Hilla 2 Jahre Naturkosmetik vegan
Kommentare 16

Hyvää syntymäpäivää! Hilla wird Zwei.

 

Nordeuropäische Kosmetikmarken wie Kivvi, Mádara und Uoga Uoga erobern zur Zeit den deutschen Naturkosmetikmarkt und zahlreiche Bloggerherzen. Zu recht! Mitverantwortlich ist die gebürtige Nord-Finnin Sirkku Hahn, die viele der Produkte, mit Hilfe ihres Online Shops “Hilla Naturkosmetik”, zu uns nach Deutschland holte. Seit nun mehr zwei Jahren schätzen und lieben wir Hilla für diese Bereicherung und deshalb will ich euch einladen, heute mit uns dieses Jubiläum zu feiern. Hyvää syntymäpäivää, Hilla!

Ich besuchte Sirkku in ihrem Hilla-Headquarter, im beschaulichen Dorfen in Bayern, und konnte ihr ein paar Fragen stellen.

trennlinie lang

Sirkku Hahn Hilla Naturkosmetik Erbse Huth kosmetik-vegan.de klein 2Hei Sirkku! Dass es in Finnland leckeren Blaubeerkuchen gibt, davon konntest du mich schon überzeugen. Bestimmt klappt das auch mit finnischer Musik. Einer kleinen Tradition nach, darfst du als meine Interview-Partnerin, nun nämlich ein Lied aussuchen, welchem meine Leser*innen während des Interviews lauschen können.

Ich habe Jenni Vartiainen mit “Duran Duran” gewählt. Das erinnert mich an eine Sommerreise nach Finnland vor ein paar Jahren.

Jede Menge Schnee. Aber auch ganz viel Wald. Wenig Menschen. Und jeden Tag Sauna. Für mich klingt das ganz schön romantisch. Aber ist das auch wirklich Finnland, oder nur die verklärte Idee, die ich aus Märchen und irgendwelchen Filmen übernommen habe?

Es stimmt alles irgendwie, aber ganz so romantisch ist der Alltag auch nicht. Der vielleicht größte Unterschied sind die wenigen Menschen. Obwohl ich mich sehr wohl in meiner Wahlheimat Bayern fühle, fehlt mir oft die Ruhe und Stille von Finnland. Hier sind immer viele Menschen überall. Wenn man in die Berge will um die Natur zu genießen, stauen sich bereits am Parkplatz die ersten Autos. Oben auf dem Berg gibt es dann mehr Menschen als Bäume. In Finnland muss man die Natur und den Wald nicht suchen, da sie überall sind. Nur Menschen muss man manchmal suchen! Die Sauna ist eine absolute Entspannung für mich und für fast alle fünf Millionen Finnen – die meisten gehen mehrmals wöchentlich in die Sauna, übrigens Männer und Frauen vorwiegend getrennt.

Bei so einer hohen Walddichte und den vielen Moorlandschaften, wundert es mich nicht, dass man den Finnen reichlich Naturverbundenheit nachsagt. Hat es vielleicht damit zu tun, dass du dich mit dem Vertrieb von Naturkosmetik selbstständig gemacht hast oder hattest du noch ganz andere Gründe?

Im Grunde wollte ich mich schon immer selbstständig machen. Meine Freiheit ist mir nämlich wichtig! Ich habe einfach auf den richtigen Moment und die richtige Idee gewartet. Irgendwann kam der Punkt, wo ich die Nase voll von meiner bisherigen Arbeit hatte und endlich etwas “Sinnvolles” tun wollte, etwas wohinter ich stehen kann und was mit meinen Werten zusammen passt. Ich wollte aber meine Selbstständigkeit auch irgendwie mit Finnland verbinden und so ist es das Konzept „Naturkosmetik aus dem Norden“ geworden. Die Naturverbundenheit der Finnen ist aber wahr. Viele verbringen zum Beispiel ihre Wochenenden oder auch Ferien auf „Mökki“, in einem Ferienhaus irgendwo am See, wo man Beeren pflücken, Holz für die Sauna hacken oder auf dem See rudern kann. Einfach leben, der Natur nah sein und sich entspannen.

In Deutschland konnten wir auf den Kosmetikmessen der letzten Zeit beobachten, dass eine wachsende Anzahl an Marken mit veganen Produkten wirbt und der Veganismus präsenter in den Köpfen der Menschen wird. Du kennzeichnest dementsprechend vegane Produkte in deinem Shop. Geht der Trend in Finnland ebenfalls immer mehr in Richtung Veganismus, Nachhaltigkeit und natürliche Produkte?

Da ich schon viele Jahre in Deutschland lebe, ist es interessant die Veränderungen in Finnland zu sehen. Nachhaltigkeit war bei regionalen Lebensmitteln schon immer wichtig für Finnen, das kenne ich so seit meiner Kindheit. Da die Wälder sauber sind, gehen die Finnen gerne auf eigene Faust wilde Beeren pflücken und Pilze sammeln. Das ist total lecker, richtiges Superfood und nachhaltig sowieso. Heutzutage fallen mir überall, in Supermärkten und auch in Restaurants, zunehmend vegane Angebote auf. Ich glaube aber, dass Finnland in dieser Angelegenheit hinter Deutschland liegt. Die Bio-Lebensmittel-Bewegung ist erst in den letzten Jahren stark geworden.

Mir ist aufgefallen, dass skandinavische Naturkosmetik sich nicht nur durch meist sehr individuelles Packaging, sondern genauso durch moderne Formulierungen und Ideen vom deutschen Naturkosmetikmarkt, der im Vergleich schon fast ein bisschen eingestaubt wirkt, abhebt. Woran mag das liegen und wonach wählst du die Produkte für deinen Shop aus?

Ich denke, dass die modernen Ideen der skandinavischen Firmen mit der Größe der Länder zutun haben. Wer klein ist, muss findig und offen sein, und das in allen Bereichen. Auch bei Sprachen muss man selbst aktiv werden und nicht erwarten, dass andere beispielsweise Finnisch lernen. Es gibt dort oben in der Naturkosmetik-Branche nur kleine Unternehmen. Diese sind aus meiner Sicht einfach individueller und sehr authentisch. Es wird nicht alles nach dem typischen Schema XY gemacht, so wie als Gegensatz zum Beispiel innerhalb großer Konzerne, wo externe Unternehmen die Geschäftsführung beraten.

Das Wichtigste für Marken um im HILLA-Sortiment aufgenommen zu werden, ist, dass ich an sie glaube. Ich will Produkte vertreiben, in denen Wissen steckt, die ihre Versprechen halten, schön anzusehen und angenehm anzuwenden sind und die auf ihre Weise „zaubern“. Ich versuche das Sortiment so zusammenzustellen, dass sich viele unterschiedliche Marken mit verschiedenen Kompetenzen gut ergänzen, so dass es interessant für Kunden ist im Shop zu stöbern und etwas Neues zu entdecken.

Und so ganz unter uns: Welche veganen Produkte benutzt du denn persönlich sehr gerne?

Hilla Naturkosmetik vegan Mia höytö Frantsila Kivvi dabba uoga uoga Sirkku Lieblinge(Bildrecht: Hilla Naturkosmetik)

Meine momentanen veganen Top 5 Produkte sind das Rich Nurturing Serum von Mia Höytö, die Gentle Cleansing Emulsion von Frantsila, das Pyrus Cydonia 24h Intensive Moisturizing Gel von Kivvi, sowie das Pfefferminzblütenwasser von DABBA und die Mineral Foundation im Farbton Champagne von Uoga Uoga.

Kiitos, Sirkku. Auf die kommenden Jahre!

trennlinie lang

Meine Lieblinge aus dem Norden

Rechts in der Sidebar findet ihr für die nächsten fünf Tage einen Rabatt-Code für euren Einkauf bei “Hilla Naturkosmetik”. Um euch die Entscheidung für das ein oder andere Produkt ein bisschen zu erleichtern, will ich euch gleich mal von meiner liebsten veganen Kosmetik von Hilla berichten.

Hilla Naturkosmetik vegan Dabba

Es gibt da eine Marke aus Lettland bei der es Liebe auf den ersten Blick war, noch bevor ich auch nur ein einziges Produkt ausprobiert hatte. Mittlerweile führen Dabba und ich eine feste Beziehung und wir sind wahnsinnig glücklich miteinander. ;D Dabbas Sortiment umfasst acht vegane Blütenwasser, deren Inhalt sich auf reines Quellwasser, Pflanzen aus Bio-Anbau oder Wildsammlung und fermentierten Rettich als Konservierungsstoff beschränkt. Mich erinnert diese minimalistische Herangehensweise ein bisschen an meine eigenen Kräutersammlungen. Gemeinsamkeiten sind innerhalb einer Partnerschaft nicht unwichtig! Und so erfreue ich mich jeden Tag an meinem erfrischenden Pfefferminzblütenwasser, dem Birkenblätterwasser für meine Kopfhaut und dem mit Mädesüß, was nicht nur die Gesichtshaut beruhigt, sondern auch prima nach der Rasur ist.

Hilla Naturkosmetik vegan Joik

Die estnische Duftkerzen- und Kosmetikmarke Joik, hat ihren Namen vom samischen Joik, dem traditionellen Gesang der Ureinwohner Lapplands. Joik ist ein elementarer Bestandteil der Kultur der Samen und wird nicht etwa zur Kommunikation oder Unterhaltung genutzt, sondern viel mehr um sich dem Besungenen näher zu fühlen. So verstehe ich auch das Konzept hinter der Beautymarke Joik. Natürliche und minimalistische Rezepturen, die mich der Natur näher fühlen lassen sollen. Mein liebstes Produkt von Joik ist das tiefenreinigende Gesichtsöl, was für alle Hauttypen geeignet ist. Es ist eine Zusammenstellung aus Sonnenblumenkernöl, Olivenöl und Rizinusöl, Jojobaöl, Lavendelöl, sowie Zitronengrasöl und Teebaumblattöl. In der Verpackung ist ein weicher Schwamm beigelegt, mit dem sich das Öl nach der Reinigung sanft entfernen lässt. Ich brauche danach (eigentlich) keine weitere Gesichtspflege mehr.

Hilla Naturkosmetik vegan Kivvi

Seit der letzten Vivaness schwärme ich ja sehr von Kivvi. Kivvi stammt, wie Dabba, aus Lettland und hat ebenfalls ein komplett veganes Sortiment. Mittlerweile habe ich mehrere Produkte von Kivvi in regelmäßiger Benutzung. Die Bodymarmeladen riechen himmlisch, das 24h Moisturizing Fluid mit Borretsch und Mandarine ist super unter Mineral Foundation und das Gesichtswasser mit wilder Himbeere und Melisse duftet einfach herrlich und erfrischt die Haut. Selbst meine Familie konnte ich mit Kivvi anstecken, denn mein Papa hat sich ziemlich schnell in die Handcreme mit Traubenkernöl und Brennnessel verliebt. Er benutzt mehrmals täglich Handcreme und suchte daher eine, die nicht nur ausreichend pflegt, sondern auch wirklich gut einzieht und ein geschmeidiges Hautgefühl hinterlässt.
Mein Kivvi-Highlight ist aber nach wie vor der Purifying Berry Cocktail mit Cranberries und Vogelbeeren, der neben zahlreichen anderen Pflanzenauszügen auch Rosenwasser und Aloe Vera enthält. Das Spannende am Berry Cocktail ist die Anwendungsmöglichkeit, denn damit lässt sich nicht nur auf sanfte Weise das Gesicht reinigen. Der Cocktail erfrischt, spendet Feuchtigkeit, wirkt anitbakteriell und beruhigt die Haut. Es ist nicht unbedingt nötig ihn mit Wasser abzuspülen, denn er ist Reinigungsmilch und Gesichtswasser in einem.

Hilla Naturkosmetik vegan Mia Höytö

Einen weiteren Favoriten teile ich mir mit Sirkku, denn wir beide mögen “Lumous”, das Rich Nurturing Serum von Mia Höytö aus Finnland. Zwei Worte kamen mir sofort in den Sinn, als ich Mia Höytö das erste Mal ausprobierte: Clean und luxuriös. Das Sortiment konzentriert sich auf Basics, die aber so durchdacht und optimiert sind, dass sie zu dauerhaften Begleitern werden können. “Lumous” zum Beispiel ist ein Serum, was sich entweder solo nach der Reinigung oder vor einer Creme auftragen lässt. Es basiert auf Birkenbaumsaft, enthält aber auch molekulare Hyaluronsäure, Arganöl, Sanddorn und Beta-Glucan, was bei Hautirritationen hilft und die Wundheilung fördert. Ergänzt wird das Serum zum Beispiel mit Mia Höytös “Säihke”, dem Softening Toner, der einen leichten Schaum bildet und die Haut auf Serum und Creme vorbereitet. In Kombination, wie auch einzeln, mag ich beides sehr.

Außerdem einen Blick wert, sind die Rouges von Uoga Uoga aus Litauen, die Brightening AHA Peel Mask von Mádara aus Lettland oder auch die Vestige Verdant Gesichtsmaske aus Estland.

Sirkku hat alle veganen Produkte als solche in den Produktbeschreibungen gekennzeichnet. Geplant ist überdies eine Art veganer Produktfilter. Bis dieser eingerichtet ist, finden sich die veganen Produkte ohne Probleme über das Suchfeld und dem entsprechenden Suchbegriff (zum Beispiel “Frantsila vegan”) oben rechts. Neben den Inhaltsstoffangaben, erfahren wir außerdem auf jeder Produktseite etwas mehr über die Marken an sich und über die richtige Anwendung der Produkte.

pr sample raccoon vegan beauty sponsored reklameAnfang Mai durfte ich Sirkku und das Hilla-Headquarter besuchen, um das kleine, familiäre Unternehmen ein bisschen besser kennenzulernen. Sirkku war mir sofort sympathisch und durch sie entdeckte ich wahnsinnig bereichernde Pflegeprodukte, weshalb ich sehr gerne diese Kooperation mit Hilla Naturkosmetik eingegangen bin. Ich stelle euch in diesem Artikel selbstverständlich nur vegane Produkte vor.

Habt ihr schon mal bei Hilla bestellt? Was sind eure Highlights?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

16 Kommentare

  1. Greta

    Wow – so viele vegane Produkte, die ich noch nicht – das macht echt neugierig. Da weiß ich gar nicht, was ich zuerst bestellen soll. :-) Vielen Dank für Deine Tipps!

    • Erbse

      Hallo Greta,

      mir ging es ganz genauso, als ich das erste Mal von den nordeuropäischen Marken erfuhr. Mir half das Stöbern auf einer der Messen damals sehr, um zumindest einen kleinen Überblick zu bekommen. :) Hilla hat da wirklich ein tolles Produktsortiment zusammengestellt. Ganz einzigartig in Deutschland.

      Viele liebe Grüße!

  2. Oh, da sind wirklich tolle Sache dabei. Viele Produkte, die ich bisher noch nicht kannte. Muss mich am Wochenende mal in Ruhe umschauen. Herzlichen Dank für die Produktvorstellung!

    Lieben Gruß,
    Amelie

  3. Liebe Erbse,
    wie schön! Hilla verführt mich viel zu oft ;) Mein Herz schlägt für Skandinavien! Ich war schon in Schweden, Dänemark und Norwegen, fahre dieses Jahr nach Island. Sirkku bringt mir mein liebsten Orte einfach so in mein Badezimmer – das ist toll.

    Ich liebe liebe liebe Kivvi. Die Produkte sind echt toll. Auch Uoga Uoga schätze ich sehr und habe bei denen schon direkt bestellt.
    Die Produkte von Madara vertrage ich leider nicht. Keine Ahnung, was da los ist.

    Morgen kommt mein Päckchen von Hilla an ;) Dabei ist dieses Mal die finnische Marke Frantsila mit einem Peeling und die Body Marmalade natürlich von Kivvi :)

    Grünste Grüße

  4. dann werd ich doch auch mal bei gelegenheit in der öl-haut-ecke stöbern, wenn der shop schon so nett kategorsiert ist, sollte sich doch bestimmt was gutes finden lassen, danke fürs vorstellen dieses shops!

  5. Pingback: Kurzwort: Mehr Missy, „Herrenuhren“ aus Holz und lecker Himbeer-Toner von Kivvi | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  6. Pingback: Vivaness Galore 2016 – Uoga Uoga, Kivvi, Finigrana & Perfectly Imperfect (Highlights Teil 1) | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  7. Pingback: Vivaness Galore 2016 – Uoga Uoga, Kivvi, Finigrana & Perfectly Imperfect (Highlights Teil 1) - Gesundheitsnews

  8. Pingback: Kurzwort: Minimalismus, Mia Höytö & Hyapur | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  9. Pingback: Kurzwort: Minimalismus, Mia Höytö & Hyapur - Gesundheitsnews

Schreibe eine Antwort