Haarbande no poo Haarpflege lange Haare Kräuter Lavaerde Protein Kur Spülung Conditioner vegan Henna Reis Naturkosmetik Brokkolisamenöl Tangle Teezer
Kommentare 31

Haarbande: Love, Peace & Hair

Haarbande Banner vegan Kosmetik lange Haare

Wessen erste Assoziation mit dem Titel „Haarbande“ ebenfalls eine langhaarige Motorrad-Gang war, hebe bitte in voller Schuld die Hand. Was ihr jetzt nicht sehen könnt: Ich hebe sie und bin gleichzeitig ein klitzekleines bisschen erleichtert, dass es sich bei der Haarbande doch nur um ein ganz harmloses Kollektiv handelt, was sich mit langen Haaren beschäftigt. Wobei so ein Motorrad schon ganz cool wäre und unser Motto „Love, Peace & Hair“ sehr gerne in stiller Andacht mit „Rebellion“ ergänzt werden darf. <3

Einmal im Monat werden also „Haarpflege und Frisuren“ nochmal zusätzlich Thema des Blogs sein. Mein Fokus auf rein vegane Produkte, Tipps und Tricks bleibt selbstverständlich. Immer am Zehnten wollen wir, also die Haarbande, Artikel zu einem gemeinschaftlichen Thema rund um langes Haar veröffentlichen. Im Juli geht es los mit „Lange Haare im Sommer“. Besonders was Frisuren angeht, halte ich mich ja für einen absoluten Voll-Noob, weshalb ihr diesbezüglich sicher viel Spass auf den anderen Haarbanden-Blogs haben werdet. Ansonsten könnt ihr aber natürlich auch hier bleiben und mir beim Scheitern zuschauen. :D

Da wir uns zum Einstieg alle nochmal kurz vorstellen, indem wir etwas zu unseren Haaren erzählen, will ich dies nun auch tun. Falls ihr schon länger mitlest, wisst ihr das meiste bestimmt schon von mir. Die geballte Ladung „Alternative Haarpflege“ gibt es in der entsprechenden Kategorie auf diesem Blog.

Blanc et Noir Erbse vegan kosmetik lange Haare Haarbande Waschbär

Ich habe mein (damals noch hellblondes) Haar schon immer sehr lang getragen. Als kleines Mädchen sah ich ein bisschen wie DJ Tanner aus der 90er-Sitcom Full House aus. Bis ich in die Pubertät kam und die Haare zuerst blondiert, dann mal in einem Kupferton getragen und schlussendlich im Alter von vierzehn Jahren auf ewig schwarz gefärbt wurden. Mit dreizehn hatte ich das kürzeste Haar meines Lebens. Zu dieser Zeit waren kinnlange Bobs total modern. So wie Victoria alias Posh Spice von den Spice Girls. Was habe ich das bereut! Seit dem war ich bis heute nur noch zweimal in einem Friseursalon. Einmal um mir Stufen zu schneiden. Und später für helle Strähnen, weil da der Plan wuchs das Schwarze so langsam loszuwerden.

Als ich im Januar 2010 von der vegetarischen Ernährung zur veganen Lebensweise wechselte, stieg mein Interesse an veganen und natürlichen, sowie alternativen Weisen die Haare zu pflegen. Für mich bedeutete das hin und wieder mit Indigo und Henna zu färben, was ich seit ein paar Jahren nun ausschließlich mache. Meine Matte ist im Sonnenlicht leuchtend Rot. Im Schatten oder in der Wohnung beinahe Schwarz. Anfang 2011 schwor ich dem Shampoo ab und nutzte seit dem nur noch möglichst unbehandelte und ausschließlich vegane, sowie natürliche Haarpflegemittel. Meine Motivation war eine Mischung aus Neugier, Spass und der Erkenntnis, dass ich vom jahrelangen Färben mit konventioneller Haarfarbe eine völlig irritierte Kopfhaut hatte und weder konventionelles noch naturkosmetisches Shampoo vertrug. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn mein Haar war nie schöner und natürlich macht es mir nach wie vor viel Freude mit Wascherde und Kräutern zu spielen.

Blanc et Noir Erbse vegan kosmetik lange Haare Haarbande Waschbär hennaSchatten vs. Sonne, hier sieht man meine schwarzen Haarspitzen sehr gut. Im Moment spiele ich mit dem Gedanken sie einfach abzuschneiden.

Mein Haar-Steckbrief

Momentane Haarlänge: hüftlang (91 cm, SSS)

Haarlängen-Ziel: gerne mal wieder die 100 cm knacken

Haarstruktur: glatt, durchschnittlich dick und ebenso durchschnittlich viel (1bMii)

Haarbande no poo Haarpflege lange Haare Kräuter Lavaerde Protein Kur Spülung Conditioner vegan Henna Reis Naturkosmetik Brokkolisamenöl Tangle Teezer

Derzeitige Standard-Haarpflege:

  • Lavaerde von Logona zum Waschen der Haare, manchmal mit Kräutern, Roggenmehl oder Kaffee drin
  • Kräuteraufguß (Kräuterwahl fällt meist spontan, aber gerne mit Rosenblüten für den Geruch) mit einem Schuss Apfelessig als Haarspülung (wird nicht ausgespült)
  • Oder eine Spülung aus Reiswasser, der Hammer!
  • Protein-Spray, welches ich aufs frisch gewaschene Haar gebe
  • Brokkolisamenöl für die Haarspitzen
  • Tangle Teezer zum schnellen und gründlichen Bürsten
  • Finger zum Entwirren und „Kämmen“ zwischendurch, während ne tolle Serie läuft
  • Alle fünf Wochen rote Pflanzenhaarfarbe, meist „Wine Red“ von Radico (mit Schwarztee und viel Zucker darin)

Und da eine gute Bande niemals aus nur einer Person besteht, stelle ich euch nachfolgend die gesamte Haarbande vor. Die Links zu den einzelnen Blogs befinden sich unter dem jeweiligen Beschreibungstext. Alles rund um die Haarbande und die Links zu den späteren Artikeln, werden zusätzlich auf haarbande.de gesammelt.

Die Schwarze SchönheitValandriel bloggt über Naturkosmetik und Haare. Auffallend bei ihr sind die langen roten Haare, die über einen Meter lang sind und noch Unterkante Po erreichen sollen! Man findet bei ihr neben Beiträgen über Naturkosmetik auch die Themen Haarpflege, Haarfarbe, Haarschmuck und Produktreviews. >> Die Schwarze Schönheit

NixenhaarMelanies große Leidenschaft ist Naturkosmetik. Das ist auch das Hauptthema ihres Blogs Nixenhaar. Eigentlich liebt sie Ihre Haare aber fast genauso und ist daher kreativ mit Pflege, Haarschmuck und Frisuren. >> Nixenhaar

Tried It OutJulia von Tried-It-Out schreibt über Naturkosmetik, Nachhaltigkeit und grünen Lifestyle. Seit sie ihre Haare herauswachsen lässt, beschäftigt sie sich mehr und mehr mit natürlicher Haarpflege. Außerdem färbt sie ihre vielen und leicht welligen Haare liebend gerne mit Pflanzenhaarfarbe rötlich. Im Alltag bevorzugt sie der Einfachheit halber unkomplizierte Frisuren, mit zunehmender Länge freut sie sich jedoch schon darauf, aufwändigere Frisuren ausprobieren zu können. >> Tried-It-Out

Alles ÜberRonjas Blog „Alles über“ gibt es mittlerweile schon seit September 2007, und wie der Name schon sagt findet sich dort so ziemlich alles: Reisetipps, Buchbesprechungen, (größtenteils) vegane Rezepte, Konzertberichte, Filmkritiken und Reviews ihrer liebsten Kosmetikprodukte. Natürlich sind auch ihre Haare ein großes Thema, insbesondere Haarschmuck und Pflegeprodukte (gerne auch aus Übersee). Ronjas hellbraunes Haar geht aktuell bis zur Hüfte, der große Traum ist aber die klassische Länge. >> Alles Über

Ivys Vegan PoisonIvy von ivysveganpoison.org bloggt sich quer durch alles rund um Beauty und Lifestyle in vegan. Besonders vegane Haarfarben und milde Pflege sind ständiges Thema. Frisuren und Haarschmuck kommen im Alltag und auf dem Blog leider etwas zu kurz, zumindest bisher… >> Ivy’s Vegan Poison

HaarsaiteAuf ihrem Blog Haarsaite schreibt Jenny viel über das Thema Fotografie. Das lässt sich gut mit ihrer Liebe zu langen Haaren vereinen, denn immer wieder kann man auch schöne Fotos von Haarschmuck und Frisuren sehen. Jenny hat hüftlange rote mit Henna gefärbte Haare, weswegen man auf ihrem Blog auch Wissenswertes über Henna finden kann. >> Haarsaite

Durch grüne AugenDurch grüne Augen heißt der Blog von Meike, auf dem sie neben den Schwerpunkten Naturkosmetik und grünen Lifestyle auch gerne über Haarpflege berichtet. Ob alternative Waschmethoden, DIY-Panschereien oder Tipps zum Haare selber schneiden: Hauptsache, es wächst, aber bitte gesund! Ihre mittellangen Haare, die aktuell BSL-Länge haben, trägt sie in ihrer Naturhaarfarbe Dunkelblond und kämpft bisweilen mit Spliss und Haarausfall. >> Durch grüne Augen

Lavinjas kleine HaarweltSeit fast sieben Jahren ist Lavinja von „Lavinjas kleine Haarwelt“ auf der Reise zu Rapunzelhaaren. Begonnen bei kurz vor Brustlänge, ist sie nun ungefähr bei Mitte Oberschenkel angelangt. Auf ihrem Blog findet sich neben der Dokumentation der Wachstumsfortschritte, dem Hin und Her auf der Suche der optimalen Pflege und ihrem Weg von gefärbtem Haar zur Naturhaarfarbe auch ihre Leidenschaft für dekorative Kosmetik – egal ob Drogerie oder High End Marken. >> Lavinjas kleine Haarwelt

WuschelineWuschelines Haarvorbild ist Merida. Deshalb lässt sie ihre ziemlich dicken und ziemlich welligen rotbraunen Haare seit sechs Jahren wachsen. Startlänge war 1 cm, nun ringeln sie sich zwischen Hüfte und Steiß. In ihrem Blog geht es vor allem um die Pflege der immer hungrigen, trockenen Wuschelmähne, sowie um Frisuren und Haarschmuck. Immer wieder bloggt sie auch über Kosmetik und andere schöne Dinge des Lebens. >> Wuscheline

Ich freue mich auf die folgenden Haarbanden-Artikel und bin schon auf euer Feedback gespannt. Was für Kniffe haben die Anderen aus der Haarbande wohl auf Lager? Aber besonders freue ich mich auf die Haarfrisuren und Fotos! Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen euren eigenen kleinen Haar-Steckbrief in den Kommentaren zu hinterlassen.

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

31 Kommentare

  1. Lila Katze

    Liebe Erbse, mal wieder ein Kompliment für deine schönen Haare! In einem anderen, schon etwas älteren Beitrag, hattest du bereits mal erwähnt, dass du mit dem Gedanken spielst, die Spitzen etwas abzuschneiden. Diese Idee würde ich nach wie vor begrüßen, da ich finde, dass eine saubere gerade Linie das Haar gleich noch viel gepflegter aussehen lassen würde.
    Und da deine Haare jetzt eh schon soooo lang sind, würdest du ja auch nicht so viel von der Länge einbüßen, zumal ich finde, dass Haare irgendwann (so ab der Hüfte) auch tatsächlich zu lang sein können, was irgendwie komisch aussieht. Ist aber nur meine persönliche Meinung.
    Jedenfalls, falls du dich zu dem Schnitt entschließen solltest, freue ich mich schon jetzt auf ein Foto! Liebe Grüße, Lila Katze

    • Hey lila Katze :)
      Schön von dir zu lesen.
      Ich glaube, dass ich mich vielleicht kommende Woche traue… ich kann die schwarzen Spitzen nicht mehr sehen. Und jetzt wo es so heiß wird, sind etwas kürzere Haare bestimmt auch nicht schlecht. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir das weh tun wird. :D Ich hänge irgendwie an der Länge.
      Liebe Grüße,
      Erbse

  2. Das ist eine super coole Idee! :)
    Ich fühlte mich tatsächlich auch ein wenig an eine Rockerbande erinnert, besonders als du es dann selbst schriebst! :D

    Ich bin schon total gespannt, was ihr euch an spannenden Beiträgen einfallen lasst! :) Besonders da einige der Blogs ja auch viel Naturkosmetik testen bzw. die Bloggerinnen nutzen und ich echt genervt war in letzter Zeit auf vielen Blogs spannende Beiträge zu lesen, die aber leider leider nicht mal tierversuchsfreie Produkte vorgestellt haben. Das ist bei mir mittlerweile nämlich absolutes Minimum!

    Auf verschiedene Frisuren freue ich mich auch sehr, da ich momentan doch wieder auf dem Trip bin, meine Haare wachsen zu lassen (sie fangen momentan auf der Länge Unterkante-Ohren und meines Nackens an, sich zu kringeln und zu locken) und hoffe, in ein paar Wochen so weit zu sein, dass meine Friseurin mir einen schnieken (kurzen) Bob schneiden kann, sonst wird’s mir bei den Temperaturen doch etwas warm, weil meine Haare so dick sind. :D

    Liebe Grüße
    Lara

    • Hey Lara :D

      Dankeschön. Ich bin auch sehr gespannt auf alles was folgen wird! Nicht mehr lange und dann kommen ja schon die nächsten Artikel.
      Und auf die Frisuren meiner Bandenmitglieder freue ich mich ebenfalls. Ich kann mir bestimmt einiges abschauen.

      Alles Liebe,

      Erbse

  3. Nita

    „Die schwarze Schönheit“? Im Ernst? Würde ich mir wegen dem Namen schon nicht angucken – der trieft doch förmlich vor Arroganz.
    Oder soll das ironisch wirken? ;)

    Naja, aber das Projekt an sich finde ich sehr cool. Ihr habt alle super schöne Haare. Wird bestimmt sehr spannend.

    • Das ist übrigens das erste Mal, dass ich eine solch negative Assoziation zu meinem Blognamen vernehme ;) Du musst auch nicht bei mir schauen, wenn du mich für arrogant hältst, aber ich bin es sicherlich nicht…
      Mit „Schönheit“ meinte ich die Verbindung zu Makeup & co – nur wollte ich nicht in die Kerbe á la „Green Beauty“ (was ja letztendlich dasselbe ist, nur auf Englisch) hauen, also habe ich etwas für mich passenderes gewählt.

    • Hey Nita,

      Valandriel hat dir ja schon geantwortet, aber ich möchte trotzdem kurz noch etwas dazu sagen.
      Valandriel kommentiert hier schon seit Jahren fleißig mit und ich konnte mir deshalb (und natürlich auch durch ihren Blog) ein Bild von ihr machen. Sie wirkt auf mich in keiner Weise arrogant oder gar zu sehr von sich selbst überzeugt. :) Ganz im Gegenteil: Ich denke, dass sie eine reflektierte und sehr liebe Person ist. Es ist zwar schade, dass der Blogtitel so auf dich wirkt, aber vielleicht gibst du ihr einfach eine Chance und klickst dich mal bei ihr durch, wenn du möchtest.

      Liebe Grüße,

      Erbse

  4. Wobei lange Haare beim Motorradfahren einfach ultimativ stören ;)
    Flechtzopf drückt unterm Helm, besonders wenn man zu hoch anfängt. Wenn sie nicht proper in der Jacke stecken hat man eine Verknotungykalypse… ;)

    Rebelion finde ich hervorragend!

    • Liebe Ronja,

      da hast du sicher recht! :)
      Ich bin früher ab und zu mit meinem Papa mitgefahren und da war es immer ungemütlich mit den Haaren unterm Helm. Ich nehme an, dass du selbst auch Motorradfahrerin bist?

      Liebe Grüße!

    • Zur Haarproblematik beim Motorrad fahren empfehle ich folgendes:
      Im Nacken am Hinterkopf einen Zopf flechten (nicht zu weit oben und flachen Zopf, also eher einfachen Engländer als 3D Zopf). Dann einen Zopfschoner am Zopfbeginn oben einklippen und den mitsamt Inhalt in der Jacke verstauen. So flattert nix wild in der Gegend herum und die Reibung auf die Haare zwischen Jacke, Rücken und ggf. Nierengurt wird verringert.
      Zopfschoner kann man beispielsweise hier kaufen oder auch selbst nähen – und nein, ich bekomme kein Geld für die Werbung und es ist nicht mein Shop:
      http://de.dawanda.com/product/95514839-zopfschoner-aus-viskose-vegan-grau

  5. Reiswasser muss ich irgendwann auch nochmal ausprobieren, wenn so viele davon schwärmen. Hab gerade Teespülungen (mit Salbeitee) für mich wiederentdeckt. Scheint gerade meiner zickigen Kopfhaut gerade sehr gut zu tun.

  6. Svenja

    Hallo liebe Erbse, :)

    die Idee finde ich sehr gut. Ich liebe Haare! :D
    Eine kleine Frage habe ich:
    Das schönste Ergebnis erhalte ich tatsächlich mit Roggenmehl. Ich hab schon die Kräuter Mischung von Khadi ausprobiert, leider hängen meine Haare stumpf und platt herum. (Sehr schade, ich liebe Kräuter!)
    Nun die Frage :)
    Was hälst du von Haarseifen? Ich hab welche wo nur Öle enthalten sind und das Natriumhydroxid. Das muss doch die optimale pflege sein? Meine Haare sind auch ganz weich und glänzen. Leider werden sie sehr schnell fettig.
    Gibt es was gegen Haarseifen zu sagen?
    Deine Meinung würde mich sehr interessieren.

    Liebe Grüße
    Svenja

  7. Luna

    Omg *.*
    Ich liebe lange Haare an Frauen (und gelegentlich an Männern) und finde alle Blogs toll.
    Lange Haare haben für mich etwas Unbändiges, Freies, Wildes *.*

    Werde dir aber dennoch nicht abtrünnig, liebe Erbse. ;)

    Ich habe seit paar Monaten auch wieder den festen Plan, meine Haare zur alten Länge (Brüstebedeckend) zu bringen… oder sogar noch länger.
    Nur steht mir meine Ungeduld oft im Weg :D

    Liebe Grüße und ich freu mich voll auf die spezial-Haarbeiträge

  8. Hallo „Erbse“ (darf man das so sagen? ), wirklich ein sehr interessanter Beitrag! Hätte aber eine Frage dazu. Auf dem Foto sehe ich einen kleinen Pandabären! Ist der rein retouchiert oder tatsächlich vorhanden? Vielen herzlichen Dank und liebe Gruße aus dem Norden :-) Anna!

  9. Hallo Frau „Erbse“ (nicht sarkastisch gemeint) :-)! ich wollte wissen, was du von Kuren mit Avocados hältst? Ist dies etwas womit du gute Erfahrugnen gemacht hast und wenn ja mixt du das mit anderen Dingen? Vielen Dank! Bei dieser Gelegenheit möchte ich natürlich nicht verabsäumen, auch die besten Wünsche für das neue Jahr 2017 zu übermitteln 

  10. ich muss hier so manchen Kommentatoren Recht geben! Produkte aus der klassischen industriellen Fertigung kann man nicht trauen. Ein Preis von unter EUR 10 ist schon verdaächtig niedrig sodass ich es eigentlich grs gar nicht nehme. Auch fühle ich dann, dass vermtulich auch mit Hilfe von Tierversuchen nachgeholfen wurde

Schreibe eine Antwort