Kommentare 68

DIY: Vegane Haarwäsche mit Zimt

Na nu. Jetzt war ich kurzzeitig ohne Internet und habe die Pause genutzt, um mich handwerklich in der Wohnung zu betätigen. Ich hänge daher etwas mit den Mails, den Kommentaren und auch dem Waschbärenreport nach. Da bin ich nun aber wieder! :) Und dabei habe ich mein momentanes Lieblingsrezept.

Über die Jahre haben sich so einige Pülverchen und Kräutermischungen für die Haarwäsche bei mir angesammelt. Und zugegeben… das beste Ergebnis erreiche ich bei meinen Haaren, wenn ich ganz viele davon einfach Pi mal Daumen zusammen schmeiße. Normalerweise gibt es daher auch nicht DAS Rezept für mich. Die letzten Wochen jedoch bekam ich so viel positives Feedback wegen meiner toll duftenden und griffig-voluminösen Haare, dass ich mich entschied meine Lieblingsmischung mit euch zu teilen.

diy handmade haarwaschpulver haarpflege hair wash poo free amla reetha shikakai muskat zimt lavaerde vegan rezept reciept

Es ist nicht schlimm, wenn nicht alles davon im Haus ist. Deswegen kurz etwas zur Zusammensetzung und weshalb ich das so mische:
Lavaerde reinigt mechanisch. Reetha ist nicht anderes als Waschnusspulver und enthält Saponin, was für die Waschkraft zuständig ist. Amla, Shikakai und Muskat bringen das Haar zum Glänzen, reinigen und sind gute Conditioner. Amla im Speziellen enthält außerdem viel Vitamin C. Shikakai nutze ich gerne, wenn meine Kopfhaut juckt oder schuppt. Zimt mische ich hinein, weil es das Haar tagelang danach duften lässt. Ich liebe es einfach! Alternativ zu Zimt, lässt sich aber auch ein Duftöl verwenden. Generell lässt sich da noch so einiges beimischen. Über eine Prise Natron, bishin zu Apfelessig, Zitronensaft, sowie verschiedene Öle und Kräutertees oder gar Bier und Rotwein. Vereinfacht würde auch eine Mischung von Lavaerde, Amla und Zimt sehr gut funktionieren.
Da bei uns in der Kaffeekanne öfter mal was übrig bleibt, mische ich die Pulver gerne mit Kaffee an oder eben einfach mit heißem Wasser. Das ganze lasse ich rund eine viertel Stunde stehen, bis es nicht mehr zu heiß für die Kopfhaut ist und verteile es dann gründlich auf meine nassen Haare. Theoretisch ließe sich die Mischung nach rund fünf Minuten unter der Dusche direkt wieder auswaschen. Aber das fühlt sich für mich nach Verschwendung an und die Wirkung ist zudem auch besser, wenn man sich mit einem Handtuch einfach eine Weile irgendwo hinhockt und sich Zeit nimmt. Eine halbe Stunde ungefähr.
Die Menge natürlich an eure Haarlänge anpassen. Mein Haar reicht mir ungefähr bis zur Hüfte und darauf abgestimmt sind natürlich auch meine Mengenangaben.
Wenn ihr es ausprobiert… lasst es mich wissen. <3 

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

68 Kommentare

  1. Avatar
    Samtente

    Zimt hört sich ja toll an. Das probiere ich nächste Mal auch.
    Verteilst du die Mischung im ganzen Haar? Ich verwende Lavaerde und trage die Mischung (Lavaerde-Wasser) nur auf die Kopfhaut und auf den Haaren bis Ohrhöhe auf. Meine Spitzen immer recht trocken, deswegen habe Angst ihnen das Sebum zu entziehen.
    Wie lange kannst du jetzt eigentlich zwischen den Haarwäschen warten?
    Lieben Gruß

    • Erbse

      Hallo Samtente :)

      Ich trage es nur auf die Kopfhaut auf. In den Längen nur ein wenig, wenn die Haare schon sehr fettig sind oder ich vorher mit Ölen experimentiert habe. ;D

      Jenachdem mit was ich gewaschen habe, muss ich nur noch alle drei Tage die Haare waschen. Mein Pony ist gerade am Rauswachsen, weshalb ich es dauernd anfasse um es zur Seite zu schieben. Pony wird also zwischendurch ab und zu mal überm Waschbecken gewaschen. :)

      Liebe Grüße

  2. Avatar
    Arcia

    Hallo.

    Ich hab einige deiner Haarwaschrezepte ausprobiert und das hat auch eine ganze Weile sehr sehr gut funktioniert.

    Allerdings veränderte sich das auf ein mal schlagartig, nachdem ich eine Rinse benutzt habe.

    Zuerst wurden meine Haare sehr sehr trocken und fühlten sich nach Perücke an, obwohl sie sehr kräftig und glänzend ausgesehen haben.

    Im Anschluss daran hatte ich sehr sehr verklebtes Haar, welches sich nicht auswaschen lies. Ich habs dann erstmal so gelassen und dachte, das erholt sich schon. Leider wurde das bei jeder Haarwäsche schlimmer und schlimmer, vollkommen egal, ob ich Waschnüsse benutzt habe, Alleposeife oder einfach nur klares Wasser, das Kleben wurde immer stärker, und als es nach 2 Wochen die Konsistenz von Kaugummi angenommen hat, hab ich zum ersten Mal wieder Schampoo benutzt, damit wars schlagartig besser.

    Eine Idee, was ich falsch gemacht habe? Ich bin für jeden Tipp dankbar, denn so lecker dein Rezept hier auch klingt, nach der Erfahrung traue ich mich überhaupt nicht, das auszuprobieren…

    Liebe Grüße A.

    • Avatar
      Eiswürfel

      Was für eine Rinse hast du denn genutzt?
      Und hast du sehr hartes oder weiches Wasser?
      Es gibt ja so viele Faktoren, die da eine Rolle spielen können.
      Manche Rinsen sollte man einfach wieder ausspülen, oder auch bei zu viel Protein kann das Haar knirschig werden.
      Außerdem reagiert ja jeder individuell, meine Haare können zum Beispiel überhaupt nicht mit purem Macadamianussöl, allein aufegtragen werden sie glänzend aber wie bei dir Perücken-artig (welch ein seltsames Wort…Perücke).
      Ich würde dir dennoch Mut machen wieder mal das Rinsen zu probieren und die Rinse danach evtl. nochmal auszuspülen.
      Viele liebe Grüße!

      • Avatar
        Arcia

        Hallo und danke für die Antwort. :)

        Ich habe verhältnismäßig weiches Wasser hier, allerdings alte Rohre, was wir immer wieder daran merken, dass unsere Arbeitsplatte schwarz wird, wenn Wasser auf ihr trocknet.

        Allerdings lief das Wasser für die Rinse, wie übrigens eine stark verdünnte Essigrinse war, vorher durch einen Wasserfilter.

        Ich habe mir ja mehrfach danach die Haare gewaschen (d.h. die Rinse war schon wieder raus) trotzdem wurde es schlimmer und schlimmer, bis ich wieder zu Schampoo gegriffen habe…

        Ich habe gelesen, dass das typische Erscheinungen für Silikon in den Haaren sein kann, aber ich benutze seit Jahren keine silikonhaltigen Schampoos, das müsste also alles raus sein…

        Vielleicht ist meine Haarstruktur auch komisch, weil die zum Beispiel durch Henna extrem kaputt gegangen sind…

  3. Avatar
    Eiswürfel

    Irgendwie klingt dein Rezept ein wenig nach Zauberei…
    so in der Art wie man einen Hexentrank braut oder so^^

    Ähm egal zurück zum Thema: klingt auf alle Fälle interessant, mich würde auch interessieren, wo du die Grundstoffe herbekommst? Gibt es die Sachen alle einzeln von Khadi oder so etwas in der Art?
    Lavaerde und Amla kenne ich einzeln, die anderen Zutaten leider nur in fertigen Mischungen.

    Viele liebe Grüße!

    • Erbse

      Liebe Eiswürfel,

      ja, so fühle ich mich auch manchmal. :D Mir fehlt nur noch so ein großer schöner Hexenkessel.

      Ich kaufe die einzelnen Sachen meistens direkt bei Khadi. Da gibts fertige Mischungen, aber auch alles einzeln.

      LG

  4. Avatar
    Morry

    Hi,

    ich lese mich auch gerade chronologisch durch deine ganzen Haarposts. Bin allerdings noch nicht komplett durch.

    Ich selber fange gerade an, von Shampoo und Duschbad weg zu kommen und zumindest auf Aleppo-Seife umzustellen.
    Bei Aleppo Flüssigseife, habe ich schon mal keinen Unterschied zu Shampoo festgestellt, also keine schweren oder verklebten Haare, was schon mal ein gutes Zeichen ist.
    Natron habe ich auch einmal probiert und fand das okay, außer dass recht viel Farbe aus meinen Haaren gespült wurde. (Jeweils mit Apfelessig-Rinse mit ein wenig Duftöl)

    Aber die ganzen tollen indischen Pflanzenpulver, die man übrigens recht gut bei Ebay bekommt und bei denen es auch schon fertige Mischungen zum Anrühren gibt (z.b Kalpi Tone Powder), will ich jetzt auch nach und nach ausprobieren. Deswegen bin ich so erfreut über dieses Rezept hier.

    Vor allem würde mich mal interessieren, ob du das Problem mit dem Farbe ziehen von den Haarwaschmitteln in den Griff bekommen hast.
    Du hast jetzt Hennarot in den Haaren? Bleibt das drin, wenn du eine Haarwäsche wie diese hier regelmäßig eine halbe Stunde in den kompletten Haaren lässt oder blutet das aus?

    Liebe Grüße
    Morry

    • Avatar
      Morry

      Achja, ich habe auch eine Probe von diesem Pflanzenwaschmittel aus dem Jemen bekommen. (Ziziphus spina christi arabische Namen: ghasl (Waschmittel), sidr, nabq oder dum)
      Das schicken die Damen von Henna-und-mehr.de immer mit, wenn man Katam zum Haare färben bestellt.
      Habe es getestet und hat auch ein schönes Haargefühl hinterlassen. Ähnlich wie mit der Aleppo-Seife. Und es hat sich leichter auftragen lassen als Natron, weil es mit Wasser leicht glitschig wird, wie Seifenflocken, die man eingeweicht hat. Vielleicht mag das ja auch mal jemand von euch testen. Vom Geruch her ist es nicht sehr intensiv und soll wohl auch leicht basisch sein. Also ist da auch saure Rinse hinterher von Vorteil.
      http://www.henna-und-mehr.de/de/bestell11.html

      • Avatar

        Liebe Morry,
        danke für den Tipp bei Henna und mehr!
        ich suche seit kurzem Möglichkeiten, meine Hennafarbmischungen selbst zu mischen und das kommt zum richtigen Zeitpunkt. Leider ist der Versand nach Österreich volle teuer :(

    • Erbse

      Liebe Morry,

      bei mir bleicht das Henna nach einigen Wochen nur etwas aus. Aber ausbluten durch die Haarwäsche passiert da nicht. Bei chemischen Haarfarben oder so fertig angerührter Pflanzenhaarfarbe habe ich das Ausbluten aber früher schon gehabt… besonders eben mit Natron, aber auch ein bisschen durch Waschnüsse.

      Danke für deinen tollen Linktipp! :)

      LG

  5. Avatar
    Miss K.

    Hallöle ihr Lieben,

    klingt wirklich etwas nach einem Hexensud, aber es riecht bestimmt total gut :D Für Tipps zum Zutaten kaufen wären super.

    Dann zieh ich mir mein Hexen-Kleid an und such eine schwarze Katze, bevor ich die Mischung ansetze *thihi.

    Grüßle,
    Miss K.

  6. Avatar
    Lisa

    Hallo Erbse,

    Das ist ja mal eine ausgefallene Idee :)

    Kann man sich theoretisch auch im Voraus eine ganze Flasche davon zusammenmischen und das dann so auf bewahren oder ist es besser, wenn man es vor jeder Haarwäsche neu mixt?

    Gruß,
    Lisa

    • Erbse

      Hallo Lisa,

      ein paar Tage hält sich das sicher gut im Kühlschrank. :)
      Ich habe so eine alte schöne Essigflasche zweckentfremdet und mir die Pulver da schon fertig zusammen gemixt. Ich kippe aus der Flasche dann immer nur etwas in ein Schälchen und mische es mit Wasser (oder anderen Flüssigkeiten).

      Liebe Grüße

  7. Avatar
    Lari

    Oh das ist ein schönes Rezept :) davon inspiriert werde ich die Tage mal was ausprobieren :) Ein kleines bisschen mäkeln muss ich aber leider doch; wäre es nicht besser statt Reetha Seifenkrautpulver zu nehmen? Wegen der Waschnuss-Problematik….

  8. Avatar

    Das klingt spannend. Und ich liebe Zimt<3 Vielleicht sollte ich die Haare auch hin und wieder noch mit Pflanzenpülverchen und Erden waschen, auch wenn ich generell unter die Seifenwäscher gegangen bin und damit glücklich wie nie.

  9. Avatar
    Ute

    :) lustig, ich habe heute erst wieder Shikakai gekauft, weil ich damit irgendwie doch so mit am zufriedensten war in meinem No-Poo-Projekt :) hab gleich nen Klecks Zimt mit dazu und ich finde, die Gerüche harmonieren bzw. ergänzen sich ganz wundervoll.

  10. Avatar
    Ianeira

    Das Rezept klingt toll, allerdings muss ich mein Vorratsfach erstmal leeren, bevor ich neue Pulver kaufen kann. Von den genannten habe ich nur Zimt und Muskat.^^
    Was mich interessiert ist, ob du jedes mal ein Handtuch „opferst“, dass dann mit den Pulverresten drauf in die Wäsche wandert, oder ob du einen Trick hast der sparsamer ist. Auch für meine Haarkuren könnte ich sowas gebrauchen.

  11. Avatar
    Ariane

    hallo,
    erstmal ein riesen lob für deien tollen blog.
    ich habe gestern dieses rezept getestet. so mein haar fühlt sich sehr fettig und klebrig an. was könnte das sein? ich habe normalerweise sehr trockenes haar. ich habe sehr dickes haar und ganz viele locken…ich kann mir vorstellen dass ich nicht alles rausbekommen habe beim auswaschen….

    • Erbse

      Liebe Ariane,

      danke dir! :)
      Das kann mehrere Gründe haben. Vielleicht hast du wirklich nicht alles rausbekommen oder zuvor nicht alles gut genug verteilt. Das braucht mitunter etwas Übung, wenn man zuvor zb nur Shampoo gewöhnt war.
      Was hast du denn zuvor für deine Haare benutzt? Vielleicht liegt es auch an Silikonen im Shampoo.

      LG

  12. Avatar

    Das ist ja ein tolles „Rezept“. (-: Danke für die Inspiration. Ich verwende immer nur Wascherde zum Haare waschen, aber diese Ideen haben mich ja jetzt wirklich begeistert. Man kann immer noch neues lernen…

  13. Avatar

    Hallo meine Liebe,

    ich danke dir von ganzem herzen für dein tolle Rezept der veganen Haarwäsche. Ich habe letzte Woche alle Zutaten gekauft und heute das erste Mal damit gewaschen. Da ich schon lange mit Henna färbe, wußte ich um die komische Konsistenz. Ich ließ es eine halbe Stunde einwirken und freute mich dann aufs Ausspülen. Es braucht ja ganz schön viel Wasser. Das Ergebnis ist einfach toll und ich freue mich riesig. Was mir nicht so ganz gefällt ist, dass sich bei mir kein Volumen einstellt, wovon doch so viele sprechen. Ich nehme schon seit vielen Jahren keine Silikone mehr „zu mir“, aber trotz allem wird es ja vielleicht noch zu mehr Volumen kommen. Der Duft kann sich riechen lassen. Ich wünsche dir weiterhin nur das Beste und freue mich auf mehr Berichte von dir.

    Alles Liebe
    Sabine

  14. Avatar

    Ach ja, jetzt sind die Haare trocken, ich habe sie gekämmt und sehe, dass sie oben fettig wirken. Das hat hier schon mal jemand gefragt. Kannst du mir da einen Tipp geben, was schief gelaufen sein könnte. Ich habe ätherisches Rosenholzöl dazu gemischt, kann es vielleicht daran liegen?

    LG
    Sabine

    • Avatar
      Marla

      Hi Sabine,

      habe auch schon einige Zeit diverse Pülverchen zum Haare waschen getestet.
      Die stärkste fettlösende Wirkung in dieser Mischung hier hat vermutlich die Lavaerde.
      Also falls du das Gefühl hast, dass deine Haare nach dem Waschen noch etwas fettig waren, würde ich den Anteil der Lavaerde erhöhen oder zusätzlich noch etwas Heilerde dran machen, welche wohl sogar noch etwas mehr Fett bindet.
      Du könntest das Ganze auch noch etwas länger einwirken lassen.

  15. Avatar
    Libella

    hallo zusammen,
    Ich habe die mischung gestern ausprobiert: ein wahrhaft glänzendes ergebnis und tolles Volumen noch dazu!
    leider war shikakai ausverkauft, deshalb habe ich es durch einen teelöffel heilderde (grün – braune ist ja schon in erbses rezept – wollte ich mal ausprobieren) ersetzt. nach dem auswaschen, ich habe erschreckend viel wasser benötigt, habe ich mit einer apfelessigrinse nachgespült (2EL auf 1l). der zimtduft hat leider nicht lange angehalten, was vermutlich an der rinse liegt!?
    bin sehr begeistert und liiiiebe diesen blog, erbse, sowie eure kommentare mit tipps u tricks. danke :-)
    wie macht ihr das denn wenn ihr verreist? nehmt ihr eine pulvermischung mit? und die rinse? ich bin viel unterwegs und bin dankbar für eure erfahrungen…

    lg libella

    • Erbse

      Liebe Libella,

      freut mich total, dass du das Rezept ausprobiert hast. :)
      Ist bestimmt bei Jedem ein bisschen unterschiedlich, aber das mit dem Zimtduft liegt bestimmt an der Rinse hinterher. Henrik riecht bei mir manchmal noch zwei Tage nach der Haarwäsche den Zimt.

      Wenn ich verreise habe ich meistens eine trockene Mischung dabei, wo ich dann nur noch Wasser hinzugeben muss.

      Danke für dein tolles Feedback. <3

      LG

  16. Avatar

    hallo libella,
    ich habe gerade deinen Kommentar gelesen und möchte was dazu schreiben. Ich habe gestern zum 2. Mal die Haare mit der Mischung von erbse gewaschen und auch festgestellt, dass man sehr sehr viel Wasser verbraucht. Das gefällt mir an der Sache nicht, wenn man bedenkt, dass man alle paar Tage die Haare wäscht. Auch habe ich viele Haare verloren beim Ausspülen, ist das bei dir auch so gewesen? Der Zimtduft hat auch bei mir nicht lange gehalten, heute schon nicht mehr. Das mit der rinse ist eine gute Idee, werde ich beim nächsten Mal auch probieren.
    Da man in die meisten Flugzeuge kaum Flüssigkeiten mitnehmen kann, ist das mit den Pülverchen doch eine tolle Sache, oder?

    Alles Liebe
    Sabine

  17. Avatar
    Pfefferminza

    Hallo liebe Erbse,
    klingt ja toll dein Rezept! Ich bin seit kurzem unter die NoPoo Anhänger gegangen und verwende Natron bzw. Apfelessig als Rinse. Ich muss zugeben, dass es eine ziemlich Umstellung ist, dass da nichts mehr schäumt und meine Haare leider sehr schnell wieder fettig werden – aber ich bin optimistisch :)
    Meine Frage: kann da Natron durch Lavaerde ersetzt werden? Hast du sonst noch Tipps und Tricks, für die Haarpflege ohne Shampoo?
    Danke schon mal,
    lieben Gruß aus Wien :)

  18. Avatar
    Libella

    hallo ihr lieben,
    vielen dank für eure antworten. ich war bis gestern fast 2 wochen unterwegs und hatte keine zeit, zurück zu schreiben. ich hatte noch ein kleines metalldöschen, welches ich mit dem pulver (mischung) gefüllt habe. ging ganz gut, ausser dass ich das ganze hotelbad versaut habe, nachdem ich ausversehen einen teil verschüttet hab, hihihi.

    liebe sabine, ich habe nicht mehr haare verloren als sonst. wobei ich auch sagen muss, ich kämme mir vor u nach dem waschen die haare. allerdings die nassen haare nur mit einem grobzinkigem holzkamm, damit die haare nicht brechen. habe mal gelesen, dass sowieso jeder ca 100 haare am tag verliert.
    ich habe nochmal länger über den hohen wasserverbrauch nachgedacht. finde es irgendwie besser, mehr wasser, dafür weniger schadstoffe zu hinterlassen.

    was meint ihr?

    ich schaffe es übrigens mindestens 2-4 tage ohne haarwäsche, wenn ich mir die haare mehrmals am tag kämme, am 3.tag nehme ich dann erbses trick mit dem „trockenshampoo“ aus reinem kakaopulver zur hilfe. klappt ganz gut so.
    habe auch schon die aleppo-seife getestet. finde die idee, mit nur einer seife für den ganzen körper, gut. allerdings sind davon meine haare ziemlich strähnig und fettig geworden, schon nach 1 tag. vielleicht ist es noch die umstellung?

    liebe erbse, nimmst du immer eine rinse oder nur manchmal? wenn ja, womit?

    viele grüße
    libella

  19. Avatar
    Vani

    Ich hätte eine Frage zu den Duftölen, die man ja auch ins Haar tun kann.
    Benutzt du da die ganz normalen Parfümöle, die man eig. als Raumdüfte nimmt?

    Ich bin seit einer Woche auf der Suche nach Ölen, die ich in meine Lavaerdemischung rein tun kann, aber ich finde leider keine.
    Wo kaufst du die denn immer?
    Danke schon mal für deine Antwort :)
    LG Vani

  20. Pingback: Mit meinen eigenen Händen. Sieben Dinge, die ich selber mache. | Kokon aus Luft

    • Avatar
      libella

      hi vani,
      ich habe bisher meine duftöle immer im urlaub gekauft (auf den märkten südfrankreichs, spanien etc). bei diesen ölen habe ich den eindruck, dass sie weniger aggressiv sind, kann mich aber irren. habe allerdings auch einige öle aus unserem bioladen. das sind dann die duftöle, die auch für duftlampen verwendet werden…
      lg libella

    • Avatar
      libella

      hallo,
      habe heute meine haare das erste mal mit traditioneller afrikanischer „schwarzer seife – dudu-osun“ gewaschen.
      ergebnis:
      sehr viel schaum (mindestens so viel wie bei shampoos), lässt sich gut verteilen, die haare fühlen sich super an (nicht so strähnig wie bei mir anfangs mit alepposeife), sehr sauberes gefühl, „quietschig“, und ein herber aber angenehmer geruch.

      hat noch jemand erfahrung mit dieser schwarzen seife?

      libella

      ps: habe eben im netz einige exemplare mit honig entdeckt!!! also vor dem kauf unbedingt checken

  21. Avatar
    miriam

    ich hab heute morgen, nachdem ich unbedingt HEUTE starten wollte mit ohne shampoo, in ermangelung von allem anderen mit viel zimt (2 EL) und etwas reismehl (1 EL) gewaschen. das ganze über nacht angerührt stehen lassen.
    also verteilen/ausspülen ging super, die haare sind auch schön, der geruch super, aber WOW, ich weiß jetzt, was damit gemeint ist dass zimt durchblutungsfördernd ist und warum du nur ein bisschen nimmst :D während dem einwirken hat die kopfhaut ja schon gekribbelt, aber danach….. sah ich aus als hätte ich stundenlang sport gemacht, rote birne, rote schultern….. war zum glück nach ner halben studne wieder weg. :D in zukunft nehme ich zimt lieber auch nur ein bisschen für den geruch :D

Schreibe eine Antwort