Tierversuche cruelty free animal testing cosmetics vegan law china eu israel brazil usa kanada russia russland brasilien indien india südkorea korea taiwan japan europe germany tiere
Kommentare 6

Tierversuche für Kosmetik: Wie ist der weltweite Status?

Dieser Artikel ist eine aktuelle und überarbeitete Version des Artikels vom Januar 2014. In über fünf Jahren wurde dank großer Kampagnen und Lobbyarbeit in der Politik einiges erreicht. Wo stehen wir also in 2019?

Wenn über Tierversuche in der Kosmetikbranche gesprochen wird, liegt das Hauptaugenmerk meistens auf der EU. In den letzten Jahren wurde der Fokusbereich auf China ausgeweitet, nachdem Medien regelmäßiger darüber schrieben und sich einige Kosmetikunternehmen aufgrund gesetzlich vorgeschriebener Tierversuche aus China zurückzogen. Heute möchte ich mit dir über den Tellerrand hinaus schauen, indem wir uns mit einigen anderen Ländern auf dieser Welt beschäftigen und uns deren Tierversuchspolitik anschauen.

Leider sind Tierversuche in den meisten Ländern noch gar nicht oder sehr schwammig gesetzlich geregelt. Außerdem haben die unterschiedlichen Länder auch unterschiedliche Definitionen von „Kosmetik“. So werden beispielsweise Sonnenschutzmittel in Europa und in Teilen von Süd-Ost-Asien als Kosmetik bezeichnet. In anderen Teilen von Asien und Nordamerika hingegen werden Sonnenschutzmittel als Arzneimittel, medizinische Kosmetik oder sogenannte “Special Use”-Kosmetik bezeichnet, was oft umfangreiche Tierversuche bedeutet. Ganz ähnlich verhält es sich beispielsweise mit Haarfärbemitteln.

In vielen Ländern fallen kosmetische Rohstoffe unter das Chemikaliengesetz. Nur weil also die Gesetze für Kosmetikprodukte in manchen Ländern keine Tierversuche erfordern, können oder müssen die kosmetischen Inhaltsstoffe dennoch im Tierversuch getestet werden.

Europäische Union

Seit dem 11. März 2013 ist in der EU der Verkauf und die Einfuhr von Kosmetikprodukten die an Tieren getestet wurden, sowie auch zur Herstellung von Kosmetikprodukten verwendete Rohstoffe die an Tieren getestet wurden, verboten. Das Testen von Inhaltsstoffen und Bestandteilen ist mit Ausnahmen allerdings immer noch erlaubt. (siehe Chemikaliengesetz)
In 2018 verabschiedete das Parlament der EU eine Resolution für ein weltweites Verbot von Tierversuchen. Ziel ist es, dies bis 2023 durch eine diplomatische Initiative durchzusetzen.
Weitere Informationen: FAQ EU tierversuchsfrei?! und Tierversuche FAQ

China

Die chinesische Regierung schreibt Tierversuche für einige Kosmetikprodukte vor. Diese können sogar nachträglich stichprobenartig erfolgen, nachdem ein Unternehmen den chinesischen Markt betreten hat. Aus diesem Grund haben sich in der Vergangenheit einige Kosmetikmarken vom chinesischen Markt zurückgezogen und verkaufen dort nun zum Beispiel über Online-Versandhandel oder in der chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong. Das Thema ist umfangreich und auf diesem Blog erschienen bereits viele Artikel dazu. Zum Weiterlesen: Die FAQ bezüglich Tierversuche und der neueste Beitrag von März 2019 “China beendet Tierversuche für Kosmetik NICHT. Hier liest du, was sich geändert hat.

Ukraine

Der Gesundheitsminister der Ukraine gab im August 2019 bekannt, dass die Kosmetikverordnung an die der EU angepasst wird. Das bedeutet das Ende von Tierversuchen für Kosmetik in der Ukraine und ist ein großer Erfolg. Gleichzeitig werden Kosmetikprodukte sicherer, da zuvor gerade mal 400 Substanzen für die Nutzung in Kosmetikprodukten gesetzlich verboten waren. Mit der neuen Kosmetikverordnung erhöht sich die Zahl auf 1383. Die Hersteller bekommen 18 Monate Zeit um ihre Produktion umzustellen. Dieser Schritt ist einer der Bedingungen des Assoziierungsabkommens zwischen der Europäischen Union und der Ukraine von 2014. Ziel der Ukraine ist es bis ungefähr 2025 ein vollständiges Mitglied der EU zu werden.

Israel

Das Testen von fertigen Kosmetikprodukten (inklusive Reinigungsmittel für den Haushalt und Toilettenartikel) im Tierversuch ist seit 2007 in Israel verboten. Seit Januar 2013 gilt außerdem ein Verkaufsverbot innerhalb Israels, wenn Produkte aus dem Ausland im Tierversuch getestet wurden. Das Verbot gilt noch nicht für Rohstoffe, sondern ausschließlich für das fertige Produkt.

Indien

Seit Juni 2013 sind Tierversuche für Kosmetikprodukte und Rohstoffe in Indien verboten. In 2014 folgte das Verbot von Tierversuchen für Haushaltsprodukte und Reinigungsmittel. Und seit 13. November 2014 dürfen keine im Tierversuch getesteten Kosmetikprodukte nach Indien importiert werden.

USA

Die USA hatte in 2015 den Humane Cosmetics Act, um Tierversuche für Kosmetik zu verbannen, vorgestellt, aber leider bis heute nicht umgesetzt. Das Testen von Kosmetikprodukten ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, wird aber immer noch für neue Inhaltsstoffe und für medizinische Produkte wie Sonnencreme durchgeführt. Seit 2017 wird die Kosmetikverordnung neu diskutiert.

Mittlerweile sind in folgenden 5 US-Staaten Tierversuche für Kosmetik (Import und Verkauf) verboten: Illinois, Kalifornien, New York, Virginia und New Jersey.
Beispiel Kalifornien: Am 31. August stimmten kalifornische Abgeordnete einstimmig für eine Verbannung von Tierversuchen für Kosmetik. Der California Cruelty-Free Cosmetics Act verbietet Kosmetikherstellern das Importieren und Verkaufen von Kosmetikprodukten, wenn diese durch Tierversuche produziert wurden. Am 1. Januar 2020 tritt das neue Gesetz in Kraft.

Kanada

Noch sind Tierversuche für Kosmetikprodukte in Kanada nicht verboten, aber der neue Cruelty-free Cosmetics Act könnte das sehr bald ändern. Das Gesetz wurde bereits vom Senat genehmigt und wurde darauf folgend im April 2019 der Gesundheitsministerin zum Unterzeichnen vorgelegt. An diesem Beispiel ist gut ersichtlich wie viele Etappen, wie viel Arbeit und Zeit ein neue Verordnung bedeuten kann. Denn vorgestellt wurde dies erstmalig im Juni 2015.

Wenn der Cruelty-free Cosmetics Act in Kraft treten sollte, bedeutet das, dass keine Kosmetikprodukte, die im Tierversuch getestet wurden, verkauft werden dürfen. Ebenfalls der Verkauf von Kosmetikprodukten, deren Inhaltsstoffe im Tierversuch getestet wurden, ist dann illegal.

Brasilien

In Brasilien sind Tierversuche für fertige Kosmetikprodukte seit 2014 verboten. Ein landesweites Verbot von sämtlichen Tierversuchen für Kosmetik, inklusive Inhaltsstoffen, gibt es allerdings noch nicht.

In einzelnen brasilianischen Staaten jedoch, wurde dieses umfassende Verbot, das sowohl Tierversuche für kosmetische Inhaltsstoffe, fertige Produkte als auch den Import dieser Kosmetik untersagt, umgesetzt.

Die sieben Bundesstaaten sind São Paulo, Minas Gerais, Pará, Paraná und Mato Grosso do Sul, sowie Rio de Janeiro und Amazonas. In Rio de Janeiro und im Amazonas gibt es großen Gegenwind der Brazilian Association of Personal Hygiene, Perfume and Cosmetics (ABIHPEC). Die ABIHPEC reichte am 23. August 2018 eine Verfassungsklage ein. In ihrem Vortrag an das Verfassungsgericht verlangen sie die Aufhebung des Verbots und ein Urteil zu Gunsten der Kosmetikindustrie. Sollte die ABIHPEC Erfolg haben, könnte das weitere Verfassungsklagen in den anderen Bundesstaaten nach sich ziehen.

Russland

Das russische Gesundheitsministerium gab 2013 an, dass toxikologische Tests durchgeführt werden, um allergische Reaktionen der Haut, Reizungen der Schleimhäute und der Augen auszuschließen. Dafür werden zum Beispiel Labortiere, aber auch alternative Methoden wie In Vitro eingesetzt.

Tierversuchsfreie Methoden werden für die Risikobewertung verwendet, wenn sie zugelassen und verfügbar sind.

In 2015 wurde dem russischen Parlament ein neuer Gesetzesentwurf vorgelegt, der 2020 Tierversuche für Kosmetikprodukte und Inhaltsstoffe verbieten soll. Noch gibt es keine guten Neuigkeiten.

Südkorea

In 2015 wurde in Südkorea ein Gesetz verabschiedet, das Tierversuche für kosmetische Inhaltsstoffe und neue Kosmetikprodukte teilweise verbietet. Der Verkauf dieser im Tierversuch getesteten Kosmetik ist ebenfalls verboten. Tierversuche sind nur noch dann erlaubt, wenn keine alternativen Testmethoden existieren und diese von der Regierung als solche genehmigt sind. In Kraft getreten ist das neue Gesetz in 2018.

Taiwan

Das 2016 verabschiedete und 2019 in Kraft getretene Gesetz besagt, das in Taiwan sowohl Tierversuche für kosmetische Inhaltsstoffe, als auch für fertige Kosmetik verboten sind. Der Import von im Tierversuch getesteter Kosmetik ist allerdings noch immer erlaubt.

Japan

In Japan liegt die Entscheidung für Tierversuche oder dagegen bei den einzelnen Unternehmen. Tierversuche für nicht-medizinische Produkte sind weder vorgeschrieben, noch verboten. Außnahmen sind neue Teerfarben, Stoffe die vor UV-Licht schützen sollen und Konservierungsstoffe. Sowie Stoffe, deren Höchstmengen in Kosmetik gesetzlich reguliert sind, aber diese Regulierung für ein Produkt überstiegen werden soll.

Australien

In 2016 wurde ein Gesetz erlassen, dass den Verkauf und Import von Kosmetik, die im Tierversuch getestet wurde, verbietet. In Kraft getreten ist das Gesetz im Juli 2017.

Danach verpflichtete sich die australische Regierung zu zusätzlichen verstärkenden Maßnahmen diesbezüglich. Am 26. März 2019 durchlief der Industrial Chemicals Bills 2017 dann den Senat. Das neue Gesetz verbietet die Verwendung neuer Tierversuchsdaten für in Australien eingeführte Chemikalien die als Inhaltsstoffe in Kosmetik verwendet werden.

Neuseeland

Neuseeland verbietet seit 2015 Tierversuche für Kosmetikprodukte und Inhaltsstoffe, die exklusiv für Kosmetikprodukte genutzt werden.

Norwegen

Seit 2013 sind Tierversuche für Kosmetikprodukte und Inhaltsstoffe und der Verkauf von neuen Kosmetikprodukten, die im Tierversuch getestet wurden, in Norwegen verboten. Arzneimittel sind vom Verbot ausgenommen, selbst wenn diese ebenfalls in Kosmetikprodukten Verwendung finden. Für Botox sind Tierversuche weiterhin erlaubt.

Chile

Chile stellte in 2016 einen Gesetzesentwurf vor, laut dem Tierversuche für Kosmetik und der Verkauf neuer Kosmetik, die im Tierversuche getestet wurden, verboten werden. Noch ist das Gesetz nicht in Kraft.

Türkei

Die türkische Kosmetikverordnung wurde am 15. Januar 2016 um einen Artikel erweitert. Seit dem sind jegliche Tierversuche für kosmetische Inhaltsstoffe oder Endprodukte verboten, sofern es stattdessen eine alternative Methode gibt, die auf EU- oder OECD-Ebene anerkannt ist. Es ist als Annäherung an das strenge EU-Gesetz zu sehen. Das Verbot gilt zum Beispiel nicht für Produkte, die außerhalb der Türkei an Tieren getestet wurden.

Guatemala

Das Tierschutzgesetz in Guatemala wurde 2017 mit einem Verbot für Tierversuche für Kosmetik erweitert. Ziel des neuen Tierschutzgesetzes ist es, alle Arten von Grausamkeit gegen Tiere unter Strafe zu stellen und alle Tiere zu schützen. Ob nun in Laboren, in der Wildnis oder in menschlicher Obhut. Dazu zählt außerdem ein Verbot von Tieren in Zirkussen und Hundekämpfe. Guatemala ist damit das erste amerikanische Land mit einem Tierversuchsverbot für Kosmetik.

Schweiz

Im März 2016 kündigte die schweizer Regierung an, Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkauf von nicht tierversuchsfreien Kosmetikprodukten und Kosmetik, dessen Inhaltsstoffe neu im Tierversuch getestet wurden, zu verbieten. Nur kurze Zeit später, im Dezember 2016, wurde die Verordnung dazu genehmigt. Diese trat im Mai 2017 in Kraft.

Südafrika

Südafrika stellte im Dezember 2017 ein Gesetz vor, das Tierversuche für Kosmetik und der Verkauf von im Tierversuch getesteter Kosmetik verbietet. Dieses Gesetz ist noch in der Prüfung und demnach noch nicht in Kraft.

Sri Lanka

In 2018 stellte Sri Lanka ein neues Tierschutzgesetz vor, das auch ein Verbot von Tierversuchen für Kosmetik beinhaltet. Noch ist das Gesetz nicht in Kraft getreten.

Argentinien

Auch in Argentinien wurde ein neuer Gesetzesentwurf vorgestellt. Bereits 2015 wurde dieser veröffentlicht. Sollte das Gesetz in Kraft treten, würde es das Ende der Tierversuche für Kosmetikprodukte in Argentinien bedeuten.

Wie du siehst, geht es immer weiter nach vorne. Ich sehe zuversichtlich in die Zukunft und denke, dass sich fortan Länder einem Tierversuchsverbot für Kosmetik anschließen werden.

Ein riesiges Dankeschön an Humane Society International (HSI), European Coalition to End Animal Experiments (ECEAE), Ärzte gegen Tierversuche e.V. sowie Cruelty Free International (Leaping Bunny), dem Deutschen Tierschutzbund e.V. und den vielen anderen Zusammenschlüssen und Menschen für ihre großartige Tierrechtsarbeit, auch auf internationaler Ebene. <3

Copyright-Hinweis für Hintergrundbild der von mir erstellten Collage: Hult, Adolf, 1869-1943; Augustana synod. [from old catalog] [No restrictions]

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

6 Kommentare

  1. Avatar

    Ein toller Beitrag! Du hast Recht, das Augenmerk war bisher auch bei mir sehr auf EU und China gelegt.

    Weniger verwirrend wird es dennoch nicht irgendwie. Könnte man also sagen, dass man sich z.B. am Angebot in ISRAEL besonders nixe orientieren könnte? Wobei die EU-Regel ja mittlerweile auch gut formuliert ist diesbezüglich.

    Was ich mich nun frage: das EU-Verbot umfasst jedoch nicht die in China nachträglich durchgeführten Test oder wie ist es zu interpretieren?

    Ich würde mich sehr über eine Rekapitulation a la „1 Jahr nach dem Gesetzesbeschluss“ interessieren. Ich werde den Eindruck nicht los, dass durchaus der Eindruck entstand, man würde von einem Tag auf dem anderen nur noch leere Regale in der Drogerie vorfinden. Tatsächlich aber habe ich von keinem einzigen Produkt gehört, dass im Zuge dessen verschwunden sei. Allerdings befasse ich mich damit nicht wirklich. Was fehlt also dem Gesetzt, das dazu führen würde, dass alle „rot markierten“ Marken in Deiner Liste im Prinzip grün werden könnten?

    Ich war im Sommer ja auch bei COTY in New Jersey und habe auch diesbezüglich nachgehackt und man hat mich ein wenig ausgelacht, so bissi „Wer macht denn sowas noch?“

  2. Avatar
    Miss K.

    Danke für die Aufstellung, es ist gut, das Thema einmal kompakt vor den Augen zu haben.

    Einerseits freue ich mich natürlich über die aktuellen Entwicklungen (v.a. EU), andererseits denke ich mir immer, es sind so bröckchenweise Sachen die endlich(!) einmal in Angriff genommen werden.

    Da gibt es noch soviel mehr was ich mir wünschen würde, als Verbraucher und als Tierversuchsgegnerin!

    Aber nun gut, es geht ja langsam in eine positive Richtung, vielleicht erlebe ich es ja noch, dass Tierversuche allgemein verboten werden ohne Ausnahmeregelung :)

    Grüßle,
    Miss K.

  3. Avatar
    Vivien

    Danke für die Auflistung, jedoch bin ich etwas verunsichert… Ich würde gerne koreanische Kosmetik testen, da es ja wenige deutsche Drogeriemarken gibt, die keine Tierversuche durchführen… Kann mir denn jemand eine/mehrere Marke/n nennen, die ich bedenkenlos kaufen kann? Oder eine Alternative? Wäre super nett…

  4. Avatar
    Sarah

    Hallo Erbse, ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit bio Kosmetik und Tierversuchen. Wenn jegliche Art von Tierversuchen in der EU verboten ist, kann man dann nicht alle Produkte bedenkenlos kaufen (wenn es nur um die Tierversuche geht)? Ich habe bisher immer Pantene ProV benutzt, will aber nichts nutzen was an Tieren getestet wird.
    Lieben Gruß

Schreibe eine Antwort