Kommentare 15

Tierversuche – Paul Mitchell

Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” von Paul Mitchell (Wild Beauty AG)

(betrifft: Paul Mitchell, TeaTree The Experience, awapuhi wild ginger)

[zurück zur Übersichtsliste]

Quelle: http://paul-mitchell.de/show-page/309/tierversuchsfrei

Tierversuchsfreiheit

JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® war von Anfang an ein Pionier tierversuchsfreier Produkte und alternativer Testmethoden. In den 80er Jahren waren Tierversuche bei der Produktentwicklung noch weit verbreitet. Dennoch hat sich das Unternehmen  bereits damals aus Überzeugung dagegen ausgesprochen und dies sowohl bei der eigenen Produktentwicklung, als auch beim Einkauf von Inhaltsstoffen von Zulieferern klar verfolgt.

1989 hat JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® als erster Haarkosmetikhersteller die PETA-Erklärung zum Verzicht auf Tierversuche unterzeichnet und sich damit dazu bekannt, cruelty-free zu sein. Dies unterscheidet das Unternehmen klar von anderen Herstellern, die erst seit kurzem auf eigene Tierversuche verzichten, weil diese gesetzlich nicht mehr erlaubt sind.

Als weltweit tätiges Unternehmen aus den USA ist JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® nicht daran interessiert, seine Philosophie durch lokale Gütesiegel in Deutschland oder Österreich zertifizieren zu lassen. Vielmehr wird durch Kooperationen mit weltweit tätigen Organisationen wie PETA ein Zeichen gesetzt.

Um auf Tierversuche verzichten zu können, setzt das Unternehmen zum Beispiel folgende alternative Testmethoden ein:

  • Natural Red Assay: Menschliche Hornzellen werden als Testmaterial verwendet.
  • Skin2: Zellen in einer Proteinlösung, die sowohl Stoffwechsel- als auch Zellteilungsfunktionen besitzen, werden zur Simulation menschlichen Gewebes verwendet.
  • Microtox: Suspension von lumineszenten Bakterien wird als Testorganismus verwendet.
  • Eyetex und Skintex: Synthetische Proteinmatrix wird für Augen- und Hauttests verwendet.

Mit allen Endprodukten werden Haltbarkeitsstudien und mikrobiologische Tests durchgeführt.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

15 Kommentare

  1. Das hört sich sehr interessant an, trotzdem werde ich Paul Mitchell wohl nicht ausprobieren, da ich Shampoo frei lebe. Aber ich muss sagen, dass ich nicht damit gerechnet habe, da oft die bekannten Marken Verbindungen zu nicht tierversuchsfreien Firmen haben.

    Ich finde es sehr spannend zu beobachten wie sich die Tierversuchsliste so entwickelt, hoffe aber sehr,dass es nicht in den roten Bereich wächst- die armen Tiere.

    LG

  2. Pingback: Vegane Haarfärbemittel im Überblick « Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  3. Pingback: Vegane Haarfärbemittel im Überblick | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  4. Susa

    Hallo Erbse, mal eine Frage: zählt ein Produkt auch dann als tierversuchsfrei, wenn bewusst Inhaltsstoffe verwendet werden, die an Tieren getestet wurden? Laut Codecheck verwendet Paul Mitchell Konservierungsstoffe, die sich „in Tierversuchen als krebserregend “ erwiesen haben. Weiß allerdings nicht, was von beidem ich nu schlimmer finde… Würd mich interessieren, was du darüber denkst, danke. Lieber Gruß Susa

    • Erbse

      Liebe Susa,

      generell bedeutet dieser Zusatz auf Codecheck nur, dass irgendwann mal in der Vergangenheit diese Stoffe im Tierversuch getestet wurden. Das trifft auf so gut wie alle synthetischen Stoffe zu. Die Frage die ich den Unternehmen stelle ist, ob sie selbst Tierversuche durchführen oder durchführen lassen.

      LG

Schreibe eine Antwort