Kommentare 43

[Tierversuche] DM Drogerie Markt

Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” von DM Drogerie im April 2018

(Eigenmarken der DM Drogerie: Alverde, Balea, Trend it up!, Langhaarmädchen, Sundance, Ebelin, Babylove, s.he Stylezone, denk mit, Réell’e etc.)

[zurück zur Markenliste]


Die dm Drogerie ist mit ihren Eigenmarken eine der meistangeklickten Unternehmen in der Tierversuchsliste. Über die Jahre gab es immer wieder Gerüchte, dass die Eigenmarken der dm Drogerie womöglich nicht tierversuchsfrei sein könnten. Gründe für diese Gerüchte sind zum Beispiel der Verkauf in China (allerdings auf einem Wege, durch den Tierversuche umgangen werden) und die Verbandelung mit den Dalli Werken. Einige der dm Produkte werden in den Dalli Werken hergestellt. Dort laufen allerdings ebenso nicht tierversuchsfreie Produkte übers Band. Ich berichtete 2011 umfangreich darüber. Weshalb das für mich kein Grund ist die Eigenmarken zu meiden, konntest du 2014 in meinem Artikel „Boykott everything“ lesen.
Ich war daher sehr neugierig, wie sich das Statement zur Tierversuchspolitik über die Jahre geändert hat und fragte deshalb erneut bei dm nach. Das aktuelle Statement kannst du nachfolgend lesen. Das alte von 2010 ist darunter zu finden.

dm Drogerie Tierversuche tierversuchsfrei alverde balea langhaarmädchen sundance ebelin babylove vegan kosmetik

Statement vom 13. April 2018

Sehr geehrte Frau Huth,

vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns Ihre Gedanken mitzuteilen.
Grundsätzlich gilt, dass für die dm-Marken-Produkte und deren Inhaltsstoffe keine Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden. Dies gilt auch für die dm-Marken-Lieferanten und deren Vorlieferanten.

Gerne möchten wir hierzu auch Christoph Werner zitieren: „Der hier von uns gewählte Vertriebsweg über Tmall hat keinerlei Auswirkung auf unsere bisherigen Produktionsabläufe für die dm-Marken. Wir bleiben unseren Prinzipien treu: Tierversuche sind in diesem Fall nicht verpflichtend vorgeschrieben und werden weder durch uns noch durch Dritte in Auftrag gegeben oder durchgeführt.“

Die Pflicht, Tierversuche durchzuführen, gilt für Produkte, die in China hergestellt oder auf chinesischem Boden vertrieben werden. Beides trifft für die dm-Marken nicht zu, da sich an unseren Produktionsstandorten und -abläufen nichts geändert hat und ändern wird und wir auch keine stationären dm-Märkte in China eröffnen werden.

Der Verkauf über den Tmall Store ist vergleichbar mit dem Einkauf einer Person vor Ort in unseren Märkten, welche die Waren dann in das Heimatland importiert, der Konsument selbst ist somit der Importeur. Aus diesem Grund gelten andere Regeln als beim Verkauf im stationären Handel in China.

Wir hoffen, dass wir Ihnen die Sorge nehmen konnten und würden uns freuen, Sie bald wieder in Ihrem dm-Markt begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr dm-ServiceCenter


Stellungnahme zum Thema “Tierversuche” vom DM Drogerie-Markt am 22.  und 23. April 2010

Sehr geehrte Frau [Name geschwärzt],

vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.

Ein wesentlicher Grundsatz der dm-Firmenleitlinien ist es, ausschließlich menschen- und umweltgerechte Produkte zu vermarkten. Kein Endprodukt der dm-Qualitätsmarken wird oder wurde an Tieren getestet.

Wir versuchen, „sinnvoll für Mensch und Erde“ zu handeln. Dazu gehört neben einem sorgsamen Umgang mit den Ressourcen auch ein verantwortungsbewusster Umgang mit allen Lebewesen. Das führt auch dazu, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten mit darauf hinwirken wollen, Tierversuche zu vermeiden. Lieferanten, die mit dm-drogerie markt zusammenarbeiten, müssen sich deshalb verpflichten, nach internationalen Qualitätsstandards und unter Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zu produzieren.

Tierversuche zur Entwicklung von Körperpflegemitteln sind seit dem 1. Juni 1998 verboten. Im Bereich Dekorative Kosmetik besteht dieses Verbot bereits seit 1986. Laut dem Industrieverband Körperpflege und Waschmittel e.V. (IKW) werden bereits seit 1989 keine kosmetischen Fertigprodukte mehr im Tierversuch geprüft. Ein endgültiges Verbot von Tierversuchen für kosmetische Inhaltsstoffe ist im März 2009 in Kraft getreten.

Wenn es um innovative Produkte geht, die von den Verbrauchern nachgefragt werden, schreibt der Gesetzgeber zwingend vor, dass neue Rohstoffe – und das gilt unter anderem auch für Lebensmittel und Medikamente – im Tierversuch getestet werden müssen. Wir haben uns intensiv mit dem Thema Tierversuche beschäftigt und bemühen uns, dass für Kosmetikprodukte Rohstoffe verwendet werden, die bereits bekannt und getestet sind.

Die Hautverträglichkeitsprüfungen für die dm-Produkte führen unabhängige Institute und Hautkliniken an etwa 50 freiwilligen Testpersonen durch. Nur wenn dabei keinerlei allergische Reaktionen auftreten, darf ein Produkt mit „dermatologisch getesteter Hautverträglichkeit“ werben. Dies ist sicher aussagekräftiger als Tierversuche.

Die deutsche Rechtssprechung geht davon aus, dass nicht allen Verbrauchern bekannt ist, dass theoretisch jeder in der Kosmetik eingesetzte Rohstoff irgendwann einmal an irgendeinem Ort der Welt im Tierversuch getestet sein könnte. Produktaussagen wie „Ohne Tierversuche“ gelten daher als Irreführung. Aus diesem Grund findet sich der Name dm-drogerie markt auch nicht auf den Positiven Listen der Tierschutzorganisationen.

Informationen zu unseren Produkten und Services erhalten Sie in Ihrem dm-Markt und auf www.dm-drogeriemarkt.de.

Telefonisch erreichen Sie uns montags bis samstags von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 3658633.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr dm-ServiceCenter

i.A. [Name geschwärzt]


Sehr geehrte [Name geschwärzt],
Sehr geehrtes DM-Service-Center,

ich freue mich sehr über ihre sehr zügige und ausführliche Antwort. Ihr Engagement  weiss ich als jahrelange zufriedene Kundin sehr zu schätzen und hoffe auf weitere ebenso ausführliche Antworten auf meine Fragen.
Sie schreiben, dass Tierversuche an Inhaltsstoffen seit März 2009 verboten sind. Jedoch ist dies ausschließlich in der EU der Fall. Bezieht DM denn seine Inhaltsstoffe etc. ausschließlich aus EU-Ländern?
Zum weiteren Verständnis habe ich noch eine Nachfrage. Sie schreiben das DM versucht Tierversuche zu vermeiden. Bedeutet das, dass Sie ausschließlich Inhaltsstoffe testen, die Sie wegen des geltenden Gesetzes verpflichtet sind zu testen? Und testen Sie diese neuen Inhaltsstoffe dann an Tieren oder mit anderen Methoden? – Wie sieht diese Gesetzeslage bei Alverde Naturkosmetik aus? Die Produkte von Alverde tragen das BDIH-Siegel, was für „Tierversuchsfrei“ steht.

Vielen vielen Dank für Ihre Mühen und liebe Grüße an Sie und das DM-Service-Center,

[Name geschwärzt]


Sehr geehrte Frau [Name geschwärzt],

vielen Dank, dass Sie sich erneut die Zeit genommen haben, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

wir versichern Ihnen nochmals, dass kein Kosmetik- oder Körperpflegeprodukt der dm-Qualitätsmarken an Tieren getestet wird oder wurde. Dies trifft sowohl für die Produkte selbst, als auch für deren Entwicklung und die eingesetzten Rohstoffe zu.

Daran halten wir uns auch bei Produkten, die wir neu in unser Sortiment aufnehmen.

Bei alverde Naturkosmetik bestätigt das Siegel des BDIH (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflege) für kontrollierte Naturkosmetik indirekt, dass bei allen Produkten keine Tierversuche durchgeführt wurden. Außerdem haben viele alverde-Produkte ein „vegan“-Siegel, denn nicht alle Artikel sind automatisch vegan: Einige enthalten Bienen- oder Wollwachs.

Lieferanten, die mit dm-drogerie markt zusammenarbeiten, müssen sich verpflichten, nach internationalen Qualitätsstandards und unter Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zu produzieren.

Gerne teilen wir Ihnen mit, dass verschiedene Bestandteile eines Produktes heute oftmals in unterschiedlichen Ländern gefertigt werden. Auch kann es bei Änderungen der aktuellen Marktgegebenheiten zu Änderungen des Produktionsortes kommen. Auch die Produkte, die in Deutschland produziert werden, sind gekennzeichnet. Ebenso haben wir uns daher bewusst entschieden, alle Produkte, die innerhalb der Europäischen Union produziert werden, mit dem Produktionsort EU auszuloben.

Mit unseren Qualiätsmarken bieten wir stets hochwertige Produkte, bei denen wir versichern können, dass auf einem gleichbleibend hohen Produktionsstandard geachtet wird, unabhängig vom jeweiligen Produktionsland.

Wir können Ihnen versichern, dass wir bestrebt sind einen hohen Anteil unserer Produkte in Deutschland produzieren zu lassen. So sprechen wir von einem sehr hohen Anteil an Produkten der dm-Qualitätsmarken, die in Deutschland produziert werden.

Eine Gesamtliste mit den in Deutschland hergestellten Produkten bzw. mit der Auflistung der Herstellungsorte können wir nicht zur Verfügung stellen. Auch nicht über die in Deutschland produzierten und gewonnenen Inhaltsstoffe.

Ein wesentlicher Grundsatz der dm-Firmenleitlinien ist es, ausschließlich menschen- und umweltgerechte Produkte zu vermarkten. Wir versuchen, „sinnvoll für Mensch und Erde“ zu handeln. Dazu gehört neben einem sorgsamen Umgang mit den Ressourcen auch ein verantwortungsbewusster Umgang mit allen Lebewesen.

Nähre Informationen zu der gesetzlichen Lage erhalten Sie bei dem Industrieverband Körperpflege und Waschmittel e.V. (IKW).

Telefonisch erreichen Sie uns montags bis samstags von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 3658633.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr dm-ServiceCenter

i.A. [Name geschwärzt]

    Waschbär Ben

    Kaffeekasse

    Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

    ♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

    43 Kommentare

    1. Teddy

      Auf der dm-Online-Seite steht:
      ‚Wenn es um innovative Produkte geht, die von den Verbrauchern nachgefragt werden, schreibt der Gesetzgeber zwingend vor, dass neue Rohstoffe – und das gilt unter anderem auch für Lebensmittel und Medikamente – im Tierversuch getestet werden müssen. Wir haben uns intensiv mit dem Thema Tierversuche beschäftigt und bemühen uns, dass für Kosmetikprodukte Rohstoffe verwendet werden, die bereits bekannt und getestet sind.‘
      Soll man jetzt daraus schließen, dass sie sich nur BEMÜHEN, aber es nicht wirklich tun oder wie?

      • Erbse

        Hallo Teddy,
        im Artikel habe ich DM damals diese Frage gestellt. Hier nochmal ein Zitat aus diesem Artikel:
        „wir versichern Ihnen nochmals, dass kein Kosmetik- oder Körperpflegeprodukt der dm-Qualitätsmarken an Tieren getestet wird oder wurde. Dies trifft sowohl für die Produkte selbst, als auch für deren Entwicklung und die eingesetzten Rohstoffe zu.
        Daran halten wir uns auch bei Produkten, die wir neu in unser Sortiment aufnehmen.“
        LG

        • Nadine

          Hallo, mir kam wieder zu Ohren, das der Drogerie Mark dm, in Laboren für Tierversuche nach fragt ob gewisse Inhaltsstoffe vertraglich sind oder nicht, wer weiß da mehr drüber
          Gruß Nadine

    2. Klein

      Sehr geehrte Damen und Herren des DM-Servicecenters,

      „Ein wesentlicher Grundsatz der dm-Firmenleitlinien ist es, ausschließlich menschen- und umweltgerechte Produkte zu vermarkten. Kein Endprodukt der dm-Qualitätsmarken wird oder wurde an Tieren getestet.“

      Das ist aber dann nicht ganz richtig. Pantene oder z. B. auch Dove testen nachweislich in Tierversuchen! 2 Marken von denen ich persönlich sehr enttäuscht bin, da sie auch gerade von ihrer Werbung her dafür eigentlich nicht stehen. Wirft bei mir natürlich die Frage auf, wie Sie das genau prüfen?
      Stephanie Klein

      • Es geht nur darum, dass die dm-Qualitätsmarken tierversuchsfrei sind, aber nicht alle Produkte, die bei dm verkauft werden, sind tierversuchsfrei. Pantene und DOve gehören nicht zu den dm-Eigenmarken ;-)

      • Nelli

        „Kein Endprodukt der dm-Qualitätsmarken wird oder wurde an Tieren getestet“

        Aha… kein ENDprodukt, was nicht ausschließt, dass einzelne Bestandteile zuvor doch an Tieren getestet wurde…

        • doch, schließt es aus, da in einem der briefe steht, dass auch alle dafür verwendeten rohstoffe tierversuchsfrei sind. du kannst es drehen und wenden, wie du willst, bei dm-eigenen produkten sind an keinem punkt der kette produkte enthalten, die an tierversuchen getestet wurden.

      • Pusteblume

        Nun meine Antwort kommt ein paar Jahre später… Bei den dm Qualitätsmarken handelt es sich um die Eigenmarken wie z.B. Balea alverde, denk mit usw. Was Pantene oder Dove testen hat nichts mit DM zu tun. Da müsst ihr euch an P&G wenden. Da P&G kein europäisches Unternehmen ist wird es schon wieder schwieriger und undurchsichtigen.

      • Jojo

        Pantene und Dove sind doch keine dm-Qualitätsmarken – was dm meint, sind die Marken, die nur dm vertreibt (Balea, Babylove usw).

        Pantene und Dove mögen ja qualitativ gute Marken sien (da kenne ich mich nicht so aus), aber es sind keine dm-Qualitätsmarken, da sie in vielen anderen Läden auch vertrieben werden.

    3. tagchen

      aber das ist doch auch das, was z.b. essence/chanel etc. antworten. also, endprodukt nicht getestet, an neuen rohstoffen muss man bla bla…
      vll. würde man bei diesen firmen auch durch eine solche nachfrage heraus bekommen, dass sie aber nur auf bereits getestete rohstoffe zurück greifen und man könnte diese unternehmen damit auch auf die grüne liste setzen?
      ich meine, dass das schreiben von dm einfach zunächst einmal nicht anders klingt, als die aussagen vieler unternehmen, die auf der roten liste stehen. nur, dass du da tiefer nachgehakt hast als bei den anderen, die schreiben ‚bei rohstoffen können tests vorkommen‘ !?

      • mi zoracón

        am 14. Januar 2012 schrieb Erbse:

        Hallo Teddy,
        im Artikel habe ich DM damals diese Frage gestellt. Hier nochmal ein Zitat aus diesem Artikel:
        “wir versichern Ihnen nochmals, dass kein Kosmetik- oder Körperpflegeprodukt der dm-Qualitätsmarken an Tieren getestet wird oder wurde. Dies trifft sowohl für die Produkte selbst, als auch für deren Entwicklung und die eingesetzten Rohstoffe zu.
        Daran halten wir uns auch bei Produkten, die wir neu in unser Sortiment aufnehmen.”
        LG

        vorm Kommentieren auch mal bis zuende lesen wäre total sinnvoll bei manchen Leuten.

        • Teddy

          Du willst mir also vorwerfen ich hätte den Artikel nicht richtig gelesen ?!
          Ich habe die Mails immer und immer wieder durchgelesen, weil ich mir ja sicher sein wollte, dass man den Aussagen vertrauen kann und nicht vielleicht doch irgendwo ein kleiner Fehler oder etwas Auffälliges drinsteht. Denn gerade beim Thema Tierversuche geht es um Genauigkeit. Endprodukte, Rohstoffe, Lieferanten, da können ja schnell Missverständnisse oder Unklarheiten aufkommen. Und dazu kommt, dass manche Firmen sich eben auch falsch ausdrücken oder nicht die komplette Wahrheit sagen oder es einfach nicht genauer wissen.

          Und DM’s Satz „wir versichern Ihnen nochmals, dass kein Kosmetik- oder Körperpflegeprodukt der dm-Qualitätsmarken an Tieren getestet wird oder wurde. Dies trifft sowohl für die Produkte selbst, als auch für deren Entwicklung und die eingesetzten Rohstoffe zu.
          Daran halten wir uns auch bei Produkten, die wir neu in unser Sortiment aufnehmen.” scheint zwar erst überzeugend und positiv, aber wer weiß.. Mal drücken sie sich so aus, mal anders.
          Ich traue DM nicht, ich habe ein schlechtes Gefühl bei denen, da muss irgendein Haken dran sein.

    4. Nicole

      Ich bin es schon wieder, will niemanden verunsichern, aber soweit ich weiß, werden die Alverde-Produkte von DM, welche ich übrigens auch bis vor kurzem mit gutem Gewissen gekauft habe (vegane Naturkosmetik zum günstigen Preis) in den Dalli-Werken hergestellt, diese Firma wiederrum lässt Tierversuche durchführen, oder hat sich das inzwischen geändert..?

      • Anna

        Das ist wohl noch so.

        Balea selbst wird (oder wurde) auch von Beiersdorf hergestellt – jedenfalls war das vor 4 Jahren so, keine Ahnung ob sich da etwas geändert hat.

        In der Hinsicht finde ich den Artikel http://www.kosmetik-vegan.de/?p=1987 ganz gut, in dem Alverde als „das kleinere Übel“ bezweichnet wird, da es eben teils doch eine Preisfrage ist – was ich gut verstehen kann. (Ich kaufe nahezu ausschließlich bei Lush da die meiner Meinung nach noch die glaubwürdigsten sind. Aber da kostet ein Duschgel gut und gerne 10 Euro, während es bei Balea nichtmal einen Euro kostet. Mir persönlich ist es das wert, aber es ist alles andere als erschwinglich…andererseits nutzt man es dann wohl auch bewusster).

        Falls übrigens jemand das liest und ein gutes tierversuchsfreies Deo empfehlen kann (die von Lush bringen nichts und bei Lavera bin ich mir hinsichtlich China sehr unsicher), immer her damit :)

        • Vanessa

          Ich hoffe aber wirklich, dass du weißt wie Lush mit seinen Mitarbeitern umgeht. Das hat so seine Gründe, weshalb die immer so aufdringlich sind, so nett das keine Tierversuche dort ist, so böse sind sie zu den Angestellten Verkäuferinnen dort. Google das einfach mal.

          • Anna

            Hallo Anna,

            das Deo von CD ist sehr gut, außerdem ist es tierversuchsfrei.

            Liebe Grüße,
            Anna

    5. Pingback: Aufgebraucht #1 | Vegane Wunderwelt

      • Nerdanel

        Hallo Nicole, hallo Anna :)

        Zu Alverde: Ich war da auch verunsichert und habe mich mit den Dalli-Werken in Verbindung gesetzt. Habe u.a. auch nach diesem Satz: „Ebenfalls können wir Ihnen bestätigen, dass wir keinerlei Testungen an Tieren durchführen oder diese in Auftrag geben. Die Firma DALLI als Hersteller von Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln ist durch die Gesetze und auch im Interesse ihrer Kunden verpflichtet, der Produktsicherheit für den Verbraucher die höchste Priorität einzuräumen! Wo immer möglich, wählen wir daher Rohstoffe aus, die diese Sicherheit auch ohne Tierversuche durch Verwendung alternativer Methoden gewährleisten.“

        ,der ja aufgrund des „wo immer möglich“ als Indiz galt, dass vlt. Tierversuche durchgeführt werden könnte.

        Dalli hatte mir bestätigt:(…) „Insbesondere haben wir zu keinem Zeitpunkt weder für die von uns hergestellten Produkte noch für von uns eingesetzte Rohstoffe Tierversuche durchgeführt, in Auftrag gegeben bzw. durch Dritte durchführen lassen.“

        Auch mit Grünenthal bestehen keine Geschäftsbeziehungen mehr.

        D.H. alverde hat nichts, auch nicht über tausend Ecken etwas mit Tierversuchen zu tun und Dalli auch nicht.

        Zu Balea: Meines Wissens nach wird Balea bei der Mann & Schröder GmBh hergestellt, die keine Tierversuche durchführen oder durchführen lassen.

        Was LUSH anbelangt: Keine Tierversuche, dafür aber kein sonderlich guter Umgang mit den Mitarbeitern: http://www.zeit.de/2010/44/CH-Lush
        Und jemand der am Existenzminimum lebt, wir sich Lush wohl eher nicht leisten können …

        LG

    6. Luzifer

      Sorry, mein Kommentar kommt da jetzt wohl ein bisschen verspätet :D Aber da isser:
      Liebe/r Nerdanel,
      ich fand deinen Beitrag sooo mega hilfreich, weil ich ein sehr aktiver Nutzer von Balea und Alverde bin und aber plötzlich so viele von Tierversuchen und so erzählt haben, konnte ich mir einfach nicht mehr sicher sein…. Aber wenn das stimmt was du da sagst, dann bin ich echt erleichtert!!
      Und an Erbse:
      Danke danke danke an dich, du hilfst einem durch deine Beiträge so sehr und ich finde das soo toll, was du da machst und wie du dich dafür einsetzt, was du denkst und deine Meinung vertrittst. Glaub jetzt bitte nicht, dass ich mich nur einschleimen will, oderso- Ich mein das WIRKLICH ernst!!

    7. Maria

      Hallo,

      merkwürdig ist dennoch, dass die App „wer macht’s“ von Animals‘ Liberty immernoch die produkte von alverde mit einem roten fähnchen kennzeichnet. Dort steht ganz klar „Für die produkte von alverde werden keine tierversuche durchgeführt. allerdings werden die alverde-produkte in den dalli-werken hergestellt, die noch tierversuche durchführen…“
      Ich glaube ich schreibe nun animals‘ liberty mal und spreche sie auf diese geschichte an, da ich bisher alverde deshalb eben nicht gekauft habe.

    8. Nini

      Liebe Erbse,
      Dein Engagement in allen Ehren und Du machst Dir wirklich viel Mühe, aber mal ehrlich: Du glaubst das was Dir dort mitgeteilt wird. Die machen damit ein riesen Geschäft. Ich habe früher auch Alverde Produkte gekauft,habe jedoch mal nach einem sehr intensiven Gespräch mit dem Verein Ärzte gegen Tierversuche, habe ich gewechselt. Ohne Leaping Bunny kommt mir keine Kosmetik und kein Putzmittel mehr ins Haus. Alles andere ist in meinen Augen nur Geschwätz und Geldmacherei. Wenn DM und Co. wirklich so viel an dem Einklang zwischen Mensch und Natur liegt und somit auch an der Vermeidung von Tierversuchen, dann frage ich mich, warum ein finanzstarker Konzern nicht eine Eigenmarke ins Regal bringt, die auch das Leaping Bunny Gütesiegel trägt bzw. eine Marke anbietet, die das Siegel trägt (da gibt es nämlich einige von). Komisch.

      • Kristin

        Genau!!!! Das,ist doch alles total schwammig, wenn ihr mch fragt. Erst schreiben sie, sie bemühen sich und dann, dass sie keine getesteten Rohstoffe verwenden. Beschwichtigung ist das. Sicher kann man sich da nie sein.

      • Pusteblume

        Ich finde den Beitrag sehr veraltet und gehört dringend überarbeitet. Kommentare zum Teil 6 Jahre alt!!! Auf der Webseite von Leaping Bunny kann man sich zum Thema Tierversuche ein gutes Bild machen. Somit kann man sich die Frage nach dem viel diskutierten Thema Alverde, Dalli Werke und Co. selbst beantworten. Erstmal richtig informieren bevor man derartige Vorwürfe kommentiert.

    9. Pingback: Augencreme Dm Drogerie Markt Bih | Beauty Test24

    10. Kris

      Hallo Alle,

      die gleich Frage beschäftigt mich derzeit.

      DM behauptet das Balea und Alverde ohne Tierversuche hergestellt werden oder wurden. Allerdings produzieren ja Fremdfirmen diese Produkte für DM. Wie können die dann sicher stellen, das diese keine Tierversuche machen? Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Bei Dalli z.B. kann ich das einfach nicht glauben. Und DM schickt den oben geposteten Text per default. Genau die gleich Info hab ich auch bekommen.

      Kenn jemand von Euch einen Hersteller von tierversuchsfreien Haarkosmetika (also spray, Shampoo etc.). ich suche mir hier shcon die Finger wund, ist sehr schwiering raus zu finden, ich wäre für Hilfe dankbar.

      Grüße Kris

    11. marli

      Einfach mal bei peta oder wir-fur-tiere nachschauen,dort findet man eine Liste,auf denen die Produkte mit und ohne Tierversuche stehen. Und dm hat eine Menge von Produkten mit Tierversuchen.

    12. Wir versuchen, “sinnvoll für Mensch und Erde” zu handeln.

      Von wegen! Habe gerade heraus gefunden, dass der Urea Lippenbalsam Palmöl enthält! Ich mochte das Produkt. Ich kauf den nie wieder!

    13. Pingback: Symbolisches Tierblut auf meiner Haut: Märchen & Mythen (Teil 2) | The bird's new nest

    14. Andy

      Ich verstehe nicht, wieso Alverde und DM bei dir auf der „grünen Liste“ stehen. Die ganzen Angaben, die sie innerhalb der letzten Jahre gemacht haben waren teils widersprüchlich. Mal schreiben sie Rohstoffe würden nicht an Tieren getestet, mal dass sie sich lediglich bemühen, nicht an Tieren zu testen. Zudem sind sie bei KEINER Liste geführt, weder bei PETA (die sich ohnehin nur auf das Wort der Hersteller verlassen), noch bei der LEAPING BUNNY-Liste, die die Angaben der Hersteller z.T. selbst überprüfen. Also eine sehr strenge Liste. Das BDIH-Siegel, welches Tierversuchsfreiheit ebenfalls garantieren würde, haben sie auch nicht mehr. Ich kann verstehen, dass es attraktiv ist zu glauben DM-Produkte seien tierversuchsfrei – schließlich sind sie überall zu einem günstigen Preis zu bekommen. Ich bin da allerdings sehr skeptisch!

      • Erbse

        Hallo Andy,

        ich kann deine Skepsis verstehen und finde diese auch berechtigt und gut!
        Vor Kurzem stand ich mit der dm Drogerie nochmals in Kontakt und sie versicherten mir abermals, dass für ihre Eigenmarken in keinem der Schritte Tierversuche durchgeführt werden. Im Zusammenspiel mit der gesetzlichen Situation und den Siegeln, die die meisten Eigenmarken tragen, halte ich dm für vertretbar.
        Die Eigenmarken tragen zum Beispiel Siegel wie Natrue (ähnlich wie BDIH, ein Siegel für zertifizierte Naturkosmetik) und das Logo der Vegan Society aus England.

        Es gibt zum Glück noch so viele andere Marken auf der Welt, die zum Beispiel in kleinen Manufakturen herstellen und jeder Schritt nachvollziehbar ist. Eine Alternative zu den „Großen“ findet sich also immer. :)

        Viele liebe Grüße,
        Erbse

    15. Pingback: Pimp your Deodose: dm macht aus leeren Deodosen Kinderfahrräder! |

    16. Panda

      Hallo,

      seid ein paar Monaten interessiert mich das Thema immer mehr und versuche Produkte ohne Tierversuche zu finden. Jedoch ist das meiste was ich finde nur im Internet zu bestellen, oder ich bin mir unsicher über deren Glaubwürdigkeit.

      Mich würde es sehr interessieren, welche Produkte ihr für Körperpflege und Kosmetik verwendet, die man vielleicht auch im Laden kaufen kann und nicht allzu teuer sind?

      Vielen dank für die Antworten im Vorraus

    17. Melanie Ahuis

      Hallo,

      ich bin kürzlich auf Deine Seite gestoßen und begeistert, von der guten, verständlichen Berichterstattung und der gesamten Aufmachung des Blogs. Bei der Flut von leicht zugänglichen Informationen bleibt es nicht aus immer wieder für sich zu filtern. Ich halte es auch für unsere persönliche (freiwillige) Pflicht, dass wir als konsumorientierte Menschen, uns über Herkunft, Vertriebswege, Inhaltstoffe ect. informieren müssen. Die Entwicklung unserer Welt und die Vielzahl von angebotenen Gütern, Lebensmitteln, Kleidung usw. macht es immer schwieriger. Hier nicht zu verzweifeln ist schon eine Kunst. Nun bin ich aber etwas verwirrt, ob der Aussage, (die auch ich immer so geglaubt habe)… dass Tierversuche an Inhaltsstoffen seit März 2009 verboten sind, jedenfalls in der EU. Auf der Seite von PETA habe ich gelesen, dass in Belgien bei Phillip Morris jedes Jahr an die 6.000 Tiere bei Versuchen im Labor sterben. Warum testet Philip Morris Tabak an Tieren, Belgien ist doch auch in der EU!? Vielen Dank für die tolle Seite, weiter so, schöne Grüße

    18. Massing

      Jeder kennt sie, die Eigenmarken der großen Drogerien. Viele tragen das „vegan“ Siegel, sie vermitteln einen bewussten Umgang mit Natur und Ressourcen. Der Käufer soll ein gutes Gefühl haben, wenn er sich für diese Produkte entscheidet, zudem sind sie attraktiv im Preis. Aber ist das ausreichend? Sind diese Produkte wirklich frei von Tierleid?

      Um die Komplexität der Problematik aufzuzeigen, stellt PETA50Plus im Folgenden exemplarisch einen Fall dar.

      Eine große Drogeriekette schreibt dazu auf ihrer Homepage: „Kein Produkt der dm-Marken und somit auch von alverde wird oder wurde an Tieren getestet. Dies trifft sowohl für die Produkte als auch für deren Entwicklung und die eingesetzten Rohstoffe zu.
      Bei alverde NATURKOSMETIK bestätigt das NaTrue-Siegel für kontrollierte Naturkosmetik, dass bei allen Produkten keine Tierversuche durchgeführt wurden.“

      Aber Achtung! Das Unternehmen verwendet bewusst das Wort „Rohstoffe“ und nicht „Inhaltsstoffe“ – d.h. die enthaltenen Duftstoffe bspw. und ähnliches wurden vielleicht auch an Tieren getestet. Fast alle Kosmetikkonzerne verwenden solche trickreichen Formulierungen, um den Schein zu wahren, obwohl sie in Wirklichkeit nicht tierversuchsfrei sind.
      Ein Auszug aus einer Mail, die von dm an PETA gesandt wurde, verdeutlicht die Problematik. Die Firma verweist lediglich auf die Gesetze und darauf, dass sie alle Richtlinien einhalten. Aber die Gesetzte alleine schützen nicht vor Tierquälerei.

      Was zudem stutzig macht ist folgender Satz: „(…) Ein großer Teil der dm-Marken stammt aus Deutschland beziehungsweise Europa (…)“.

      Offensichtlich wird also der andere Teil der Produkte im außereuropäischen Ausland produziert und dann importiert – dort gelten meist wesentlich weniger strenge Tierschutzrichtlinien wie hier. Dadurch gelangen Tierleidprodukte in den Handel – ohne das Wissen der Konsumenten.

      Der Konsument sollte bei der Produktwahl genau hinschauen
      PETA50Plus macht darauf aufmerksam, dass u.a. auch bekannte Marken wie Shiseido, LaRoche Posay oder La Mer nicht tierversuchsfrei sind. Selbst ein von der Firma selbst aufgedrucktes „engagiert sich gegen Tierversuche“ garantiert leider nicht, dass der Konzern keine Tierversuche in Auftrag gibt oder diese von Zulieferern billigend in Kauf nimmt.

      Darüber hinaus ist es so, dass sich zahlreiche andere Marken – die es auch im Bioladen und Reformhaus zu kaufen gibt – als „naturnah“ präsentieren. Sie sind dadurch NICHT per se tierversuchsfrei. Einige davon vermarkten Produkte in China, wo Tierversuche zwingend vorgeschrieben sind, bevor ein Produkt auf dem chinesischen Markt vertrieben werden darf. Aufgrund dieser rechtlichen Situation haben sich ethisch verantwortungsvolle Unternehmen wie z.B. die LOGOCOS AG (Logona) vom lukrativen, chinesischen Markt zurückgezogen.
      Die Unternehmen, die auf PETAs Liste tierversuchsfreier Kosmetikhersteller stehen haben es verdient durch die Konsumenten und ihre bewussten Kaufentscheidungen unterstützt zu werden. Sie zeichnen sich durch Engagement und eine tierfreundliche Firmenpolitik aus.

    19. In meinen Augen ist die PETA-Liste wirklich die „schlaffste“ Liste, was Tierversuchsfreiheit angeht, denn sie lassen sich lediglich von den Firmen mit einem Formular versichern, dass sie keine Tierversuche machen. Das prüft KEIN MENSCH. Leider.

      Aber selbst PETA hat DM nicht auf der „keine Tierversuche“-Liste:
      https://www.petazwei.de/warum-die-eigenmarken-von-dm-und-rossmann-nicht-auf-der

      Ich kann ja verstehen, dass man sich wünscht, DM wäre tierversuchsfrei (weil billige Ware und einen DM gibt es überall), es ändert aber nichts an der Tatsache, dass DM jahrelang widersprüchliche Aussagen getätigt hat, was Tierversuche für die Eigenmarken betrifft und sich nach wie vor WEIGERT, irgendetwas schriftlich zu bestätigen – mit anderen Worten: Ich habe das Gefühl und meine Meinung ist, dass ihnen das Thema Tierversuche wirklich total egal ist.

    20. Vero

      Hallo liebe Erbse,

      sorry vorab fürs OT. Darf man Dir Vorschläge für die App machen?
      Heute wurde mir zum zweiten Mal von einem Dermatologen ein Produkt von Avène (Pierre Fabre) empfohlen, leider fand ich schnell heraus dass sie zwar laut deren deutscher Website In-Vitro-Alternativen zu Tierversuchen anwenden, aber weder auf der deutschen noch der UK Website wird angegeben, dass sie ihre Produkte in China verkaufen.
      Quellen u.a. http://ethicalelephant.com/does-avene-test-on-animals-not-cruelty-free/ und https://www.pierre-fabre.com/en/news/one-avene-product-sold-every-5-seconds-china
      Liebe Grüße ~

    21. Lisa

      Oh Mann ich bekomme Kopfschmerzen. Ich habe for langer zeit angefangen 100 % bio Marken wie dr hauschka, weleda, Sante, logona und co. Zu benützen. Allen anderen Firmen traue ich nicht. Obwohl meine Freundin in der tiermedizin bei bayer arbeitete sie schwört das bayer (Nivea) keine tierversuche machen.

    Schreibe eine Antwort