ist nur, dass du drauf achtest wie hoch der Kalkgehalt deines Wassers ist. Denn wenn viel Kalk enthalten ist und du die Rinse ausspülst, hast du den Kalk wieder in den Haaren. Eventuell einfach abgekochtes, kaltes Wasser zum ausspülen benutzen. Aber vielleicht liegen deine Haare auch gut, wenn du die Rinse drin lässt. Einfach mal ausprobieren. :)

      LG

  18. Hallöchen,

    ich habe meine Haare nun das zweite Mal mit der Lavaerde gewaschen. Ich muss dazu sagen, das meine Haare lang und fein sind. Ich muss sie alle zwei Tage waschen und ich habe häufig mit juckenden Schuppenschübe zutun.
    Das erste Mal, bin ich kaum durch meine Haare gekommen und trotz gründlichen ausspülen, hatte ich das Gefühl als läge ein „Film“ auf meinen Haaren. Ich habe sie kaum durchgekämmt bekommen. Ich habe trotz meiner langen Haare nie Probleme sie durchzukämmen und nie mit Klettern zutun und nach der Heilerde hat sich eine Klette nach der anderen gebildet. Beim zweiten Mal, habe ich die saure Rinse mit Apfelessig ausprobiert und auch hier habe ich Schwierigkeiten meine Haare durchzukämmen, damit war es etwas besser aber dennoch sehr unangenehm. Meine Haare am Ansatz sind sehr schön und es fühlt sich auch gut an aber die Längen sind total trocken, habe das Gefühl es ist weiterhin ein „Film“ auf den Haaren und es entwickelt sich ständig eine neue Kletten. Ich wäre über einen Tipp von Dir sehr glücklich. Habe auch etwas Angst meine Haare jetzt dadurch kaputt zu machen, denn ich hatte so Viele Jahre Probleme mit meinen Haaren, von Haarausfall zu spröde und trocken und habe all das langsam in den Griff bekommen nur eben diese juckende Schuppenschübe nicht. Was kann ich besser machen?

    Vielen Dank

  19. Hallöchen,

    ich habe meine Haare nun das zweite Mal mit der Lavaerde gewaschen. Ich muss dazu sagen, das meine Haare lang und fein sind. Ich muss sie alle zwei Tage waschen und ich habe häufig mit juckenden Schuppenschübe zutun.
    Das erste Mal, bin ich kaum durch meine Haare gekommen und trotz gründlichen ausspülen, hatte ich das Gefühl als läge ein „Film“ auf meinen Haaren. Ich habe sie kaum durchgekämmt bekommen. Ich habe trotz meiner langen Haare nie Probleme sie durchzukämmen und nie mit Klettern zutun und nach der Heilerde hat sich eine Klette nach der anderen gebildet. Beim zweiten Mal, habe ich die saure Rinse mit Apfelessig ausprobiert und auch hier habe ich Schwierigkeiten meine Haare durchzukämmen, damit war es etwas besser aber dennoch sehr unangenehm. Meine Haare am Ansatz sind sehr schön und es fühlt sich auch gut an aber die Längen sind total trocken, habe das Gefühl es ist weiterhin ein „Film“ auf den Haaren und es entwickelt sich ständig eine neue Kletten. Ich wäre über einen Tipp von Dir sehr glücklich. Habe auch etwas Angst meine Haare jetzt dadurch kaputt zu machen, denn ich hatte so Viele Jahre Probleme mit meinen Haaren, von Haarausfall zu spröde und trocken und habe all das langsam in den Griff bekommen nur eben diese juckende Schuppenschübe nicht. Was kann ich besser machen?
    Vielen Dank

  20. Hallo Erbse,

    habe mir gerade zum ersten Mal eine saure Rinse angemischt (1 Liter Wasser, 2 EL Zitronensaft) und ab unter die Dusche. Muss man wirklich die kompletten 1 Liter Wasser auf die Haare tun? Ich habe schulterlanges Haar, aber ich hatte das Gefühl selbst ein halber Liter waren schon unendlich viel und habe es dann erstmal dabei belassen.
    Freue mich über deine Antwort.

    Liebe Grüße
    Korinna

  21. Hi. Habe von einer Freundin den Tipp mit deiner Seite bekommen. Ich habe das erste mal mit apfelessigrinse gespült.gefällt mir gut. Nur mein mann mag den Geruch nicht. Kann ich Zitrone mit Kräuter aus dem Garten mischen?

  22. Katrin

    Liebe alle,

    ich habe auch seit fast 3 Monaten auf gekauftes shampoo und Spülung verzichtet. Anfangs mit Natron und Essig, das war meinen Haaren und meiner Kopfhaut aber irgendwie zu doll. Dann Bin ich auf Bier umgestiegen, weil das ja einen ph-wert hat, der der, der Haut sehr nahe ist. Bier gibt auf jeden Fall eine Griffigkeit ins Haar. Normalerweise habe ich „gesunde“ Haare in Richtung trocken, allerdings mit schuppiger und juckender Kopfhaut. Auch deshalb das Bier. Aber ich hatte etwas das Gefühl, dass meine Haare etwas weniger fettig sein können nach der Wäsche.
    Letztendlich bin ich bei Roggenmehl gelandet. Ich habe den Eindruck, dass die Roggenmehlpaste (ein paar EL, die ich am Vortag mit Wasser mische) genug Fett mitnimmt und gleichzeitig (vielleicht durch die Proteine? aber keine Ahnung) dem Haar gut tut und Kraft gibt. Für den Glanz nehme ich auch Apfelessigwasser. Ich bin noch am rumprobieren, auch mit Tees, um den Juckreiz langfristig weg zu kriegen. Vielleicht überfordere ich meine Kopfhaut auch, weil ich mit verschiedenen Tees (Brennnessel, Kamille, Minze) experimentiere, um meine Kopfhaut irgendwie zu sich selbst finden zu lassen :)
    Auf den Artikel bin ich letztendlich gestoßen, weil ich auch Kombucha mache und davon Essig habe. Es wäre großartig, wenn ich meinen selbstgerechten Essig für meine Rinse verwenden kann. Das werde ich ausprobieren! Danke!

Schreibe eine Antwort