Kommentare 70

100 Tage – Nie mehr Shampoo?!

Jetzt sind es schon über drei Monate ohne Shampoo und es ist absolut alltäglich geworden. Ich wollte die Tagesaufzählung erst weglassen, weil ich hier ewig nicht aktualisiert habe und das Ganze viel Tipparbeit ist, aber aus späteren Analysegründen habe ich mich nun doch dazu durchgerungen. Hier also meine kurzen Notizen zu jedem Tag. Tage ohne Haarwäsche habe ich, wie immer fett markiert.

40. 07.04.2011 – Keine Wäsche, Spitzen geschnitten, Amla Haaröl in die Spitzen, Neemwasser in den Haaransatz
41. 08.04.2011 – Keine Wäsche
42. 09.04.2011 – Keine Wäsche
43. 10.04.2011 – Haarfärbung Blau-Schwarz von Smart Beauty
44. 11.04.2011 – Keine Wäsche
45. 12.04.2011 – Keine Wäsche, Kakao im Haaransatz
46. 13.04.2011 – Keine Wäsche, Kakao im Haaransatz
47. 14.04.2011 – Keine Wäsche
48. 15.04.2011 – Natron-Wäsche, Apfelessig-Rinse
49. 16.04.2011 – Keine Wäsche
50. 17.04.2011 – Keine Wäsche, Kakao im Haaransatz
51. 18.04.2011 – Keine Wäsche
52. 19.04.2011 – Keine Wäsche
53. 20.04.2011 – Keine Wäsche
54. 21.04.2011 – Keine Wäsche
55. 22.04.2011 – Lavaerde-Wäsche
56. 23.04.2011 – Keine Wäsche
57. 24.04.2011 – Keine Wäsche
58. 25.04.2011 – Keine Wäsche
59. 26.04.2011 – Lavaerde-Wäsche, gemischt mit 1 TL Heilerde, ein paar Tropfen Neemwasser, ein paar Tropfen Amla-Öl
60. 27.04.2011 – Keine Wäsche
61. 28.04.2011 – Keine Wäsche
62. 29.04.2011 – Keine Wäsche
63. 30.04.2011 – Lavaerde-Wäsche, ein paar Tropfen Neemwasser, Amla-Öl und Zimt-Parfumöl
64. 01.05.2011 – Keine Wäsche
65. 02.05.2011 – Keine Wäsche
66. 03.05.2011 – Keine Wäsche
67. 04.05.2011 – Keine Wäsche
68. 05.05.2011 – Lavaerde-Wäsche, gemischt mit Amlaöl, 1 TL Heilerde, Neemwasser und Zimt-Parfumöl
69. 06.05.2011 – Keine Wäsche
70. 07.05.2011 – Natron-Wäsche, Apfelessig-Rinse
71. 08.05.2011 – Keine Wäsche
72. 09.05.2011 – Keine Wäsche
73. 10.05.2011 – Keine Wäsche
74. 11.05.2011 – Heilerde-Wäsche
75. 12.05.2011 – Keine Wäsche
76. 13.05.2011 – Haarfärbung Blau-Schwarz von Smart Beauty
77. 14.05.2011 – Lavaerde-Wäsche
78. 15.05.2011 – Keine Wäsche
79. 16.05.2011 – Keine Wäsche
80. 17.05.2011 – Keine Wäsche
81. 18.05.2011 – Keine Wäsche
82. 19.05.2011 – Keine Wäsche
83. 20.05.2011 – Keine Wäsche
84. 21.05.2011 – Lavaerde-Wäsche gemischt mit Heilerde, Neemwasser, Amlaöl und Zimt-Parfumöl
85. 22.05.2011 – Keine Wäsche
86. 23.05.2011 – Keine Wäsche
87. 24.05.2011 – Lavaerde-Wäsche gemischt mit Heilerde, Neemwasser, Amlaöl und Zimt-Parfumöl
88. 25.05.2011 – Keine Wäsche
89. 26.05.2011 – Keine Wäsche
90. 27.05.2011 – Lavaerde-Wäsche gemischt mit Heilerde, Neemwasser, Amlaöl und Zimt-Parfumöl
91. 28.05.2011 – Keine Wäsche
92. 29.05.2011 – Lavaerde-Wäsche
93. 30.05.2011 – Keine Wäsche
94. 31.05.2011 – Lavaerde-Wäsche gemischt mit Heilerde
95. 01.06.2011 – Keine Wäsche
96. 02.06.2011 – Keine Wäsche
97. 03.06.2011 – Keine Wäsche
98. 04.06.2011 – Heilerde-Wäsche
99. 05.06.2011 – Keine Wäsche
100. 06.06.2011 – Keine Wäsche

Puh, das war eine ganze Menge. Auf dem ersten Blick fallen mir sogar gleich mehrere Veränderungen auf. Ich hatte zwischendurch ein paar Phasen wo ich es extrem lange ohne Haarewaschen aushielt. Das lag zum größten Teil daran, dass ich an diesen Tagen dann nicht vor die Tür gegangen war und mich manchmal gen Ende auch ein wenig durchgequält habe. Dann gab es gegen Ende aber auch Phasen wo zwischen den Wäschen nur wenige Tage dazwischen liegen. Zu diesen Zeitpunkten war ich viel unterwegs, ich hatte zudem Geburtstag und eine kleine Party an einem Wochenende gab’s auch. Da wollte ich natürlich so gut wie möglich aussehen. :)

Dann sind da noch zwei Haarfärbetage dazwischen. Ich erzählte im letzten „Nie mehr Shampoo?!“-Artikel ja von meinem kleinen Haarfärbeproblem und dem Bedürfnis sie irgendwie in Richtung Rot verändern zu wollen. Wie schon so häufig zuvor, habe ich diese Idee über Bord geworfen und habe mir eine andere Möglichkeit überlegt. Ich hatte noch einige Packungen (es sind jetzt immer noch zwei übrig) blauschwarze Haarfarbe von Smart Beauty (vegan und tierversuchsfrei) da, die ich für meinen furchtbar-unpassenden Ansatz verwendete. Obenrum wieder komplett schwarz zu sein, hatte mir neuen Elan gegeben und nun bin ich wieder zufrieden. Ich fühle mich mit schwarzem Haar doch irgendwie am Wohlsten.

Ja, stimmt, Smart Beauty ist trotzallem eine kleine Chemiekeule, wenn auch milder als andere Chemiefarben. Aber da ich die Packungen sowieso noch hier habe/hatte und ich so unzufrieden war, musste das sein. Die letzten zwei Packungen werde ich demnach auch noch aufbrauchen und sehe mich zeitgleich nach einer anderen Möglichkeit um. Mausflaus von VollVegan berichtete zum Beispiel über die Haarfarbe Sanotint. Die werde ich sicherlich testen.

(auf den Fotos habe ich noch einen rötlichen Haaransatz – Datum: 05.05.2011)

Mittlerweile weiss ich auch wie ich meine schwarze Farbe länger in den Haaren behalten kann. Man sieht es an den Tagesnotizen ganz gut. Natron-Wäschen gab es nur noch wenige. Denn diese zogen wirklich die Farbe aus meinem Haaransatz, sodass die Wanne oft so aussah wie frisch nach dem Färben. Natron-Wäschen mache ich jetzt also nur noch alle paar Wochen. Vielleicht findet ja sogar Indigo-Farbe wieder Halt in meinen Haaren, wenn ich es so belasse.

Mein Favorit kristallisiert sich stark heraus. Lavaerde. Ich bin großer Fan. Und werde es auch bleiben. Kein Jucken, keine Irritationen, keine Schuppen. Sauberes, volles Haar. Kein schnelles Nachfetten. Und meine Haare glänzen richtig schön. Ein kleiner Traum.

Jetzt aber genug gequasselt. Wie sieht es bei euch aus, Mädels? :)

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

70 Kommentare

  1. Liebe Erbse,
    ich hatte deinen Nie mehr Shampoo Eintrag gelesen und seitdem immer wieder mit mir gerungen es doch auch mal auszuprobieren. Ich wasche meine Haare seit fast 3 Monaten nur noch einmal die Woche – was mich teilweise jedoch sehr große Überwindung kostet aber die Faulheit mehr Zeit in der Dusche verbringen zu müssen und die Hoffnung auf schöne Haare halten mich dann doch meist davon ab sie öfter zu waschen.
    Ich denke ich werde den Versuch nun wagen, deine Einträge machen mir Mut und ich werde nun weiter stöbern um mir möglichst viele Tipps zur Unterstützung zu holen. :)
    Liebe Grüße
    Kiki

  2. Vonny

    So… Hallo Erbse, ich schon wieder… ^^

    Nachdem ich mir jetzt tagelang Deine Haarbilder angesehen habe, bin ich nach reiflicher Überlegung zu dem Entschluss gekommen, mich Deinem Experiment anzuschliessen.

    Mein Shampoo ist leer — heute letzte Haarwäsche.
    Bin gespannt, ob und wie lange ich das durchhalte und natürlich vor allem, wie sich das auf meine Haare auswirkt.

    experimentierfreudige Grüsskens
    Vonny

    • Vonny

      Ich schon wieder… ^^
      … ich gehöre zu den Menschen, die die Haare täglich waschen (müssen)… und hab’s vor ner halben Stunde etwa gewagt.

      Jetzt sind sie fast trocken und ich bin schwer begeistert.
      Hätte ja nicht gedacht, dass der Unterschied einmalgier Anwendung schon krass ist.

      Liene Grüsskens
      Vonny

  3. hallo Erbse!

    hab mich auch mehr oder weniger schlau gemacht über shampoo-lose haarwäsche,
    da ich mit dem gedanken nicht klar komme so viele chemikalien und silikone usw. in die haare zu schmieren.
    werde gleich aus dem haus gehen und mir kaisernatron kaufen (mist, ich glaube es ist zu spät, wohl eher doch morgen.)
    mein haar ist schon gewohnt max. 1x/woche gewaschen zu werden, hab auch mal über nen monat gar nix gemacht.

    nun zu den angewiderten leuten bzw. den leuten, die denken, sie müssten sich täglich die haare waschen wegen fett o.Ä..

    den effekt nennt man „kalkulierte Obszelenz“ und er führt dazu dass kosmetikkonzerne „abgesichert“ sind gewinnshohe verkaufszahlen zu erreichen.

    ähnliches ist bei labello, nasenspray usw. der fall.
    auch bei glühbirnen!

    wir leben in einer welt, in der zahnschädliche zahpasta als wundermittel angepriesen wird, ähnlich bei den meisten shampoos…

    ich finde toll, dass du es mithilfe eines blogs kommentierst. ich hätte dazu keine lust/zeit, aber hier sieht man, wie es auch ohne diesen gräßlichen dauerkonsum geht…

    • Hallo Kenny,

      danke für dein offenes Feedback.
      Falls du mit dem Kaisernatron nicht klarkommen solltest, sind zb Waschnüsse oder Lavaerde eine Alternative. Bei mir zieht Natron zu viel Farbe aus den Haaren, weshalb ich es nur noch alle paar Wochen einsetze.

      Liebe Grüße
      Erbse

  4. Kat

    Hallo Erbse,

    ich wasche mir seit fast einem Jahr die Haare mit der Alepposeife, einer syrischen Olivenseife, und bin super zufrieden! Anfangs war das ein wenig seltsam, weil die Haare richtig quitschig waren, aber mitlerweile hat das nachgelassen. Zur Pflege benutze ich ab und an Olivenöl, was ich in die Spitzen mache.

    Die Seife ist vegan und gibt es in verschiedenen Varianten, z.B. auch mit Heilerde.
    Das Lorbeeröl was in der Seife ist hilft auch gegen Haarausfall und Schuppen.

    LG

    • Hallo Kat,

      danke für deinen Tipp.
      Ich nutze die Alepposeife fürs Gesicht und da quietscht die Haut hinterher auch. :) Ich mag das Gefühl sehr gerne.
      Ich habe sie bisher auch einmal zur Haarwäsche genommen, das Ergebnis fand ich aber nicht so toll… habe aber auch noch keine Erfahrungen mit Seifen + Haare, daher war das Verteilen etc. sehr ungewohnt.

      LG

  5. Merula

    Liebe Erbse

    Ein riesiges Dankeschön für diese genialen Seiten! Ich werde nun auch das Projekt Shampoo-frei und Weniger-waschen starten! Vielleicht habe ich es noch nicht gefunden aber kannst Du eine Bürste empfehlen für die mechanische Reinigung und um das Sebum etwas zu verteilen? Liebe Grüsse Merula

    • Hallo Merula,

      danke für dein tolles Feedback. :)

      Eine Bürste kann ich leider noch nicht empfehlen. Viele nutzen wohl Bürsten mit Tierhaarborsten, andere wiederrum Holzbürsten oder beides. Für mich habe ich bisher noch nichts Passendes gefunden.

      Liebe Grüße

  6. Barbara

    Ich hab grad alle Deine Beiträge zu dem Thema fasziniert durchgelesen. Ich fürchte nie wieder Shampoo ist keine option für mich, aber ich will versuchen es mit den alternativen Methoden abzuwechseln.

    Mit Lavaerde hab ich schon ein paar Erfahrungen, sowohl mit der losen als auch der weißen Lavaerde in der Tube, beide von Logona. Die in der Tube finde ich aber ganz ganz schlecht, hatte sie mir fürs Gesicht gekauft, da hat sie gebrannt, auf dem Kopf waren meine Haare danach klebrig, letztlich hab ich damit meinen Rücken gepeelt, nur um sie nicht wegzuwerfen.

    Ich habe eine Frage an Dich wegen der Natron-Wäsche. Hast du damit nur aufgehört, weil es Dir die Farbe rausgezogen hat, und würdest Du sie sonst noch machen? Ist das nicht aggressiv zur Kopfhaut? Und wie ist die Reinigungskraft davon, entfernt es halbwegs Fett?

    Meine andere Frage ist zur sauren Rinse, hast du die nur nacht der Natron-Wäsche gemacht, oder machst Du sie nach jeder Haarwäsche, also auch nach der Lavaerde/Heilerde?

    Machst du überhaupt noch was anderes? In Deinem Bericht hab ich nichts mehr davon gelesen, dass Du nur mit Wasser spülst. Das hab ich einmal ausprobiert und danach waren meine Haare schlimmer als ganz ohe Waschen, ich hab mich echt geschämt, den Tag über.

    • Hey Barbara,

      freut mich, dass dich die Beiträge an den Bildschirm fesseln konnten. :)

      Die Tuben-Lavaerde von Logona (weiß und die „normale“ mit Patchouli) finde ich fürs Haar auch ganz furchtbar. Habe sie dann beide als Waschgel für den Körper aufgebraucht.

      Ich wasche nicht mehr so häufig mit Natron, weil es mir tatsächlich die Haarfarbe rauszieht. Trotzdem wasche ich damit noch alle paar Wochen, weil ich den Effekt ganz gut finde. Wenn man eine Technik für sich entwickelt hat, alles gleichmäßig zu verteilen und vor Allem die richtige Mischung herausgefunden hat, funktioniert zumindest bei mir die Natronwäsche sehr gut. Kein fettiges Haar mehr. Die Kopfhaut wird nur in Mitleidenschaft gezogen, wenn man die Natronwäsche übertreibt. So alle 1-2 Wochen höchstens. Vor Allem würden die Haare vermutlich auch sehr schnell strohig werden, wenn zu häufig mit Natron gewaschen werden würde. Schädlich ist es allerdings nicht, solange man es nicht übertreibt.

      Die saure Rinse mit Apfelessig mache ich nur in Kombination mit der Natronwäsche. Andere Rinsen nutze ich aber auch so (mal regelmäßiger, mal nicht so häufig, wie ich gerade Laune habe). Am Liebsten mag ich derweil verschiedene Kräuter/Teerinsen. Und was ich immer mache: Mit sehr kaltem Wasser nachspülen, sodass sich die Schuppenschicht der Haare schließt. Danach natürlich nicht Föhnen, sonst nutzt es nichts. :)

      Im Moment habe ich mich ziemlich auf Lavaerde eingependelt und nutze fast nur noch die. Die Only Water-Methode mache ich höchstens nach dem Sport, wenn ich sie noch nicht richtig waschen möchte. Aber eine Wäsche ersetzen kann ich mit meinem Haar nur durch Wasser leider nicht. Das Sebum auf der Kopfhaut verteilt sich dadurch keineswegs gleichmäßig… zumindest bei mir. Andere scheinen damit ja gut zurecht zu kommen.

      Liebe Grüße
      Erbse

  7. Barbara

    So, heute hab ich es endlich geschafft mit der Lavaerde zu waschen, bisher bin ich zufrieden. Hat recht lange gedauert auszuspülen, riecht noch minimal erdig (ich denke ich besorg mir mal ein ätherisches Öl, dass auch gut gegen Schuppen wirkt), ansonsten fühlt sich meine Kopfhaut gut, die Haare sind sauber. Wie gut, dass ich mal ein 1kg Paket Logona Lavaerde billig bei Ebay gekauft hab. Wenns mal schnell gehen muss, ist das aber keine Option für mich. Mir ist noch eingefallen, dass ich an fertigen Produkten, das hier ganz gut fand http://www.sante.de/de/produkte/haarpflege-und-styling/haarpflege/shampoo-lava-power/
    Hat zwar auch noch andere Inhaltsstoffe, aber schäumt auch nicht, ist ganz toll für die Kopfhaut, nur leider waren meine feinen, weichen Haare damit immer noch geschmeidiger als eh schon.

  8. Michelle

    Hallo

    bezüglich dicke haare was das mädchen schrieb ;) ich hab richtig kräftiges pferdehaar :) ich lass es auch langwachsen … ich muss sagen je länger desto einfach isses :) ich hab letztens 10 cm abschneiden müssen weil mir damals die friseurin (die davor) etwas verpfuscht hatte aber…alles wieder ok :)

    sag mal…? wie ist das mit sante haarfarbe? ich hab schwarze haare und würde gerne mit der sante farbe färben… kann man das im notfall aufhellen (d.h. wenn man ne chemische blondierung drüberkippt quasi?) ich bin von natur aus…ich sag mal sante terra^^ :)

    lg

    • Hallo Michelle,
      mit den Sante Haarfarben kenne ich mich leider zu wenig aus.
      Aufhellen kannst du mit denen nicht, mit chemischer Farbe aber natürlich schon. Dies würde deine Haare aber vermutlich ziemlich beanspruchen. Wenn sie dann heller sind, würde ich ein paar Wochen mit dem Färben mit Sante warten. Danach dürfte das kein Problem sein.

      LG

    • Kathrin

      Liebe Michelle,
      ich bin zwar keine ausgewiesene Expertin, mische mich aber trotzdem mal ein ;)
      Ich färbe seit 10 Jahren mit Henna und hab auch mal Sante probiert. Erstens war der Effekt schlechter, zweitens der Preis viel höher und drittens sagte mir eine Friseurin, daß sie diesen Cocktail aus Naturfarbe plus x Zusatzstoffe für viel schädlicher hält als nur Chemie oder im Idealfall nur Natur. Also für mich kommt das nimmer in die Tüte.

      • Also ich komme sehr gut mit Sante klar- ich habe seitdem auch fast keine kaputten Haarenden mehr und die Farbe stimmt auch.

        Aber Kathrin es würde mich schon interessieren wenn du etwas Negatives weißt, dass ich noch nicht weiß. Man kann ja nicht dümmer werden.

        Es kann auch sein, dass ich es so positiv empfinde,da ich vorher meine Haare chemisch mit ein wenig Wasserstoff gefärbt habe. Vielleicht hat mich dieser Wechsel einfach beeindruckt.

        LG Betty

  9. Barbara

    Ich fürchte, kein Shampoo zu benutzten ist keine Option für mich. Mit meiner Wascherde komm ich auch nicht weiter, meine Haare sind ganz stumpf danach, vielleicht kann ich sie mal mehr so als Kopfhaut maske verwenden, und am Ende doch mit etwas mildem Shampoo nachwaschen. Derzeit benutze ich ein Uretkram-Shampoo.

  10. Moni

    Hallo Erbse,

    mit Interesse habe ich deine Berichte gelesen und habe aber nichts Detailliertes darüber gefunden, für was speziell du noch Heilerde und Natron verwendest, bzw. nicht nur mit Lavaerde deine Haare wäschst? Für was ist Natron und Heilerde gut? Ich selbst habe bis jetzt ca. 3-mal meine Haare mit Lavaerde gewaschen. 1-mal habe ich versucht, eine Kurpackung selbst zu machen, 1 Ei, 1 Eßl. Olivenöl, 2 Eßl. Zitronensaft und meine Haare waren teilweise am Ansatz so fettig, als hätte ich sie zwei Wochen nicht gewaschen. Das hatte nicht geklappt. Aber ich habe das Gefühl, dass ich ab und an eine Kurpackung fürs Haar brauche, weil ich blonde Stränchen habe, die doch das Haar ganz schön angegriffen haben. Ansonsten mache ich nach einer Wäsche immer eine saure Rinse, was auch gut ist. Wenn ich jetzt meine Haare bürste, sind diese so stark elektrisch aufgeladen. Vielleicht weiß jemand eine Antwort darauf, sind sie vielleicht durch die Waschung mit Lavaerde dann zu trocken? Davon abgesehen, versuche ich es auf jeden Fall weiterhin, meine Haare mit Lavaerde zu waschen. Ich hatte Probleme mit der Kopfhaut, die stark juckte. Seither ist es auf jeden Fall viel besser geworden.

    Liebe Grüße
    Moni

    • Hi,

      Ich habe auch ein paar Schwierigkeiten mit Lavaerde, benutze sie aber trotzdem ab und an als Kur.

      Ich komme sehr gut mir Waschnüssen klar. Erbse hat etwas in ihrer Übersicht dazu geschrieben. In Verbindung mit einer sauren Rinse funtioniert es super. Meine lockigen, dicken Haare werden weich und griffig. Die Haare sind nicht ausgetrocknet aber die Kopfhaut sauber. Für mich funktioniert es super. Ausprobieren schadet nicht.

      LG Betty

Schreibe eine Antwort