spitzenfluid haarkur hair fluid oil vegan diy do it yourself homemade 1
Kommentare 9

DIY: Veganes Fluid für deine Haarspitzen

Hallo Do it yourself-Donnerstag!

Im Zuge des Shorty Vegan Guides wurden, neben der Körpersahne von Bino, noch zwei weitere Rezepte in die engere Auswahl genommen. Eines davon ist das Spitzenfluid von Kathrin. Vielen Dank dafür!

spitzenfluid haarkur hair fluid oil vegan diy do it yourself homemade 1

Manchmal ist das Einfachste doch das Beste.
Da meine Haarspitzen oft sehr trocken sind, muss ich sie regelmäßig pflegen. Dafür habe ich bisher meistens verschiedene Öle benutzt. Von Ölen mit Amla und Brokkolisamenöl, Kokosöl, sowie Distelöl und Olivenöl war alles Mögliche vertreten. Diese Öle nutze ich natürlich immer noch alltäglich für verschiedene Zwecke. Aber mit Ölen muss man achtsam umgehen, denn schnell verschätzt man sich in der Menge, sodass die Spitzen nicht mehr gepflegt sondern einfach nur noch fettig und strähnig aussehen. Mit dem Spitzenfluid ist das kein Problem mehr.

Das wird benötigt…

  • (destilliertes) Wasser
  • ein Öl nach Wahl
  • eine Flasche mit Sprühkopf

Kathrin gibt an, dass sie etwa 20 Tropfen Öl mit destilliertem Wasser vermischt. Im Sommer nutzt sie Kokosöl, im Winter lieber Olivenöl, wie ich das jetzt gemacht habe. Die Wahl fiel auch bei mir auf destilliertes Wasser, damit das Gemisch länger haltbar ist. Da ich das Verhältnis zwischen Öl und Wasser nur schwer abschätzen konnte, entschied ich mich einfach Pi mal Daumen zu mixen. In gleicher Weise lässt sich das Spitzenfluid nicht nur aufs Haar, sondern auch auf den Körper aufsprühen. So hat man ein Bodyspray und Haarfluid in einem.
Vor dem Sprühen aber das Schütteln nicht vergessen.

Bei mir wohnt das kleine Fläschchen nun an einem festen Platz im Kühlschrank.

Was sind eure Tipps gegen trockene Haarspitzen?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

9 Kommentare

  1. Teehny

    Hey Erbse :)

    ich hab mir auch letztens ein Spitzenfluid gemixt :)
    Allerdings habe ich eine Haselnussgroße Menge von meiner Alverde Feuchtigkeitsspülung reingegeben, die sich einerseits mit dem Wasser vermischt, aber auch mit dem Öl. Außerdem gab ich noch ein bisschen Rosenwasser dazu. Man muss durchaus noch ein bisschen Schütteln, aber ich finde das ganze verteilt sich auch schön gleichmäßig im Haar und ich habe danach wunderbar weiche Spitzen und Längen :)
    LG Teehny

  2. Oh ja, das ist auch eins meiner Lieblingsrezepte! :)

    Ich mische mir dieses Spray mit Rosenwasser an – gibt’s in türkischen Lebensmittelläden hier in Neukölln sehr güsntig zu kaufen und duftet schön. An Ölen kommt bei mir Brokkoli und Argan rein, zusätzlich noch etwas Aloe Vera Gel/Saft und ein kleiner Tropfen Panthenol. Durch das Panthenol bekommen meine Haare auch irgendwie mehr Griff, daher eignet sich das Spray auch im gesamten Haar als Sylingspray, wenn man es nicht allzu großzügig aufträgt.

    Manchmal sprühe ich die Haare auch sehr großzügig damit ein und lasse es über Nacht einwirken – auch als pre-Wash Kur funktioniert es super!

  3. Klaine

    Ich mache mir auch immer ein Leave-In und gebe zu Öl und Wasser ebenfalls noch etwas Spülung dazu. Durch die Spülung verbindet sich das auch besser, aber ich schüttel dennoch immer noch vor dem Verwenden.
    Liebe Grüße!

  4. Schönes Rezept!
    Den Tipp mit dem Hydrolat anstatt Wasser hab ich mir gleich mal vorgemerkt für meinen nächsten DIY Sprühcondi. .)
    Etwas leichter und berechenbarer als Öl finde ich ein Wasser-Creme Gemisch für die Spitzen. Dazu nehme ich einen Klecks meiner Cosnature Tagescreme Wildrose (welche ich leider nicht fürs Gesicht gebrauchen kann, da ich davon Pickel bekomme)und vermische es mit abgekochtem Wasser.

    Liebstn Gruß
    Mexi

  5. Tolles Beauty Rezept – umweltfreundlich und günstig, was will man mehr? Da können die teuren Produkte aus dem Drogeriemarkt nicht mithalten. Gerade jetzt im Winter müssen die Haare so einiges mitmachen. Bis jetzt habe ich meine Haarspitzen immer mit puren Öl gepflegt, jedoch war ich mit dem Ergebnis nie so wirklich zufrieden. Da ist die Variante mit der Sprühflasche und dem destillierten Wasser schon um einiges besser. Wie sind die Erfahrungen mit Rosenwasser, werden dadurch die Haare auch geschmeidiger? Oder hat dieses Mittelchen einen anderen Zweck?

    Liebe Grüße, Selina
    PS: Danke für die vielen tollen DIY-Anleitungen, da werde ich mit Sicherheit einige ausprobieren!

  6. Drachenherz

    guter Tipp. Danke.
    Ich habe lange nach alternativen zu der Chemie aus dem Supermarkt gesucht, nur das meiste Zeug verklebt einen die Haare oder sie sehen fettig aus.
    Ich mach es allerdings etwas anderst. Ich hatte letztes Jahr im Herbst den verschnitt vom Lavendel zum einen als Bündel verarbeitet und mit dem anderen Teil habe ich einen Versuch gestartet, es in ein Glas mit Olivenöl gepresst.
    Das Ergebnis ist eine Zusatzstofffreies Olivenöl mit einem leichten Hauch von Lavendel. Riecht echt gut (war mir da selber nicht so sicher)
    Also ich nehme etwas von dem öl, mit dem Wasser und für die Frische ein Schuss Zitrone.

Schreibe eine Antwort