Aftermath Logocos Alternativen zu Sante Logona vegan Naturkosmetik ohne Tierversuche LOreal bci bio cosmetics

Aftermath: Logocos, und jetzt? (Alternativen zu Sante & Logona)

Langer Artikel incoming. Daher zuerst eine kurze Zusammenfassung: In diesem Artikel erfährst du, wieso die Naturkosmetikwelt gerade so erschüttert vom Kauf von Logocos durch L’Oréal ist und was Logocos dazu sagt. Du entdeckst die, für dich vielleicht neuen Zusammenhänge von Logocos und White Label-Produkten bzw. Lohnherstellung für andere Naturkosmetikmarken. Und hoffentlich findest du auch die ein oder andere vegane Naturkosmetikalternative für dich, falls du die Logocos-Produkte nicht mehr kaufen möchtest.

Wieso alle so aufgebracht sind

Die europäische Naturkosmetikwelt ist klein. Das spüre ich jedes Mal, wenn ich Gründer*innen, Passionierte und Engagierte aus der Branche treffe. Diese Heimeligkeit, die gegenseitige Aufgeschlossenheit und die Vertrautheit basieren auf den gemeinsamen ideellen Werten, die alle aus der Branche eint und Arm in Arm dafür einstehen lässt. Da ist eine ungemeine Solidarität für die Sache und die die dafür kämpfen. Gerade die sehr alten Unternehmen haben eine große Werte-Tradition und hinter ihren Gründer*innen verbergen sich nicht selten liebenswürdige Alt-Hippies, die die Szene so unsagbar authentisch machen. Ich liebe das. Und das was man liebt, kritisiert man oft am Schärfsten.
Es ist also kein Wunder, dass die Naturkosmetikwelt gerade nur von einem Thema spricht. L’Oréal kauft das Traditionsunternehmen Logocos. Da ist also einer, der augenscheinlich die gemeinsame Sache verrät. Und das schmerzt. So sehr, dass sich langjährige Kund*innen abwenden, Naturkosmetikläden und Online-Shops die Produkte auslisten und Blogger*innen nicht mehr über die Marken berichten wollen. L’Oréal ist kein tierversuchsfreies Unternehmen und Anteile gehören Nestle.

Was Logocos sagt

Offensichtlich weiß Logocos, dass der Kauf durch L’Oréal vielen Menschen vor den Kopf stößt. Denn die öffentlichen Aussagen und die Pressemitteilung fühlen sich für dieses Unternehmen streng nüchtern an. Wir alle wissen, weshalb das passiert ist (money makes the world go round) und wir verstehen auch den Ansatz, dass Naturkosmetik “in der Mitte der Gesellschaft” ankommen ist. Aber haben wir uns nicht alle etwas mehr Rückgrat erhofft?

Quelle: https://www.facebook.com/SanteNaturkosmetik/posts/1734194469982898?comment_id=1743824115686600

Link zur offiziellen Pressemitteilung von Logocos: https://www.logona.de/de/presse.html

Konsequent: Abverkauf der Logocos-Produkte

Mehrere Naturkosmetikläden und Online-Shops listen die Logocos-Marken Logona, Sante, Heliotrop, Fitne, NeoBio und Ihre Klassiker aus. Darunter zum Beispiel Friendly Bio aus Maria Enzersdorf in Österreich. Oder auch die Naturdrogerie, mit Ladengeschäft in Mainz und Online-Shop. Ich kann nur vermuten, dass das gerade für kleine Läden aus finanzieller Sicht kein leichter Schritt ist. Denn die Logocos-Marken sind führend und eigentlich aus kaum einem Naturkosmetikregal wegzudenken.
Kennst du noch mehr Läden und Online-Shops, die öffentlich bekannt gegeben haben diese Marken auszulisten?

Fun Fact:

Gegründet wurde Logocos im Jahr 1978 unter dem Namen “Lorien Goods”. Lorien ist die Kurzform von Lothlórien, dem Elbenreich aus Der Herr der Ringe von Tolkien. Sieben Jahre später verklagte L’Oréal das kleine Naturkosmetikunternehmen, aufgrund der Verwechslungsgefahr der Namen L’Oréal und Lorien Goods. Seitdem war Lorien Goods unter Logona und später dann als Logocos unterwegs.

Welche Marken zu Logocos gehören

Zu Logocos gehören die Marken Logona, Heliotrop, Fitne, NeoBio, Ihre Klassiker und Sante. Alle Marken sind durch Zertifikate als Naturkosmetik ausgezeichnet und viele der Produkte sind vegan. Auf Tierversuche wird verzichtet. Dafür verließ Logocos 2013 mit wehenden Fahnen sogar den Markt in China.
Ebenfalls zu Logocos gehört die BCI Bio Cosmetics International GmbH, die als Lohnhersteller Naturkosmetik für andere Unternehmen produziert.

Die Krux mit den Lohnherstellern

BCI Bio Cosmetics ist eine hunderprozentige Tochter von Logocos und fungiert als Lohnhersteller für andere Marken. BCI hat außerdem eine eigene Naturkosmetikmarke lanciert. Unter dem Markennamen Wildcare verkaufen sie vegane Naturkosmetikprodukte für Hunde, Katzen und Pferde.

Ein Lohnhersteller stellt Produkte im Auftrag für eine anderes Unternehmen her. Der Lohnhersteller selbst bleibt dabei im Hintergrund, sodass es für Außenstehende schwer ersichtlich ist, von welchem Lohnhersteller die Kosmetikprodukte produziert wurden.

Ich bin kein Insider und kann dir keine lange Liste von Marken nennen, die ihre Naturkosmetikprodukte durch BCI Bio Cosmetics herstellen lassen, aber ein paar Beispiele habe ich dennoch parat.

Lenz Naturpflege und die Müller-Eigenmarken Terra Naturi und Naturé

Durch etwas Recherche konnte ich herausfinden, dass die damalige Netto- und Edeka-Eigenmarke “Aloive” von BCI produziert wurde. Mittlerweile finden sich in den Filialen aber die Produkte der Eigenmarke Blütezeit, die von Lavera hergestellt wird.

Sicher können wir uns bei den Marken Terra Naturi und Naturé sein, denn diese geben auf der Verpackung an, dass sie von BCI produziert werden. Ob es auf alle Produkte der beiden Müller-Eigenmarken zutrifft oder nur auf vereinzelte Produkte kann ich nicht sagen.

Durch einige Leser*innen (vielen Dank!) wurde ich außerdem darauf aufmerksam, dass ebenfalls die Produkte von Lenz Naturpflege, die zu “Die Regionalen” aus Berlin gehört, von BCI produziert werden.

Lenz Naturpflege ist ein guter Hinweis, um eventuell noch weitere Marken ausfindig zu machen. Denn Vitamin B12 Zahncreme gibt es noch nicht so lange auf dem Markt und ausgerechnet die Logocos-Marke Sante und Lenz Naturpflege führen beide vegane B12 Zahncremes. Um weitere “Dupes” zu entdecken, können die Inhaltsstofflisten einzelner Produkte und Marken verglichen werden.

Die “Wer mit wem”-Kette, die das undurchsichtige Markenchaos verdeutlicht:

Terra Naturi gehört Müller Drogerie. BCI Bio Cosmetics produziert Terra Naturi. BCI Bio Cosmetics gehört Logocos. Logocos gehört L’Oréal. L’Oréal gehört* Nestle.

*23% Firmenanteile

Beispiel Alviana

Alviana ist die Naturkosmetikmarke von Alnatura. Verkauft wird sie, wie viele Alnatura-Produkte in den Alnatura-Läden, bei Edeka, Müller und tegut oder online. Alnatura produziert die Kosmetik aber natürlich nicht selbst. Auf ihrer Webseite schreiben sie diesbezüglich:

“alviana gibt es übrigens seit 2006. Produziert wird bei verschiedenen Herstellern in Europa, überwiegend in Deutschland. Hauptaugenmerk ist eine schonende Herstellung ohne Tierversuche und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt. Alle Produkte sind zertifiziert und enthalten hochwertige natürliche Rohstoffe.”
Quelle: https://www.alnatura.de/de-de/m%C3%A4rkte/erzeugerreportagen/alviana-naturkosmetik

Dort wird die Krux deutlich, denn es ist nicht nur ein Hersteller für die Produkte verantwortlich, sondern gleich mehrere. Und das europaweit. Bei Eigenmarken anderer Unternehmen wird es ganz ähnlich sein. Und werden die Alviana-Produkte nun zum Teil von bci Bio Cosmetics bzw. Logocos produziert? Vielleicht ist es so. Aber wissen kann ich es nicht.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Eigenmarken aus Drogerien und Supermärkten und mit Naturkosmetikunternehmen, die keine eigenen Werke oder Manufakturen haben.

Alternative: Kleine Manufakturen

Shop small. Support your local friends. Kleine Naturkosmetik-Manufakturen haben den großen Vorteil der Nahbarkeit. Es sind keine Riesenkonzerne, sondern manchmal sogar nur Ein-Frau-Unternehmen, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Sie können es sich schlichtweg nicht leisten, ihre Kund*innen vor den Kopf zu stoßen. Oft sind sie als Person Aushängeschild ihrer Produkte. Sie selbst sind die Marke, und nicht viele.

Und dann gibt es natürlich nach wie vor zahlreiche etablierte Naturkosmetikmarken, die ihre Produkte selbst produzieren und seit Jahrzehnten an ihren Werten festhalten.

Beispiele für kleine und große Manufakturen mit (veganer) Naturkosmetik:

Cremekampagne, i+m, Ponyhütchen, Finigrana, Sauberkunst, Die Seifenmanufaktur, Santaverde, La Saponaria, Farfalla, White Witch, Creamy Stuff, Dabba, Wolkenseifen, Martina Gebhardt

Ich möchte gerne ein paar kleine und unbekanntere Naturkosmetikmarken sammeln, die ihre Produkte selbst herstellen. Lass mich in den Kommentaren gerne wissen, wenn du noch mehr kennst.

Meine veganen Alternativen zu beliebten Logocos-Produkten

Ein paar der Produkte von Sante, Logona und Co. sind beliebte Klassiker, die immer wieder nachgekauft werden. Auf sozialen Netzwerken fragte ich nach deinen Lieblingsprodukten der Marken und stellte aus den Ergebnissen eine kleine Liste zusammen. Zu den Produkten habe ich ein paar vegane, tierversuchsfreie und naturkosmetische Alternativen gefunden, die für dich hoffentlich ganz nützlich sein werden.

Sante Zahncreme mit Vitamin B12

Gleich das Komplizierteste zu Beginn: Die B12 Zahncreme habe ich selbst gerne verwendet. Genauso wie die Family Zahncreme mit Bio Minze. Ein wirkliche Alternative ist nur schwer zu finden, denn B12 Zahncremes sind noch nicht sonderlich verbreitet. Die von Sante war die erste auf dem Markt und entstand in Zusammenarbeit mit dem Vebu.

Ein paar wenige andere Marken mit B12 Zahncreme konnte ich ausfindig machen. Dr. Baumann hat eine. Dentissimo hat eine. Und Veganshop.gmbh. Letztere produzieren ihre Zahncreme nicht selbst. Dentissimo scheint ihre selbst zu produzieren. Alle drei geben an, dass ihre B12 Zahncremes tierversuchsfrei und für Veganer*innen geeignet sind. Lenz Naturpflege hat ebenfalls eine im Sortiment. Wie weiter oben erwähnt, wurde diese allerdings von Logocos/bic Bio produziert.
Ich habe mich entschieden nun endlich mal die Denttabs Zahntabs mit Fluorid auszuprobieren. Die sind keine tatsächlich Alternative zu den Sante Zahncremes, aber wieso nicht gleich was völlig neues und anderes ausprobieren?!

Sante Deo Spray Goji Power

Hätte ich damals nicht vegane Deocremes für mich entdeckt, ich würde jetzt wohl immer noch die Deo Sprays von Speick nutzen. Ich habe die Suche nach Alternativen gleich mal genutzt, um mein altes Lieblingsdeo nach so langer Zeit erneut zu kaufen. Das Thermal Sensitive Deo Spray von Speick duftet nach Zitrone, wie auch das Pendant von Sante.

Der Vergleich der Inhaltsstoffe:

Sante: Alcohol, Aqua (Water), Parfum (Essential Oils), Lauryl Lactate, Betaine, Polyglyceryl -10 Laurate, Glycerin, Lycium Barbarum Fruit Extract, Rumex Acetosa Leaf Extract, Limonene, Citral, Geraniol, Linalool, Farnesol

Speick: Alcohol, Aqua (Water), Triethyl Citrate, Saccharomyces Ferment, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Leaf Water, Glycerin, Valeriana Celtica (Speick) Extract, Pelvetia Canaliculata Extract, Linoleic Acid, Linolenic Acid, Beta Vulgaris (Beet) Root Extract, Hydrolyzed Corn Starch, Phragmites Kharka Extract, Poria Cocos Extract, Lactic Acid, Parfum (Fragrance), Benzyl Alcohol, Citral, Coumarin, Farnesol, Geraniol, Limonene, Linalool

Logona Lavaerde

Ein Produkt welches ich schon viele Jahre verwende und etliche Male in der 1kg-Packung nachkaufte. Die Alternative hatte ich bereits Zuhause, da ich sie aus Neugier kürzlich bei Ecco Verde mitbestellte. Es ist die Lavaerde der italienischen Marke Tea Natura. Das Produkt befindet sich in einer Papiertüte und ist sogar günstiger als das von Logona.

Im Vergleich: Die Logona Lavaerde kostet 2 Euro je 100 Gramm, sofern die 1kg-Packung gekauft wird. Die kleinere Packung, die in den meisten Läden steht, kostet 2,83 Euro je 100 Gramm. Die von Tea Natura jedoch kostet 1,57 Euro je 100 Gramm. Schade ist nur, dass Tea Natura bisher lediglich online erhältlich ist.

sante henna pflanzenhaarfarbe haare färben khadi radico vegan naturkosmetik

Sante Henna

Pflanzenhaarfarbe ist glücklicherweise recht verbreitet. In Naturkosmetikläden finden sich zum Beispiel häufig die Henna-Sorten von Khadi oder Radico. Alternativ bieten Online Shops auch Marken wie Ayluna, Tea Natura, Le Erbe di Janas, Phitofilos, Biopark Cosmetics und La Saponaria an.

Einen Ersatz für die Color Cream von Sante gibt es nicht so häufig. Entdecken konnte ich die Henna Cream von Surya Brasil.

sante family glanz shampoo vegan naturkosmetik i+m zitrone

Sante Family Glanz Shampoo mit Orange

Ich selbst wasche meine Haare nicht mit Shampoo, daher habe ich keine persönliche Empfehlung. Jedoch konnte ich bei i+m Naturkosmetik ein Glanz Shampoo entdecken, dass sicherlich eine tolle Alternative darstellt. Ein Pluspunkt: i+m gibt es sogar in Drogerien wie dm oder Müller. Preislich kostet es allerdings das doppelte.

Der Vergleich der Inhalsstoffe:

Sante: Aqua (Water), Sodium Coco Sulfate, Lauryl Glucoside, Coco Glucoside, Inulin, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel Oil, Betaine, Glyceryl Oleate, Citric Acid, Maris Sal (Sea Salt), Cocos Nucifera (Coconut) Fruit Extract / Cocos Nucifera (Coconut) Oil, PCA Glyceryl Oleate, Arginine, Glycerin, Phytic Acid, Potassium Sorbate, PCA Ethyl Cocoyl Arginate, Parfum (Essential Oils), Limonene

I+m: aqua, aloe barbadensis leaf juice* (aloe vera*), sodium coco-sulfate, glycerin (pflanzlich), lauryl glucoside (zuckertensid), polyglyceryl-5 oleate, caprylyl/capryl glucoside (zuckertensid), citrus limon fruit extract* (zitrone*), chamomilla recutita extract* (kamille*), glycine soja oil*, olea europaea fruit oil* (olive*), pca glyceryl oleate, disodium cocoyl glutamate, betaine, glyceryl caprylate, sodium phytate, alcohol*, sodium cocoyl glutamate, lactic acid (pflanzliche milchsäure), parfum***, levulinic acid, p-anisic acid, sodium levulinate, citric acid, citral**, citronellol**, limonene**, linalool**

ihre klassiker neobio henna balsam plus Haarfluid cremekampagne naturkosmetik vegan

Ihre Klassiker Henna Balsam Plus

Früher mal ein Produkt von NeoBio, kam das Henna Balsam Plus erneut als Klassiker heraus. Meine beste Freundin nutzt das Balsam seit vielen Jahren und ich kann verstehen, weshalb sie es sehr vermissen wird. Wenn es dir ähnlich geht, versuche es vielleicht mal mit dem Haarfluid der Cremekampagne. Das habe ich immer im Einsatz, wenn ich gerade zu faul war eine neue Ladung Protein-Spray herzustellen. Das Haarfluid der Cremekampagne gibt es in unterschiedlichen Größen und den Duftzusatz in Form von ätherischen Ölen kannst du dir selbst aussuchen. Alternativ kann der Duft jedoch auch weggelassen werden.

Der Vergleich der Inhaltsstoffe:

Ihre Klassiker: Aqua (Water), Sucrose, Cetyl Alcohol, Parfum (Fragrance), Behentrimonium Chloride, Propylene Glycol, Triticum Vulgare (Wheat) Bran Extract, Tocopheryl Acetate, Lawsonia Inermis (Henna) Flower/Fruit/Leaf Extract, Benzyl Salicylate, Amyl Cinnamal, Hexyl Cinnamal, Linalool, Citronellol, Butylphenyl Methylpropional, Hydroxycitronellal, Cinnamyl Alcohol, Limonene, Geraniol, Benzyl Benzoate

Cremekampagne: Aqua, Macadamia Ternifolia Seed Oil*, Lysolecithin, Sodium PCA, Argania Spinosa Kernel Oil*,Hydrolyzed Wheat Protein, Glycerin, Xanthan Gum, Sodium Levulinate, Sodium Anisate, Lactic Acid, Glyceryl Caprylate, Beta Glucan, Pectin

Hast du noch mehr Alternativen parat oder suchst eine für ein bestimmtes Produkt? Lass uns auch das in den Kommentaren sammeln. :)

Aftermath Logocos Alternativen zu Sante Logona vegan Naturkosmetik ohne Tierversuche LOreal bci bio cosmetics

Und jetzt?

Wir könnten über Werte, Wachstum und Monopole philosophieren und einen kleinen Realitätsabgleich machen. Logocos sieht den finanziellen Vorteil. Aber ich bin mir sicher, dass im Unternehmen nach wie vor passionierte Menschen mit den alten ideellen Logocos-Werten vertreten sind, die für die Sache einstehen und den Kauf durch eine so riesige Mainstream-Marke als Chance sehen, um die Botschaft hinter Naturkosmetik weiterzutragen.
Ich bin gespannt zu sehen, wie die Branche weiterführend reagiert und ob selbst Großhändler die Marken auslisten werden. In einigen Jahren wird sich zeigen, ob der Plan von Logocos aufging oder ob sie dann womöglich nicht schon wieder von L’Oréal abgestoßen wurden.

Meine persönliche Konsequenz ist: Ich werde keine Logocos-Marken mehr kaufen und ab jetzt auch nicht mehr auf dem Blog oder auf anderen Social Media-Plattformen erwähnen oder zeigen. Für mich ist das Handeln von Logocos mit meiner Auffassung von Veganismus und den damit verbundenen Werten inkongruent.

Bedauerlich finde ich, dass es für Kund*innen nun noch unübersichtlicher wird. Im Laden wird man Logona- oder Sante-Produkten nicht ansehen, dass sie mit L’Oréal und demnach auch Nestle in Verbindung stehen. Was im Laden sichtbar ist, sind Siegel für zertifizierte Naturkosmetik, vegane Inhaltsstoffe und das Engagement gegen Tierversuche.

Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Denkanstöße und Ideen diesbezüglich in den Kommentaren hinterlässt. Und wie immer gilt: Was du aus den Informationen für dich ziehst, ist ganz dir überlassen. Ein Artikel, der nie alt wird: Boykott everything

Zum Weiterlesen:

P.S: Na immerhin hat mir die Logocos-Schlagzeile dabei geholfen, meine Schreibblockade zu durchbrechen. :D

Bis dann!

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

82 Kommentare

  1. Avatar
    Kathy

    Also, ich bin auch sehr schockiert, denn ich liebe die sante Produkte. Habe die Gesichtspflege vor einiger Zeit entdeckt und es war die erste, die meine Haut vertragen hat, keine Rötungen, keine trockenen Flächen, keine Allergie. Die B12 zahncreme ist perfekt, um meinem Sohn B12 „unterzujubeln“, die duschgele und Bodylotions sind toll. Tja und nun? Mich nervt das alles, es macht mich sauer. Ich suche Alternativen!Es hat Jahre gedauert, eine Gesichtspflege zu finden, die meine Haut duldet und nun das. Ich werde sie nicht mehr kaufen – schweren Herzens. Allerdings stelle ich mir auch die Frage, es gibt viele Veganer, die die fleischalternativen namenhafter fleischproduzenten kaufen, mit der Begründung es wäre gut zu zeigen, dass der Ruf nach veganen Lebensmitteln da ist. Ich selbst kaufe die nicht, aber ist das dann nicht ähnlich, wenn man weiter sante, logona, etc kauft? 🤔

    • Avatar
      Johanna

      Genau die Frage habe ich mir auch gestellt. Und leider noch keine Antwort darauf. Aber mir ist unterdessen tatsächlich auch die Lust auf Sante vergangen, alleine weil ich den Namen Nestlé gehört habe…😅

    • Erbse

      Hey Kathy,

      das ist eine gute Frage und auf jeden Fall lässt sich darüber diskutieren! :)
      Ich kann mich noch gut erinnern, dass damals Empfehlungen ausgesprochen wurden The Body Shop weiterhin zu kaufen, obwohl sie von L’Oréal gekauft wurden. Um L’Oréal zu zeigen, dass das nachgefragt wird und in der Hoffnung, dass L’Oréal etwas ändert. Das ist nie geschehen und The Body Shop mittlerweile wieder verkauft. Meine Auffassung ist, dass sich damit nichts am Konzern ändern lässt.

      Der Vergleich mit den Fleischfirmen, die nun auch vegane Produkte anbieten, ist gut! Ich selbst möchte keine veganen Produkte von diesen Firmen kaufen. Auch weil ich sehe wie diese, die kleinen Pioniermarken aus den Supermärkten verdrängen und die Regale dadurch wieder nur ein, zwei große Marken zeigen. Das finde ich schade. Die Hoffnung, dass sich durch den Kauf von den Produkten etwas im Unternehmen ändern könnte, kann ich aber nachvollziehen. Und so ganz abwegig scheint das ja tatsächlich nicht, wie man am Beispiel von Rügenwalder sieht. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ruegenwalder-muehle-will-trend-zur-vegetarischen-wurst-ausbauen-14527466.html

      Da scheint es kein Richtig und kein Falsch zu geben, denke ich. :)

      LG

  2. Avatar

    Huhu,
    vielen Dank für den tollen Artikel! :)
    Bei den kleinen tierversuchsfreien Manufakturen kannst Du bitte noch Myrto-Naturalcosmetics Manufaktur mit aufnehmen, die stellen ihre Produkte in Bergisch Gladbach her. Die werden leider häufig vergessen, obwohl ihre Produkte so toll sind.

    Liebe Grüße aus Göttingen
    Jenny

    • Erbse

      Hallo Jenny,

      danke für dein Feedback. <3 Das freut mich.

      Myrto! Das ist so schade, aber ja... ich hab die Marke tatsächlich etwas aus den Augen verloren. Eine Zeit lang sah man sie ja mal öfter auf Blogs und da hatte ich sie auch auf dem Schirm und wollte mal bestellen. Vielleicht hole ich das bald endlich mal nach. :) Danke für den Hinweis!
      Ich werde den Artikel im Laufe der nächsten Wochen aktualisieren und werde erstmal in den Kommentaren und Nachrichten weiter sammeln.

      Herzliche Grüße nach Göttingen... ist ja ganz um die Ecke! :D

  3. Avatar

    Danke fürs aufdröseln. Dass noch so viele Marken mehr da drin hängen, macht es nicht einfacher – im Gegenteil. Bin gespannt ob Müller jetzt einen neuen Produzenten sucht.

    Bzgl den Dupes:
    Also die Shampoos von I+M können meiner Meinung nach nicht mit denen von sante family mithalten. Einmal sibd sie um einiges teuer (ind ich finde, dass das schon ein großes Argument für sante WAR), zum anderen schäumen die nicht so gut und ich fand die Pflege auch nicht optimal. Aber ich kann Eubiona, laveras anti fett und neu la saponaria empfehlen.

    Ich bin jetzt auf der suche nach einem reizfreiem und günstigem gesichtswasser. Ich mochte das von sante sehr – und war froh nicht mehr überlegen zu müssen.

    Denkst du, dass es wirklich nur ums große Geld geht?! Ich will das irgendwie immer noch nicht ganz glauben – Hallo Naivität .

    Grünste Grüße

    • Erbse

      Hey :)

      Danke für dein Feedback und besonders für deine Meinung zum Shampoo und fürs Nennen von Alternativen. Deine Einschätzung hilft bestimmt manchen Leser*innen weiter, die gerade auf der Suche nach einem neuen Shampoo sind.
      Und ich kann absolut verstehen, dass ein Alltagsprodukt wie ein Shampoo für viele einfach nicht so teuer sein „darf“. Bezüglich NK-Shampoos habe ich keine großen Erfahrungswerte und habe daher nach Inhaltsstoffen ausgewählt. Und da i+m einfach ne verdammt coole und engagierte Marke ist. :D

      Was hatte dir denn am Gesichtswasser besonders gefallen? Vermutlich, dass es reizfrei formuliert ist oder? Ich hab das nie probiert und habe vor ein paar Jahren aufgehört Gesichtswasser zu nutzen. Sprühe ab und zu mal mit Hydrolaten. Das Problem wird hier bestimmt auch wieder sein, dass es zwar Alternativen zu deinem Gesichtswasser geben wird, die aber dann womöglich teurer und nicht unbedingt in der Drogerie verfügbar sein werden. :/ Aber den Struggle kennst du ja. Das ist wirklich ätzend.

      Ich glaube schon, dass es überwiegend eine finanzielle/wirtschaftliche Entscheidung war. Aber wie im Artikel geschrieben, denke ich nicht, dass Logocos alle seine Prinzipien über Bord wirft.

      LG

  4. Avatar
    Petra

    Schön, dass du wieder da bist, deine Artikel haben mir gefehlt.

    Ich lebe nicht vegan, habe aber doch gewisse ethische Ansprüche an meine Kosmetik. Dementsprechend werde ich keine Logocos-Produkte mehr kaufen. Allerdings war mir nicht bewusst, dass Neo-Bio zu Logocos gehört. Deren Conditioner wäre meine Alternative zu meinem geliebten Sante Family Conditioner gewesen 🤔 Von True Botanicals gibt es einen, der bei mir genauso gut funktioniert, aber zum einen ist der irre teuer, zum anderen kommt er von viel zu weit her und außerdem gehört True Botanicals mittlerweile zu Unilever – da könnte ich auch gleich Nestlé kaufen. Also falls jemand ein Dupe für den Sante Family Conditioner kennt, für Tipps bin ich dankbar!

    Bei den Firmen fehlen mir noch die NK-Urgesteine Dr. Hauschka und Weleda, auch wenn nicht alle Produkte vegan sind (das sind sie aber auch nicht bei allen Firmen, die du genannt hast).

    • Erbse

      Hey Petra,

      danke für deine lieben Worte! :)
      Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell eine gute Alternative zu dem Conditioner finden wirst. Wäre ja super, wenn hier in den Kommentaren jemand einen Hinweis hätte!

      Alles Liebe,

      Erbse

  5. Avatar
    Carmen

    Freue mich, dass Du wieder schreibst.
    Danke für Hintergründe und Zusammenhänge.

  6. Avatar
    Annette

    Ein sehr interessanter Bericht. Leider weiß man nicht, welche kleinen Firmen alle zu Nestlé gehören. Nicht im Kosmetikbereich und nicht im Nahrungsmittelbereich.
    Manufaktuern, aber meist auch teurere Produkte gibt es bei CMD, Bioturm und MySalifree.
    Herzliche Grüße,
    Annette von Beauty-Focus-Eifel

    • Erbse

      Hallo Annette,

      dankeschön! :)
      Ja, stimmt. Mysalifree mag ich auch echt super gerne. Aber du hast recht. Die Produkte aus den Manufakturen sind meistens sehr viel teurer und demnach eben leider auch nicht für jede*n NK-Käufer*in eine geeignete Alternative zu den dann doch sehr günstigen Logocos-Produkten.

      Liebe Grüße in die schöne Eifel!

  7. Avatar
    Anna

    Danke für die interessanten Recherchen der Hintergründe! Ich bin aus diesen Gründen bereits vor Monaten zu Heike Käser/Olionatura gekommen und kann nur jedem empfehlen selbst zu rühren. Es ist unheimlich beruhigend zu wissen was tatsächlich auch in NK so steckt.
    Die beiden Deos die du verglichen hast, da ist mir z.B. aufgefallen dass Sante eigentlich gar keinen sog. Wirkstoff enthält von daher würde ich Speick den Vorzug geben (übrigens aus hautphysiologischen Gründen auch den Natron-Creme-Deos – Stichwort pH in leave-in Produkten). Sehr sehr schade mit der Übernahme und Nestlé gewinnt noch mehr Macht – unfassbar!

    • Erbse

      Liebe Anna,

      dankeschön für deinen hilfreichen Kommentar. :)
      Heike Käser ist großartig und ich bin sehr gerne auf ihren Seiten. Eine prima Anlaufstelle um etwas dazu zu lernen und bestimmt ein guter Tipp für alle, die hier mitlesen und Olionatura noch nicht kennen.

      Herzliche Grüße,

      Erbse

  8. Pingback: L’OREAL compra empresa alemã de beleza vegana e veganos alemães respondem com boicote

  9. Avatar
    Bibi

    Vielen Dank für den Artikel.
    Jede Kaufentscheidung ist eben wie ein politisches Statement.
    Leider ist es oft mit viel Zeit und Aufwand verbunden sich richtig zu informieren und dann auch die Produkte zu finden.
    Ich nutze gerne die Produkte von Primavera, Dr. Hauschka oder auch selbst gemachte Produkte.
    Wir können nur hoffen, dass die unabhängigen Firmen noch lange durchhalten.

    Viele Grüße

    • Erbse

      Hey Bibi,

      gerne, ich freue mich! :)

      Das sehe ich genauso. Für mich ist Konsum auch was Politisches.

      Liebe Grüße

  10. Avatar
    Petra

    Erstmal tausend Dank für diesen aufschlussreichen Artikel.
    Meine absolute Lieblingsmarke ist amo como soy: Alle Produkte sind vegan, 100% zertifizierte Naturkosmetik, angenehmer Duft und meiner Haut tun alle Produkte (hatte bisher Reinigungsmilch, 24 Stunden Creme und das Gesichtsöl) sowas von gut.

    • Erbse

      Hallo Petra,

      dankeschön. Ich freue mich über dein Feedback. :)

      amo como soy finde ich auch super! Und Schareska ist eine bewundernswerte und tolle Frau.

      LG

  11. Avatar

    Super Artikel, fair und sehr gut recherchiert, vielen Dank!!
    Wir sind ein kleiner Naturkosmetikladen in Berlin Kreuzberg und haben alle Logocos Produkte soeben ausgelistet.
    Einen Link zu Deinem Beitrag haben wir unter unsere Erklärung via Facebook gesetzt.
    Weiter so!

    • Erbse

      Liebe Isabel,

      vielen vielen Dank. :)
      Und super, dass ihr so auf Zack seid und euch direkt dazu entschlossen habt die Marken auszulisten.
      Ich wünsche euch, dass ihr schnell einen mindestens genauso guten Ersatz für die Produkte findet.

      LG

  12. Avatar
    Susanna

    Hallo Erbse 😊

    Danke für deine aufwendige Arbeit !!!
    Selbst verwende ich keine Kosmetik.
    Gelesen habe ich deinen Artikel wegen der B12 Zahnpaste von Sante. Bisher war es sehr praktisch, (und ich zu faul für’s herumpatzen)
    diese einfach zu kaufen….

    Habe einmal in einem veganen Hotel, Kosmetik von der Firma : http://www.puregreen.at
    gesehen.
    Weiß aber leider die Firma Hintergrundinformationen nicht.

    Herzlichst, – Susanna

    • Erbse

      Hey Susanna,

      hab vielen Dank für dein Feedback! :)
      Ich kann das mit der B12 Zahncreme sehr gut verstehen. Bestimmt geht es ganz ganz vielen jetzt ganz genau so.
      Danke für den Hinweis zu puregreen.

      Liebe Grüße

      Erbse

  13. Avatar
    Erich

    Ein interessanter Artikel, aber „Gründer*innen“, „Kund*innen“ oder ähnliches geht leider gar nicht.

      • Avatar
        Erich

        Weil das glücklicherweise mit der deutschen Grammatik gar nicht vereinbar ist und die Sprache unnötigerweise verhunzt und die Lesbarkeit erschwert. Schade, eine solche Meinung können nur Mitmenschen haben, die sich kein Sprachgefühl mehr bewahrt haben. Und für mehr Gerechtigkeit bringt das leider überhaupt nichts. Darüber gibt es auch massenweise Literatur von ernstzunehmenden Sprachwissenschaftlern. Gegenteilige Meinungen kommen in erster Linie von Genderisten, die nicht mit wissenschaftlichen Argumenten arbeiten.

    • Avatar
      Henrietta Lopez

      Ein interessanter Kommentar, aber gendern im Jahre 2018 anprangern geht leider gar nicht.

  14. Avatar
    Vanni

    Hallo Erbse,

    vielen Dank für den tollen Artikel!

    Erst dachte ich- Konzern, ok.. aber Nestle und Tierversuche sind für mich ein No Go!
    Deshalb werde ich auch Alternativen suchen.

    Gesichtsreinigung und Pflege kann ich nur Martina Gebhardt empfehlen.. Da es auch kleine Pröbchen zu kaufen gibt habe ich mich mal durchprobiert.. die Cremes sind günstig und top :-)

    Die Tipps was es sonst noch für tolle Marken gibt habe ich mir notiert und werde gerne bei Gelegenheit auf diese Produkte zurück greifen.

    Alles Liebe,

    Vanni

  15. Erbse

    Noch ein kleiner Nachtrag von mir. :D
    Ganz vergessen, aber auf jeden Fall auch eine tolle Alternative und eine Manufaktur: Maienfelser Naturkosmetik

  16. Avatar
    prinzessin_paprika

    Hallo Erbse,
    günstige (!) Alternativen zu finden, ist in der Tat nicht einfach. Natürlich gäbe es da die von Dir genannten. Ergänzend – und ungefähr in den gleichen Preissegmenten wie Santé, Logona und die teuerere Marke Heliotrop – wären da noch Nonique, Hej Organic + Livvegan, Farfalla, Dr Scheller + Bio:Vegane, Alva, CMD, Urtekram – diese sind meist auch in größeren Biogeschäften erhältlich – online gibt es natürlich noch mehr Alternativen. Höherpreisig auch ;-)
    Ich habe jetzt nicht alle Produkte auf vegan nachgeschlagen und leider weiß ich bei den beiden Erstgenannten auch nicht, ob sie selbst herstellen. Hier würde ich sehr für eine Kennzeichnungspflicht (wie z.B Tierfutter) plädieren.
    Ein für mich noch spannender Aspekt: Nachdem der Nachfolger Ulrich Grieshaber ging (gegangen wurde?) war ja in einem Artikel die Rede davon, dass nun eine kleine Gruppe von nicht namentlich genannten Geldgebern unter dieser Schweizer Holding die Geschäftsgeschicke lenkten. Da würde ich doch gerne mehr über den Bezug und die Hintergründe wissen (nicht herauszufinden) – vor allem nach dem Verkauf an L’Oreal – schließlich ist die ursprüngliche Schweizer Firma Nestlé mit im Boot.
    Zum Thema Nachfolger: Waschbär und Farfalla haben dieses wohl sehr überlegt und gut vorbereitet – vielleicht mal ein Thema für Deinen Blog?

    Liebe Grüße!
    p_p

  17. Avatar
    Mary

    Sauberkunst ist eine. Tolle kleine Manufaktur die wunderschöne Seifen,feste Shampoos, Cremedeos ect. herstellen *-*
    Das beste ist dass sie Plastikfrei versenden und auch nichts unnötig verpacken.

  18. Avatar
    Katja

    Hey liebe Erbse,
    Als Alternative möchte ich hier gern heymountain aus stockach bewerben. Ist ein toller 4 Mann Betrieb mit super Firmen Philosophie
    LG Katja

  19. Avatar
    Zwiebelmädschen

    Hallo Erbse!
    Vielen herzlichen Dank auch von mir, für diesen aufschluss- und umfangreichen Artikel!
    Als kleine Manufaktur kann ich „Steffis Hexenküche“ empfehlen, die Sachen sind zwar auch nicht alle vegan, aber sehr sehr viele inzwischen! Ansonsten rühre ich auch selbst oder kaufe im Unverpacktladen hier in Hamburg ein. Dort werde ich auch auf deinen Artikel hinweisen, denn ich weiß nicht ganz genau, ob die evtl. auch Dinge von Logocos in Großgebinden kaufen und dann im Laden weiterverkaufen (ich denke zwar eher nicht, aber schaden kann es ja nicht ;-) ).
    Nochmals lieben Dank für deine tolle Arbeit und die gut recherchierten Artikel hier! Weiter so! :-)

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Sonja

  20. Avatar

    Liebe Erbse
    Auch ich bin kein Fan der Übernahme von Logona / Sante durch L’oreal. Gerade weil ich kürzlich ein tolles Logona Shampoo gefunden habe, welches schön natürlich riecht – das Kamillenshampoo.
    Somit muss ich mich von meiner Sante Glanz Haarspülung verabschieden, genauso wie von dem Shampoo. Urtekram hat ja eins aber das riecht so stark nach Erbrochenem – es ist wirklich ekelhaft.
    Da ich aber derzeit sowieso auf unverpackte, selbstgemachte Produkte aus meiner Heimat der Schweiz umsteige, kommt vielleicht der L’oreal-Zusammenschluss gerade rechtzeitig.
    Ich bin gespannt, wie es mit Logona und Sante auf dem NK-Markt weitergeht. Viele Händler werfen die Produkte ja aus ihrem Sortiment, aber ob da grössere Läden mitmachen werden? [Beispielsweise in der Schweiz Coop City, Reformhaus Müller, Alnatura oder andere Reformhäuser/Bioläden] Ich denke es eher nicht, finde es aber toll, dass kleinere Shops zu diesen Mitteln greifen, auch wenn es bedeutet, dass sie vielleicht auch Kunden dadurch verlieren werden.

  21. Avatar
    prinzessin_paprika

    Hallo!
    Für den Logona Nagellack ist mir noch die Alternative der Provida-Lacke in den Kopf gekommen.
    Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen?

  22. Avatar

    Liebe Erbse,
    vielen Dank für diesen umfangreichen, gut recherchierten Beitrag zum Thema!
    Das Problem ist leider wie so oft: es passiert so viel im Hintergrund, was man als Konsument überhaupt nicht auf dem Schrim hat: wer produziert wo, mit welchen Rohstoffen/Energieverbräuchen/unterbezahlten Mitarbeitern usw. Da läuft so vieles im Hintergrund eines kleinen Kosmetikproduktes, was nur schwer zu überblicken ist. Dein Artikel ist daher unheimlich hilfreich!
    Ich setze daher auch gern auf kleine Manufakturen, denn je größer das Unternehmen, desto eher spielt Wirtschaftlichkeit eine übergeordnete Rolle.
    Ich mag Waldfussel als 1-Frau-Unternehmen sehr und auch Jolu Naturkosmetik stellt ihre Produkte meines Wissens im Familienunternehmen selbst her. La Saponaria finde ich auch unheimlich sympathisch! Auf der Suche nach kleinen Manufakturen habe ich gerade auch Verzaubereien und Urban Cosmetics entdeckt. Sehen beide auch sehr interessant aus (: !
    Außerdem fallen mir noch Flow, Matarrania, Pure Skin Food, Less is More und Zoya Goes Pretty (?!) ein.
    Viele Grüße (: .

  23. Avatar
    Simone

    Liebe Erbse,
    ich habe eine Frage zu dieser ganzen Sache, vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen?
    Ich versuche mittlerweile vor allem auch regionaler zu kaufen, eben in kleinen Manufakturen. Am liebsten besorge ich mir Seife, Deo und co. derzeit bei Walde (https://www.walde.at/) – weil hier (für mich) auch die Transportkosten wegfallen. Ich kann einfach in der Stadt einkaufen, wo produziert wird. Vorher habe ich z.B. immer bei Wolkenseifen bestellt – die sind leider nicht „grad um’s Eck“.

    Jetzt habe ich bewusst auf der Website nach Gütesiegeln (Bio o.Ä.) gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Dass es kein veganer Hersteller ist, ist mir bewusst (es gibt ja auch Bienenwachskerzen dort).
    Aber wie beurteilst du für dich kleine Manufakturen? Woher weiß ich eigentlich, ob das von mir nicht die falsche Wahl ist? Bei diesem ganzen Marken-/Kennzeichungsdschungel werd‘ ich mittlerweile echt unsicher.

    Alles Liebe, Simone

  24. Avatar
    Nela

    Hallo Erbse,
    danke für diesen Artikel, sehr aufschlussreich!!
    Was die Produkte der Tochter bci und speziell die Müller Eigenmarken Terra Naturi und Nature angeht eine kleine aber nicht unwichtig Anmerkung: Ich verwende von beiden Marken verschiedene Gesichtspflegeprodukte, in dem Bereich stellt bci nichts für die her! Es handelt sich ausschließlich um Körperpflege, die man bei Müller findet! Ehrlich gesagt bin ich auch sehr froh drüber, da die Gesichtspflege super ist.
    LG
    Nela

  25. Avatar
    Ormi

    Was ein Zufall…da haben wir doch aus den gleichen Gründen die TEA Natura Lavaerde bestellt :D

    Jetzt brauche ich aber eine gute Alternative zum Henna Balsam, da es die einzige günstige Haarcreme ohne Alkohol und Proteinen war und zum Glück sehr ergiebig. Werde mich wohl jetzt bei Heymountain, Lush oder woanders umsehen.

    Habe kürzlich Gesichtsreinigungsprodukte von Terra Naturi mitgenommen und keinen Hinweis dort auf Logocos gefunden. Scheint, wie Nela schon schrieb, sich nur auf einen Teil der Produkte zu beziehen.

  26. Avatar

    Das ist genau der Grund, warum ich in meinem Shop nur auf Kleinst- und Familienbetriebe setze. Ich stehe in persönlichem Kontakt mit den Gründer/innen in ihren kleinen Teams. Und zudem bekommt man bei handgemachten, mit Liebe gefertigen Produkten eine andere Qualität. Hinter diesen Marken kann ich zu 100% stehen: maisoap Seifenmanufaktur, Nurture My Body, Kastenbein & Bosch, Alma Babycare, Abhati Suisse. Gibt’s in DE an verschiedenen Orten bzw. direkt beim Label, in der Schweiz bei uns http://www.organicbodycare.ch

  27. Avatar
    Luna

    That’s so bad…

    Walde Seifenmanufaktur aus Österreich.
    Auch desinfizierend (beliefert u.a. auch Kliniken) oder für Gesicht und Körper.

  28. Avatar
    Major

    Sehr gut zu wissen, danke für diesen ausführlichen Artikel!
    Wo du nach Alternativen gefragt hast, kam mir Ringana in den Sinn. Ich habe noch nie auf Blogs etwas dazu gelesen, weiß aber, dass die Naturkosmetik machen. Da das ziemlich high end vom Preis her ist, weiß ich aber nicht, ob das etwas für dich ist. Für mich ist das jedenfalls zu teuer. Da stelle ich mich lieber selbst in die Küche und fange an meine Kosmetik selbst zu rühren nach dem alten Hobbythekbuch mit modernen Austauschstoffen (z.b. Konservierer, da nehmen die etwas, was nicht mehr aktueller Stand ist).

    Jedenfalls weiß ich, dass Ringana eine eigene Produktion in Österreich hat und Naturkosmetik produziert und daher passt es in dein Schema :)

  29. Avatar
    Lilly

    Auch von mir ein großes Danke für deine Informationen, liebe Erbse!
    Ich möchte in keinster Weise Nestle unterstützen und rühre einiges meiner Kosmetik selbst (nach Heike Käser – (siehe auch obigen Kommentar)
    Weisst du, wer für Benecos produziert? Es gibt von dieser Firma unter anderm auch Duschgel, Deo usw. zu günstigen Preisen.

Kommentare sind geschlossen.