Sind die Regenschirme noch gespannt?

Eigentlich hatte ich nicht vor einen Nachtrag zu tippen. Aber nachdem mein letzter Artikel wohl ziemlich viel Wirbel gemacht hat und bei Twitter und auf anderen Plattformen den ganzen Tag diskutiert wurde, sehe ich mich schon fast ein bisschen gezwungen meine Kotze selbst aufzuwischen. Ich hatte bei dem Artikel schließlich vorgewarnt.

Sicherlich habe ich nicht mit so viel Zustimmung gerechnet, aber die Ablehnung die mir gleichzeitig entgegen rieselt ist mir unverständlich. Vor Allem weil ich in Netmomfreundin’s Blogartikel mit „Hater-Kommentatoren“ gleichgesetzt wurde. Es gibt leider keine Aussage von Netmomfreundin, ob ihr Ausdruck „Seele verkaufen“ tatsächlich auf meinen Artikel anspielt. Aber seit dem ignoriert sie mich in Twitter, obwohl ich ein offenes Gespräch suchte. Das nehme ich einfach mal als: „Ja, verdammt. Dein Artikel regt mich total auf.“ – Falls dem nicht so ist. Ich revidiere das mit Vorliebe. Weshalb sie sich augenscheinlich angesprochen fühlt, kann ich bloß vermuten. Das vermag nur sie selbst beantworten. Immerhin habe ich keine Namen genannt, habe und hatte das nie vor. Möchte mich im Moment auch ganz klar von so einer Vorgehensweise distanzieren. Es darf sich gerne der angesprochen fühlen, der meint meine Kritik würde auf ihn zutreffen. Mir ging und geht es immer noch um den Umstand an sich. Und diese Kritik finde ich äußerst wichtig. Sollte und darf unbedingt angesprochen werden.

Bisher habe ich zwei Artikel (einmal bei Netmomfreundin und einmal bei Violett Seconds) zu diesem Thema gelesen. Meine Antwort auf den ersteren sah so aus:

„…Ich glaube den „Meckerern“ (und dazu zähle ich mich jetzt einfach auch mal) geht es gar nicht generell um Gratis-Produkte, sondern um das tatsächliche Kaufen der eigenen Meinung. Die Vorgabe aufrichtig und ehrlich über ein Produkt zu sprechen und dies zu missbrauchen, indem man etwas sagt was nicht der persönlichen Auffassung entspricht, sondern von einer Firma schlichtweg vorgegeben wurde.

Und deshalb ist mir persönlich die Transparenz so wichtig. Steht zb bei einem Blog-Artikel dabei, dass die Produkte gratis zugeschickt wurden, dann ist das eine Aussage. Nicht für oder gegen die ehrliche Meinung, sondern für die Transparenz. Was dazu führt, dass sich Menschen ein leichteres Urteil über die Ehrlichkeit und den Anstand des jeweiligen Bloggers oder YouTubers bilden können. Wird aber zb ein Gratis-Produkt „verheimlicht“, schürt das selbstverständlich die Gerüchteküche, sofern es irgendwie rauskommt. (Anmerkung: Ehrlichkeit währt am längsten.)

Ich bin nicht gegen das Geldverdienen durch Bloggen und YT. Ganz im Gegenteil. Aber eben unter der Bedingung, dass dies das Urteilsvermögen des Bloggers oder YTers nicht bis kaum beeinträchtigt. Eben gegen eine wirkliche GEKAUFTE Meinung und nicht gegen bezahlte Zeit…“

Schade, dass mein Artikel also von einigen Seiten so falsch aufgefasst wurde. Ich dachte eigentlich ich sei deutlich genug gewesen. Klar, Beleidigungen unter YouTube-Videos sind niemals eine feine Art. Sie verderben. Ich distanziere mich auch davon. Aber darum geht es bei dieser ganzen Thematik gar nicht. Ich kenne ähnliche Beleidigungen schließlich auch. Ich bin kein unerkannter Zuschauer oder Leser, sondern auch Jemand mit Blog und You Tube-Channel. Ich bin weder neidisch auf Gratis-Produkte (davon könnte ich genug bekommen), noch einfach nur aggro drauf… oder was auch immer den Kritikern sonst so vorgeworfen wurde. Neid ist übrigens nicht immer Grundursache aller Kritik.

Es wurde auch ein Bezug zu den derzeitig gesponsorten Helena Rubinstein-Videos bei YouTube hergestellt. Damit hatte mein Artikel nichts zutun. Zeitlich ein Zufall. Ich habe mir nämlich (bis dieser Zusammenhang aufkam) keines dieser Videos genauer angeschaut. Keine Ahnung ob die Reviews dazu glaubwürdig sind oder nicht. Es liegt nicht in meiner Macht dies für euch zu beurteilen.

Ich möchte an dieser Stelle noch ein paar Kommentare unter den Artikeln und anderen Plattformen zitieren. Die Verfasser gebe ich dabei nicht preis, ich denke ihr könnt dies nachvollziehen. Falls ein Verfasser mit den Zitaten nicht einverstanden ist, bitte umgehend kontaktieren. Weitere Denkanstöße.

„Ich bin nicht gegen das Geldverdienen als YT-Partner, aber gesponsorte Artikel haben bei mir immer einen Beigeschack. Es gibt YTerinnen die über jeden Zweifel erhaben sind, Magi ist eine von ihnen. Das liegt – für mich – aber auch daran das sie auch mal Videos über Dinge macht die sie nicht empfehlen kann. Einfach zu behaupten „das ist auch Werbung“ und es deshalb nicht zu machen finde ich Verschleierung. D.h. doch nur, das man den Firmen versichert das sie ihre Produkte bedenkenlos zuschicken können, entweder es gibt ein gutes Video oder keins. Aber negativ Publicity müssen sie nicht fürchten. Hauptsache man wird als YTer bloß nicht unbequem oder unberechenbar.
Und aus diesem Grund wird mir bei dem „wir machen das doch alles für euch“ ein wenig schlecht. Ach ja? Aber ehrliche Meinungen gibt es nur wenn sie mit denen der Firmen übereinstimmen?“

„Neider gibt es leider überall und trotzdem kann ich auch die Leute verstehen, die allgemein kritisch den gesponsorten Leuten gegenüberstehen, weil man oft nicht soviel Transparenz hat, man so nicht einschätzen kann, erzählt der mir jetzt Märchen, um weiterhin Produkte zubekommen oder sagt er wirklich seine Meinung? Weil man eben weiß, dass viele für Geld und Produkte gerne auch mal „über Leichen gehen“.“

„Was viele vielleicht stört und enttäuscht […], ist die Tatsache, dass viele an das nette Mädchen von nebenan glauben. An eins, wie sie es selbst sind (oder gern wären), an eins, dass einfach nur Spaß und Freude an Kosmetik und Makeup hat, an eins, dass eben aus dieser puren Freude heraus den ganzen Beauty-Kram in die Kamera hält, weil sie ihn liebt und sie diese „Liebe“ mit anderen teilen will, aus Spaß an der Freude, als Hobby, ganz nebenbei und nicht, weil sie damit Geld verdient (oder verdienen will). Für viele stellen Youtube-Gurus eine Art Freundin dar, eine, der man vertrauen kann und die etwas empfiehlt, weil sie es gerade entdeckt hat und ihre Begeisterung mit ihren Freundinnen teilen will.
Wenn dann rauskommt, dass Geld im Spiel ist, sind natürlich alle enttäuscht und es werden Illusionen zerstört. Denn Freundinnen, nehmen kein Geld von Kosmetikfirmen für ihre Empfehlungen (ABER wenn sie es könnten, würden sie bestimmt nicht NEIN sagen). Trotzdem kann ich die enttäuschten Gefühle vieler Zuschauer verstehen, vor allem, weil viele doch recht jung zu sein scheinen. Daher war die Panik auch so riesig, als der angebliche xKarenina-Skandal damals aufgedeckt wurde. Man muss sich nur die Kommentare anschauen, die nach ihrer Erklärung folgten: „Wir glauben Dir, Reni“, „Wir lieben dich, Reni“, „Wir haben nie daran gezweifelt, dass du echt bist, Reni“. Denn alles andere hätte Träume und Illusionen zerstört, von den normalen Mädchen von nebenan, die einfach nur ihr Makeup lieben und der Welt davon erzählen wollen, ohne Hintergendanken, ohne Profit, einfach nur aus Spaß.“

„Das erste was mir spontan zu deinem (Anmerkung: damit ist Netmomfreundins Artikel gemeint) Text einfiel war der Satz, den mir Fadi Saad mal gesagt hat: „Wenn ich dich auf der Straße mit mir bekannten Drogendealern sehe, dann wirst du in meiner ersten Wahrnehmung deiner Person immer einer von denen sein.“
Um diesem direkt geprägten Vorurteil zu entkommen, muss entweder der gesehen oder der sehende einen Schritt auf den anderen zumachen.“

„Und an sich seh ich auch kein Problem darin, wenn Produte zugeschickt werden. Das Problem ist eher, dass man manchmal nicht nachvollziehen kann, was wirlich alles selbstgekauft ist und was nicht.
Und es hat nichts mit Neid zu tun, wenn man Produktvideos kritisiert, weil man irgendetwas anzweifelt.“

„Ich denke, wenn du auch mal „negative“ reviews machen würdest, macht es nicht mehr den Eindruck von Werbung machen. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, aber vielleicht verstehst du was ich meine. Wenn nur positive Meinungen über ein Produkt kommen, erscheint es als Werbung. Deshalb vielleicht auch mal Produkte vorstellen die du gekauft hast und davon enttäuscht worden bist, oder du dir einfach was anderes erhofft hast. Wenn ich als treuer Zuschauer von dir eine review sehe und dann noch von 5 oder 6 anderen, die im Grunde genau das selbe sagen, kommen einfach Zweifel auf.“

„Bezahlte Reviews sind für mich ein No-Go, weil die Glaubwürdigkeit der betreffenden Person einfach nicht mehr gewährleistet ist. Natürlich ist es für einen Guru schwer, zu sagen, daß sie ein Produkt nach ganz bestimmten Richtlinien vorstellt, weil sie Geld dafür bekommt (teilweise ist es eine Vertragsbedingung, dies nicht zu erwähnen). Also sagt sie es halt nicht. Für mich ist es in diesem Moment keine ehrliche Arbeit mehr, sondern Verarschung und Betrug. An den neuesten HL Vorstellungen wurde das wieder sehr deutlich.“

„1. Die unterschwellige Beeinflussung der eigenen Meinung durch gesponsorte Produkte/bezahlte Reviews, heißt: dadurch, dass man das Produkt umsonst erhalten hat bzw. von der Firma für das Review bezahlt wird, geht man u.U. mit positiveren Erwartungen als das Produkt heran, als wenn es sich selbst gekauft hätte
2. Man verkauft sich tatsächlich unter Wert. Ich weiß nicht, wie viel Firmen für ein gesponsortes Video erreichen, aber es liegt wahrscheinlich weit unter dem Wert, den die Firmen normalerweise für Werbung ausgeben. Die Firmen lachen sich eins ins Fäustchen und letztendlich sind die Mädels aus der Beauty Community die Dummen und verlieren durch bezahlte Reviews auch noch ihre Kredibilität.“

Danke für die rege Diskussion auf sämtlichen Plattformen. Genau das ist es was uns voran treibt.

Die ersten Konsequenzen wurden auch schon gezogen und das finde ich großartig. MPJ von Chocolate-Bit.ch zum Beispiel hat kleine Buttons entworfen, die Produtberichte deutlicher kennzeichnen sollen. Seit heute Nachmittag sind diese auch auf Blanc et Noir zu finden. Auf der Blanc et Noir-Startseite gehe ich darauf etwas näher ein.

Letztendlich geht es doch um die Glaubwürdigkeit. Und diese sollte uns Bloggern und YouTubern eigentlich am Herzen liegen, oder sehe ich das falsch? Es ist nicht immer leicht zu erkennen wer es ehrlich mit einem meint und daher sollten wir Interesse daran haben unsere Ehrlichkeit so nötig wie möglich zu unterstreichen. Eben in dem wir uns bei Testberichten und in unserer Art und Weise an sich transparent zeigen. (Damit meine ich gewiss nicht das Offenlegen des gesamten Lebenslaufes.) Dies verlangen wir doch schließlich auch in anderen Bereichen. Wir sind mündig. Uns sollte das alles, salopp gesagt, nicht scheiß egal sein.

Wer weiss ob ich mich mit meinem Nachtrag nicht noch mehr in die Nesseln setze, aber ich möchte auf keinen Fall als haltlose „Kritikerin“ enden, nur weil mein erster Artikel an mancher Stelle falsch ausgelegt wurde.

Weiterführender Link: Konsum – welch‘  heiter Wort!

Dies hier ist übrigens das Die Dinos-Video welches ich im letzten Regenschirm-Artikel ansprach.

/

Bildquelle CC
Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

21 Kommentare

  1. Avatar

    Ich stimme dir zu :) Ich glaube, die, die ja nichts mit der Kritik zutun haben, und nichts „Zu befürchten“ haben, brauchen sich doch auch gar nicht angesprochen fühlen. Sollen sies doch einfach ignorieren oder eben ihren Senf dazu geben, aber dafür müssen sie es ja nun nicht direkt auf sich selbst beziehen ;)
    Liebe Grüße,
    Nessy

  2. Avatar

    Hallo,
    ich wollte dir schon auf deinen letzten Artikel antworten, aber aus verschiedensten Gründen hatte ich da einfach keinen Nerv dazu.
    Ich möchte dir nur sagen, dass ich deinen letzten Artikel so wie diesen wirklich toll finde und dir beipflichte.
    Ich finde übrigens dass „Alle Kritiker sind doch nur Neider“ ein Totschlagargument ist.

    Ich finde es auch nicht die feine Art, wenn man als erwachsene Person jemanden ignoriert, weil man in einen Text etwas hinein intepretiert, was einem nicht passt. Und ich gebe dir recht, du hast in deinem Artikel keine Namen genannt und auch kein bestimmtes Beispiel gegeben. Ich würde behaupten, wer sich durch deinen Artikel angegriffen fühlt, der sollte überlegen, wieso das so ist.

    Liebe Grüße,
    Souris

  3. Avatar
    Vamp

    deine Meinung wurde in dem letzten Post schon deutlich niedergeschrieben. mich erstaunt es immer wieder wie viel manche Menschen aus deutlichen Aussagen falsch verstehen können..
    zu dem besagten langen Post (eines anderen Blogs) wollte ich eigentlich ne Antwort schreiben, aber an dem Ton der dort herrschte schien es mir dann doch recht überflüssig.
    der war recht aggresiv und das sogar den eigenen Lesern gegenüber.. die ja schließlich „nur auf den Abonieren Knopf drücken müssen“.. irgendwie respektlos..
    auch wenn ich viel mehr schreiben könnte, sehe ich den Nutzen dadrin nicht

    ps. ich lese deinen Blog noch nicht lange (es hat mich bereits vor Monaten hierhin mal verschlagen und hab dann bissel rumgestöbert) finde aber echt klasse, wie viel Einsatz du zeigst um hinter deinen Überzeugungen ganz zu stehen und dich nicht mal davor scheust deine Meinung niederzuschreiben, um die Welt somit wenigstens ein wenig zu verändern

    Liebe Grüße

  4. Avatar
    Kate.

    Mich stört ehrlichgesagt nicht die Tatsache, dass sie diese positiven Reviews dann veröffentlichen, sondern allein schon die Sache, dass tausende, nein abertausende Gratisprodukte bekommen werden und von diesen Produkten dann quasi wie eingekauft Reviews gemacht werden. Ich spreche dabei von sogenannten Kosmetikevents, wo einige Youtuber ja auch ständig hingehen zu scheinen…mich interessiert nicht wenn jemand mit irgendeinem Visagisten von L’Oreal ein Interview macht, ihn als den Helden darstellt und dann noch nen Korb voll Gratisprodukte als Geschenk kriegt und komischer Weise ALLE Produkte als supertoll beschreibt…Das stört mich einfach enorm und da ist bei mir überhaupt keine Glaubwürdigkeit mehr da ! Ich fand es immer am schönsten, wenn sich eigene Produkte, vllt auch von vielen unterschiedlichen Marken gekauft wurden (eine ganze Produktpalette einer Firma kauft der normale Verbraucher ja schließlich auch ) und dann offene und ehrliche Reviews gemacht wurden, die durchaus auch mal negativ ausfielen…ich kann da vielleicht von Magi sprechen, ich finde und fand ihre Sicht immer sehr kritisch Produkten gegenüber und vorallem auch des öfteren auch negativ, OBWOHL sie auch Sachen gesponsort bekommt. Naja, finds etwas traurig, wie manche Blogger solche Kritik dann als Neid abtun.

    Grüße, Kathi

  5. Avatar
    Kate.

    edit „eine ganze Produktpalette kauft der Verbraucher ja schließlich auch nicht)

  6. Avatar
    Lisa

    Ich persönlich kenne Netmomfreundin nicht, finde ihre Kritik aber irgendwie leicht verfehlt – du hast doch klar und deutlich geschrieben, dass es dir um die Glaubwürdigkeit geht und nicht um die Gratisprodukte und den Aufwand, der hinter Videos steht. Ich frag mich ernsthaft, wie diverse Blogger darauf so herumreiten können… aber gut, man interpretiert natürlich gerne heraus, wo man sich selbst ein wenig angesprochen ist, oder mit sich selbst vielleicht (noch) nicht im Reinen. Interessant, welches Echo ein kleiner Post mit aufregendem Inhalt hervorrufen kann.
    Wobei ich sagen muss: wer jetzt eine Textwand mit „Hallo, wisst ihr wieviel Arbeit das ist“-Inhalt raushaut macht sich für mich auch nicht unbedingt glaubwürdiger.

  7. Avatar
    MhhhKathi

    Ich wollte nur schnell sagen: Lass dich bloß nicht ärgern, Erbse!
    Habe gerade den einen Kommentar auf deinem formspring gesehen, dieses „lass netmomfreundin in ruhe sonst bekommst du ein großes problem. du weisst gar nicht wozu wir fähig sind!!!!!“

    Mal ehrlich, das hat nichts mehr mit Hatern zu tun, das sind für mich schon ganz klar formulierte Drohungen. Auch wenn sie von irgendwelchen verblendeten Idioten kommen, die wahrscheinlich schon rein intellektuell zu kaum irgendwas „fähig“ sind.

    Ich finde, du hast alles richtig gemacht – und du bist diejenige, die ihr Gesicht bewahrt hat, indem sie ruhig und fair geblieben ist. Dass dein Eintrag solche Wellen schlägt kann ja nur bedeuten, dass du einen wunden Punkt getroffen hast. Und der soll garantiert nicht DEIN Problem sein.

  8. Avatar
    Kate.

    Waaaas? Drohungen? Ich krieg ne Meise…und solche Leute reden dann davon, wie schlimm Hater sind…Hat diese Netmomfreundin ja ganz tolle „Fans“ … da könne ich ausrasten !!!

    ARGH!

  9. Avatar

    Ich finde es immer schade, wenn Leute konstruktive Kritik immer direkt als persönlichen Angriff werten und meinen, laut dagegenwettern zu müssen. Genauso schade ist es, wenn sich dann andere, unbeteiligte als loyale Musketiere aufführen und nen Shitstorm starten müssen. Das macht das ganze Thema kaputt und tötet jegliche Grundlage für eine erwachsene Diskussion.
    Wenn jemand mit seinem Blog oder seinen Videos Geld verdient, soll er das machen. Ich hab da gar nichts gegen, solang das alles seine ordentlichen Wege läuft. In der Hinsicht, verstehe ich auch das Argument, dass sowas Arbeit macht und deswegen irgendwie entlohnt werden sollte. Andererseits sollte man bedenken, dass jedes Blog, jeder Videokanal von seinen Lesern und Zuschauern lebt. Diese sind da, weil sie die Meinung desjenigen schätzen. Aber Geld ist verführerisch und wenn Firmen mit Scheinchen wedeln, werden manche Leute eben schwach. Damit betrügt man sich selbst und auch seine Leser und Zuschauer, ohne die man nicht da wäre wo man ist.
    Ich persönlich finde eine Kennzeichnung von gesponserten und selbstgekauften Sachen nicht notwendig. Ganz einfach deswegen, weil bei beiden Sachen, davon gehe ich aus, die eigene Meinung geschrieben wird. Wichtiger finde ich hingegen die Kennzeichnung von Produkten, die nicht zur Review sondern zur reinen Produktvorstellung zugeschickt wurden. Denn das ist Werbung und fällt in Deutschland gesetzlich unter die Kennzeichnungspflicht und hat bei Nichtbeachten zur Folge, dass Abmahnungen und Anzeigen drohen können. (Schleichwerbungsparagraph)
    Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben ist natürlich Transparenz für die Leser wichtig. Zu der Angabe ob man ein Produkt gestellt bekommt oder nicht, fände ich wichtiger, zu erwähnen, was das genau für den Leser bedeutet. Gesponserte Artikel mit Werbung gleichzusetzen würde die ganze Vertrauenswürdigkeit der Blogosphäre auf Spiel setzen, erst recht, wenn man ein Produkt gut findet und einen positiven Bericht verfasst.
    Eine solche Hexenjagd auf Testberichte verfolge ich gerade in anderen Blogs, die mit Beauty nichts zu tun haben. Man sollte also ganz strikt differenzieren, welche Artikel unter welchen Konditionen geschrieben werden.
    So jetzt ist der Beitrag wieder ganz lang geworden, aber ich hoffe es ist klar, was ich meine :)

  10. Avatar

    Erst fand ich Tines Blogeitrag ganz gut, als ich dachte, dass es WIRKLICH UM HATER ging.
    Naja, getäuscht …. hermeneutischer Zirkel, der Artikel ist im neuen Kontextgefüge ein wenig zum ….. gut, dass die Regenschirme noch offen sind.

    Langsam nimmt diese Diskussion riesige Ausmaße an, ich hatte schon am Wochenende wirklich darüber nachgedacht, mich ganz von Youtube zurückzuziehen, aber mein Freund meinte, dass ich einfach mein Ding durchziehen soll. Dennoch geht mir dieses „Wir sind Youtuber, wir müssen zusammenhalten und jeden, der uns kritisiert, zu Tode mobben.“ aufn Sack.

    Das hat ungefähr genauso viel Niveau wie jemanden, der die Klasse wegen Fußballspielens im Klassenraum zu verpetzen Eier in den Spind zu tun …… ich finde es krank, dass jetzt so systematisch gegen Kritiker gewettert wird. Meine Güte, ich habe auch mal ein paar Sachen von Eyeko oder so bekommen, ich fühle mich nicht angesprochen, wenn es um gekaufte Reviews geht und sehe die Entwicklung auch nicht bei Bloggern …. warum fühlen sich also gerade einige Youtuber so ans Bein gepisst, frage ich mich da!

  11. Avatar

    ich bin voll und ganz deiner meinung und sehe die dinge genauso. und ich finds auch irgendwie total belustigend, dass sich manche gleich angesprochen gefühlt haben ;D das passiert ja eigentlich nicht ohne grund.
    davon mal abgesehen bin ich sehr wenig auf youtube unterwegs bin auch irgendwie froh, dass ich damit nix zu tun habe, auch wenn es bei bloggern sicherlich auch gekaufte meinungen gibt. aber wenn mir sowas auffällt, dann mache ich das abo einfach rückgängig. das mache ich auch bei bloggern, denen das thema tierversuche absolut egal ist, denn die vorgestellten produkte würde ich ja eh nicht kaufen, wozu dann also die reviews lesen.

    obwohl mein blog noch klein ist und ich nicht tausende leser habe, habe ich auch schon gratis produkte bekommen, und ich freue mich da immer drüber! (ich kann mir aus finanziellen gründen einfach nicht alle paar tage neue produkte kaufen um darüber was zu schreiben.) ich probiere sie gern aus und teile dann meine erfahrungen auf meinem blog, auch wenn mir das produkt nicht so wirklich zugesagt hat. aus welchem grund sollte ich meine leser verarschen und was erzählen, was nicht stimmt? das wäre ja dann nicht der sinn meines blogs. ich schreibe auch jedes mal dazu, wenn es mir zugeschickt wurde. bisher ist es auch nie vorgekommen, dass mir da jemand vorgeben wollte, was ich zu schreiben habe, ausser dass alle gerne einen link zu ihrem shop in dem artikel haben möchten, aber sowas gehört meiner meinung nach eh dazu.

    von daher bin ich irgendwie ganz froh, dass ich zu den kleinen gehöre und mich nicht mit diesem sponsoring-scheiss auseinandersetzen muss :D dieses ganze youtube-guru-kram wird mir immer unsympathischer und ich schaue mir da eigentlich gar keine reviews auf youtube mehr an. ich vertraue lieber auf die blogs, die ich abboniert habe, und denke dass diese personen ehrlich sind. ich brauch kein youtube.

  12. Avatar
    Netmomfreundin

    Liebe Erbse,

    auf Youtube habe ich dir schon eine Nachrichten geschrieben, die das ganze mal etwas aufklärt.

    Dass dein Post nur zufällig mit meinem HR-Video aufkam, wusste ich nicht. Wegen der ganzen Kommis auf Twitter und unter dem Video, der allgemein miesen Stimmung auf Youtube,hat dein Post nur einfach gepasst und einen Nerv bei mir getroffen. Ist ja nachvollziehbar, dass ich mich danna also davon angesprochen fühlte.
    Dennoch möchte ich mal ein paar Dinge hier mal revidieren. Ich habe dich nicht gleichgesetzt mit einem gewöhnlichen HATER! Auch wenn du das so aufgefasst haben magst. Ich war nur einfach etwas „schockiert“, dass eine YT Kollegin mich jetzt auch noch öffentlich disst. Und als ich dann die Kommentare unter deinem Post gelesen habe, und die ersten „Du bist voll die NUTTE“ Beleidigungen mich erreichten, war mir klar, dass ich mich dazu äußern muss.

    Wie ich dir in der Mail schon geschrieben habe. Ich finde es SUPER, dass wir über eine Transparenz sprechen. Mit meinem Blogpost habe ich mich ALS EINZIGE YTuberin öffentlich „geoutet“ und ich glaube, dass ich damit schon ganz klar bewiesen habe, dass ich FÜR Transparenz bin. Ich bin enttäuscht darüber, dass mein Post von manchen so fehlinterpretiert wird. Von wegen ich „heule rum“ oder ich würde mir in die „eigene Suppe spucken“. Aber mit „Fehlinterpretationen“ bin ich ja nicht alleine, wenn ich mir diverse Posts zu diesem Thema ansehe.

    Und ich sage das hier auch nochmal in aller Deutlichkeit, diese Beleidigungen und Drohunge quasi in meinem Namen gegen dich, finde ich schrecklich, unangebracht und absolut grauenvoll. Soetwas wollte ich ganz bestimmt nicht und ist für mich unterträglich.

    Ps. Dass du auf Twitter ein offenes Gespräch mit mir gesucht hast, ist mir wohl entgangen!? Ich hab dich jedenfalls nich absichtlich „ignoriert“.

    Ich hoffe ehrlich, dass sich die Stimmung bald aufhellt und wir (also wir ALLE und nich wir zwei) gemeinsam über Verbesserungen sprechen.

    • Erbse

      Hallo Tine,

      danke für deine Nachricht und auch für deine Mail. Ich habe sie gestern Abend gelesen und werde dir in den nächsten Tagen auch gerne antworten. Im Moment möchte ich vom Thema lieber etwas Abstand gewinnen, da mich mein Privatleben die nächste Zeit etwas einspannen wird und ich Zeit zum nachdenken brauche. Daher verzeih‘ wenn ich nicht sofort reagiere. Ich habe deine Sätze zur Kenntnis genommen und freue mich, dass du mir geschrieben hast.
      Tatsächlich habe ich dir auf Twitter sogar mehrere Nachrichten hinterlassen, um ein offenes Gespräch mit dir zu suchen. Ich weiss beim neuen Twitter-Design nicht wie man einzelne Tweets verlinkt, aber geschrieben habe ich dir mehrere Nachrichten am 3ten ab 11Uhr morgens. Ist jetzt aber auch egal. Denn du hast dich ja gemeldet.

      Gruß
      Erbse

  13. Avatar
    zimt-peppermint

    Sorry, das hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun, aber ich hab auf deiner Seite gerade diese Werbeanzeige gesehen:

    Werbeartikel Regenschirme
    Euroschirm Flash Light jetzt besonders günstig bestellen!
    wanderwastl.de/Trekking-Schirm

    :D Da hat wohl jemand was falsch verstanden :D
    So viel zum Thema Konsum. ;)

  14. Pingback: 3298 Wörter für 58 Euro (Kauf mich!) « Blanc et Noir

  15. Avatar

    Irgendwer wird mir diese ganze Thematik erst seit ein paar Monaten so richtig bewusst. Vor einem Jahr ist das ziemlich an mir vorbeigerauscht. Schade, dass sich in der Hinsicht nichts richtig bewegen lässt – und auch, dass die Leute all ihre Blogartikel dazu gelöscht haben..das spricht ja auch wieder Bände.

    Generell find ich es aber erstaunlich, wie du, Erbse, immer höflich Kritik ausüben kannst ohne, dass innerhalb deiner Beiträge unterschwellig Wut mitklingt. =)

  16. Pingback: 3298 Wörter für 58 Euro (Kauf mich!) | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Kommentare sind geschlossen.