waschbärenreport 16 60 stimmen brigitte online linkliebe kosmetik vegan erbse
Kommentare 21

#WBR16 – Brigitte Online und ne Menge Linkliebe

Diese Woche wurde ein kleiner Artikel von mir auf Brigitte Online veröffentlicht. Er gehört zur Kolumne “60 Stimmen”, in der ganz unterschiedliche Frauen über sich oder ein Thema was ihnen am Herzen liegt schreiben durften. Ich freute mich sehr auf die Anfrage und überlegte lange was ich erzählen könnte, ohne mich zu sehr zu einer Angriffsfläche zu machen. Da Brigitte Online vorschlug, dass sie gerne etwas über (vegane) Kosmetik lesen wollen würden, entschied ich mich für eine kleine persönliche Geschichte.
Die Titelzeile: “Ich habe es geschafft, mich ungeschminkt zu lieben”
Denn das war bis vor Kurzem nicht selbstverständlich für mich. Ich fühle mich ungeschminkt immer noch nicht ganz wohl in meiner Haut, aber auch das werde ich vielleicht irgendwann lernen. Nun konfrontiere ich mich mit den Reaktionen auf den Artikel und fühle mich plötzlich ganz klein und überfordert. Vielleicht bin ich selbst Schuld, dass viele Leser/innen negativ reagieren. Vielleicht versteht man es besser, wenn man mich ein bisschen kennt. Auf Facebook kamen Kommentare wie: “Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft das durchzumachen, was jeder Mensch in seinem Leben irgendwann muss. Erwachsenwerden…” und “Wie lächerlich ist es denn bitte sich alleine über sein Aussehen zu definieren? Aber der name ‚Erbse‘ sagt ja schon alles. Ich denke ‚mimimimi‘ fasst deine Seelenwelt super zusammen.”

Ich ärgere mich, weil ich hätte wissen müssen, dass Unsicherheit und Ängste (und mögen sie noch so irrational sein) von so vielen Menschen nicht ernst genommen werden. Ich ärgere mich aber am meisten über mich selbst, weil ich den Artikel hätte ganz anders angehen müssen. Eben weil ich nicht einfach nur eine unsichere junge Frau bin. Ich kann nicht von Fremden verlangen, dass sie sofort einen größeren Hintergrund erahnen oder generell alles verstehen was ich schreibe.
Ihr seht schon. Das wurmt mich alles mehr als es sollte. Ich habe mit dem Artikel meine heile Internetblase verlassen und bin eben auf Kritik und Unverständnis gestoßen. Trotzdem möchte ich mich bei euch für die ansonsten vielen positiven Reaktionen bedanken. Die Meisten von euch haben den Artikel als das genommen was er ist. Einfach als ein winziger Einblick und vielleicht als Appell dafür, dass sich hinter den meisten stark geschminkten Frauen eben keine dummen, oberflächlichen Personen verstecken. Sondern häufig Frauen die sich entweder einfach gerne schminken, oder wie es in meinem Fall noch bis vor Kurzem war: Eine ganz unsichere Person, die sich erst noch lieben lernen muss.

Was steht an? Kommende Woche bin ich wieder internetlos. Und am 31.08. bis 01.09. ist die onbeauty Messe in Frankfurt am Main, auf die ich mich schon sehr freue. Ich bin ganz gespannt auf meine Blogger-Kolleginnen, auf die vielen Firmen und besonders natürlich auf die Produktneuheiten, von denen ich euch danach berichten werde.

Zum Abschluss habe ich heute (ganz Waschbärenreportmäßig) eine Menge Linkliebe im Gepäck!

LET'S TALK ABOUT… Cultural Appropriation | LTA #1 Kulturelle Aneignung in der Beautyszene

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Datenschutzhinweis: Ich benutze WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden lokal gecached. Sie werden nicht von YouTube getrackt, es werden keine Cookies gesetzt. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

 

Lasst es euch gut gehen!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

21 Kommentare

  1. Miss K.

    Hallöle liebe Erbse,

    ich bin gerade etwas fassungslos, dass dein Artikel solche negativen Antworten ausgelöst hat – da würde ich auch ins Grübeln kommen!

    Bei einem relativ kurzen Artikel kann man nun auch nicht alles reinpacken und das Internet ist leider eine Plattform für viele streitlustige Menschen.

    Die Messe klingt gut, ich bin zu der Zeit eventuell eh in Frankfurt vllt. mache ich ja einen Abstecher rüber, und schau mich mal um.

    Danke für die Linktipps, da lese ich mich gleich mal durch.

    Liebe Grüße,
    Miss. K

  2. Liebe Erbse!

    Ich habe dir auf Facebook schon gesagt, wie toll ich deinen Artikel finde und ich möchte hier noch einmal betonen: ignorier die blöden und negativen Kommentare. Natürlich hast du genau das durchgemacht, was viele viele andere junge Frauen durchmachen, aber das ist doch gut, dass du darüber schreibst. Da fühlen sich andere junge unsichere Frauen doch verstanden und dir verbunden. Ich kann nicht verstehen, wie man solche bissigen Kommentare zu etwas so Mutigem abgeben kann.

    Na ja, lass dich davon nicht unterkriegen und vielleicht bist du ja irgendwann so selbstbewusst, dass du über die blöden Kommentare einfach nur noch lächeln kannst! :)

    Ganz viel Spaß auf der onbeauty Messe! Danach wird es von dir doch bestimmt eine kleine Rückmeldung geben? Würde mich sehr interessieren :)

    Viele liebe Grüße
    Lara

  3. Freya

    Liebe Erbse,
    dass du so doofe Reaktionen auf deinen Artikel bekommen hast, tut mir unglaublich Leid für dich! Ich habe ihn sehr gern gelesen und denke, dass viele LeserInnen sich irgendwie darin wiederfinden können.
    Ich habe selbst immer wieder mit Unsicherheit zu kämpfen und habe oft das Gefühl, dass es einen besonders runterzieht, wenn man denkt „Ich sollte nicht so unsicher sein“ und sich damit selbst noch Schuldgefühle macht. Von daher finde ich einen Kommentar wie „ich denke ‘mimimimi’ fasst deine Seelenwelt super zusammen“ total daneben. So banal ist das eben nicht…
    Und ich würde die Schuld für negative Kritik nicht bei dir suchen. Auch wenn du der Meinung bist, dass du vielleicht mehr hättest erklären müssen, um von allen verstanden zu werden: ich finde, man kann schon von anderen erwarten, dass andere entweder versuchen, dich zu verstehen und damit mental einen Schritt auf dich zugehen, oder, wenn das nicht geht, eben einfach die Klappe halten.
    Dein Artikel, wie auch dein Blog sind schwer in Ordnung.
    Liebe Grüße,
    Freya

    • anna

      Das hast du sehr schön gesagt, Freya, und drückt auch meine Meinung dazu aus, also schließe ich mich hier mal gedanklich an, weil mir eigene Worte dazu nicht einfallen.^^

      Liebe Erbse, ich finde es unglaublich sympathisch, Unsicherheit einfach mal zuzugeben, und das grade im Internet, gegenüber der gesichtslosen Masse der Hater, wirklich ein Zeichen von Stärke. Daumen hoch!

  4. Au man, solche Kommentare sind das Letzte! Da schreibt man offen über Sachen, die man sonst vielleicht eher für sich behält und kriegt dann solche Sachen reingereicht. Die Kommentarschreiber sind ja bestimmt total selbstbewusst, hatten noch nie ein Problem mit sich selbst und sind grandiose Menschen! >.<

    Ich fand deinen Artikel klasse, sehr schön formuliert und sehr aussagekräftig!

  5. D

    Hallo Erbse,

    nimm es nicht zu persönlich, irgendwie neigen viele Menschen auf Facebook dazu, auf alles so schnell und ohne nachzudenken negativ zu reagieren. Wahrscheinlich heutzutage ein Phänomen oder so.. da ich kein Facebook habe, möchte ich dir hier rückmelden, dass ich deinen Artikel gerne gelesen habe und die Botschaft die du damit vermitteln wolltest, verstanden habe und nachvollziehen kann. Also eine positive Stimme mehr und die sollten mehr wiegen! :)
    Viele liebe Grüße

  6. Also mich machen die Kommentare auf deinen Post bei Brigitte etwas fassunglos – irgendwie habe ich den Eindruck, die Kommentatoren haben nicht viel von deinem Text verstanden, oder wollen ihn nicht verstehen, weil er irgendeinen Punkt in ihnen berührt, mit dem sie sich letztlich ungern befassen wollen … Schon seltsam. Hoffentlich grämst Du Dich nicht zu viel, ich weiß, das sagt sich immer leichter als es umzusetzen ist. Liebe Grüße
    PS: Danke für die Verlinkungen, darüber freue ich mich sehr!!

  7. Liz

    Manche Menschen sind einfach engstirnig und -herzig. Diese mehr als unangebrachten Kommentare werden Dir in keiner Weise gerecht. Es ist immer wieder abstoßend, dass so viele Kommentatoren in vermeintlicher Netzanonymität Dinge schreiben, die sie dem Gegenüber niemals ins Gesicht sagen würden.

    Ich lese hier meist nur still mit, aber dazu musste ich nun einfach was sagen, liebe Erbse.

  8. Die negativen Reaktionen solltest Du nicht auf Dich beziehen! Das sagt allein etwas über die geistige Armut aus und die Intoleranz der Menschen, die sich anonym hinter einem Nickname verstecken um andere Menschen und andere Lebens- und Sichtweisen zu kritisieren.

  9. Es gibt ja diese Überschriftenleser, die lesen nur die Überschrift und dann nix mehr. Es gab am 1. April ein Experiment von NPR auf Facebook. Sie haben „Why doesn’t America Read Any More?“ gefragt. Der Trick war, dass man, wenn man wirklich auf den Artikel geklickt hat, um ihn zu lesen, herausgefunden hat, dass man bei einem Aprilscherz gelandet ist, und dass man bitte n i c h t kommentieren sollte. Tja, jetzt rate mal, was passiert ist.
    Super amüsant. Das ist mir wegen der Brigitte online Story eingefallen.
    :-)

  10. Kat

    Du kannst nichts dafür, dass manche Leute so ignorant sind. Ich fand deinen Artikel klasse, vor allem auch, weil ich seit meiner Teenagerzeit eine ähnliche Entwicklung durchlebt habe. Daher: Danke für deinen Mut, deine Geschichte mit uns zu teilen <3

  11. Eiswürfel

    Ich finde es schade, dass du dich das Feedback so verunsichert bist. :(
    Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund. Obwohl ich manche der negativen Kommentare nicht so unschlüssig finde. Denn bei mir erweckt es den Eindruck, dass durch den Titel in diesem Format eine andere Erwartungshaltung gab und die konntest du meiner Meinung nach innerhalb dieses Formates nicht erfüllen.
    Für mich war es mit all dem, was ich bereits von dir durch div. Blogeinträge hier und unter „In meiner Wärmeflasche…“ lesen durfte ein stimmiges Bild und eine schön geschriebene Anekdote von dir.

    Ich glaube das Format ist leider für deine Aussage nicht das Passende, auch wenn aus meiner Sicht durch die Beschreibung der Kategorie auf der Brigitte-Seite eigentlich klar sein sollte, dass es sich hier um eine Arzt kurze Eindrücke handelt.

    Darüber hinaus ärgert mich natürlich wieder diese platte Abwertung von Emotionen und Aussagen, die in die Richtung „verunsicherter Teenie“ gehen. Pubertätskrisen sind ernst zu nehmende Lebenskrisen.Punkt.
    Ich finde es zwischenmenschlich persönlich daneben, sich anzumaßen die Emotionen von Anderen zu bewerten oder mir eine Einschätzung anzumaßen. Denn selbst Antipathien, die ich hege, haben doch immer einen emotionalen und selten einen rationalen Hintergrund.

    Mir persönlich ist dann eher unklar, weshalb ich das dann einer mir unbekannten Person im Internet auch noch mitteilen muss. Und ja mir ist dieser ganze „die wollen Aufmerksamkeit“Mist usw. bekannt…nur so nebenbei hier werden die vermeintlichen Anderen auch wieder abgwertet, und zwar weil sie mich jemanden…abwerten. Wer findet den Fehler?

    So genug geschwafelt. Ich hoffe, dass hier war für irgendwen verständlich.

    Viele liebe Grüße!

    P.S.:Was ich noch sagen wollte…ich wurde mit dem Makeup-Täschen Eintrag erwähnt-aaaaaw♥ freut mich irgendwie :) von daher danke!

  12. Oh wei, ich finde dein Artikel hätte wirklich gut auf deinen Blog gepasst, aber ich kann auch nachvollziehen, dass du damit etwas angeeckt bist bei manchen Leuten. Ich kann mir vorstellen, dass es auf viele Leute, die dich nicht kennen, vielleicht etwas lächerlich wirken könnte, darüber, etwas geschafft zu haben, das für viele Menschen selbstverständlich ist, einen Artikel zu schreiben. Ich als schüchterne und unsichere Person kann dich sehr, sehr gut verstehen (auch wenn ich kein Problem damit habe, ungeschminkt zu sein), aber viele extravertierte Menschen können sich anscheinend gar nicht in introvertierte hineinversetzen. Dass es ihnen an dieser Fähigkeit mangelt, spricht natürlich nicht gerade für sie. Ich frag mich auch, was bei jemandem schief gelaufen sein muss, der so einen doofen Kommentar abgibt.
    Na ja, ein und der selbe Artikel kann in verschiedenen Kontexten und bei unterschiedlichen Leuten völlig verschieden ankommen.
    (Und ich weiß eigentlich selbst nicht, was ich eigentlich sagen will, wollte aber auch mal meinen Senf dazu geben.)

  13. Hey Erbse,

    es tut mir Leid zu lesen, dass die Reaktionen derart grausam ausfielen. Wenn man etwas sehr persönliches schreibt und die Leute dann so verständnislos und wenig empathisch reagieren, dann ist das echt ganz besonders schlimm. Habe mir bei Facebook jetzt mal einige Kommentare angesehen und finde sie teilweise wirklich unter aller Würde. Auch wenn es schwer fällt, kann ich dir nur sagen, dass ich hoffe, dass du es dir nicht zu sehr zu Herzen nimmst…das Internet ist teilweise wirklich grausam, persönlicher Frust wird an Unbekannten ausgelassen, weil es so schön leicht ist.

    Vielleicht liegt die Kritik auch ein bisschen daran, dass die Brigitte wohl vor allem für Frauen mittleren Alters schreibt. Für die, könnte ich mir zumindest vorstellen, ist diese Findungsphase eventuell schon wieder zu lange vorbei, um sich da reinversetzen zu können. Wass uns twenty-something noch bewegt, ist dort aus Gründen der Distanz eventuell schon verloren gegangen…doch das rechtfertigt derartige Reaktionen natürlich noch kreineswegs…

    Alles Liebe

    Natalie

  14. Hallo, ich kenne diese Art Reaktion gut genug :D Ich fühle mich ohne Schminke ganz ähnlich. Es geht, aber es ist noch nicht das Wahre! Wenn ich das anderen erklären möchte, schütteln die Meisten mit dem Kopf und können es nicht nachvollziehen. Meist handelt es sich dabei um super selbstbewusste Menschen oder um diejenigen die sowieso eine beneidenswerte Haut haben. Oder um solche, die sich nie mit dem Thema befasst haben!
    So schwer wie es auch fallen mag, am Besten das Thema vergessen! Es gibt eben viele Menschen auf dieser Welt, die haben die Gefühlswelt eines Teelöffels und trampeln gerne unachtsam auf denen anderer herum!

    Ich fnde deinen Beitrag sehr mutig! Und du musst es mal so sehen, es gibt genau so viele Menschen die dich verstehen wie auch die, die es eben nicht tun :)
    Liebe Grüße

  15. Colly

    Hey, lass Dich von negativen Kommentaren nicht runterziehen. Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen, niemand ist perfekt! Niemand kann mir sagen, dass er, in welcher Lebenssituation auch immer, total selbstsicher und souverän handelt. Wir alle haben Ängste – und das ist auch gut so! Wir können aber daran arbeiten, mit Ihnen besser umzugehen!

    Mach weiter so!

  16. Eva

    Hallo Erbse,

    Ich finde, du hast einen tollen Artikel geschrieben, der mir aus der Seele spricht. Ich bin auch 26 Jahre alt und habe mir circa 10 Jahre lang die Augen stark schwarz umrandet… nicht, um Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, sondern, um mich dahinter zu verstecken – eine Maske eben. In dieser Zeit bin ich so gut wie nie ungeschminkt aus dem Haus gegangen. Ich habe es im Spaß „meine Kriegsbemalung“ genannt, mit der ich in Kombination mit meinen meist schwarzen Klamotten immer ziemich hart gewirkt haben muss, auch wenn dahinter im Geheimen eine schüchterne, von der bösen Welt verschreckte Eva war. Wie viel Wahrheit in meinem Begriff für meine Schminke war, ist mir erst Jahre später bewusst geworden. Mittlerweile habe ich ebenfalls ein weitestgehend „normales“ Verhältnis zur Schminke, auch wenn ich mir zu herausfordernden Situationen, wie Klausuren, selten noch meine Kriegsbemalung anlege. Wenn, dann mache ich das aber bewusst und ich habe das Gefühl, dass es mich immer noch etwas selbstbewusster macht…

    Ich habe die Kommentare bei Facebook gelesen und ich bin einmal mehr erschrocken, wie böse manche Menschen sein können. Wobei ich mir nicht immer sicher bin, ob solche Menschen wirklich böse sind, oder ob sie sich nicht in andere Menschen hineinversetzen wollen oder es vielleicht auch überhaupt nicht können (was beides traurig ist). Einige Kommentatoren scheinen deinen Artikel erst gar nicht verstanden (oder ganz gelesen?) zu haben… mehr als „Schminken = Eule“ scheint nicht hängengeblieben zu sein, und deshalb fühlen sie sich angegriffen und reagieren aggressiv. Du hast aber gar nichts falsch gemacht, denn dein Artikel ist klar und verständlich geschrieben und macht genau das, was er soll: Er macht anderen Frauen Mut. Und genau darauf kommt es an, und nicht auf die Frauen, die ihn nicht verstehen wollen oder können. Er hat mir aus der Seele gesprochen, Mut gemacht und ich bin froh, dass du ihn geschrieben hast!

    Liebe Grüße, Eva

  17. Heike

    Hallo Erbse,
    ich habe Deinen Artikel gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. Ich bin jetzt vierzig und seit ca. zehn Jahren fühle ich mich wohl mit mir selbst, so wie ich bin und es wird immer besser. Ich war lange sehr unsicher, was Äußerlichkeiten betrifft und musste erst lernen, mich selbst anzunehmen und zu lieben. Auch ungeschminkt. Jetzt ist es oft so, dass ich mich abends nach dem Waschen und Zähneputzen und so (und früh davor) im Spiegel anlächle und mir sage, dass ich toll aussehe. Ich finde es schön, dass Du nicht so lange dafür gebraucht hast.
    Ich habe in der Schrot und Korn einen Artikel über Dich gelesen, der ist schön, ich kannte Deinen Blog nämlich schon, aber nach der Lektüre ist er auf der Favoritenleiste gelandet und ich schau öfter rein.
    Ich lebe seit ca. einem Jahr vegan und insgesamt bewusster und bin immer offen für Tipps und Anregungen. Du und Dein Team, Ihr macht mir das vegane Leben wirklich leichter mit Eurer Arbeit und ich danke Euch dafür sehr!
    Liebe Grüße Heike

Schreibe eine Antwort