Gesichtspflege vegan Layering Japan Produkte

Meine vegane Gesichtspflege

Gesichtspflege vegan Layering Japan Produkte

Wenn ich erstmal eine funktionierende Gesichtspflege gefunden habe, dann ändere ich im Normalfall auch so schnell nichts daran. In letzter Zeit habe ich aber des Öfteren über Japanisches Layering gelesen und aus diesem Grund meine eigene Pflegeroutine nochmal überdacht. Aufgefallen ist mir dabei allerdings, dass ich bereits sehr viel schichte. Viele kleine Schritte mit unterschiedlichen Mitteln in einer bestimmten Reihenfolge. Wenn ihr mehr über Japanisches Layering erfahren möchtet, lege ich euch den Blogartikel „Layering – Schönheitsgeheimnis aus Japan“ von Beautyjagd nahe.

Gesichtspflege vegan Layering Japan morgens konjac sponge i+m freistil fluid revital unter foundationPrinzipiell beschränkt sich meine Gesichtspflege hauptsächlich auf abends. Am Morgen haue ich mir eigentlich nur Wasser ins Gesicht und verteile eine leichte Schicht vom Freistil Fluid Revital von i+m, falls ich vorhabe mich an diesem Tag zu schminken. Das ist eine gute Grundlage für meine Mineral Powder Foundation. Wenn meine Haut sehr schuppig ist, nutze ich vorher allerdings noch den Konjac Sponge. Der entfernt die Hautschüppchen auf ganz sanfte Weise. Richtig interessant wird es erst vorm Schlafen, denn da gibt es eine Menge mehr zu zeigen.

Schritt 1: Make Up entfernen

Gesichtspflege vegan Layering Japan Schritt 1 Abschminken mit Öl Double Cleansing

Zum Abschminken verwende ich selbstgehäkelte und genähte Pads in Kombination mit Öl. Da geht eigentlich fast alles was nicht in den Augen brennt. Ich nutze am Liebsten Distelöl dafür, manchmal aber auch Kokosöl. Öl entfernt nicht nur schnell, sondern auch zuverlässig das Make Up.

Schritt 2: Gesicht reinigen

Gesichtspflege vegan Layering Japan Schritt 2 Reinigen Double Cleansing Aleppo Seife Konjac Sponge

Um die Haut wirklich sauber zu wissen und das überschüssige Öl zu entfernen, wasche ich mein Gesicht mit Aleppo-Seife. Die sollte allerdings auf keinen Fall in die Augen gelangen. Brennt nämlich höllisch. Um die Durchblutung anzuregen, geht dieser Vorgang mit einer kleinen Gesichtsmassage einher. Entweder mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen, oder hin und wieder auch mit Hilfe des Konjac Sponges.

Schritt 3: Tonikum

Gesichtspflege vegan Layering Japan Schritt 3 Tonikum tonisieren Gesichtswasser Rosenwasser Apfelessig

Um die Haut wieder in Einklang zu bringen und ihr Feuchtigkeit zu spenden, nutze ich ein selbstgemixtes Gesichtswasser. Am Liebsten einfach eine Mischung aus gleichen Teilen Wasser und Apfelessig (eventuell mit einem Spritzer Teebaumöl). Und danach gerne noch eine Erfischung mit einem Rosenwasser. Da nutze ich Khadi sehr gerne, aber auch das Lakshmi Rosenwasser.

Schritt 4: Feuchtigkeit spenden

Gesichtspflege vegan Layering Japan Schritt 4 Feuchtigkeit Pflege Aloe Vera Creme Light Santaverde

Jetzt kommt mein Lieblingsschritt. Ich liebe Aloe Vera! Deswegen habe ich auch ein paar der Pflanzen zuhause. Leider sind sie noch nicht so groß, sodass ich für meine tägliche Pflege demnächst noch ein paar Pflanzen dazu kaufen möchte. Die Blätter der Aloe-Pflanze sind gefüllt mit dem begehrten Aloe-Gel, dieses fördert die Bildung von neuem Hautgewebe, ist feuchtigkeitsbindend, wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell. Ich trage es ganz sparsam auf die eher trockenen Stellen meiner Gesichtshaut auf. Bei mir sind das vorrangig meine Wangen und die Stirn. Zusätzlich verteile ich eine kleine Menge von der Aloe Vera Creme Light ohne Duft von der Naturkosmetikmarke Santaverde im Gesicht. Für mich eine der besten Naturkosmetikcremes auf dem Markt.

Schritt 5: Zusätzliche Pflege für trockene Hautstellen und Lippen

Gesichtspflege vegan Layering Japan Schritt 5 6 Hautöl Gesichtsöl Arganöl Lippen Sheabutter Augenpflege

Sobald die Creme und das Aloe Vera Gel eingezogen sind, massiere ich etwas Arganöl auf den trockenen Hautstellen meines Gesichts ein. Stirn und Wangen schenke ich hier also besondere Aufmerksamkeit. Am nächsten Morgen ist die Haut sichtbar genährt und strahlend. Auf die Lippen trage ich abends gerne Sheabutter, Olivenöl oder Kokosöl auf. Auf dem Foto ist der selbstgemachte Lippenbalsam zu sehen, den ich euch hier zeigte: DIY: Vegan Tinted Lip Balm

Wo früher das Abschminken abends noch sehr lästig für mich war, habe ich mich mittlerweile sehr an den Ritus gewöhnt und genieße diese zehn Minuten wirklich. Ich kann euch daher nur den Tipp geben, diesen Moment für euch zu nehmen und euch und eurer Haut etwas Gutes zutun. <3 Dafür braucht es nicht mal teure Kosmetikprodukte.

Je nach Bedarf gönne ich meiner Haut alle ein bis zwei Wochen ein Peeling oder eine Maske, gerne mit Heilerde oder anderen Rezepten. Hin und wieder noch ein Kamilledampfbad. Und im Winter gerne auch mal Kokosöl oder Sheabutter als zusätzliche Gesichtspflege für zwischendurch.

Wie sieht eure Gesichtspflege aus? Ich bin neugierig. Ihr könnt gerne Produkte in den Kommentaren nennen. :)

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

39 Kommentare

  1. Avatar
    Julietta

    Sehr interessant deine Pflegeroutine :) der Konjac Schwamm macht mich jetzt doch ganz schön neugierig, habe schon so viele positive Postings gelesen, das ich mir den wohl nochmal etwas genauer anschauen werde ^^.
    Meine Gesichtspflege sieht folgendermaßen aus; ich wasche mein Gesicht mit der Luvos Heilerde Waschcreme, diese finde ich sehr angenehm und sie trocknet meine eher trockene Mischhaut nicht zu sehr aus, danach kommt ein Hydrolat der NK-Manufaktur Maienfelser zum Einsatz (morgens: Una de Gato und abends: Hamamelis) danach die Geranium & Thistel Cream von Pai Skincare und als Finish kommen noch 2-3 Tropfen des Pai Rosehip Öl auf meine Geichtshaut. Eventuell noch etwas Mineral-Make up bevor ich in die Arbeit gehe.

    • Erbse

      Danke dir, Julietta. :)
      Von Maienfelser lese ich immer so viel Positives. Irgendwann muss ich da auch mal bestellen.

      Liebe Grüße!

  2. Avatar
    May

    Hey,

    Ein toller Beitrag. Ich bin noch auf der Suche nach meinem perfekten Gesichtspflege. Layering könnte ich mal versuchen :)

  3. Avatar

    Sehr schöne Gesichtspflege und ich erkenne, dass wir uns recht ähneln. Ich finde es übrigens super, dass du, wenn du zufrieden mit der Pflege bist, nicht mehr viel veränderst! Gerade bei Bloggern ist das eine „Krankheit“, die ich nicht wirklich verstehen kann….

    Ich pflege folgendermaßen:
    – morgens: Salzseife, anschließend etwas Hydrolat + Martina Gebhardt Creme (derzeit die Salvia Cream)
    – abends: war ich geschminkt Salzseife + Reinigungsmilch von MG (Young & Active), ungeschminkt nur die Reinigungsmilch
    – 1x/Woche ein leichtes selbstgemachtes Peeling, danach eine Maske, meist Luvos Heilerde selbst angemischt
    – im Sommer ersetze ich die MG Cream durch die leichtere Face Lotion
    – wenn ich ganz trockene Stellen habe, kommt auch mal abends Aloe Gel oder etwas Öl auf die betroffenen Stellen

    Liebe Grüße

  4. Avatar
    Kartoffelsalat

    Ganz unspektakulär wasche ich mein Gesicht mit Alepposeife und einem Waschlappen. 1x die Woche gibt es eine Gesichtsmaske mit Heilerde (wenn meine Haut zufällig wie Hulle aussieht auch mal 2x die Woche), wenn sich die Haut danach zu trocken anfühlt wasche ich sie mit Öl (entweder Oliven-, Distel- oder Kokosöl).

    Zum Abschminken benutze ich auch Alepposeife. Bei mir brennt sie zum Glück nicht.

  5. Avatar
    Sabine

    Solche Beiträge finde ich immer super interessant! Wie die Routine der anderen so ist :)) also danke fürs Posten!
    Und ich werde auf jeden Fall auch mal dein Tonikum mit Apfelessig ausprobieren. Das fehlt mir nämlich sehr.

    Ich muss sagen, dass ich fast nur noch Öle verwende.. udn ich hab keine so richtige Routine..
    Morgens: waschen, warmes oder kaltes Wasser wie mir eben danach ist, dann entweder Alverde Nachtcreme drauf (wenn trocken) oder die Bioemsan Creme (wenn weniger trocken) (beide will ich aufbrauchen), dann Make-up.

    Abends:
    Fürs Abschminken wasche ich mir auch mal das Gesicht mit Seife, dann nehme ich entweder Kokosöl oder Distelöl zum Abschminken und verwende dann noch mal einen Schicht Öl für das gesamte Gesicht zur Reinigung.
    Danach massiere ich eine Mischung aus Pracaxiöl, Mandelöl & Klettwurzöl ein. Da genügen ca. 2 bis 3 Tropfen. Ich liebe nußige Öl wie zB Pracaxi oder auch Traubennuß. Aber diese Mischung mache ich jedes Mal anders, wenn ein Fläschchen leer ist.

    Als Tonikum hab ich mir mal Teebaumhydrolat mit Osmanthusblütenhydrolat und äth. Ölen gemischt, aber das mag ich im Gesicht gar nicht so (nehm ich jetzt für die Haare).

    und wenn ich Lust habe, wasche ich mir das Gesicht auch mit Lavaerde (Maske mache ich kaum).

  6. Avatar
    Sabine

    und eine Konjac Sponge habe ich bestellt -auf den freue ich mich schon sehr :)

  7. Avatar
    Kate.

    Toll! Der Konjac Schwamm interessiert mich auch sehr. Ich verwende auch nur noch Aleppo-Seife zum Waschen.

    Hast du deine Seife aufgeschnitten oder warum sieht man das Grüne?

    Meine Routine: Mit Alepposeife waschen und anschliessend eincremen mit der Shea Lotion von Martina Gebhard. Manchmal nehme ich auch Argan Öl.

    Ans Abschminken mit Öl trau ich mich nicht so recht, weil ölige Abschminkprodukte früher immer so einen Schleier in den Augen hinterlassen haben, den ich gar nicht mochte… LG, Kate

    • Erbse

      Hallo Kate :)

      Ja, die Seife ist aufgeschnitten. Daher das Grüne. Ich hatte einen großen Blog und benutze eine Hälfte für die Haare und die andere für das Gesicht bzw. den Körper.

      Liebe Grüße

  8. Avatar

    Wir haben ja fast die gleiche Routine :D

    morgens kommt nur Wasser ins Gesicht, abends nehme ich Kokosöl, um mein AMU loszuwerden, sonst wasche ich mein Gesicht ebenfalls mit Aleppo Seife. Danach kommt das Alverde Gesichtswasser Wildrose drauf-fertig!

    • Avatar

      hab noch was vergessen:
      einmal in der Woche kommt das Ebelin Peelingpad zum Einsatz

    • Erbse

      Ha! :D Das Peelingpad wollte ich auch irgendwann mal ausprobieren.
      Beste Grüße

  9. Avatar

    Ich wasche mir morgens mein Gesicht beim Duschen nur mit (warmem) Wasser und abends lediglich mit kaltem – schminke mich allerdings auch nicht. Und selbst das warme Wasser scheint meiner Haut schon zu viel zu sein, sie schuppt danach besonders um den Mund herum immer ganz fürchterlich, während Kinn und Stirn fettig sind. Eine Creme, die ich vertrage, habe ich leider noch nicht gefunden, sodass ich mich tagsüber zwischen den Schuppen und mehr oder minder (knall-)roter Haut entscheiden muss :/ Wenn also jemand eine Idee hat, was ich falsch mache, oder sonst einen Tipp, immer her damit!

    Liebe Grüße
    Carola

  10. Avatar
    Kim

    Ich habe seit etwa 4 Wochen eine etwas andere Gesichtspflege in Verwendung, aber trotz dass sich wenig unterscheidet, sehe ich einen deutlichen Unterschied in der Reinheit und Genährtheit meiner Haut. Wäre toll, wenn ich ein bisschen angekommen wäre in der Hinsicht :) …oder es liegt am milden Wetter xD
    (Ich habe unreine, leicht ölige Haut, die sehr leicht mit Unreinheiten, Unterlagerungen und Rötungen reagiert, Cremes haben das nie so gut in den Griff bekommen)

    Morgens reinige ich meine Haut nur mit Wasser und Konjacsponge, etwa 1 Minute lang sorgfältig und sanft massiert.
    Dann verwende ich 2 Sprüher des Alva Repair-Sprays (in die Hand gegeben; statt vorher ein Hydrolat) verteile es leicht und gebe 1-2 Tropfen Jojobaöl auf die noch feuchte Haut.

    Abends schminke ich mich mit der Heilerde Waschcreme von Alverde ab und verwende danach die „Charcoal and Tea Tree“-Seife von Alles schöne Dinge (statt der Salzseife von Waldfussel).
    Danach drücke ich das 1 Sprüher Alva Repairspray Hauschka-Style in die Haut und wache morgens mit weicher Haut auf :)
    Im Repairspray ist ganz viel Aloe Vera enthalten, das spendet schön Feuchtigkeit. Der „Duft“ ist allerdings schon gewöhnungsbedürftig, gerade wegen des Teebaumöls.

    So. Entschuldigt die Textwand, vielleicht gibt es aber dem ein oder anderen mit ähnlicher Haut ein paar Ideen :)
    LG, Kim

  11. Avatar

    Ich liebe es ja, Pflegeroutinen von anderen Frauen durchzulesen! Deine Routine ist mir höchst sympathisch ♥ Ich find es ja toll, dass Du Aloe Vera Pflanzen zu Hause hast. Wie oft muss man die gießen bzw. halten die es auch mal ein bis zwei Wochen ohne Wasser aus (bin ja viel unterwegs)?

    • Erbse

      Liebe Julie :)

      ich dachte mir schon, dass du neugierig auf den Artikel bist! Ich lese solche Routinen auch immer sehr gerne.
      Habe nicht gerade einen grünen Daumen und vergesse das Gießen auch schon mal. Aber die Aloe-Pflanzen sind super robust. Ein bis zwei Wochen haben sie bisher immer locker ausgehalten.

      Liebe Grüße

  12. Avatar

    Ich bin da extrem Minimalistisch unterwegs: morgens Gesichtswaschcreme vom Doc, Rosenwasserhydrolat und Pai Skincare Öl. Abends: nichts. Was ich anmerken muss, ist, dass ich kein Make-Up trage. Bei Bedarf die paar Stellen, die ich mit Abdeckstift behandelt habe, isoliert reinigen und das wars.
    Dazu probiere ich zur Zeit das Oil Cleansing aus, kann aber noch nichts dazu sagen. Wenn, dann möchte ich es max. 2-3x wöchentlich anwenden.

  13. Avatar
    Kafka

    Ich gehöre auch zu den minimalisten – morgens beim Duschen benutze ich den Alepposchaum aus den Haaren im Gesicht und lasse ihn kurz einwirken, danach creme ich mit normaler Tagescreme. Abends benutze ich dann nur Wasser; wenn ich geschminkt bin, entferne ich das ganze natürlich vorher mit Öl. Diese Routine hat mir bisher die besten Ergebnisse geliefert, die ich in meinem jungen Leben hatte :-D Ich werde aber die Layering-Methode 100% ausprobieren, bzw mich an deiner Routine orientieren – klingt super! Rosenwasser habe ich sowieso, zur Marzipanherstellung :-D Den Schritt werde ich heute schon einmal einbauen.

  14. Avatar
    LockenSchopf

    Hat jetzt nicht wirklich was mit dem Thema hier zu tun aber ich denke es könnte doch interessant für dich sein. Alverde hat jetzt eine vegane Mascara rausgebracht! Ich habe sie schon ausprobiert und finde sie wirklich super, der einzige Minuspunkt ist leider das enthaltene Palmöl :( Aber immerhin vegan und tut einen guten Job!

    Liebe Grüße LockenSchopf

  15. Avatar

    Hey,

    als ich das erste Mal mit japanischem Layering in Berührung kam, dachte ich auch: „Hey, das machst du doch eh schon. Wie soll man es auch sonst machen?“ Wir sind halt nicht umsonst Beautyblogger, bei all dem Kram im Bad, ne? ;)

    Die SantaVerde Produkte sind wirklich toll. Wurde ja bei meinem Treatment in Hamburg damit verwöhnt und werde mich – wenn denn meine Bestände mal leer sind… – defintiv näher damit befassen.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  16. Avatar
    noda

    Ich habe leider seehr trockene Haut und bin deswegen von der Marke Avène (die ja eigentlich auch für trockene und empfindliche Haut gedacht ist) umgestiegen und wasche meine Haut jetzt nur noch mit Öl (Babyöl von Penaten, 100% Mineralöl). Ich entferne also erst mein Make Up mit Öl und dann mache ich die Oil Cleansing Method, massiere also noch etwas Öl in die Haut ein und entferne es mit einem Handtuch, was sehr gut gegen verstopfte Poren/potenzielle Mitesser hilft. Da meine Haut selbst trocken wird, wenn ich sie mit Öl reinige, benutze ich danach die Sebamed Hautberuhigende Gesichtscreme und das Pflegegel und gebe noch einen Tropfen Öl auf die Haut, um die Feuchtigkeit einzuschließen. Auf gelegentliche Pickel-Cluster zusätzlich Teebaumöl nach der OCM.

    Funktioniert sehr gut, nur habe ich mich erst vor kurzem mit dem Teebaumöl chemisch „verbrannt“, weil ich damit etwas übertrieben habe. :D

  17. Avatar

    Awwww wie toll – ich hab‘ mir jetzt auch so Pads gehäkelt, das entsprechende Posting dazu hatte ich irgendwie übersehen scheint’s und jetzt erst hier mitgekriegt. Jedenfalls war ich nie so ganz glücklich mit Mikrofasertüchern, raspelraspel, aber Watte finde ich vom Gefühl im Gesicht her wirklich widerlich (wie andere Leute Kreide an der Tafel) und es ist halt auch eine irre Verschwendung.. Waschlappen sind zwar okay, aber Häkelpads irgendwie süsser, mal sehen wie die sich jetzt machen.

    Pflegetechnisch neige ich offenbar auch ganz von selbst zum layern. Alepposeife, Babyface für’s AMU und GW mache ich mittlerweile ebenfalls selber, weil es einfach nix tolles gibt und danach ist momentan die Salvia von Martina Gebhardt dran, aber ich brauche auf jeden Fall was anderes, leichteres, weil ich ein wandelndes Fettnäpfchen bin. Vielleicht sollte ich Santaverde mal eine Chance geben. Augencreme ist von Alverde, aber da brauche ich dringend Ersatz, die macht irgendwie nicht wirklich viel. Lippen kriegen einfach Kakaobutter oder Kokosöl drauf oder für unterwegs irgend einen NK Lippenpflegestift. Pickel werden mit Teebaumöl getötet.

  18. Pingback: Gewölle, Socken, Abschminkpads | Eulengewölle

  19. Avatar
    Hilke

    Interessant mal so etwas zu lesen. :) Ich muss zugeben, ich bin da eher etwas spartanisch. Warum und wieso erkläre ich unten. Erstmal so, wie ich das im Moment halte:

    – Abends: falls ich mich geschminkt habe (was nur vorkommt, wenn ich mal ausgehe oder ganz, ganz selten mal zum Shoppen – aber wirklich ganz! selten *g*), dann schminke ich mich mit den waschbaren Pads von Wolkenseifen (sind neu im Programm) ab. Dabei nutze ich nur Wasser. Im übrigen ist meine Kosmetik auch etwas spartanisch gehalten – Mascara, Eyeliner, weißer Kajal für größere Augen, etwas dunklerer Kajal, um sie zu betonen (bin stark kurzsichtig und anders fallen meine Augen kaum auf hinter der dicken Brille). Lippenstift trage ich auch gerne mal, aber der geht auch schnell ab. ;) Nichts davon ist wasserfest, von daher reicht reines Wasser. Danach wird das Gesicht mit einem Konjac Sponge und einfach nur Wasser gesäubert. Das war’s. Eventuell kommt ein Tropfen Teebaumöl noch auf etwaige Pickel, aber die zeigen sich meist nur einmal im Monat im Gesicht. ;) Oder wenn ich starken Zinkmangel habe.

    – Morgens: das Gesicht wird dann entweder unter der Dusche oder mit dem Konjac Sponge gesäubert – auch nur Wasser, weil alles andere meine Haut doch zu sehr austrocknet. Dann gebe ich das Lavendelgesichtswasser von Wolkenseifen drauf und danach folgt eine Creme. Derzeit ist das die Calendulacreme aus der Babyserie von Weleda (nicht vegan und ja, das mit der Änderung bzgl. der Tiersuche hat mich enttäuscht :/ ich bin ja sonst schon ein Weledafan). Auch fertig. Evtl. nochmal Teebaumöl, wenn der Pickel sehr hartnäckig ist.
    Falls meine Haut mal sehr trocken ist und ich nicht gleich weg muss, verteile ich auch ab und an nach dem Duschen ein Öl auf meiner Gesichtshaut. Derzeit ist das noch das Granatapfelkernöl von Weleda.

    Ansonsten rühre ich ab und an eine Maske an. Derzeit die Anti-Age-Maske von Wolkenseifen (hey, ich bin 38 – ich darf das :D). Dafür nehme ich etwas von dem Pulver, mische es in etwas Quark, gebe etwas Honig dazu und ein paar Tropfen Wildrosenöl (auch von Wolkenseifen – call me fangirl! *g*).

    Klar, meine übrige Haut bekommt auch ihre Pflege ab, aber insgesamt halte ich mich etwas zurück, vor allem abends. Ich bin der Meinung, dass es auch wichtig ist, dass die Haut lernt, selber Fett zu produzieren. Meine Haut ist trocken, ja, und auch empfindlich, weswegen ich froh bin, dass ich in den letzten 2 Jahrzehnten so gute Produkte gefunden zu haben – gerade konventionelle Pflege vertrage ich fast _nie_! Es gibt da aus der 7. Klasse ein Foto, wo ich total fleckig-rot im Gesicht bin, weil ich eine Creme nicht vertrug. :/ Scheußlich sah ich da aus und so fühlte ich mich damals auch. Hab dann jahrelang nichts ausprobieren wollen. Erst durch den Bioladen meiner Schwester erkannte ich dann, dass es doch Cremes gibt, die ich vertrage. Naturkosmetik eben. :)

    Aber zurück zu dem Punkt, warum ich mich zurückhalte – ein Freund von mir hat auch trockene Hände, allerdings cremt er sich ein wie ein Irrer. :D Er trägt sogar einen „Fanny Bag“ ;D bei sich, wo immer ein Tiegel drin ist. Ich denke, wenn er mal einfach einige Zeit lang das lässt, würde er wohl auch weniger eincremen müssen. So ähnlich, wie bei deinem Experiment mit den Haaren, Erbse. :)
    So, wie ich das nun halte, komme ich gut zurecht. Allerdings – wenn ich einige Tage bei meinen Eltern mal bin, merke ich schon, wie trocken meine Haut ist. Deren Wasser ist sehr hart, während meines hier, wo ich wohne, sehr weich ist. Das macht auch was aus.

    • Avatar
      Hilke

      Äh, sorry für den wall of text! :o Was mir noch einfällt – ich hab auch eine Aloe Vera Pflanze, aber bisher mir nie zugetraut, die mal zu nutzen. Werde ich sicher mal machen. :) Wobei sie auch noch etwas klein ist.

  20. Pingback: Waschbärenreport #7 – Neues, Limitiertes, Tierversuche und Linkliebe | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  21. Avatar

    Toller Beitrag!

    Was mich sehr interessiert sind deine selbstgehäkelten bzw. genähten gesichtspads- das ist ja eine richtig gute Idee! Nur kann ich mir das noch nicht so ganz vorstellen. Wäschst du die dann danch jedes mal aus und geht das make up gut damit ab? Halten die lange?

    Wäre nett wenn du meine Fragen beantworten könntest.

    • Avatar
      Kafka

      Ich antworte einfach mal, weil ich grad hier lese – ich habe auch Pads auf Erbses Anstoß hin gehäkelt. Ich habe z.Zt. 10 Stück und benutze jedes Pad einmal, dann gehts in die Waschmaschine (meist wenn 7 „verbraucht“ sind). Das Garn ist 100% Baumwolle und wird dementsprechend gut sauber. Nur auf einem hat das Öl einen „Schatten“ hinterlassen (kennt man vielleicht, wenn Öl in die Fasern richtig einzieht, verändert sich die Struktur auf sichtbarer Ebene). Funktioniert aber noch genau so gut wie die anderen Pads. Ich habe die Pads mit einem Riemen versehen und verwende die Rückseite (vom Häkelprozess aus betrachtet), weil die noch ein bisschen „peeliger“ ist. Damit kriege ich alles weg und die weiche Baumwolle kommt auch in alle Ecken. Die Haltbarkeit kommt sicherlich auf die Qualität des Garns an, aber Haut ist an sich kein so starker Widerstand. Ich denke also, dass die Pads mindestens so lange wie selbstgestrickte Socken oder Handschuhe halten sollten :)

  22. Avatar
    Miesje

    Aloe Vera <3! Ich habe ja so schlimme Neurodermitis. Und seit ich da diese drei Pflanzen habe habe ich endlich etwas, das hilft. Auch im Gesicht wende ich sie gerne an und kann deine Begeisterung dafür mehr als verstehen!
    Leider leider vertrage ich aus genau diesem Grund die Alepposeife nicht so gut. Danke für deinen Einblick! Ich bin ja immer furchtbar neugierig, wie andere Frauen das machen und was sie gut finden. Den Konjak-Schwamm muss ich mir jetzt mal genauer angucken.

  23. Avatar

    Hey, danke für den Beitrag :) ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Gesichtspflegeprodukten oder -arten, weil ich mit meinen 26 Jahren immer noch an Akne leide und mich alle paar Monate irgendwie in eine neue erfolglose Pflegeroutine stürze.
    Im Moment benutze ich – seit Oktober oder November – (noch) Produkte von „Carly’s“ aus den USA und wollte mich religiös an deren Vorschriften halten damits was bringt, aber ich scheitere schon bei der ölfreien Creme, die natürlich auch vegan sein soll :(
    Morgens wasche ich mein Gesicht mit Sheabutterseife und dann kommt deren Zeug drauf und dann Creme und danach nur noch Puder. Abends wasche ich es nochmal mit der Seife, creme mich aber nur noch um die Augen herum ein, weil meine Haut sonst ganz übel fettig wird und ich das alles auch nicht im Kopfkissenbezug oder in den Haaren haben möchte. Teebaumöl benutze ich auch ab und zu, obwohl man andere Produkte eigentlich nicht nehmen sollte, weil das zu unvorhersehbaren Reaktionen führen könnte. Behauptet die Firma zumindest, aber oft geht das echt nicht anders.
    Nunja, mein nächstes Experiment wird sein, komplett natürlich Produkte zu benutzen (nach einem Besuch bei der Frauenärztin – wohl oder übel – aber ich bin so langsam echt am Verzeifeln :'( ), aber da bin ich im Moment noch ein bisschen am Recherchieren :)
    Das japanische Layering hatte ich noch nicht gekannt und hat sich auf jeden Fall sehr gut angehört!

  24. Avatar

    Super, dass du auch Alternativen zur konventionellen Kosmetik zeigst. Ich vermittele das meinen Kindern und im Freundeskreis auch, dass man die ganze Chemie nicht braucht. LG, Steffi

  25. Avatar

    Grade entdeckt: Sehr sympathisch – und mir auch sehr ähnlich!
    Dein Rezept für das Apfelessigtonikum habe ich auch schon angerührt (ich finde DIY super!). Nur komme ich mir da manchmal wie ein Salat vor, mit dem Öl hinterher – zumal mein Mann nur noch brummelt „Na, wenns schön macht…“! ;-) Ist das bei dir auch so (also das Salatgefühl)?
    Vielleicht habe ich auch zu großzügig Essig gemischt?

  26. Avatar
    Meria

    Hallo Erbse,

    vielen Dank für deine tollen Tipps! Hast du zufällig schon mal die Medium Aloe Vera Creme von Santaverde ausprobiert? Ich benutze die Light Version ohne Duft auch schon lange und bin sehr zufrieden damit. Jetzt wo es draußen langsam kälter wird, bin ich aber auf der Suche nach einer etwas reichhaltigeren Creme, die aber möglichst keinen Fettfilm hinterlässt. Da die Cremes von Santaverde ja recht teuer sind, würde ich vorher gerne herausfinden, was andere Frauen von der Creme halten.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Meria

    • Erbse

      Liebe Meria,

      den ganzen Winter über nutze ich nun schon die Medium Creme von Santaverde und liebe sie genauso wie die Light-Version! :) Bei mir hinterlässt sie keinen Fettfilm und zieht sehr schnell ein. Nutze sie auch als Make up-Unterlage.

      Liebe Grüße

  27. Avatar

    Ich benutz morgens mein Lavera Mandel Gesichtswasser, creme mich entweder mit Babylove von DM ein oder wahlweise mit der Quittencreme von Dr. Hauschka. Make Up hab ich nur Puder (Lavera, Benencos), Lidschatten und Mascara und Kajal von P2/Benencos). Abends mag ich das Ritual mit dem Abschminken auch, benutze einfache Wattepads und Olivenöl. Das mit dem Fettfilm im Auge hab ich mit Olivenöl gar nicht, hatte es mal beim Ausprobieren von Make Up Entferner Pads von Balea, die waren so durchtränkt und das mochte ich gar nicht. War froh, die dann im Urlaub in einem Londoner Hotel vergessen zu haben ;) Einmal die Woche mach ich auch gern eine Gesichtsmaske mit Heilerde oder mit tierversuchsfreien Gesichtsmasken von Superdrug (gibt’s in der Superdrug Filale in Edinburgh zu kaufen, ist eine Drogerie). Teebaumöl hab ich ins Gesichtswasser gemischt und benutze auch manchmal noch Apfelessig als Gesichtswasser, steht eh im Bad um damit die Haare zu spülen :)

    Meist ne Woche bevor ich meine Tage bekomme, wird’s im Gesicht eher schlimmer mit den Pickeln und ich bin schon fast 32 Jahre alt … das ist schrecklich und ich mach ja aber schon genug für meine Gesichtspflege.

  28. Avatar
    Barbara

    Hallo Erbse
    Ich bin via Méa zur dir gelangt. Toll, was du hier alles veröffentlichst. Ich bin ein schon älteres Kaliber ;-) (50ig) und meine Haut hat sehr wenig Falten und sieht noch ziemlich jung aus. Ich benütze die Reinigungsemulsion von Santaverde, liebe auch die Tonic und das Oel. Diese Reinigungsemulsion ist sowas von zart und gibt mir ein herrliches Gefühl. Die Aleppo nehme ich zum Duschen. Ich creme mich aber (ausser wenn ich ins Schwimmbad gehe) nie ein am Körper. Die Aleppo habe ich neuerdings zum Haarewaschen probiert. Aber eben heute habe ich wieder mit Shampoo gewaschen, weil die Haare sowas von schwer geworden sind. Nicht einmal im Wind haben sich die Haare bewegt, der Glanz war weg und es sah aus, als ob ich die Haare mind. einen Monat nicht gewaschen hätte :-)). Schade, dass das bei mir nicht geklappt hat mit der Seife. Nun weiter zur Haut: Am Abend nehme ich Bio-Kokosfett…zuerst ein Löffelchen in den Mund (ich liiiiieeebe gutes Kokosfett) und dann tupfe ich alle meine Lachfältchen damit und zum Schluss noch als Handcreme. Ob ich deswegen keine „Altersflecken“ habe, weiss auch nicht. Jedenfalls habe ich ein gutes Gefühl dabei. Eine Zeitlang habe ich jeden Morgen eine Lichtkur gemacht. Dazu habe ich ein Tuch in roter und eines in blauer Farbe genommen. Nach dem Aufwachen bin ich im Bett liegen geblieben und habe mir abwechseln die Tücher auf das Gesicht gelegt und mit dem Licht bestrahlt. Rot, blau, rot, blau…insgesamt ca. 10 Min. Das Ergebnis: Ich konnte mit herrlich durchblutetem Gesicht und schönem Teint vor dem Badezimmerspiegel mein Gesicht mit Santaverde reinigen. Leider bin ich etwas bequemer geworden, werde diese Lichtkur aber unbedingt wieder in Angriff nehmen, um dann mit 60 eine Haut zu haben wie eine 40ig jährige Frau :-))). Soli, nun lese ich mich bei dir noch weiter durch. Herzliche Grüsse Barbara

  29. Avatar

    Hallo,

    also ich finde deine Vorgehensweise zur Gesichtsreinigung sehr interessant. Respekt dafür!!!

    Mit diversen Cremes habe ich bis jetzt immer negative Erfahrungen machen können. Wahrscheinlich habe ich immer die falschen Cremes benutzt.

    Nun habe ich mir mal eine Gesichtsreinigungsbürste gekauft und bin positiv überrascht. Es ist wirklich sehr entspannend. Was zu beachten ist, ist, dass die Anwendung nicht so oft durchgeführt werden sollte, da das die Haut doch sehr strapaziert.

    1 Mal die Woche reicht vollkommen aus und kann zur Entspannung genutzt werden.

    Liebe Grüße
    Sindy

  30. Avatar

    Ein schöner Artikel, gerade für mich, da ich mich langsam in eine vegane Lebenseinstellung bewege und diese Richtung mir ungemein gut tut. Vor allem ist es für mich wichtig, die chemiehaften Cremes und Co. immer mehr aus dem Alltag wegzulassen und mich immer mehr der Natürlichkeit zu widmen.
    LG

Kommentare sind geschlossen.