öko badezimmer plastik
Kommentare 55

Kleine Tipps für ein “grüneres” Badezimmer

öko badezimmer plastik

Auch Kleinvieh macht Mist. Deshalb habe ich ein paar ganz einfache Tipps zusammengetragen, wie man sein Badezimmer ein kleines bisschen ökologischer gestalten kann. Mit diesen Tipps spart man nicht nur Geld, sondern auch wichtige Ressourcen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Liste zusammen noch erweitern könnten. Wie „grün“ ist euer Badezimmer?

  1. Der Klassiker: Beim Einseifen in der Dusche und bei Zähneputzen am Waschbecken das Wasser abdrehen. An die Männer: Auch beim Rasieren am Waschbecken, muss man das Wasser nicht laufen lassen. Einfach den Stoppen in das Waschbecken und das angestaute Wasser für den Rasierer nutzen.
  2. Duschgel, Shampoo und Flüssigseife durch feste Seifenstücke ohne viel Umverpackung ersetzen. Schöne handgemachte vegane und palmölfreie Seifen gibt es zum Beispiel bei Wolkenseifen. Alternativen zur üblichen Haarwäsche finden sich hier: Übersichte: Alternative Haarwäsche
  3. Statt Einwegrasierer lieber Rasierer mit auswechselbaren Köpfen nehmen, die mehrfach verwendet werden können.
  4. Mit einem Peelinghandschuh wie dem KissMee ersetzt man teure Peelingcremes.
  5. Seifenbeutel bzw. Seifennetze wie der oben im Bild aus Sisal, können zur Aufbewahrung von Seifenresten verwendet werden, um sie anschließend zusammen mit dem Beutel unter der Dusche noch komplett aufbrauchen zu können. So geht kein Rest verloren.
  6. Für die Frauen: Tampons lassen sich wunderbar durch eine Menstruationstasse (z.B. MeLuna) und Binden durch Stoffbinden ersetzen. Besonders Frauenhygiene-Artikel wie Tampons und Binden verursachen regelmäßig wahnsinnig viel Müll.
  7. Anstatt alle paar Wochen die Zahnbürste komplett zu erneuern, kann man sich auch eine Zahnbürste mit einem auswechselbaren Kopf anschaffen. Meine ist von Monte Bianco.
  8. Auf Recycling-Toilettenpapier umsteigen. Schont Ressourcen und gibt es natürlich auch mehrlagig. ;) Die dm Drogerie bietet mit ihrer Eigenmarke Sanft & Sicher zum Beispiel welches an.
  9. Nicht gleich den chemischen Reiniger schwingen. Tolle Alternativen zum Saubermachen von Fliesen, Toilette, Badewanne und Waschbecken sind Backpulver, Essig und Zitronensaft.
  10. Außerdem öfter mal beim Händewaschen nur den Wasserhahn für kaltes Wasser aufdrehen. Man gewöhnt sich schnell daran. Übrigens ist kälteres Wasser auch für unsere Kopfhaut und unsere Haare besser als sehr warmes.

Tipps aus den Kommentaren

  1. Statt sich jedes Mal zu duschen, lieber am Waschbecken waschen.
  2. Das Wasser was normalerweise ungenutzt abläuft, wenn man auf warmes Wasser zum Duschen wartet, kann man auch in einem Eimer abfangen und für die Klospülung oder zum Putzen verwenden.
  3. Zum Abschminken oder allgemein zum Reinigen des Gesichts auf ein Mikrofastertuch zurückgreifen, anstatt Abschminktücher oder Pads zu verwenden. Mit einem Mikrofasertuch braucht man nicht mal ein Waschgel.
  4. Öfter mal auf den Föhn verzichten. Schont zudem die Kopfhaut und ist gut für das Haar.
  5. Seifenreste mit warmen Wasser und Stärke mischen um Flüssigseife zu bekommen.

 Was habt ihr für Tipps?

 

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

55 Kommentare

    • Erbse

      Hallo Frau Monster. :)
      Oh, da hast du recht! Ich wasche mich auch des Öfteren am Waschbecken, anstatt gleich duschen zu gehen. Mit nem Waschlappen und Seife kann man sich ja auch außerhalb der Dusche wunderbar sauber schrubben.

      LG

  1. Avatar
    Mohnblume

    Hallo Erbse!

    Tolle Tipps hast du da zusammen gestellt :)
    Bis auf Punkt 5 und 7 mache ich alles genauso wie du. Woher bekommt man so einen Seifenbeutel?
    Das Bad reinige ich mit einem guten Mikrofasertuch und Essigessenz.

    Hier vielleicht ein weiterer nützlicher Tipp:
    Wenn die Dusche etwas Zeit braucht, bis warmes Wasser fließt, dann kann man das anfängliche kalte Wasser in einem Eimer „sammeln“ und für z.B. Klospülungen oder zum Putzen benutzen.

    Liebe Grüße!

  2. Avatar
    Kathi

    Zum Thema Wassersparen stand vor einigen Wochen ein interessanter Artikel in der Zeit. Kernaussage war, dass die Deutschen viel zu viel Wasser sparen und es dadurch zu Verstopfungen im Kanalsystem kommt. Hier der Link zum Artikel: http://www.zeit.de/2012/14/Wasserversorgung

    Ansonsten wirklich interessante Tipps, auf die ich teilweise selber noch nicht gekommen bin. Z.B. wusste ich gar nicht, dass es auch Zahnbürsten mit auswechselbaren Köpfen gibt (außer natürlich elektrische). Da werde ich mal nach Ausschau halten.

  3. Avatar
    Christina

    zum abschminken microfasertücher nehmen. spart die reinigungsprodukte + wattepads.
    ich spare allgemein viel strom bzw. versuche es. verzichte u.a. seit 2 jahren auf einen fön und das geht viel besser, als ich jemals gedacht hätte. benutze z.b. auch keine glätteisen oder epilierer deswegen.
    und ich suche mir meine produkte allgemein nicht nur, aber auch nach verpackung aus. weniger ist da mehr bei mir. und eine creme im glastiegel bekommt den vorzug vor einer in der platiktube z.b.
    tuben finde ich sowieso schlecht, da man sie nicht wieder befüllen und weiter verwenden kann, was bei tiegeln und töpfchen eben geht.

    • Erbse

      Hallo Christina,

      danke für deinen Beitrag. :) Dass ich da beim Schreiben nicht selbst drauf gekommen bin.
      Ich föhne auch so gut wie nie meine Haare (ist für die Haare und die Kopfhaut ja eh nicht so gut) und mit Microfasertüchern geht Make Up sowieso am Besten ab.

      Danke und liebe Grüße!

  4. Avatar

    Hallo,
    ich hätte noch einen weiteren Tipp zu den Seifenresten:
    mit etwas heißem Wasser und einem Löffel Stärke lassen sie sich gut zu Flüssigseifen verarbeiten. Einfach Wasser erhitzen, zu den gekrümelten Seifenresten geben, gut umrühren und mit Stärke etwas andicken.

  5. Avatar

    Kein Wasserfestet Make-Up tragen und abends duschen gehen/das Gesicht waschen, statt Abschminktüchern wär so mein Tipp (oder Faulheit) :D
    Ich mach auch einige Sachen so und einige andere würde ich so machen, wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen würde^^

      • Erbse

        Hallo liebes Schäfchen,

        ich hatte vor einigen Jahren auch schon mal so Wechselkopfzahnbürsten. Allerdings von irgendeiner präsenteren größeren Marke. Die hatte ich ebenfalls schlecht in Erinnerung, weil sie mir beim Versuch den Kopf zu wechseln kaputt gegangen ist. ^^
        Die von Monte Bianco nutze ich jetzt seit ungefähr 2 Jahren und damit gibts überhaupt keine Probleme mehr dieser Art. :)

        LG

    • Avatar

      Huhu Schäfchen, das mache ich auch oft so :)
      Ich gehe meistens abends duschen, und dann wasch ich das komplette MakeUp einfach so mit runter, statt extra Abschmink-Kram zu benutzen. Nur wenn ich unterwegs bin und woanders übernachte, nehme ich schon mal Abschminktücher mit, aber das ist die Ausnahme.

      Mein Tipp wäre noch, seinen kompletten Konsum an Pflegeprodukten zu hinterfragen… Brauche ich wirklich Rasierschaum? Brauche ich wirklich Bodylotion? Oder Haarspray/spülung/kur/schaum? Ich kaufe nur die Dinge, auf die ich überhaupt nicht verzichten kann oder mag. Und benutze sie nur, wenn es wirklich nötig ist (z.B. Creme nur, wenn die Haut wirklich trocken ist).

  6. Avatar

    Bis auf den Seifenbeutel mach ich alles schon genauso :-) Wo krieg ich sowas denn her? Hab schon länger danach Ausschau gehalten. Bei den Haaren versuch ich schon ewig auf Haarseife umzusteigen (hab momentan die 7 Öle von Zhenobya), aber irgendwie sind meine Haare da immer wachsig. Aber ich geb nicht auf :-) Geputzt wird bei mir mit Essigessenz.

    Ah noch ein indirekter Tipp fürs „grüne Bad“- Wäsche waschen mit Waschnüssen. Da kommt die Tage bei mir noch n Post dazu. Die Nüsse kann man öfter verwenden und sind super. Auch eben toll für Allergiker.

    • Erbse

      Hey Emily :)

      Ich habe meinen von wolkenseifen. (http://www.wolkenseifen.de/product_info.php?info=p110_seifensaeckchen-aus-sisal.html)
      Es gibt die Beutel aber auch im Rossmann oder DM aus Plastik. In Sisal habe ich sie da leider noch nicht gesehen.

      Waschnüsse sind auch ein toller Tipp. :) Wasche ebenfalls damit, allerdings bin ich mir immer noch ein bisschen unsicher über die Öko-Bilanz von Waschnüssen. Also nicht von der Waschnuss generell, denn das ist ja klar. Sondern eher wegen der Bedingungen unter denen die Waschnüsse zu Hauf aus Indien in den Westen geschifft werden und der Preis für die Waschnüsse in Indien daher so hoch ist, dass die Menschen dort auf chemische Pulver und Mittel zurückgreifen müssen. Ich bin bei Waschnüssen sehr uneins und weiss selbst nicht so recht wie ich mich diesbezüglich verhalten soll.

      Liebe Grüße

  7. Avatar
    Jarda

    Wie wär’s mit Badezimmerputzlappen und Handtücher immer ordentlich aufhängen, damit man beides länger benutzen kann und nicht sofort muffig riecht? Zum Badezimmer putzen könnte man dann auch Lappen nehmen, die man in die Waschmaschine stecken kann, ansatt sie wegzuschmeißen :)

    Und wenn man bei Duschgel + Shampoo, bleibt kann man das häufig auch mit Wasser strecken.

  8. Avatar
    Sun

    Huhu Erbse,

    ganz toller Artikel :)
    Siesalsäckchen bekommt man z.B. auch via Amazon von Redecker. Ansonsten kann ich noch ergänzen, dass man Q-Tips bzw. Wattestäbchen nutzen könnte, bei denen das Stäbchen nicht aus Plastik ist.
    Mikrofaser-Abschminkpads finde ich auch ganz klasse. Ich nutze sehr gern die von Lamazuna.

    Liebe Grüße
    °Sun :Raccoon:

  9. Avatar
    Eiswürfel

    Oh ein toller Beitrag!

    Dann versuche ich auch mal was nützliches beizutragen, einiges was im Beitrag und in den Kommentaren erwähnt wurde, setzte ich auch schon um :)

    Hier erstmal ein Tipp, den ich selber noch nicht umsetzte, mir jetzt aber schon länger im Kopf rumgeistert:
    Es gibt auch für Zahnpasta eine Art feste Seife oder man könnte auch einfach Siwakwurzeln nutzen, das ist etwas, was ich mir jetzt vorgenommen habe, wenn meine Vitamin B12 Zahnpasta alle und meine alte Zahnbürste nicht mehr gebrauchbar ist.

    ansonsten:
    -wenig baden oder wenn nur mit jemanden zusammen ;)
    -wer wie ich die Haare föhnt, da sich sonst der „Meine Haare feiern nachts eine Party ohne mich“ Effekt nicht mehr verändern lässt- auf stromsparende Modelle achten und Haare vorher mit einem Mikrofaserhandtuch gut vorfrottieren, dann braucht man den Föhn nicht ganz so lange anhaben :makeup:
    -waschbare Putzlappen
    -nur biologisch abbaubare Allesreinigerer( ein Reiniger reicht auch für alles!) verwenden
    -ein Haarsieb dient als Prävention für Abflussverstopfungen und spart somit auch Rohrreiniger etc.
    -es gibt auch waschbare „Watte“pads wie die Slipeinlagen und Gesichtstücher – passen immer noch bequem in die Waschmaschine und sparen viel Müll
    -alte Stofflappen/-reste, klein geschnittene vorher kaputte Kleidung als Lappen und Nagellacktentfernerpads nutzen
    – Vulkanbimsstein verwenden/ einen generell einen Bimsstein aus Naturmaterial – den kann man dann quasi für immer und ewig nutzen und einfach mit etwas heißem Wasser und veganem Essig reinigen
    -eine Luffapadseifenunterlage nutzen: spart das Plastike einer konventionellen nicht Holz/Keramikseifenschale und dient durch die aufgesogene Seife als Reinigungspad für das Waschbecken

  10. Avatar
    Andera Rabia

    Hallo Erbse!
    Ich habe noch einen Tipp zum Wasser sparen, den wende ich aber nur an, wenn ich alleine zuhause bin! Braun muss gehen, gelb bleibt stehen! Ich benutze also die Klospühlung nur jedes 3. oder 4. mal, so kenn ich es aus einigen Urlaubsländern. Für einige klingt das bestimmt eklig, ich habe aber schon Freunde damit angesteckt!

    LG, Andera

  11. Avatar
    Mieze

    Ich hab den Rasierer mittlerweile gegen einen Epilierer eingetauscht. Der hält doch etwas länger und produziert noch weniger Müll als Rasierer.

    Auch Zuckerpaste kann eine grünere Enthaarungsalternative sein, die kann man mit etwas Übung auch selbst herstellen und ist sehr ergiebig.

  12. Avatar
    Murxel

    Generell mehr Kosmetik aus eh vorhandenem Küchenzeug machen: Peeling aus Salz/Zucker, Oliven und Kokosöl zur Hautpflege… kreative Gesichtsmasken ;o).

    Und noch eine Frage zu den Stoffbinden: Wo bekommt man denn die am besten (bio+ fair?) ? Habe zwar eine Meluna-Tasse aber die ist mir jetzt schon zweimal ausgelaufen, obwohl nicht voll, und jetzt vertrau ich der nicht mehr so. Vielleicht kauf ich noch mal ne andere Größe oder Marke, momentan hätte ich aber gerne einen doppelten Boden um es nochmal unterwegs und beim Sport zu probieren, da ich eigentlich das Gefühl habe sie passt.

    LG
    Murxel

  13. Avatar

    Hallöchen!

    Das finde ich mal einen super Beitrag. :guterbeitrag:

    Ich nutze auch einen Mens-Cup. Ich schneide Tuben und andere Verpackungen auf, um den Rest daraus zu bekommen. Wobei ich nun bei Duschgel versuche auf Seife umzusteigen. Habe aber noch einige, welche erst aufgebraucht werden möchten. Klopapierrollen wandern in den Altpapier. Wenn Seifenstücke zu klein sind, verwende ich sie anstelle von Malerkreide beim nähen. Lässt sich einfach wieder rauswaschen und die Seife wird noch aufgebraucht. Beim Zähneputzen und einseifen beim duschen mache ich das Wasser aus.

    Das fällt mir nun spontan ein, was ich im Bad mache.

    Bin am überlegen, mir Wattepads zum wiederverwenden zu häkeln. Habe das neulich mal wo gesehen. Man kann sie dann wieder waschen und wiederverwenden. :)

    Grüßchen :)

  14. Avatar
    Bea

    Noch ein Stromtipp: Keine Energiesparlampen! Da man sich ja nicht sehr lange im Bad aufhält und Energisparlampen ja nur was bringen wenn sie lange brennen. (also über mehrere Stunden)

    Den Eintrag und die Tipps finde ich alle toll, werde wohl noch so einiges ausprobieren müssen. (:

    Liebe Grüsse :>

  15. Avatar
    S.H.

    Hallo Erbse, weißt du zufällig, ob diese Zahnbürste vegan ist? Wenn ja, wo kriegt man die?
    (Ich hätte ja nie gedacht, dass das ein Problem sein könnte, aber die von dontodent/dm sind nicht vegan wegen Farbstoffen, habe ich neulich erfahren)

    Was nehmt ihr denn da genau für Mikrofasertücher? Ich hab das schon oft gehört fürs Gesicht, aber bin mir so unsicher, seh die immer nur in der Putzabteilung? Und sind die nicht nach 2-3mal abschminken auch ein Fall für die Waschmaschine?? Hab außerdem ziemlich unreine Haut, da stell ich mir das sonst irgendwie unhygienisch vor.

    • Avatar
      Nadine

      Würde mich der Frage gern anschließen. Welche Mikrofasertücher nehmt ihr da? Gibt’s spezielle? Und gebt ihr da noch ein Produkt drauf und wenn ja welches?

      Mit dem Wassersparen bin ich jetzt nach der Lektüre der Artikel in Spiegel und Zeit nicht mehr so streng. Da denkt, man, man tut was Gutes …

      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77435179.html

      Ansonsten find ich den Tenor des Artikels etwas herablassend den Leuten gegenüber, die sich eben Gedanken über die Ressourcen machen. Muss ich mich dafür jetzt entschuldigen?

      Naja, aber manche Zusammenhänge kann man eben auch nicht kennen.

  16. Avatar

    Liebe Erbse, das ist wieder ein echt guter Beitrag *däumchen hoch*

    Ein paar Punkte setzte ich schon um und versuche immer mehr umzusetzten :)

    Die Tipps die mir eingefallen sind, wurden alle schon genannt. Hoff mir fällt noch einer ein ;)

    Liebe Grüßle

  17. Avatar
    Laila

    Der Post gefällt mir gut!
    Ich habe immer blind darauf vertraut: lieber durchen statt baden. Dann habe ich mal mühselig mit Eimer und Stoppuhr und allem tamtam nachgemessen: für uns ist es wassersparender, wenn wir zu zweit baden und das Badewasser dann für die Toilettenspülung nehmen. Da wir aber trotzdem nur selten baden, passiert das nur ab und zu im Winter. Man sollte dann aber gut lüften, um die Feuchtigkeit durch das stehende Badewasser aus dem Bad zu bekommen.
    Ansonsten wasche ich Haare und Körper immer häufiger getrennt. Ich stelle beim Haarewaschen immer zwischendurch das Wasser aus und beim Duschen auch. Wenn ich beides gleichzeitig unter der Dusche wasche, dann trödele ich mehr. das ist jetzt auf jeden Fall nur bei mir persönlich so, aber vielleicht haben das andere auch.
    Zur Plastikmül-Vermeidung habe ich nur wenig beizutragen: Als Spülbürste habe ich eine aus Holz mit auswechselbarem Kopf. Plastiktüten kaufe ich nicht, sondern verwende Jutebeutel. Da man diese aber immer mal wieder vergisst beim spontanen Einkauf im Supermarkt, hole ich mir dann „zur Strafe“ die teureren Tüten aus Papier oder Maisstärken-Plastik (oder was das halt ist, diese kompostierbaren Tüten). ich glaube nicht, dass wir aus dem ganzen Wust von Plastikverpackung rauskommen, allein schon aus hygienischen Gründen (wie will man Hygieneartikel etc. luftdicht und öffnungsdicht verpacken). Für mich sind halt Folien aus Naturstoffen eine wünschenswerte Alternative, ich hoffe, dass sie trotz höherem Preis zukünftig häufiger verwendet werden. Ich weiß allerdings auch nicht, wie da im Vergleich zu normalem Plastik der wasser- und Energieverbrauch bei der Herstellung aussieht. Dies sollte man generell bei allen Alternativen (Papier/Pappe!!!) nochmal berücksichtigen. Ohje, das Thema bietet noch Einiges an Stoff!
    Liebe Grüße,

    Laila.

  18. Avatar
    Flutine

    Sehr interessant, die ganzen Tipps!:guterbeitrag:
    So wie man bei Binden, Tampons, Reinigungssachen auf Stoff etc. umsteigen kann, geht das auch gut bei Taschentüchern oder (betrifft zwar nicht jeden, aber trotzdem sehr gut) Windeln, Stilleinlagen, usw.

Schreibe eine Antwort