Vegan Comics Pelz
Kommentare 34

Pelz (Video + Kassel Vegan)

Als ich 2011 über Pelz schrieb, war ich noch der Auffassung, dass heutzutage gar nicht mehr so oft Pelz getragen wird. Ich dachte tatsächlich, dass so viel Bewusstsein geschaffen wurde, dass Pelz ein absolutes Tabu für die allermeisten von uns ist. Immerhin gibt es ja auch schicken Webpelz, wenn man es kuschelig haben möchte. Ein paar von euch teilten dann ihre gegenteiligen Beobachtungen mit und so langsam aber sicher fielen mir mit der Zeit auch immer mehr und mehr Pelze in meiner Umgebung auf. Besonders letzten Winter sah ich wieder erstaunlich viel davon. Auch an sehr jungen Leuten, die teilweise nicht mal wussten, dass sie da echten Pelz am Kragen haben.
„Es ist doch nur so ein bisschen Pelz. Und jetzt ist das Tier ja schon tot.“ – Was man aber mit jedem Kauf unterstützt ist entweder nicht bekannt, wird verdrängt oder es wird mit #YOLO (you only live once) entgegnet.

Vegan Comics Pelz
(c) Linda von vegancomics.de

Deswegen habe ich mich entschieden euch den 30-minütigen Film von ARIWA (Animal Rights Watch) über Pelzfarmen und Pelztiere zu teilen. Eine umfangreichere Reportage über deutsche Pelzfarmen gab es bisher nicht. Ich hatte ihn im alten Artikel über Pelz schon mal erwähnt, allerdings musste man bis dato noch für den Film bezahlen. Jetzt gibt es das Video offiziell kostenlos. Doch möchte ich auch vorwarnen, denn es werden hier wirklich erschreckende Bilder gezeigt. Ihr müsst euch das nicht antun, kann es aber jedem ans Herz legen der eben noch nichts über die Zucht von Pelztieren weiss.
Teilweise sind manche Szenen wirklich sehr langgezogen, was Henrik (@Celilander) und mir nicht so gefiel.

Der Pelztierfilm

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Datenschutzhinweis: Ich benutze WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden lokal gecached. Sie werden nicht von YouTube getrackt, es werden keine Cookies gesetzt. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

 

Allerspätestens nach diesem Video weiss man auch ganz bewusst, dass zum Beispiel die Aussagen auf der Webseite des deutschen Pelz-Instituts eines Dr. Knud Erik Hellers der Universität Kopenhagen nicht stimmen können. Es wird behauptet, dass weder die Gehegegröße (die übrigens nicht mal so groß ist wie die Din A4-Seite die einer Henne in der Legebatterie als Platz zur Verfügung steht) noch die Drahtflechtböden einen nennenswerten Einfluss auf das Stressniveau der Tiere haben. Aber den Zustand der Tiere könne man ja sowieso nicht mit unseren Gefühlen vergleichen. Quelle
Aber klar, die verdienen ihr Geld damit und nutzen natürlich alles um das Tragen von Pelzen zu beschönigen.

Tatsächlich ist die EU (Skandinavien an der Spitze, davon 15 Millionen getötete Pelztiere allein aus Dänemark im Jahr 2011) der weltweit größte Pelzlieferant, dicht gefolgt von China. China ist im Übrigen auch der größte Abnehmer von Pelzen und stellt ungefähr 80% aller Pelzprodukte für den globalen Markt her. In Deutschland gibt es mittlerweile angeblich nur noch rund ein Dutzend Pelzfarmen. Die Organisation PETA stellt eine Onlinekarte zur Verfügung wo ersichtlich wird, wo sich die Farmen befinden.
Im Gegensatz zu Kunstpelz verbraucht die Herstellung von Echtpelz übrigens 20-mal mehr Energie.
Allerdings stammen weltweit nur etwa 85% aller Pelze von Tieren aus Gefangenschaft. Die restlichen 15% machen Wildfänge aus (zum Beispiel Robben).

Doch wohin mit alten Pelzjacken und Co.?

Ich denke, eine gute Möglichkeit wäre da die Spende über eine Organisation, die die Pelzmäntel an Hilfsbedürftige weitergibt die in ihrem Land zum Beispiel sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt und auf Spenden von außerhalb angewiesen sind. Auch habe ich es schon erlebt, dass Menschen alte Pelzmäntel als Second Hand verkaufen und den Erlös dann an Tierschutzorganisationen spenden. Was würdet ihr mit alten Pelzmänteln machen?

Ergebnis der Leserumfrage: Trägst du Echtpelz?

In diesem Zuge habe ich vor rund 2 Wochen mal bei euch nachgefragt, ob ihr selbst Echtpelz tragt oder nicht. Die Umfrage auf sozialen Kanälen wie Facebook, Google + und Twitter haben das unten aufgeführte Ergebnis erbracht. Das Ganze ist selbstverständlich nicht großartig repräsentativ. Schon alleine weil sich unter euch ja viele vegan lebende Menschen befinden. :) Aber meine Neugier war einfach zu riesig.

Echtpelz Umfrage Ergebnis

Aber wie erkenne ich echten Pelz überhaupt?

Die Frage habe ich mir auch gestellt, besonders da in den Geschäften nicht immer durch eine Kennzeichnung ersichtlich wird, ob es sich um Echtpelz oder Webpelz handelt. Ich fand bei den Tierversuchsgegnern Baden-Württemberg e.V. einige Antworten. Auf deren Webseite schreiben sie, dass Echtpelz am Untermaterial erkennbar ist, denn dieses ist aus echtem Leder. Webpelz hingegen hat ein Basismaterial aus Kunststoff oder Stoff. Außerdem schreiben sie über die Struktur von Echtpelz, denn die Tierfelle bestehen meistens aus mehreren Schichten verschieden-geformter Haare und eben auch aus Unterwolle. Echte Klarheit bringt der Feuerzeugtest, da echtes Tierhaar wie Menschenhaar verbrennt und auch so riecht. Künstliches Haar hingegen schmilzt und riecht nach Plastik. Quelle
Generell kann man sich über die Seite der Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. sehr gut über die aktuellen internationalen Geschehnisse und die Gesetzeslage bezüglich Pelz informieren. Einen Direktlink zu dieser Sparte, findet ihr hier: Klick

kassel pelzfreiFreundin Nina und ich auf der Pelzfrei Kassel 2013

Passend dazu war Anfang diesen Jahres dann auch die erste Pelzfrei-Demo in meiner Heimatstadt Kassel. Ich wünsche mir, dass darauf noch viele weitere folgen werden. Für die Kasseler unter euch, hat die regionale Vegan-Organisation kassel-vegan.de eine Liste mit Geschäften aus Kassel aufgelistet die Pelzwaren führen. Danke für die Mühen!

Geschäfte in Kassel die Pelzwaren verkaufen:

  • Logo (am Stern)
  • Lissik (am Stern)
  • Hallhuber (Citypoint)
  • Köhler (Opernplatz, Königsgallerie)
  • Arear ea (Königsgallerie)
  • SQR (Königsgallerie)
  • Apanage (Königsgallerie)
  • Jones (Königsgallerie)
  • Woman (oberhalb C&A)
  • Pelz Böttcher
  • Ledermeid (Friedrichsplatz)
  • En Vogue (Willhelmsstraße, neue Fahrt)
  • Couture (Willhelmsstraße)
  • Heinsins + Sander (Obere Königsstraße, gegenüber Rathaus)
  • Sport Sperk (DEZ)

Da würde mich doch generell mal interessieren, ob hier unter euch noch mehr Leute aus Kassel und Umgebung mitlesen? :) Meldet euch!

Wie steht ihr zu Pelz?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

34 Kommentare

  1. Avatar
    Paulin

    Also ich bin absolut gegen Fell und gegen Leder und verstehe auch gar nicht, warum viele Leute so sehr auf Leder bestehen, wenn sie jedoch Pelz ablehnen – anscheinend lässt sich die Produktion und Verwertung von Leder moralisch besser rechtfertigen, à la „Die Tiere sind ja eh schon tot.“. Dabei gibt es doch mittlerweile so gute Alternativen, sodass wir darauf gar nicht mehr angewiesen wären!

    Ich persönlich finde Kunstpelz an Kapuzen zum Beispiel nicht so schlimm und habe auch eine Jacke mit solch einer Kapuze, hätte sie aber viel lieber ohne Fell gehabt. :(
    Ich kann auch die Argumentation einiger Leute hier nachvollziehen, dass man lieber komplett auf den Kunstpelz bzw. -leder-Look verzichten sollte, um keinen falschen Anschein von Befürwortung dieses kritischen Themas zu erwecken. Allerdings müsst ihr das ganze in die Praxis umgesetzt sehen: Im Frühling/Sommer komme ich zum Beispiel wunderbar mit meinen Stoffschuhen klar, aber Wintergarderoben-Shopping ist für mich immer eine große Herausforderung. Es ist schon einmal sehr schwer, warme Winterschuhe ohne Lammfell/Leder etc. zu finden, und ich bevorzuge definitiv PU-Schuhe, weil das zu dieser Jahreszeit mit Nässe, Schnee usw. einfach praktischer ist. Zweitens: Eine Winterjacke kaufen. Ich habe mir letztes Jahr einen kunstpelz-gefütterten Parka mit Lederapplikationen gekauft und er gefällt mir. Andere Alternativen gibt es für mich auch nicht: Entweder man kauft eine Daunenjacke, oder man hat Lammfell dabei, oder man kauft sich eine Funktionsjacke, die aber auch nicht sehr umweltschonend in der Herstellung ist.
    ICH weiß, woraus meine Kleidung besteht, weil ich genau recherchiert habe, und wenn mich jemand darauf anspricht, unterbreite ich ihm gerne haargenau, warum ich niemals Leder oder Pelz tragen würde. Aber meine Kleidung sollte auch funktionell sein und ich bin der Meinung, dass man, nur weil man Veganer/Vegetarier ist, nicht herumlaufen muss wie der letzte Öko-Mensch vor 30 Jahren, denn damit würde man nur die Klischees fördern und andere, interessierte Menschen eher abschrecken.

  2. Avatar
    Nina W.

    Huhu,

    leider ist das Thema Pelze ja im Moment wirklich wieder sehr aktuell. Über ein Video von Cira LasVegas bin ich vor ein paar Tagen auf einen Bericht von Spiegel TV gestoßen. Heute habe ich noch mal etwas dazu im Fernsehn gesehen (obwohl ich so gut wie nie fernsehe ^^) und habe erfahren, dass man eigentlich nicht mal sicher sein kann, wirklich Fake Fur zu kaufen, nur weil es draufsteht (siehe Tom Tailor).
    Also am besten ganz die Finger weg lassen.

    Okay, wollte nur mal meinen Senf dazu geben. :D

    Liebe Grüße aus Fulda und weiter so!

    Nina

  3. Avatar

    Ich finde deinen Artikel total klasse. :D Auch ich bin absolute Pelzgegnerin und dachte, ganz genau wie du, dass die Pelzindustrie doch so langsam aber sicher den Bach runtergehen müsste. Alte Pelzmäntel aus Omas Zeiten sind ja weder modisch attraktiv noch praktisch (der Pelz liegt außen und wärmt so ja noch nicht einmal), daher dachte ich das Zeug würde mit der Zeit einfach verschwinden. Wie man sich doch irren kann…
    Ich finde schrecklich, dass die Pelzindustrie wieder so boomt. All die herrlichen und schönen Tiere, die ein Leben in der Freiheit haben könnten, stattdessen aber für eine beschissene Kapuze oder einen Schal haben sterben müssen. Einfach furchtbar! ;(
    Was mich interessiert ist, wie du rausbekommen hast, welche Läden in deiner Stadt Pelz verkaufen. Bist du in alle möglichen Läden rein und hast dir die Klamotten genau angesehen? Ich finde es nämlich sehr gut, wenn man die Modelabels kennt und deren Namen im Internet verbreitet, damit diese dann auch angeschrieben werden können. Nichtkaufen ist zwar nach wie vor die beste Lösung, aber mir stinkt es, dass diese Labels so wenig Gegenwind bekommen. Schließlich sind sie es, die die Pelzkrägen kreieren und produzieren lassen. Ist ja nicht so, dass der Kunde explizit danach fragt.
    Sowieso nimmt der Konsument sehr oft bereitwillig alles Mögliche an, was die Klamottenindustrie ihm hinwirft. Angefangen von den viel zu dünnen Stoffen, in denen man friert und die nach einer Saison gleich wieder durch sind, über die schlechte Verarbeitung (die Nähte reißen, wenn man sich normal bewegt…) bis hin zu dem qualitativ minderwertigem Material, das verwendet wird: Synthetik anstelle von Baumwolle oder Wolle. Nicht zu vergessen die gesundheitsschädlichen Farb- und Füllstoffe, letztere sollen einen dickeren und festen Stoff suggerieren, welcher nach der ersten Wäsche nur noch wie ein dünner Lappen in der Hand liegt. Und über das zu viele Chrom im Leder und die stinkenden Lösungsmittel im Kleber, wenn die Schuhe aus China stammen, brauche ich gar nicht erst zu sprechen.
    Insgesamt trickst die Modeindustrie zu viel herum und zeigt am Ende mit dem Finger auf ihre Zulieferer, wenn man sie auffordert Stellung zu beziehen.
    Da finde ich es erst recht wichtig, dass man den Modelabels auch ganz klar zu verstehen gibt, dass sie erst gar keinen echten Pelz verwenden und sich stattdessen gefälligst nach Kunstpelzvarianten umsehen sollen. Von alleine entwickeln die leider bestimmt kein Gewissen.

    Schöne Grüße aus Bremen! ;)

  4. Pingback: Waschbärenreport #4 – Neues, Limitiertes, Tierversuche und Linkliebe | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Schreibe eine Antwort