vegan nailpolish nagellack butter london big smoke 3 free SpaRitual health wealth happiness 5 free picture polish kryptonite cruelty free tierversuchsfrei thumbnail
Kommentare 8

Hello Nails! Meine liebsten veganen Nagellacke.

Am Wochenende war eine gute Freundin zu Besuch. Wir saßen am Esszimmertisch, der tagsüber mein Blog-Schreibtisch ist und daher standen dort noch drei Nagellackfläschchen rum. Unser jüngster Kater Shodan war durch den Besuch so aufgedreht und freudig, dass er mal wieder alles als ein willkommenes Spielzeug betrachtete und beinahe die Fläschchen vom Tisch geschmissen hätte. Ich war schneller und krallte sie vor seiner Nase weg und schimpfte: „Nein, Shodan. Die sind teuer, ey!“ ;D Es handelte sich dabei um meine Lieblingsnagellacke. Meine Freundin fragte mich daraufhin, ob die denn bei den Preisen auch länger halten würden und was so besonders daran wäre. Für mich war in diesem Moment eine riesige Kluft zwischen uns entstanden. Einmal kurz Atem anhalten. Oje, was sage ich jetzt. Und oh… Moment mal. Da ist: Meine Freundin, der es wichtig ist, dass die Lacke auch lange halten. Und ich, die die Lacke aus so ganz anderen Gründen kaufte. Mir kamen meine Motive plötzlich so dämlich vor. Wie rechtfertige ich einen zwanzig Euro teuren Lack, der zwar toll aussieht, aber letztendlich nach einem Tag schon starke Tipwear zeigt oder gar bereits abblättert? Ich bin meiner Freundin für diesen Wink sehr dankbar, denn im Prinzip habe ich ganz ähnliche Ansprüche wie sie. Nur scheine ich die vor lauter Schimmer, Holo, und Metallic-Kram hin und wieder zu vergessen. Um genau zu sein, trage ich von meinen zahlreichen Nagellacken nur um die fünf wirklich gerne und regelmäßig, wenn ich nicht gerade ein paar Wochen gar nicht lackiere. Die allermeisten meiner Lacke bekommen von mir nur den Zeigefinger zu sehen, den ich, als ob ich Buchrücken überfliegen würde, durch die kleinen Regale ziehe, um letztlich doch wieder bei der selben Farbe zu stoppen. Ich mag kein Hellblau. Ich mag kein Pink. Ich mag kein Gelb. Und trotzdem stehen die dort mehrfach herum. Gekauft weil: So eine Farbe hab ich halt noch nicht.
Bestimmt ahnt meine Freundin gar nicht, was für einen Schubser sie mir an diesem Abend gegeben hat. Ab und zu tut es sehr gut sich das alles in Erinnerung zu rufen und sich zu besinnen: Was möchte ich wirklich? Was habe ich bereits?

Geplant hatte ich diesen Artikel also schon vor dieser Anekdote und so will ich euch dennoch meine drei liebsten Nagellacke zeigen, aber auch besprechen, was die Lacke nicht so gut macht. Kater Amaru lag gerade so schön in der Sonne rum, sodass ich ihn kurzerhand als Kameraassistent und Fotostudio benutzte. Er wurde hinterher natürlich ausreichend entlohnt.

vegan nailpolish nagellack butter london big smoke 3 free SpaRitual health wealth happiness 5 free picture polish kryptonite cruelty free tierversuchsfrei thumbnail 2Fangen wir mit meiner Nummer Eins an. „Kryptonite“ von Picture Polish hatte ich euch bereits Anfang Februar vorgestellt: Kurzwort: Picture Polish, Patreon und Vivaness
Picture Polish ist ein kleines Indie-Label aus Australien und Kryptonite ist nicht nur vegan und tierversuchsfrei, sondern auch 5 free, also ohne Formaldehyd, Toluol, Phthalate, Acrylate und Campher. Wenn ich nur noch einen Lack haben dürfte, dann wäre es wohl dieser. Nicht nur weil ich auf Grün stehe, sondern auch weil er viele grünliche Partikel birgt, die gemeinsam einen strahlend-toxischen Himmel auf die Nägel bringen. Picture Polish nennt es „scatter holo“. Eine Schicht genügt. Und er hält bei mir mehrere Tage bis er die erste Tipwear bekommt. Es ist zudem einer der wenigen Lacke auf die ich hin und wieder angesprochen werde, wenn ich sie trage. Gekostet hat Kryptonite übrigens 13 Euro. Enthalten sind 11 ml. Ablackieren lässt er sich anstandslos, was sofort Bonuspunkte bei mir regnen lässt.

Inhaltsstoffe: Stearalkonium Bentonite, N-Butyl Alcohol, Acrylates Copolymer, Benzophenone 1, Polyvinyl Butyral, Trimethyl Pentanediyl Dibenzoate, Silica, Aluminium Hydroxide, Bis (Glyicdoxyphenyl) Propane/Bisaminomethylnorbonane Copolymer, Diethylaminomethylcoumarin. Formulas may contain +/-: CI 15850:1 Red 7 Lake, CI 15850:2 Red 6 Lake, CI 77499 Black Iron oxide, CI77891 Titanium Dioxide, CI 15880 Red 34 Lake, CI 77019 Mica, CI 77163 Bismuth Oxychloride, CI 77491 Red Iron Oxide, CI 77510 Ferric Ferrocyanide, CI 19140 Yellow 5 Lake, CI 77000 Aluminium Paste, CI 60725 Violet 2, CI 75170, Polyethylene Teraphtalate, Silica
vegan nailpolish nagellack butter london big smoke 3 free SpaRitual health wealth happiness 5 free picture polish kryptonite cruelty free tierversuchsfrei 2Auf dem Mittelfinger habe ich „Big Smoke“ der britischen Marke Butter London lackiert. Butter London. Uff, eine ganz spezielle Geschichte, oder? Anfang 2012 fiel mir auf, dass auf den Fläschchen das Leaping Bunny-Logo (welches für Tierversuchsfreiheit steht) aufgedruckt ist. Ich wunderte mich, da sie auf der Leaping Bunny-Seite nicht aufgeführt waren. Deshalb schrieb ich sowohl Butter London, als auch die CCIC an, um mehr darüber zu erfahren. Das Logo wurde fälschlicherweise aufgedruckt. Weitere Informationen findet ihr unter dem Butter London-tag. Im Mai 2014 hatte sich der Stand übrigens immer noch nicht geändert und mittlerweile zog sich der Direktvertrieb der Marke aus Deutschland zurück. Naturkosmetik-Shops wie Najoba kickten Butter London aus ihrem Sortiment, als einer der Lacke im Öko-Test durchfiel. Insgesamt macht das die Marke in meinen Augen sehr unsympathisch, aber macht euch auf jeden Fall ein eigenes Bild.
Dennoch sind, laut Hersteller-Aussage, alle Lacke vegan und tierversuchsfrei, sowie frei von Formaldehyd, Toluene, DBP, Phthalate und Parabene. 3 free. 11 ml kosten knapp 18 Euro. Auch wenn ich ihn nicht mehr nachkaufen würde, gehört Big Smoke zu meinen Lieblingen. Ein metallisches Navy-Blau, irgendwie elegant und auch wenn ich mich so gar nicht als elegant bezeichnen würde, passt er sehr gut zu mir. Er braucht zwei Schichten um deckend zu sein. Leider sieht man schon nach einem Tag Tipwear und spätestens am zweiten blättert hier und da was ab. Dafür lässt er sich aber auch anstandslos ablackieren.

Inhaltsstoffe: Ethyl Acetate, Butyl Acetate, Isopropyl Alcohol, Nitrocellulose, Adipic Acid, Neopentyl Glycol, Trimellitic Anhydride, Copolymer, Trimethyl Pentanyl Diisobutyrate, Triphenyl Phosphate, Stearalkonium Hectorite, Diacentone Alcohol, Citric Acid, Dimethicone, Benzophenone-1 Kann enthalten: Aluminium Powder, Bismuth Oxychloride, Black Iron Oxide, D&C Red no.30 Lake, D&C Red no.33, D&C Red no.34 Calcium Lake, D&C no.6 Barium Lake, D&C no.7 Calcium Lake, D&C Violet no. 2, D&C Yellow no. 11, D&C Yellow No. 10, FD&C Yellow no.5 Aluminium Lake, FD&C Yellow no.5, FD&C Yellow no. 6, Ferric Ammonium Ferrocyanide, Mica, Red Iron Oxide, Titanium Dioxide, D&C Red no.17, FD&C red no.4
vegan nailpolish nagellack butter london big smoke 3 free SpaRitual health wealth happiness 5 free picture polish kryptonite cruelty free tierversuchsfrei„Health, Wealth & Happiness“ ist der neuste im Bunde. Seit einigen Monaten gibt es Lacke von SpaRitual bei uns im Müller. Hier wurde sich direkt Ökologie und Vegan auf die Fahne geschrieben, was erstmal natürlich sehr sympathisch auf mich wirkt, wenn auch klar sein sollte, dass Nagellack noch nicht in veganer Naturkosmetik-Qualität erhältlich ist und es sich beim Thema Ökologie, um Kooperationen zwischen SpaRitual und (Umwelt-)Organisationen handelt (z.B. Fair Trade). Die Lacke sind außerdem tierversuchsfrei und 3 free, also ohne DBP, Toluol und Formaldehyd.
Health, Wealth & Happiness ist ein ganz besonderer Lack. Metallisch. Schimmernd. Duo-Chrome. Und je nach Lichteinfall eher Lila oder Blau, manchmal erkenne ich sogar einen Einschlag ins Grünliche. Leider braucht es drei dünne Schichten bis er deckend ist und zeigt schon, wie Big Smoke, nach einem Tag Tipwear und blättert dann die kommenden Tage immer mehr ab. Das Ablackieren ist allerdings auch hier kein Problem. 15 ml kosten 17 Euro.

Inhaltsstoffe: Ethyl Acetate, Butyl Acetate, Nitrocellulose, Adipic Acid/Neopentyl Glycol/Trimellitic Anhydride Copolymer, Isopropyl Alcohol, Propyl Acetate, Trimethyl Pentanyl Diisobutyrate, Triphenyl Phosphate, Butyl Alcohol, Stearalkonium Hectorite, Stearalkonium Bentonite, Benzophenone-1, Citric Acid, Dimethicone May Contain: Ethyl Tosylamide, Tosylamide/Epoxy Resin, Sucrose Acetate Isobutyrate, Etocrylene, Styrene/Acrylates Copolymer, Acetyl Tributyl Citrate, Polyvinyl Butyral, Trimethylsiloxysilicate, CI 77891/Titanium Dioxide, CI 77019/Mica, Silica, CI 77163/Bismuth Oxychloride, CI 77491/Red Iron Oxide, CI 77499/Black Iron Oxide, CI 77510/Ferric Ferrocyanide, CI 19140/Yellow 5, CI 15850/Red 6, CI 15850:1/Red 7, CI 73360/Red 30, CI 15880/Red 34, CI 60725/Violet 2, CI 42090/Blue 1, CI 77520/Ferric Ammonium Ferrocyanide, Aluminum Powder, Tin Oxide, Aqua/Water/Eau.

vegan nailpolish nagellack cruelty free tierversuchsfrei cat katze perser amaru euorpäische perser persian cat long hairUnd nun schaut euch diesen Kater an. :D Ich musste euch das Foto von ihm einfach dazupinnen. Immerhin war er ja mein Assistent.

Welchen Nagellack würdet ihr wählen, wenn ihr nur noch einen einzigen haben dürftet?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

8 Kommentare

  1. Rea

    Och, ich finde es überhaupt nicht dämlich, Lacke „einfach so“ ohne Fokus auf Haltbarkeit zu kaufen. Unter anderem, weil ich es nicht schlimm finde, viel Geld auszugeben – auch wenn es „nur“ ein Produkt ist (hinter dem „viel für viel Geld“ steckt auch immer ein bisschen Geiz/Sparsamkeits-Mentalität) und zum anderen, weil das Geld ja hoffentlich gut investiert ist. Ich kauf lieber für mehr Geld einen tollen Lack als für wenig viele schlechte :)
    …Naja, und wenn ich nach Haltbarkeit kaufen würde, würde ich schon seit 4 Jahren keinen Lack mehr tragen – der Preis hat mit der Haltbarkeit einfach überhaupt nichts zu tun. Das ist so individuell – es ist der Irrglaube, mit viel Geld auch viel Qualität kaufen zu können, und diese krassen Qualitätsabstufungen gibt es gerade bei Nagellack so überhaupt nicht (mehr).
    Überhaupt ist das mit der Haltbarkeit so eine Sache. Würde man sich Kleidung nur danach aussuchen, wie oft man ihn waschen kann, bis er zerfällt? Da entscheiden ja auch ganz andere Dinge über den Kauf… oder zumindest ist die Haltbarkeit nicht *der* Hauptgrund, sondern einer von vielen.
    So, also nach diesem Plädoyer gegen die ätzende Haltbarkeit (man könnte ja eh noch darüber diskutieren, was „er hält noch“ heißt: früher war ich auch viel toleranter, was meinen Nagelzustand angeht; jetzt nicht mehr :D): ich könnte mich wohl kaum für nur einen Nagellack entscheiden, aber Picture Polish Bridget wäre schon vorne dabei. Kryptonite ist auch echt toll! Grün ist aber einfach nicht meine Lieblingsfarbe. Wenn es wirklich nur noch einer sein dürfte, vielleicht Raspberryfields forever von Catrice. Trage ich schon jahrelang immer wieder gern. <3
    Ach, ich stelle mal wieder fest: gerade von meinen teuren Lacken könnte ich mich nur ungern trennen, die sind oft aber auch so speziell, dass ich sie nicht den Rest meines Lebens tragen wollen würde. Dilemma. :D

    • Hey Rea :)

      Jup, dämlich finde ich es auch nicht… das viele Geld ausgeben. Nur nervt es mich ein bisschen an mir, dass ich all die Lacke da stehen habe und teilweise viel Kohle für geblecht hab, sie aber sinnlos im Regal rumstehen.
      Wäre das für mich eine Sammelleidenschaft, wäre es etwas anderes… aber so fühlt es sich für mich irgendwie falsch an. Und das mag ich eigentlich nicht mehr. Ich denke ich werde wohl einen Teil aussortieren und mich nur noch auf Farben beschränken, die ich auch wirklich trage und die einigermaßen bei mir halten. Für mich ist die Haltbarkeit tatsächlich ein wichtiges Kriterium, was ich immer wieder vergesse, wenn ich hier und da ne tolle Farbe sehe. Denn letztlich lackiere ich mir im Schnitt nur alle zwei Wochen die Nägel… aus Faulheit. Und es wäre schön, wenn ich nicht jedes Mal nach zwei, drei Tagen komplett ablackieren müsste. ;D
      Ob teuer oder nicht spielt dann gar nicht so eine Rolle. Und da gebe ich dir auch vollkommen recht. :) Da entscheiden oft andere Faktoren.
      Hach, das ist wohl echt so ein typisches Filterbubble-Ding. Wir reden hier von teuren Lacken und super speziellen tollen Farben und so. Und Leute die sich damit kein Stück beschäftigen fragen sich dann natürlich, weshalb da so viel Geld ausgegeben wird für etwas, was es in ähnlicher Form vielleicht schon für 1,50 Euro gibt. Daher der Anstoß durch meine Freundin: Ich habe festgestellt, dass ich da mein Verhalten wirklich ein bisschen absurd finde. ;D Ich hoffe du weisst was ich damit meine.
      Liebe Grüße <3

      • Rea

        Achja, das stimmt schon. Aber eigentlich ist das ja auch überall so: ich würde mir auch nie im Leben ein superteures Auto leisten, oder eine superteure Küche, oder andere Hobbys, in die man endlos Geld investieren kann. Deswegen denk ich mir mittlerweile: Hauptsache man fühlt sich gut damit – und ich verkneife mir auch immer ein „wie, DAFÜR gibst du viel Geld aus?“ weil ich ja genau weiß, dass meine Kaufentscheidungen kein Stück rationaler sind als die der anderen Person :)
        Dass einige Lacke nur herumstehen ist natürlich auch schade – aber genau deswegen habe ich bei mir auch mal so richtig ausgemistet. Mir ist es am Ende eben doch lieber, dass die sachen auch genutzt werden. Vor allem, wenn ich sie selbst nicht nutzen kann… ich hab ja auch nur zehn Finger und zehn Zehen und könnte mir allein mit meinen absoluten Lieblingslacken noch jahrelang die Pfoten lackieren. :D
        Oh, und noch was: „in ähnlicher Form“ ist, finde ich, auch so ein Stichpunkt. Mit der Beschäftigung mit etwas verändert und schärft sich der Blick einfach so radikal… und mittlerweile mag ich auch oft nicht einfach „etwas ähnliches“ haben. Das ist eigentlich auch eine Form des Mühe und Geld sparens – wenn ich nicht das bekomme, was ich will, kaufe ich mir einfach gar nichts. :D
        Gerade in der Drogerie rettet mich das doch sehr oft vor „Fehlkäufen“… am Ende bin ich meist nämlich doch nicht zufrieden, weil es einfach nicht das ist, was ich wollte. So.
        Genug geschwafelt. :D (Und achja. Unser Verhalten ist sowieso völlig absurd. Ich frage mich manchmal, wie die Beauty-Szene aussehen würde, wenn der Konsumfaktor viel kleiner wäre.)

  2. Ja, ich hab auch massiv etwas gegen diese Impulskäufe. Ich hab darüber auch letztens mit einer Freundin gesprochen, weil wir bei einem Shop bestellen wollten und ich eben erstmal schauen wollte und meinte, ich könne das nicht so spontan entscheiden. :D Ich möchte keine Lacke/Schminke/Klamotten/Schuhe haben, von denen ich nicht sicher sein kann, dass ich sie WIRKLICH haben und benutzen möchte. Manchmal geht es ja nur um das HABEN, weil man sammelt oder so.
    Ich stimme bezüglich der HaltbarkeitPreis Rea voll und ganz zu. Ich habe sowohl teure Lacke, die super halten, als auch günstige, die ich prima finde. Ich bin z.B. von butter London echt mega enttäuscht. Ich mag die Lacke allesamt nicht gerne tragen, weil sie nicht gut halten bei mir. Total schade! Dabei haben sie wirklich innovative Farben. OPI ist auch so eine Sache (kommt für dich ja nicht in Frage), da schwärmen immer alle so von, aber ich bin da gar nicht so zufrieden mit, auch wenn mir die Farben eben gut gefallen.
    Tja und was soll ich sagen? Ich hab seit einem Jahr die Welt der Indie-Lacke für mich entdeckt und seit dem kann mich in der Drogerie so schnell nix mehr begeistern. Da kommen einem 10 Euro für nen Lack wie nix vor. 5 Lacke für nur 42 Euro?? Schnapper!! :D
    Sorry für den Roman. ^^
    Und wenn ich nur noch einen benutzen dürfte… Das ist wirklich unfassbar schwierig, da ich eigentlich keine wirkliche Lieblingsfarbe für Lacke habe und ich gerne alles bunte gerne trage (außer rot). Vielleicht Strawberry Fields von China Glaze. Pink mit goldenem Schimmer. Ein Traum! ♥

  3. der Kryptonite ist wirklich sehr schön, wenn ich nicht gerade in ner arbeitswoche / nagellackverbot stecke, hab ich halt meist nen schlichtes schwarz drauf wobei ich mir jetzt einen ebenfalls dunkelgrünglitzerigen geholt hab (freundin zu kiko begleitet und sollte ihr einen aussuchen… sie hat jetzt 4, mir lief halt einer nach XD)

    ich selbst wäre vermutlich auf ewig total verwirrt, welche zusätze bei kosmetika was bedeuten und habe somit zumindest deine grüne liste mit dabei gehabt um nicht ganz daneben zu greifen :-)

    auch ich bin übrigens schuldig bei der ‚oh die farbe hab ich noch nicht, hol ich mal‘ sache, versuch genau das gerade aber zu ändern!

  4. Eiswürfel

    Ach liebe Erbse ich kann dich verstehen….
    In den letzten Jahren ist eine beliebte Tätigkeit hier das Entrümpeln. Wenn ich mich dann allerdings im Bad umsehe, ist es mir immer etwas peinlich. Da achtet man auf plastikfreies Waschmittel usw. und hat dann 40 Nagellacke. (#°__°#)
    Bei mir sind es allerdings immer nur die kostengünstigen, bei meinem Arbeitsalltag und Nägeln hält eh kein Lack länger als 2-3 Tage.
    Mein einziger Lack wäre wohl ein Basecoat bzw. wenn es ein Farblack sein soll der „One&Only“ vpn p2.
    Nicht nur der Name passt. sondern auch der rot-schwarze Farbton ist meiner Meinung nach bei vielen Anlässen passend.

    Viele liebe Grüße!

    Amaru ist übrigens wunderschön!

  5. Ich finde, man sollte beides haben – CF, vegan, schöne Farben UND Haltbarkeit!

    Deshalb bin ich inzwischen auf Shellac umgestiegen, was, entgegen der häufigen Annahme, nichts mit dem Schildlaus-Schellack der 80er zu tun hat.

    Nach viel Recherche blieb ich bei folgender Marke hängen: BLUESKY.
    Nach eigener Aussage 100% tierversuchsfrei & vegan.
    (https://theprettylittlesparrow.com/2015/03/11/blog-for-bunnies-shellac-without-the-price-tag/)

    Den Lack habe ich nun seit exakt zwei Wochen (!) drauf, ohne, dass er großartig Schäden genommen hat und das, trotz exzessiver Arbeit im Garten mit Buddeln, schippen, jäten, … :D
    http://i.imgur.com/chk5sPC.jpg (deshalb sieht auch die Nagelhaut so kaputt aus -.-)
    Morgen wird er erneuert :) Ein Fläschchen BLUESKY kostet auf Amazon zwischen ca. 5 und 10 €.

Schreibe eine Antwort