Poo free juli 2012 haare
Kommentare 76

500 Tage – Nie mehr Shampoo?!

Fast schon 500 Tage lebe ich ohne Shampoo aus der Flasche. Ich habe ja in der Zwischenzeit immer mal wieder Fotos von meinen Haaren geschossen. Heute möchte ich sie gegenüberstellen. Die Fotos bestätigen auch meinen eigenen Eindruck. ‚Poo-Free sehen meine Haare wesentlich gesünder und gepflegter aus.

>> Zu den vorherigen ‚poo-Free-Artikeln

Poo free Anfang Haare

Auf den ganz neuen Fotos sind sie sage und schreibe über 48 Stunden nicht gewaschen wurden. Es war eines meiner Ziele meinen Waschrythmus zu verlängern. Zwar schaffe ich es nicht eine gesamte Woche, aber im Gegensatz zu früher ist das für mich ein wunderbarer Fortschritt. Vorher war ich gezwungen meine Haare jeden Tag, also in weniger als 24 Stunden erneut zu waschen, weil ich ansonsten wie in Öl getunkt rumgelaufen wäre.

Poo free juli 2012 haare

Als kleines Zwischenfazit, kann ich es jedem nur ans Herz legen es mal einige Wochen ohne Shampoo und mit alternativen Methoden (Klick für eine Übersicht) zu versuchen. Es tut nicht weh. Es ist am Anfang vielleicht etwas ungewohnt und Haut und Haar muss sich die ersten Wochen daran gewöhnen, allerdings könnt ihr nichts kaputt machen und einen Versuch ist es wert. :)

Eine neue Herausforderung habe ich auch schon gefunden. In meinem Artikel über die alternative Haarwäsche habe ich bereits davon berichtet. Für den Winter möchte ich es einige Wochen mit der „Sebum Only“-Methode versuchen. Nicht weil es mein Langzeitziel ist mir nie wieder die Haare mit Wasser waschen zu müssen, sondern weil ich die rein mechanische Reinigung der Kopfhaut und der Haare sehr interessant finde und glaube, dass diese wenigen Wochen einen wunderbaren Pflegeeffekt für meine Haare und meine Kopfhaut haben werden. Am Liebsten würde ich sofort anfangen, aber die Hochzeit im September hält mich davon ab. Außerdem lässt es sich im Winter gut Mütze tragen. (o⌒.⌒o)
Bis dahin habe ich meine Dreadlock-Pläne auch erstmal verschoben. Ich möchte euch an dieser Stelle nochmal für euer Feedback danken! 

Toll für die „Sebum Only“-Methode ist eine gute Bürste aus Naturfasern. In der Regel, auch weil es diese Bürsten in jeder Drogerie gibt, greifen die „Sebum Only“-Leute auf Wildschweinborsten zurück. Das kommt für mich natürlich nicht in Frage. Allerdings gibt es online und womöglich auch in einigen speziellen Läden solche Bürsten aus Pflanzenfasern, also rein vegan. Im Moment recherchiere ich noch nach Anbietern um genügend Auswahl zu haben, bevor ich kaufe. Vielleicht habt ihr diesbezüglich ja noch eine Idee und möchtet sie mir und den anderen Leser/innen in den Kommentaren mitteilen.

Seid ihr noch ‚poo-free? Oder habt ihr vor es mal auszuprobieren? Was sagt ihr zur No Wash/Sebum Only-Methode?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

76 Kommentare

  1. Pingback: DIY: Vegane Haarwäsche mit Roggenmehl | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  2. Avatar
    Etienne

    Hejhej, ich bin seit Anfang Juni Shampoofrei. Also benutze nur Natron und Apfel-Essig-Rinse. Es fällt mir auch überhaupt nicht schwer, weil ich kurze Haare habe. Ich habe aber immer noch Probleme mit Juckreiz, Schuppen und Haarausfall. Ich bürste meine Haare immer morgens und irgendwie juckt es danach nicht mehr und die über die Nacht verlorenen Haare landen zum Teil in der Badewanne, weil ich es über der Badewanne auskämme. Trotzdem habe ich Schuppen und es ausgefallene Haare über den Tag verteilt, die überall landen. Beim Waschen mache ich Teebaumöl zum Natron. Manchmal nehme ich auch Wasser mit Teebaumöl aber es hilft nicht so, wie immer beschrieben im Internet. Hat jemand eine Idee? Danke :)

    • Avatar
      Adine

      Hey Etienne,

      versuch es mal mit Birkenwasser. Das hat eine Antiseptische Wirkung und half bei mir als ich juckende Kopfhaut und Schuppen hatte.
      Zitonenmelisse besitzt ebenfalls eine antiseptische Wirkung. Eine Arbeitskollegin nimmt Zitronenmelissenöl bei Herpes und ist begeistert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es bei juckender, gereizter Haut auch hilft.
      Viele Grüße
      Adine

  3. Avatar
    Jule

    Hallo Erbse,

    ich stöber jetzt schon seid ein paar Wochen durch deinen Blog und hab ein bisschen was gelesen und versucht. Ich finde deine Art der Haarwäsche so spannend weil ich Neurodermitis hab und mir regelmäßig die Kopfhaut blutig kratze, deswegen find ich es super spannend, vielleicht nicht weiterhin mit Shampoo waschen zu müssen. Ich hab allerding ein paar Fragen bzw mir fehlen ein paar Erfahrungsberichte :D Ich bin nun seid kurzem auf waschen mit Lavaerde umgestiegen, aber irgendwie sind meine Haare seid dem super komisch. Sie sind zwar weich aber am Hinterkopf fühlen sie sich mega fettig an (sehen aber nicht so aus) und lassen sich quasi garnicht mehr kämmen. Außerdem sind sie ultra elekrisch, das kenn ich so garnicht…Ist das normal? Hattest du sowas auch? Ist das die Umgewöhnung? Ich hab vorher eigentlich auch keine Shampoos mit Silikonen benutzt, an dieser Art von Umgewöhnung sollte es also nicht liegen. Du hattest damals leider garnicht berichtet wie deine Haare so „drauf“ waren…weißt du das noch? :)
    Liebe Grüße! Spannende Sachen machst du da! :) Ich hab quasi alles gelesen, viel spannender als Lernen :D :D
    Sollte ich lieber mal Natron testen?

    • Avatar
      Nicki

      Hallo Jule,
      sag mal hast du das Problem inzwischen beheben können?
      Ich bin seit 5 Wochen Shampoofrei und es hat eigentlich alles ganz gut geklappt.
      Jetzt hab ich 2 mal Lavaerde versucht und die Haare fühlten sich zwar super an während dem Waschen, aber dann im trockenen Zustand…
      …genau wie du sagst. Schwer zu kämmen und meine Haare sehen zwar nicht fettig aus kleben aber irgendwie.
      Hab das Gefühlt, dass die Lavaerde es einfach nicht schafft das Fett richtig zu lösen und die hitzigen Temperaturen haben vielleicht auhc noch einen Einfluss?!?
      Grüße Nicki

      • Avatar
        Jule

        Hey Nicki!

        Neee, ich konnte es nicht lösen…ich hab gemerkt das es witzigerweise besser wird je länger ich durchhalte :D Also, am zweiten Tag fühlt es sich garnicht mehr so seltsam an und am dritten ist es fast weg, aber da muss man ja dann wieder waschen weils zwar hinten nicht mehr komisch ist aber auf dem Kopf :D Wie wäschst du denn sonst ohne Shampoo? Vielleicht probiere ich das dann auch mal :) Ich bin wieder auf Shampoo umgestiegen und mach Lavaerde nur zwischendurch…immerhin zumindest Silikonfrei und meist Bars von Lush…
        Liebe Grüße, Jule

  4. Avatar
    Silke

    Hallo ihr Lieben,
    Ich bin inzwischen 4 Wochen Shampoo-frei. Wasche mir ein mal die Woche die Haare mit Natron und einer apfelessigrinse in den Längen. Jedoch habe ich ein kleines Problem…
    Meine Kopfhaut juckt sehr stark. Pickel habe ich Gottseidank keiner…
    Jeden Morgen und Abend Bürste ich mir die Haare und die Kopfhaut mit einer Wildschweinbürste (hatte ich noch im Bestand)
    Vielleicht weiß jmd von euch, was da evtl helfen könnte?
    Liebe Grüße,
    Silke

  5. Avatar

    Ich werde es mal versuchen, meine Haare für längere Zeit nicht zu waschen. Vielleicht schaffe ich es auch, den Rythmus hinauszuzögern. Im Moment wasche ich jeden 2ten Tag.

    Mir half z.B. auch Salzwasser. Hab mir zwischen den normalen Wäschen die Haare mit Salzwasser gewaschen und dabei das Gemisch einwirken lassen. Danach normal ausgewaschen und die Schuppen waren für einige Zeit verschwunden :-)

  6. Avatar
    MauMau

    Hallöchen Erbse,

    jetzt bin ich schon mehrmals auf deinen Blog getroffen und habe hier viel Interessante Tipps gefunden, die sich zum Teil auch wirklich gut umsetzen lassen.
    Ich bin jetzt seit über 3 Wochen Shampoofrei und hoffe das hilft gegen meine Haarprobleme. :D
    Sehr zum leiden meiner Eltern, die sich immer mehr über den Geruch meiner Haare beschweren.
    Meine Frage ist nun, wann und ob der Kopf auch irgendwann wieder normal riecht und was dagegen helfen kann?

    An die ganzen ätherischen Öle aus der Drogerie traue ich mich irgendwie nicht ran, weil ich nie weis wie natürlich das ganze wirklich ist.
    Nächste Woche will ich mal mit Kastanien waschen und ansonsten nehme ich imemr eine Teespühlung nach jeder Wäsche. (manchmal auch nur mit Tee und Apfelessig)

    Liebe Grüße

    MauMau =^.^=

    • Avatar

      Hallo MauMau,

      das mit dem Geruch habe ich auch kennen gelernt. Ich konnte mich am Anfang selber nicht mehr riechen und habe mein Deo für die Haare genommen…
      Aber das ist jetzt komplett vorbei. Nach spätestens 6 Wochen haben meine Haare wieder normal gerochen. Halt nicht mehr nach Schampoo aber auch nicht mehr gestunken…
      Also Kopf hoch und durchhalten.

      Barbara

      • Avatar
        MauMau

        Hallöchen und danke für die Antwort,
        ich bin immernoch gut dabei und habe bisher schon einiges ausprobiert.
        Auf nem Markt habe ich mir natürliche, ätherische Öle gekauft, um das mit dem Geruch zu dämmen. (Patchouli und Lavendel, aßer bei der ersten Verwendung, merke ich nicht viel vom Duft)
        Die hatte auch Haarseife, wovon ich mir immer etwas in meinem Essigsud reinreibe.
        Die Haare sind wirklich schön geworden, nur mit meiner Farbe habe ich noch ein Problem.. ;)

        Ich nutze keinen Kammillentee mehr, da meine Frisöse sagt, das trocknet die Haare aus. Daher hab ich jetzt etwas viel besseres: Milch.

        Einen Schuss Milch in dein „Shampoo“ und die Haare bekommen ihre Feuchtigkeit, ohne zu ölen.

  7. Avatar

    Also erst mal danke für die klasse Seite und die vielen hilfreichen Tipps!
    Ich bin seit etwa 6-7 Wochen ohne Schampoo und meine bisher sehr dünnen Haare, die wegen einer sehr heftigen Zeit mit vielen emotionalen Ereignissen auch noch sehr durchscheinend geworden sind, fangen wieder an zu sprießen! Erst habe ich mich gewundert woher die vielen abstehenden Härchen kommen, jetzt kann ich sagen, dass sich meine Haare in der kurzen Zeit etwa verdoppelt haben. Sie sind griffig, viel dicker und gehen viel weniger aus.
    Auch bekomme ich, die ich seit 38 Jahren absolut glatte Haare habe, auf einmal Wellen und so natürlich noch mehr Volumen ins Haar!
    Ich bleibe auf jeden Fall bei nur mit Wasser!

    Liebe Grüße Barbara

  8. Avatar

    Hallo Erbse,

    wirklich ein toller Selbstversuch, und ich werde es glaub ich auch testen auf richtiges Shampoo zu verzichten und auf alternative Mittel umzugsteigen, in der Hoffnung das mein Schuppenproblem damit weniger wird!

    Mich würde es Interessieren, welche Mittel Du zur Enthaarung empfehlen kannst. Ich war bisher gut mit Sugaring unterwegs, so konnte ich mir immer selbst eine Mischung fertig mache, aber vielleicht gibt es ja noch eine sanfte Alternative.

    Ich freue mich auf deinen Erfahrungsbericht :)

  9. Avatar
    Sina

    Hallo :)

    Deine Haare sehen wirklich toll aus. Ich habe mich vor ein paar Monaten für die No Poo – Only Water Methode entschieden. Anfangs fand ich es sehr schwer meine Haare nur noch mit Wasser zu waschen aber ich habe es nach einem Shampoo-Rückfall doch geschafft die schwierige Anfangszeit von mehreren Wochen zu meistern. Und heute bin ich absolut überzeugt und begeistert. Deshalb habe ich sogar meine eigene Seite dazu veröffentlicht, um noch mehr Menschen von dem Thema zu begeistern. Meine Haare sind wirklich gesund und auch die länge ist absolut kein Problem.

    Viele liebe Grüße
    Sina

  10. Avatar
    Tania

    Hallo!
    Ich komme von der Curly Girl Fraktion, falls dir das ein Begriff ist.
    Lockenköpfe haben meist das Problem dass das Haar sehr trocken ist weil durch die Locken das Sebum nicht in die Spitzen kommt und auch nicht, zB mit einer Wildschweinborstenbürste hingebürstet werden kann da ja sonst die Locken verschwinden würden und man ausschaut wie eine Portion Zuckerwatte :)
    Deswegen wird bei der Curly Girl Methode nur LowPoo und NoPoo gewaschen und Haarseife wird wegen der dann doch leider aggressiven Tenside abgelehnt. Sehr viele machen Co-Wash (conditioner washing) um die Feuchtigkeit im Haar zu halten.
    Ich mache gerade seit 3 Monaten mit und merke auch zunehmend wie die Haare gepflegter, weicher und weniger frizzy werden. Ich bin gespannt wie mein Ergebnis sein wird wenn ich es so lange durchziehe wie du :)
    Ich finde deine Haare schauen viel gesünder, glänzender und frizz-freier aus als vorher – toll!
    Das einzige was mir sofort ins Auge springt sind deine Spitzen, sie schauen sehr „luftig“ aus. Ich glaube es würde den Haaren gut tun wenn du mal die Spitzen schneiden würdest, bei der Länge sieht das eh keiner ausser dir ;) Es wird empfohlen alle 3 Monate 1-2 cm abzuschneiden, so bleiben die Haare gesund und wachsen auf dauer noch länger weil sie nicht brechen, aber das weisst du ja bestimmt.
    Falls du Interesse hast deine Haarseife gegen ein Shampoobar mit milderen Tensiden einzutauschen, würde ich dir Steffis Hexenküche empfehlen: die ShampooBars und die Kesselpasten sind frei von Silikonen, Mineralölen, Wachsen, und austrocknendem Alkohol und deutlich gesünder für’s Haar als Haarseifen. Ausserdem haben sie, was ich genial finde, feste Conditioner (Kakao-Molli und Hagebutten-Molli). Die Produkte sind Low Waste, Low Poo, bio und auf Wunsch vegan.
    Ich hoffe mein ungefragter Rat nervt dich nicht,
    Liebe Grüße,
    Tania
    https://www.steffis-hexenkueche.com/shop/haarw%C3%A4sche?field_unterkategorie_haarw_sche_tid=55&field_konfigurator_haarw_sche_tid=All&field_vegan_tid=95

Schreibe eine Antwort