no wash sebum only vegan haarwäsche alternative haarpflege
Kommentare 28

„Wasch endlich deine Haare!“ (No Wash, Sebum Only + Video)

Oh oh oh. Ich hatte es ja bereits vor Jahren immer wieder erwähnt. So gerne würde ich einfach mal die NW/SO-Methode ausprobieren. NW/SO bedeutet No Wash/Sebum Only, was wiederum heißt, dass die Haare nicht mehr gewaschen werden. Sauber werden sie trotzdem, denn man reinigt die Haare auf mechanische Weise. Durch leichtes Kratzen, Kopfmassagen, Bürsten und sanfte Reibung. Wie Fellpflege. Nur ohne Speichel und ohne Widerhakenzunge, wie sie zum Beispiel Katzen haben. Ürgs. Sehr seltsame Vorstellung. :)
In der Theorie hatte ich also bereits vor Ewigkeiten alles zum Thema „Sebum Only“ verschlungen und fühle mich demnach gut vorbereitet. Geholfen hat bestimmt auch, dass ich meine Scheu vor unkonventioneller Haarwäsche sowieso schon längst verloren habe. Vor rund 1100 Tagen begann ich damit, meine Haare nicht mehr mit Shampoo zu waschen und auf alternative Methoden zu bauen. Damit bin ich super zufrieden und werde bestimmt dahin zurück kehren, sobald mein „Sebum Only“-Experiment vorbei ist.

no wash sebum only vegan haarwäsche alternative haarpflege„Iiiiih, wasch dir doch ma deine Haare, ey!“

Helfen wird mir auch, dass ich keinen Ekel vor meinem eigenen Hauttalg (Sebum) habe. Die größte Schwierigkeit sind mal wieder die anderen Menschen, denn denen möchte ich den Anblick von fettigen Haaren nicht antun. Ich möchte auch nicht so rüber kommen, als ob ich einfach zu faul wäre mich zu pflegen. Denn das Gegenteil ist der Fall. Daher wird es sicherlich nötig sein, meine Haare die erste Zeit unter einer Mütze zu verstecken.
Ich mache mir nicht die Hoffnungen, dass ich innerhalb von zwei Wochen irgendein super tolles Ergebnis haben werde. Die Talgproduktion muss sich regulieren und das kann seine Zeit dauern. Vielleicht acht Wochen, vielleicht ein Jahr. Mein Ziel ist zumindest im Moment ein anderes. Sebum ist pflegend und schützt das Haar auf ganz natürliche Weise. Auf Grund der regelmäßigen Haarwäsche kommt allerdings nur der Haaransatz in diesen Genuss. Die Haarlängen und vor Allem die Haarspitzen brauchen zusätzliche Pflege, zum Beispiel durch Öle. Was mich außerdem reizt ist die Erfahrung. Ich will es einfach mal gemacht haben. Und wer weiss? Vielleicht bleibe ich dabei… vielleicht mache ich es noch einige Wochen länger. Vielleicht gebe ich aber auch schon nach wenigen Tagen auf…

Ich führe in dieser Zeit so eine Art Videotagebuch und der erste Teil ist seit heute online. Das Video ist zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung bereits zwei Tage alt. Aber ich kann euch schon mal soweit spoilern, dass ich es bis jetzt noch aushalte. :D

Wasch endlich deine Haare! (No Wash, Sebum Only)

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Datenschutzhinweis: Ich benutze WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Die Thumbnails werden lokal gecached. Sie werden nicht von YouTube getrackt, es werden keine Cookies gesetzt. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Weiterführende Links:

Angeekelt oder interessiert? Sind unter euch vielleicht sogar „No Washer“?

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

28 Kommentare

  1. Avatar

    Hi,
    Ich finde es super, dass du das SB Only Projekt jetzt in Angriff genommen hast! Bewundere dich dafür – ich finde es spannend und kann es mir auch bei mir vorstellen (halt nicht im Moment, da ich auf Jobsuche bin…).

    Momentan hab ich Haarseife das erste Mal ausprobiert (neben Lavaerde, aber nach 2-3 Haarwäschen „brauche“ ich wieder etwas anderes).. und Alepposeife war für mich viel zu ölig.

    ich bin sehr gespannt, wie es dir geht – alles Gute jedenfalls!

    Und noch eine Frage: welche Brüste verwendest du?

    • Erbse

      Hallo Kvetina :)

      wie hoch ist denn der Lorbeeranteil deiner Alepposeife? Jenachdem kann die Seife die Haare auch strähniger machen.

      Ich nutze eine Haarbürste mit Pflanzenfasern von KostKamm und den Tangle Teezer.

      Liebe Grüße und danke,
      Erbse

  2. Avatar
    Eiswürfel

    Ach je ich bin direkt mit aufgeregt und sooo gespannt, wie es bei dir wird. Ob du es abbrichst, oder es hilft oder du sogar begeistert sein wirst???
    Ich finde es auf alle Fälle klasse und mutig von dir, dass du dich daran probierst. Da bist du manchmal mit deinem Blog usw. eine Art Vorbild für mich. Ich finde es im Übrigen immer sehr sympathisch, dass du aufgeregt bist oder eben nicht mega abgeklärt wirkst bei deinen Videos und deinen Posts. Ich habe dann eher das Gefühl, dass ich irgendwie daran teilhaben darf und ein Austausch zu den Themen stattfindet und kein „Entertaining“ wie es bei Youtube inzwischen der Fall ist.
    Es macht dich nicht creepy oder so, sondern authentisch :).
    By the way: ich finde deine Haare sehen noch ziemlich gut aus! *really!* und auch das helle finde ich erstaunlich schön bei dir- hätte mir dich gar nicht vorher mit hellerem Haar vorstellen können. Das Medusa sieht übrigens gut aus*jaha ich bin ein Blitzmerker -.-„*
    Viele liebe Grüße!

    • Erbse

      Danke dir, Eiswürfel. :)
      Freut mich besonders sowas von dir zu lesen, da du mich ja schon eine ganze Weile hier begleitest. <3
      Ich habe eben (ja... mitten in der Nacht :D) ein Update-Video gedreht. Wenn ich es schaffe, kommt das noch heute (also Samstag) online.

      Beste Grüße!

  3. Avatar

    Also ich denke mal mit meinen kurzen Haaren, hab ich in 4 Tagen schon alles bis in die Spitzen verteilt. Das kann ich durchaus mal ausprobieren aber ob ich das dann mehr als 4 Tage durchhalte…

    Als meine Haare noch länger waren (Schulterlang) hab ich es mal 6 Tage geschafft aber ich wusste nicht, dass ich das Sebum verteilen muss. So blieb es kleben und ich war nach 6 Tagen zwar stolz, dass ich es ausgehalten hab aber auch superfroh mir die Haare wieder zu waschen. *lach*

    • Erbse

      Ouh ja. Das kann ich mir vorstellen!
      Wenn ich morgens aufwache und noch nicht angefangen habe mit der „Fellpflege“, dann sitzt das neue Sebum auch ganz oben und es sieht furchtbar aus. :D

      Liebe Grüße und danke!

  4. Avatar
    Julia

    Ich finde es klasse, dass du jetzt nw/so erstmal dirchziehst. Ich würde das auch mal gerne ausprobieren, aber ich bin momentan sehr zufrieden mit meinem 2-Wochen-Waschrhythmus. Aber scalp wash ist für mich eine geeignete alternative, denn ich hab noch henna-/färbeleichen ;)
    Ich bin schon gespannt, wie es bei dir läuft.
    Herzlich,
    Julia

  5. Pingback: “Fellpflege. Haare wie ein Tier!” (No Wash, Sebum Only + Video) | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  6. Avatar

    Du hast meinen Respekt, dass du das machst. Ich finde SO im Prinzip gut und richtig, aber für mich einfach nicht praktikabel.
    Ich arbeite sehr nah mit Menschen zusammmen und mir wäre es unangenehm, wenn die mich für ungepflegt halten würden – und die Chance besteht eben am Anfang ganz sicher. Ich selbst hätte mit meinen fettigen Haaren eher weniger ein Problem, aber fremde Menschen sind eben vom Sebum (Geruch, Aussehen, evtl. Schuppen) anderer Menschen bestimmt nicht begeistert, wenn die Haarpracht ihnen fast ins Gesicht hängt.

    Ich habe zum Glück einen sehr langen Waschrhythmus, in dem die Haare erst spät nachfetten und untragbar werden (ca. 1,5 Wochen), so dass sich zumindest der Zeitaufwand in Grenzen hält.

    • Erbse

      Hallo Viva :)

      Ja, das kann ich absolut nachvollziehen. Hätte ich einen Job bei dem ich großen Kundenkontakt oder Ähnliches hätte, dann hätte ich mich das vermutlich auch nicht getraut.
      Bei deinem langen Waschrythmus kann man aber auch nur neidisch werden. :O

      Liebste Grüße,
      Erbse

  7. Avatar

    Tolles Video, ich bin echt neidisch auf deine Haare und bin auch gespannt, wie es weitergeht, auch in Bezug aufs Färben mit Henna, weil ja Henna auch irgendwie die Haare reinigt oder würde das trotzdem nicht zählen?
    Vor meinem eigenen Talg habe ich auch keinen Ekel (finde nur, dass es bei mir blöd aussieht) – vielmehr verstehe ich die Menschen nicht, die ihr eigenes Sebum täglich entfernen nur um sich danach artfremdes Sebum in Form von Lanolin in die Haare zu schmieren.
    Also auf jeden Fall interessiert :)

  8. Avatar

    Vielen Dank für das tolle Video Erbse! :)
    Ich hoffe du hältst uns auch weiterhin so offen, mutig und regelmäßig auf dem Laufenden was dieses Projekt angeht. Ich habe von der Methode schon viel gelesen, mich aber nie getraut es selbst auszuprobieren….ich traue mich ja nicht mal auf herkömmliches Shampoo zu verzichten… ;) Hut ab vor dir!

    Liebe Grüße, Amelie

  9. Avatar

    Ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt, denn bisher hat mich immer die folgende Optik von der eigenen Durchführung abgehalten. Gerade, wenn man täglich mit vielen Menschen (und seien es auch nur die Kollegen) zu tun hat, muss man es sich mehrfach überlegen, ob diese Methode anwendbar ist.

    lg
    das Krähengetier

  10. Avatar

    Ich habe das auch mal probiert, nachdem ich im Langhaarnetzwerk so viel Positives darüber in Erfahrung brachte.

    Meine Haare sind sehr fein und dank einer hormonellen Problematik meine Kopf- und Gesichtshaut sehr schnell fettig.
    Die Haare wurden „gewildsaut“. Bereits an Tag 5 begann meine Kopfhaut fürchterlich zu jucken. Ich versuchte dennoch, das Sebum weiterhin in die Längen zu bekommen. Mein damaliger Freund war weniger von der Optik, aber deutlich vom Geruch angewidert. Löffeln war Tabu. Und das im Winter (!!!) Mäh!
    Nach knapp vier Wochen brach ich das Projekt ab, da ich extreme Probleme mit der Kopfhaut bekam. Die ekligen Details lass ich mal weg, aber es dauerte lange, bis sich die Haut davon erholt hatte.

    Inzwischen verwende ich ein Shampoo von Luvos und versuche, die Haarwäsche immer so lange wie möglich hinaus zu zögern.

    Ich wünsche dir für die ersten Wochen viel Kraft und Durchhaltevermögen! Auf dass deine Kopfhaut nicht so zickig reagieren wird! Tschakaaaah

    • Erbse

      Oje, das klingt wirklich nicht gut. Bisher habe ich mit übermäßigen Kopfjucken oder Geruch zum Glück keine Probleme. Ich bin auch sehr gespannt wie das noch verläuft…

      Vielen Dank für deinen kleinen Erfahrungsbericht!

  11. Avatar
    Niny

    Hey Erbse,
    Lese schon lange bei dir mit und nun hast du ein Thema angesprochen, das ich selbst sehr interessant finde. Auch ich habe schon vor Langem Shampoo und Condis verbannt und nehme fast nur noch Haarseife und Öle. Nur manchmal habe ich einfach Lust, meine Haare für ein paar Tage ‚zufetten“ zu lassen. Ich fahre mit zwei Wochen NW/ SO und dann wieder waschen immer ganz gut (dann sind sie nach der Wäsche richtig seidig). Das Sebum verteile ich mit der WBB, was für dich sicher keine Alternative ist, aber man kann es auch mit den Fingern sehr gut in die Spitzen bekommen. Habe auch mal gelesen, dass man eine Baumwollsocke über eine Bürste ziehen und diese durch die Haare streichen kann. Vielleicht probierst du das mal aus. :-)

    LG,
    Niny

  12. Avatar

    Ich finde das Experiment superspannend und freue mich auf weitere Berichte. Habe selbst schon vor einigen Jahren mal davon gelesen und fand das Konzept ganz interessant. Doch meine Kopfhaut ist so schon eine launische Zicke, da wage ich mich nicht an solche Spielchen. :D

  13. Avatar

    Das klang ja dch sehr interessant! Deswegen habe ich nach Bildern gegooglet, war da aber nicht wirklich zufrieden mit und bin bei ein paar Foren gelandet. Eine hatte geschrieben, dass sie 2 Monate fettige Haare hatte und danach 7 Monate tolles Haar. Aus irgendeinem Grund hat sie dann Henna ausprobiert und dann war der Spaß vorbei. Das hat ihre Haare und Kopfhaut wohl stark beeinflusst und sie musste sich dann doch die Haare waschen.

    Water Only klingt übrigens auch interessant!

  14. Pingback: “Fellpflege. Au Revoir.” (No Wash, Sebum Only +Video +FAQ) | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  15. Avatar
    Annette

    Hi Erbse,
    Ich verfolge deinen Blog schon ganz lang. Ich habe vor 11 Monaten mit NW/so angefangen und bei mir klappt es super. Meine Haare sind sogar voluminöser, weil sie weniger ausfallen. DER Trick bei mir war das Besprühen mit Wasser aus einer Sprühflasche vor dem Bürsten, da das Sebum dadurch flüssig gemacht wird, in die Haare einzieht und buchstäblich verschwindet. Die Haare sollten aber nur leicht feucht, nicht nass sein. Man hat dadurch auch so ein „Waschgefühl“.
    Allerdings hatte ich auch schon davor nur einen 7-Tage-Waschrhythmus. Es ändert auch nichts, wenn ich mir alle paar Monate mal die Haare beim Friseur waschen lasse. Ich lebe zwar auch vegan, nehme zum Bürsten allerdings eine alte Wildschweinbürste, da die Borsten das Fett auch aufsaugen. Die Bürste von Kost hab ich auch, aber sie taugt m.E. leider nicht. Wichtig ist in jedem Fall das Reinigen der Bürste.
    Liebe Grüße,
    Annette

  16. Pingback: Haare waschen ohne Chemie? Geht das? | urspruenglich

  17. Pingback: Über 4 1/2 Jahre ohne Shampoo! | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Schreibe eine Antwort