ecover ocean plastic
Kommentare 9

Waschbärenreport #13 – Neues, Limitiertes, Tierversuche und Linkliebe

Heute ist nicht nur Freitag der 13. sondern auch noch Vollmond. Die Abergläubischen unter uns sollten sich also besser vor Spiegeln, Leitern, schwarzen Katzen und Co in Acht nehmen. :D Vielleicht einfach mit der Decke über dem Kopf eine Weile im 13. (!!!) Waschbärenreport stöbern.
Gleich zu Beginn möchte ich einen Aufruf mit euch teilen. Denn Anfang Juni habe ich in den sozialen Netzwerken Trans-Menschen für die Womanhood-Reihe gesucht. Bisher gab es nur sehr wenige Rückmeldungen, weswegen ich hier nochmal darauf aufmerksam machen möchte. Vielen Dank an alle bisherigen Einsendungen! Ich melde mich ganz bald bei euch. –> Hier entlang, bitte!

Und? Seid ihr schon alle im absoluten WM-Fieber? ;D Im Moment scheint die WM ja sehr zu polarisieren. Ich war als Kind und Jugendliche Fußball-Fan und habe alles was mit der Bundesliga zutun hatte, nur so verschlungen. Mein Herz-Verein war Borussia Dortmund und früher schwärmte ich sehr für Matthias Sammer und Lars Ricken. Die Beiden sind mittlerweile bestimmt längst über 40 Jahre alt. Inzwischen ist mein Interesse an Fußball ziemlich verflogen. Wenn ich beim umschalten zufällig ein Spiel im Fernsehen entdecke, freue ich mich, schalte aber auch irgendwann wieder weg. Deswegen und wegen der sozialen und ökonomischen Probleme in Brasilien, habe ich gestern Abend während des ersten Spiels der WM 2014 lieber mit Henrik Secret of Mana auf der SNES gespielt. Pogopuschel für WM-Muffel. Oder so.

neuheiten neuigkeiten deals

  • Der Waschmittelhersteller Ecover hat in Zusammenarbeit mit Fischern und dem europäischen Projekt „Waste Free Oceans“ die erste Spülmittel-Flasche mit recyceltem Plastikmüll aus dem Ozean, dem sogenannten „Ocean Plastic“, entwickelt. Ab dem 8. Juni ist eine limitierte Edition des Geschirrspülmittels in „Ocean Plastic“ in ausgewählten Shops verfügbar. Ich bin gespannt, ob sich das alles auch bezahlt macht und irgendwann generell darauf umgestiegen wird. Ecover veröffentlichte dazu einen Imagefilm:
Ecover Ocean Plastic – saubere Meere, sauberes Essen, sauberes Geschirr

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Datenschutzhinweis: Ich benutze WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden lokal gecached. Sie werden nicht von YouTube getrackt, es werden keine Cookies gesetzt. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.
  • Ende Mai überraschte der Naturkosmetikhersteller Logocos mit dem Ausstieg von Ulrich Grieshaber: „Der Aufsichtsrat der Logocos Naturkosmetik AG hat Alexander Welter mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführenden Vorstand des Unternehmens berufen. Er folgt in dieser Position auf Ulrich Grieshaber, der das Unternehmen verlässt. Weiteres Vorstandsmitglied für die Bereiche Forschung und Entwicklung bleibt Heinz-Jürgen Weiland.“ Nun bleibt nur zu spekulieren was für Auswirkungen das zukünftig auf das Unternehmen haben wird. Quelle
  • Ebenfalls Ende Mai gab es hier einen Aufruf zur Europawahl 2014. Im Artikel „Keep Calm and Vote“ verglich ich mehrere Parteien miteinander. Schwerpunkt waren thematisch natürlich die Themen Tierschutz und Tierversuche. Wichtig war mir aber zu erwähnen, dass das nicht alles ist worauf man sich konzentrieren sollte. Leider bereue ich es nun ein wenig, dass die Tierschutzpartei durch den Parteiprogrammvergleich hervorgehoben wurde. Denn kürzlich stolperte ich über einige Hintergrundinformationen zu den Parteimitgliedern der Tierschutzpartei, die mich schockierten. Darunter sind laut dem Artikel „Rechtsruck“ nämlich ehemalige NPDler.
  • OCC (Obsessive Compulsive Cosmetics) stellt diesen Sommer die neuen Dune Generation Stained Gloss Lip Tars vor. Insgesamt sind es sechs neue Nuancen. Alle vegan und tierversuchsfrei, aber keine Naturkosmetik. OCC kann Lippenprodukte. <3
  • Viele Neuigkeiten gibt es von Wolkenseifen! Durch die große Berichterstattung der Medien über Aluminiumsalze, ist die Nachfrage von aluminiumfreien Deos von Wolkenseifen so gestiegen, dass die kleine Manufaktur mit der Produktion nicht hinterher kommt. Deswegen sind die Deos oft ausverkauft und Kunden müssen mit Verzögerungen rechnen. Außerdem verlassen die Duftfamilien Champagner, Molette und Mystique das Sortiment. Besonders um Mystique trauere ich jetzt ja ein bisschen, denn erst kürzlich holte ich mir das Parfum. Neu im Sortiment sind die Shampoobars, in derzeit sieben Sorten.
  • Im Online-Shop Boutique Vegan gibt es demnächst auch die dekorative Kosmetik der amerikanischen Marke Pacifica. Natürlich vegan und tierversuchsfrei. Ich bin gespannt!

animals in beauty business

  • Seit Wochen verkündet der belgische Waschmittelhersteller Ecover, dass er in seinen Flüssigwaschmitteln Palmöl durch Algenöl ersetzen wird. Was er nicht sagt: Die ölproduzierenden Algen sind mit Hilfe synthetischer Biologie entstanden. Dabei wird Erbgut im Labor künstlich hergestellt.Quelle – Mittlerweile gab es eine Stellungnahme der deutschen Vertriebsleiterin von Ecover, in dem klar wird, dass die Pläne vorerst auf Eis liegen aber noch nicht vom Tisch sind. Quelle: Biohandel
Go cruelty free international Brazil Tierversuche Brasilien

Photo: Deputy Ricardo Izar, International celebrity supporter Luisa Mell and ​Cruelty Free International representative, Frank Alarcón. Quelle

  • Wohooo! Eine gute Nachricht aus Brasilien! Wofür es in der EU ungefähr 25 Jahre brauchte, war Brasilien nach circa 9 Monaten soweit. Denn so lange läuft die Go Cruelty Free-Kampagne gegen Tierversuche in der Kosmetikindustrie in Brasilien. Und zwar mit Erfolg! Es ist natürlich nur ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, aber den sollte man dennoch feiern. :) Ab September 2014 sind in Brasilien (die meisten) Tierversuche für Kosmetik verboten. Und zwar auch für die Inhaltsstoffe, wenn diese bereits etabliert und durch den internationalen Markt geprüft sind. Weiterhin erlaubt sind allerdings Tierversuche für neue Inhaltsstoffe. Antoniana Ottoni (Humane Society International / Be Cruelty-Free Brazil) dazu: “We are thrilled that Brazil is joining the ranks of the European Union, Norway, Israel and India in ending the practice. However, as it is currently worded there are some unfortunate loopholes in the Bill that must be closed. Experts are working with the Senate and all parties involved to help improve Brazil’s Bill and bring it closer to what Brazilians want to see: a completely cruelty-free cosmetics future for Brazil. Nonetheless, this is an important milestone.” Quelle

vegan limitiert

  • Im letzten Waschbärenreport hatte ich euch eine Liste der veganen Produkte der neuen Lavera LE „Colourful Garden“ geteilt. Auf „Was macht Heli?“ findet ihr eine kurze Vorstellung dieser Produkte und natürlich Swatches.

linkliebe vegan beauty

 Und was hat euch die letzten Tage bewegt?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

9 Kommentare

  1. Avatar

    Ach, Lars Ricken, den fand ich auch toll. Irgendwann hatte ich auch mal so ein Paninibild Heft. Da fehlen Dir an einem Punkt nur noch zwei Bilder und dafür hast Du dann 10 von einem Ersatztorhüter, dessen Namen Du noch nie gehört hast. :-)

    Ganz lieben Dank für den Link zu meinem Blog!

  2. Avatar
    Jasmin

    Hey Erbse! Danke für deine tollen Artikel! Ich bin immer ganz erstaunt, was du für eine Mühe in diesen Blog steckst :-)

    Och nee, Wolkenseifen will Mystique aus dem Sortiment nehmen? Dabei wollte ich diese Duftrichtung gerade erst ausprobieren, nachdem ich gesehen habe, dass da im Parfüm gar keine deklarationspflichtigen Stoffe drin sind. Schade…

    Ich glaube, auf die Shampoo-Bars kann ich verzichten. Die bisherigen sind alle mit Sulfaten und die möchte ich eigentlich nicht an meine Haare lassen. Mal sehen, wie sich die Marke jetzt unter dem Massendruck entwickelt. Ich kann aber nachvollziehen, dass das für die Inhaberin sehr schwierige Entscheidungen sind.

    Derzeit teste ich eine Deocreme von Waldfussel. Die finde ich auch ganz gut. Der Duft ist etwas herber, nicht so pafümig wie bei Wolkenseifen. Die Konsistenz ist noch cremiger. Bisher finde ich die Wirksamkeit gut. Danach möchte ich noch Ponyhütchen ausprobieren und Seifen von Soaparella und Steffis Hexenküche (oder heißt das anders?).

    Jedenfalls gibt es neben Wolkenseifen noch einige andere interessante self-made Unternehmen. Ich habe diese Sachen erst kürzlich alle entdeckt (ist wahrscheinlich für dich ein alter Hut :-)) und bin ganz in der experimentier-Euphorie :-)

    Noch irgendwelche Empfehlungen? Vielleicht können wir durch eine bessere Verteilung der Konsumentinnen Wolkenseifen ein bisschen entlasten ;-)

    Liebe Grüße,
    Jasmin

  3. Avatar

    Waaas? Mystique geht? Och nee :'( Das ist ja echt schade, das wusste ich gar nicht… Weiß jemand wann? Da werd ich wohl doch nochmal bestellen, obwohl ich mich vorgestern schon mit einem Jahresvorrat an Deocremes für die ganze Familie eingedeckt hatte *Kaufrausch* @[email protected]

  4. Avatar

    Oh, auch noch der 13. Waschbärenreport an diesem ohnehin schon besonderen Tag. Bin eigentlich nicht abergläubisch, aber trotzdem froh, ihn überlebt zu haben. :P

    Krass, das mit Wolkenseifen. Also natürlich schön, wenn sich so viele Leute dafür begeistern können, aber das heißt wohl auch, eigenen Nachschub schon ein bisschen im Voraus zu bestellen.

    Und vielen, vielen Dank für die Verlinkung, liebe Erbse. Habe mich schon gewundert, woher auf einmal die ganzen Leute kommen. :D

  5. Avatar

    Hallo Erbse,

    wieder ein toller Bericht. Das Projekt von Ecover finde ich klasse, hoffentlich findet das großen Anklang. Erinnert ein wenig an die Taschen, die aus recycelten Flaschen hergestellt werden.

    Gestern habe ich eine Duftprobe von Mystique von Wolkenseifen bekommen, das riecht wirklich richtig gut. Vielleicht können Interessierte ja noch ein Fläschchen ergattern, da sie noch Restbestände haben.

    Liebe Grüße
    Luise

  6. Avatar
    Emma

    Vielen Dank, dass du ein wenig auf die rechtspopulistische Problematik in der Tierschutzpartei eingegangen bist, liebe Erbse!
    Leider wird es oftmals von Tierrechtler*innen unterschätzt, dass Menschen mit eindeutig „rechter“ Haltung hohe Posten innerhalb der Partei innehaben und auch Stefan B. Eck, der Bundesvorsitzende sich nur missverständlich und ausweichend zu diesen Mitgliedern äußert. Das alles bekommt man leider erst dann richtig mit, wenn man sich eingehender mit Internetrecherchen zu diesem Thema befasst.
    So far.
    Liebe Grüße und mach weiter so ;) :)

Schreibe eine Antwort