animal testing rat vegan tierversuche cruelty free
Kommentare 26

Tierversuche – Weleda

Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” von Weleda

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Weleda)

[zurück zur Übersichtsliste]

Update vom 31.01.2015: Weleda ist unter Vorbehalt wieder auf der grünen Liste zu finden, mit dem Hinweis, dass für die Arznei des Unternehmens Tierversuche nicht ausgeschlossen werden können. Die Kosmetiklinie ist tierversuchsfrei. Es liegt wie immer bei euch, ob ihr euch deshalb für oder gegen Weleda entscheidet.

Leider muss ich heute Weleda von der grünen in die rote Liste verschieben. Nach meinen neusten Anfragen bezüglich der Tierversuchsproblematik, muss ich euch mitteilen, dass Weleda nach unseren Kriterien nicht mehr als tierversuchsfrei angesehen werden kann. Ich bedanke mich bei Weleda für die offenen und deutlichen Worte, besonders auch im Bezug auf der Produktion in China.

Ein Statement von Weleda vom 08. August 2013 bezüglich China und Tierversuche:

Produktverkäufe von Weleda in Festlandchina

Weleda führt aktuell weder bei der Herstellung, noch bei der Entwicklung oder Qualitätskontrolle ihrer Naturkosmetik-Produkte Tierversuche durch oder gibt diese in Auftrag. Wir lehnen Tierversuche grundsätzlich ab. In China wird für Kosmetikprodukte in der Regel eine Zulassung verlangt, welche an Tierversuche gebunden ist. Hiervon ausgenommen sind Territorien wie Hong Kong und Taiwan. In Festlandchina gibt es zudem noch einige Kosmetikprodukte, für welche keine Zulassung und somit auch keine Tierversuche erforderlich sind. Aus diesem Grund kann Weleda eine kleine Palette ihrer Naturkosmetikprodukte durch einen festlandchinesischen Partner vertreiben, ohne ihre Haltung zu Tierversuchen zu kompromittieren. Allerdings werden auch andere Produkte von Weleda ohne unsere Beteiligung als Grauimporte auf den Markt gebracht. Obwohl Weleda ihre Verpflichtung zum Schutz aller Lebewesen ernst nimmt, musste das Unternehmen 2003 in Festlandchina eine unerfreuliche Erfahrung machen: Für Calendula Babycreme, Schwangerschafts- Pflegeöl und Calendula Pflegeöl (leicht parfümiert) wurde eine Zulassung von einem Dienstleister durchgeführt, der sich unserer Haltung nicht bewusst war und die entsprechenden Tierversuche ohne unser Wissen veranlasste. Wir waren schockiert, als wir davon erfuhren, und beendeten umgehend den Zulassungsprozess für die weiteren Produkte dieser Palette. Die drei bereits zugelassenen Produkte wurden anfangs auch auf dem chinesischen Festland verkauft. Nach erneuten Diskussionen innerhalb des Unternehmens entschieden wir jedoch, sie Ende 2012 vom festlandchinesischen Markt zu nehmen. Die Anzahl der Weleda Naturkosmetik-Produkte, die in Festlandchina ohne Tierversuche und behördliche Zulassung verkauft werden können, nimmt laufend ab. Dazu zählen derzeit unsere Seifen und Zahnpflegeprodukte, die wir über einen lokalen Vertriebspartner anbieten. Dieser Partner betreibt auch die Website www.weleda.com.cn. Dort steht kein Online-Shop zur Verfügung, es werden aber Informationen über Babypflege im Allgemeinen und über Weleda Calendula-Produkte angeboten. Das Ziel dieser Website besteht darin, einerseits die Sichtbarkeit der Marke in China zu stärken und andererseits die Fachkompetenz von Weleda im Bereich der Babypflege an chinesischsprachige Eltern in China und weltweit weiterzugeben. Unser Geschäftsvolumen auf dem chinesischen Festland ist sehr beschränkt und soll auch nicht ausgebaut werden, solange Tierversuche für die Einführung neuer Produkte am Markt erforderlich sind.

Und vom 18. März 2014:

Ich fragte daraufhin direkt nach den medizinisches Produkten die Weleda anbietet und bekam folgende Antwort:

„Weleda verwendet für Arznei- und Körperpflegemittel nur solche Ausgangssubstanzen, die weder von ihr selbst noch in ihrem Auftrag am Tier getestet wurden und die nicht von gentechnisch veränderten Pflanzen oder Tieren stammen. Auch für die Fertigprodukte werden keine Tierversuche durchgeführt, soweit gesetzliche Bestimmungen nicht etwas anderes verlangen.

Dickgedrucktes ist von mir hervor gehoben und war Grund weiter zu fragen.

„Für Arzneimittel kann die Bundesoberbehörde verlangen, dass Daten zur Pharmakologie/Toxikologie zu den Inhaltsstoffen vorgelegt werden. Dies kann auch noch gefordert werden, wenn ein Arzneimittel bereits zugelassen ist und sich seit Jahrzehnten auf dem Markt befindet. Daher kann es notwendig werden, auf solche Daten zurückzugreifen und sofern diese nicht in der Literatur zu finden sind, auch Studie dazu zu veranlassen.“

trennlinie lang

Anfragen und Zitate aus dem Archiv von 08. August 2011:

Neben der Emailanfrage, habe ich auch ein paar Zitate vom Weleda-Webauftritt rausgesucht.

Sehr geehrte Frau —,

danke für Ihre E-Mail!

Wir können Ihnen bestätigen, dass wir weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung unserer Körperpflegeprodukte Tierversuche durchführen oder in Auftrag geben. Zudem verwenden wir für unsere Körperpflegeprodukte generell keine Rohstoffe von toten Tieren oder tierischen Organen.

Der Tierschutz ist neben vielen anderen strengen Anforderungen eines der Hauptkriterien für „NaTrue-Gütesiegel “ mit dem die meisten der Weleda Naturkosmetikprodukte ausgezeichnet sind.

Mit freundlichen Grüßen

Quelle: Email-Kontakt

Natur- und Umweltschutz

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt und müssen geschützt werden. Die Achtung, Liebe und der Respekt vor der Natur verpflichten Weleda, diese Verantwortung ernst zu nehmen. Mit ihrer Tätigkeit will die Weleda einen Beitrag zur Gesundung des lebendigen Organismus der Erde leisten. Nachhaltig handeln bedeutet für Weleda, die natürlichen Ressourcen zu pflegen und zu erhalten.

Sie betreibt deshalb für ihre Heilpflanzenkulturen den biologisch-dynamischen Anbau, berücksichtigt bei Wildpflanzensammlung den Artenschutz und trägt im übrigen in allen Belangen dem Naturschutz und den ökologischen Bedingungen Rechnung.

Es entspricht der Weleda, keine Tierversuche durchzuführen oder in Auftrag zu geben.

Quelle: http://www.weleda.de/Unternehmen/Philosophie/Leitbild/Index.html

Tierversuche: Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung werden Tierversuche in Auftrag gegeben oder durchgeführt.

Quelle: http://www.weleda.de/Naturkosmetik/Qualitaet/Qualitaetskriterien/index.html

 

 

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

26 Kommentare

  1. lisa

    Ich war grad auf der seite von Weleda. Da steht aber sie führen tierversuche durch sofern dies gesetzlich erforderlich ist. Ausserdem sind die doch auch auf dem chinesischen Markt vertreten?

  2. Philipp

    blabla. irgendwie schwammig. die produkte dürfen ja eh nicht getestet werden. das klingt so, als ob rohstoffe verwendet würden, die vllt nicht von weleda selbst, aber von anderen getestet werden/wurden. oder irre ich da?

  3. fresh

    Nachdem ich auf der Suche nach absolut tierversuchsfreier & veganer Kosmetik war bin ich auf diese Seite gestoßen http://www.frischetrend.at
    Körperpflege ohne synthetischen Konservierungsmitteln, chemischen Hilfs- und Zusatzstoffen und bis auf drei Produkte sind alle vegan!!!!! Außerdem absolut tierversuchsfrei – bei PETA und Vier Pfoten gelistet. Gibt es nicht im Einzelhandel, wird in kurzen Abständen in der Steiermark produziert & abgefüllt und an den Kunden geschickt.
    Schaut mal rein!!
    Liebe Grüße

  4. Pingback: Weleda Naturkosmetik | Vegan 4 Love

  5. monkey

    „Nach erneuten Diskussionen innerhalb des Unternehmens entschieden wir jedoch, sie Ende 2012 vom festlandchinesischen Markt zu nehmen. Die Anzahl der Weleda Naturkosmetik-Produkte, die in Festlandchina ohne Tierversuche und behördliche Zulassung verkauft werden können, nimmt laufend ab.“
    Ich verstehe die Rotmarkierung nicht genau. Das klingt doch eher danach, dass sie jene Produkte vom chin. Markt nehmen, die Tierversuche benötigen. Jene aber, die keine benötigen, werden weiterhin vertrieben.

      • anne

        Dann kannst du Hauschka/Wala auch gleich mit verschieben, die müssen sich als Arzneimittelhersteller genauso wie Weleda an die in Deutschland geltenden Gesetze halten.

        • anne

          Achso und unabhängig davon stellt zumindest Wala ja auch homöopathische Arzneimittel aus Tieren her, z.B. Cutis comp.

          Generell werden für Homöopathika gerne mal Tiere eingesetzt, das ziemlich verbreitete Apis ist nichts anderes als Biene. Und das dann für Mittel, deren nachgewiesene Wirkung nicht über den Placebo-Effekt hinausgeht.

        • Erbse

          Liebe Anne,

          da hast du sicher recht. Ich warte gerade noch ein ausführliches Statement von Wala bzw. Hauschka ab.

          Liebe Grüße

  6. Leider kenne ich mich da nicht so wirklich aus, wenn ich mich so in den Online-Shops umsehe. Kannst du mir vielleich verraten, wie ich denn zu 100% erkennen kann, welche der Kosmetika denn wirklich vegan ist und welche nicht?

  7. Melanie

    Hallo Erbse,
    vielen Dank für diese sehr interessante und schockierende Info. Ich habe bisher auch sehr viel von Weleda gekauft. Über diese Scheinheiligkeit bin ich schockiert und werde Weleda auch komplett als Hersteller meiner Produkte streichen. Danke für Deine Recherche!
    Melanie

  8. Danke für diesen Bericht!
    Ich frage mich nur, warum Weleda dann überhaupt den chinesischen Markt erobern will? Wenn etwas gegen meine Philosophie spricht, dann wende ich mich doch nicht so durch, sondern lehne es ab!
    Ich finde das Verhalten sehr schwammig. Gefällt mir nicht :-(

    Liebe Grüße, Sabine

  9. Salome

    Huhu, ich bin PTA und es ist nunmal leider so das Arzneimittel an Tieren bzw. Tierteilen getestet werden müssen! Und ich finde man sollte hier zwischen Arzneimitteln und der kosmetischen Linie von Weleda trennen. Es ist nunmal Gesetzt das die getestet werden müssen seit dem Contergan Fall, ich finde das ist auch sinnvoll. Ich bin gegen Tierversuche hinsichtlich Kosmetik, aber beim Thema Arzneimittel will ja auch keiner ein Versuchstier der Pharmaindustrie sein, oder? (P.S. sind wir zum Teil trotzdem)

    Auch ist es bei Zulassungen für AM so das man die Daten anderer Firmen nutzen kann..die dann aber an Tieren getestet haben, man kann dieses Gesetz nicht umgehen wenn man Arzneimittel herstellt und eigentlich ist das ja auch richtig und wichtig so… niemand will sich einem Risiko aussetzten wie z.B. beim Contergan, oder?
    Ich mag Weleda sehr gerne und werde es auch weiter empfehlen und kaufen. Für mich sind sie Tierversuchsfrei im weitesten Sinne wie das Gesetzlich möglich ist! Arzneimittel und Kosmetik ist nunmal nicht das selbe ;)
    Für mich kein Fall für die rote Liste.

    Und was jetzt Subunternehmer machen in China? Was geht uns das an? Das lässt sich da nunmal nicht verhindern… :( sie haben da ja richtig reagiert! Produkte vom Markt…und das unterbunden als sie das rausbekommen haben.
    China ist schwierig..ich mein die essen sogar alles mögliche an Tieren…die kennen keinen Tierschutz..die etwas besser betuchten Leute fangen jetzt erst an sowas wie Haustiere zu halten (Hund,Katze)…
    Ich finde es den Unternehmen gegenüber nicht fair sie wegen der Aktivitäten in China gleich zu verteufeln :(

    LG
    Salome

    • Erbse

      Liebe Salome,

      danke für deinen Beitrag!
      Wegen des China-Statements wäre Weleda bei mir auch nicht auf der roten Liste gelandet. Meine Kategorisierung liegt alleinig an den Tierversuchen für deren Arzneimittel.
      Ich persönlich möchte lieber bei Herstellern kaufen, die absolut nichts mit Tierversuchen zutun haben und auf Medikamente (die nun mal getestet werden müssen) nur im Notfall zurück greifen. Daher kommt für mich Weleda (nicht mehr) in Frage.
      Wenn du Weleda weiterhin kaufen möchtest, kann ich das aber auch verstehen. Ich biete hier nur die Statements. Was Jeder daraus für sich macht, soll unbedingt Jeder selbst für sich entscheiden. :)

      Liebe Grüße,
      Erbse

  10. bio-undynamisch

    Einmal abgesehen davon, dass Weleda-Produkte aus Demeter-Anbau stammen und dieser grundsätzlich nicht als vegan angesehen werden kann:

    Siehe auch:
    „In den Demeter-Richtlinien ist die Tierhaltung als Betriebsbestandteil sogar fest verankert.¹ Landwirte die keine Tiere halten müssen sich mit “nutz”tierhaltenden Betrieben zusammen tun, um von diesen Mist zu beziehen. Auch die anzuwendenden biologisch-dynamischen Präparate werden unter Hinzunahme von Mist und Schlachtabfällen hergestellt (Blase vom Hirsch, Schädel vom Schwein, Pferd oder Rind (unter 1 Jahr Alter), Rinderdarm, Kuh-Horn, Bauchfell vom Rind. Nur Gärtnereien und Dauerkulturbetriebe können ausnahmsweise von der Tierhaltung befreit werden, sie müssen aber die Fladenpräparate anwenden.
    Auch sind hier neben anderen “Schädlings”bekämpfungsmitteln Schlagfallen (=Tötungsfallen) oder blutgerinnungshemmende Mittel gegen Nagetiere zugelassen.

    Bei Bioland oder Naturland hingegen gibt es auch Ackerbaubetriebe, die nur pflanzlich düngen.“
    ( http://biovegan.org/infopool/aber-es-gibt-doch-auch-viehlose-bio-landwirtschaft-warum-ist-die-nicht-vegan/ )

  11. Miss K.

    Hallöle miteinander,

    vielen Dank für deinen Bericht und die Stellungsnahme, Erbse.

    Ok, das hat mich echt kalt erwischt! Ich habe darauf vertraut dass Weleda zu den Guten gehört (jepp, ich mag meine naive Weltsicht :))

    Ich muss mir das in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, was ist weiß was grau und was schwarz und in wieweit kann ich mit grau umgehen!

    Da ist natürlich die Frage, welche Prinzipen man selbst vertritt und, in wieweit man Ausnahmen zulassen und das sich selbst gegenüber auch vertreten kann.

    Ich mag an sich diese Grundsatzdiskussionen mit mir selbst, aber das ist zumeist eine langwieriges Gespräch bei dem keine Gefangenen gemacht werden ;)

    Vorerst streiche ich Weleda von meiner Liste, werde es mir aber offen lassen, dies zu ändern.

    Grüßle,
    Miss K.

  12. JMK

    Weleda kann man auch noch wegen ihres anthroposophisches Gedankengut boykottieren und vor allem wie sie gegen Kritiker vorgehen. Insoweit passt obiges gut zum Gesamtbild des Unternehmens.

  13. Eiswürfel

    Ich hatte den Beitrag zwar schon vor einiger Zeit auf dem Smartphone gelesen, möchte nun aber auch meinen Senf dazu geben.
    Ich war auch recht schockiert als ich den Titel las, Weleda war mit den Zahnpflegeprodukten für mich bisher Nr.1.
    Allerdings ist das damit für mich hinfällig. Ich habe es jetzt vorerst als Anstoß gesehen mich nun endlich komplett nochmal mit dem Thema auseinander zu setzen.
    Ansonsten finde ich die Beiträge hier ja interessant.
    Das mit dem demeter Anbau wurde ja neulich auch in der Kok diskutiert…obwohl ich mich dabei immer noch Frage wie die Alternative aussieht. Klar würde ich wenn es machbar ist,nur Gemüse und Co von viehlosen Ackerbaubetrieben kaufen. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung ist das ja nicht immer zu 100% umsetzbar und da ist mir mein demeter Biogemüse im Vergleich zum konventionellen Gemüse aus Spanien dann doch lieber. Ich bin auch nach wie vor der Meinung, dass dieses 100% vegan nicht zur selbstauferlegten Geißelung führen sollte. Ich würde zwar keine Kompromisse machen wie z.Bsp. etwas mit Bienenwachs kaufen oder so, aber ich fange auch nicht an alle Möbel rauszuwerfen, da die definitv aufrgrund der Klebestoffe etc. nicht vegan sind. Oder ich kaufe eben auch Biogemüse von demeter.
    Weleda ist für mich aber definitiv als Marke raus und ich denke wieder einmal, dass ich mich dringend wieder mehr mit der Eigenherstellung von Kosmetika befassen sollte.
    Die von mir bisher verwendete Mundspülung müsste sich nämlich auch ohne Probleme selber mischen lassen.
    Viele liebe Grüße!

    • Bio-Undynamisch

      „Das mit dem demeter Anbau wurde ja neulich auch in der Kok diskutiert…obwohl ich mich dabei immer noch Frage wie die Alternative aussieht. Klar würde ich wenn es machbar ist,nur Gemüse und Co von viehlosen Ackerbaubetrieben kaufen. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung ist das ja nicht immer zu 100% umsetzbar und da ist mir mein demeter Biogemüse im Vergleich zum konventionellen Gemüse aus Spanien dann doch lieber.“

      Die Alternative zu Demeter-Gemüse sollte ja nicht konventielles Gemüse sein, sondern Bio-Gemüse, das nicht aus Demeter-Anbau stammt.
      Natürlich ist bio-veganer Anbau noch nicht flächendeckend verbreitet, aber immerhin schreiben andere Bio-Verbände (wie z.B. Bioland und Naturland) Tierausbeutung nicht kategorisch vor – im Gegensatz zu Demeter. Bio-dynamischer Anbau ist nicht nur nicht-viehlos, sondern inhärent unvegan!

  14. Meli

    Was die Arzneiimttel angeht:
    Das mit der Arzneimitteln ist klar, niemand, der Naturarzneimittel vertreibt, die aufgrund ihrer Zutaten nicht getesten werden müssen oder deren Zutaten schon lange her von anderen Firmen getestets wurden, ist dagegen gefeigt irgendwann neue gesetzliche Auflagen zu kriegen. In dem Fall müsste man dann halt konsequenterweise das Produkt aufgeben. Trotzdem verwende ich lieber Weldeda Arzneimittel als sonstwas das sowieso getestet wurde.

  15. Meli

    Allerdings frage ich mich, wieso so ein Mittel wieder gestetst werden muss? Ob das die Folgen von Reech sind, wo alte Chemikalien und Mittel erneut getestet werden müssen, weil sie damals nicht ausreichend getestet wurden? Aber bei so Naturarzneimitteln :(… stecken dann nicht viele Anbieter solcher Arznei in der Bredouille?

  16. Pingback: Tierversuche – WALA und Dr. Hauschka | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  17. Pingback: Bitte BOYKOTTIEREN! | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Schreibe eine Antwort