Die China-Konsequenz: Logona, Sante und Co

Ihr habt es über die Monate hinweg ja schon geahnt oder gewusst. Vor fast genau einem Jahr veröffentlichte ich die FAQ zur gesetzlichen Lage bezüglich Tierversuchen in China. Ich schrieb damals: „Die Befürchtung ist groß, dass da einige Firmen von der grünen Liste fliegen werden. Nein, eigentlich ist es keine Befürchtung. Es ist sogar ziemlich sicher.“ And here we are! Diese Konsequenz tut mir ein bisschen im Herzen weh, weil ich Logocos als Unternehmen sehr gerne mag. Aber von vorne: Neben den ganzen anderen Anfragen und der restlichen Arbeit die hier so im Blog steckt, habe ich über das Jahr hinweg einige Firmen auf die Problematik mit China hingewiesen und um ein Statement gebeten. Manche Firmen antworten bis heute nicht, aber Logocos war da recht flott, weshalb diese nun auch als erstes auf die rote Liste verschoben werden. Ihr könnt euch sicher sein, dass da noch die ein oder andere liebgewonnene Firma folgen wird, bis sich etwas an der gesetzlichen Situation in China geändert hat.

Zum Logocos-Unternehmen gehören die Marken Logona, heliotrop, Sante, Fitne Health Care und NeoBio. Vor einiger Zeit war auch noch AquaBio mit im Boot, allerdings verkaufte Logocos diese Marke an Shanghai Danbloom International Trading Co Ltd. nach China. Hersteller und Entwicklungspartner bleibt allerdings Logocos. Quelle

Nun habe ich hier das offizielle Statement von Logocos bezüglich Tierversuchen in China für euch.

„Liebes Logocos-Team,
in den letzten Monaten ist Logocos immer wieder im Gespräch, wenn es um Tierversuche in China geht. In China sind Tierversuche leider immer noch gesetzlich vorgeschrieben, weshalb sich viele Unternehmen dagegen entschieden haben, auf dem chinesischen Markt zu lancieren. Logocos jedoch hat sich dafür entschieden und sogar eine Marke – Aqua Bio – nach China verkauft. Gerne möchte ich eine Stellungnahme zu dieser Problematik bei Ihnen erfragen. Denn viele meiner Leser und Leserinnen sind an einem Statement Ihrerseits interessiert.
Vielen Dank und eine schöne Restwoche,
Erbse

logocos statement tierversuche china

Weiterführende Links:

Waschbär Ben

Kaffeekasse

Stöberst du gerne auf kosmetik-vegan.de? Ich freue mich über ein kleines Trinkgeld. Danke für deine Unterstützung!

♥ Ko-fi / Paypal ♥ Patreon

36 Kommentare

  1. Avatar
    Jarda

    Mal abgesehen von der B12-Zahncreme hab ich von den Firmen eh wenig verwendet. Wird bestimmt für diejenigen jetzt erstmal eine Umstellung, die sich mit den Logonaprodukten die Haare gefärbt haben..

  2. Avatar
    Kittykat

    Ich habe mir vorgestern die Haare das erste mal mit Logocan gefärbt. Aber da es bei meiner Naturhaarfarbe nichts gebracht hat und der Ansatz immer noch zu sehen ist werde ich es nicht mehr machen.
    Ich frage mich aber, ob es da etwas bringt die Firma zu boykottieren. Natürlich könnten sie wieder aus dem chinesischen Markt austreten. Aber sie haben wahrscheinlich expandiert, damit sie mehr Geld verdienen. Würde es da nicht etwas bringen, sie trotzdem zu unterstützen und ihnen somit zu sagen: Hey, eigentlich müsst ihr nicht nach China expandieren, hier könnt ich auch Geld verdienen. ISt nur mal eine Überlegung von mir… Oder habe ich da eine falsche Denkweise?
    Liebe Grüße

    • Avatar
      Nerdanel

      @ KittyKat: Jeder hat da vermutlich eine andere Denkweise dazu, ich denke nicht, dass es da eine „richtige“ oder eine „falsche“ gibt …

  3. Avatar

    Ich kaufe gerne Sante….mmmh…kann man sich denn sicher sein, dass für die hier gekauften Produkte keine Tierversuche durchgeführt wurden? :)

    • Avatar

      Das Unternehmen führt selbst keine Tierversuche durch, es ist nur möglich, dass die chinesische Regierung Tierversuche für die Produkte macht. Somit werden die Tierversuche nicht für die hier verkauften Produkte gemacht, es werden aber trotzdem möglicherweise die gleichen Produkte an Tieren getestet.

  4. Avatar

    Naja, ich finde das zwar nicht gut, aber ehrlich gesagt auch nicht so schlimm, dass ich deshalb die Firma boykottieren würde.

  5. Avatar

    Ich hatte für mich ohnehin schon so halb mit mit Logocos abgeschlossen…jetzt heißt es also für mich; neue Zahnpasta suchen^^

  6. Avatar
    Eiswürfel

    Ich weiß nicht Recht, was ich davon halten soll.
    Prinzipiell sehe ich es schon so, dass es immer eine strittige Sache mit dem Boykott ist. Ich bin aber gerne für etwas! und auch wenn ich nach wie vor finde, dass 100% vegan eine Utopie ist, wäre ich doch weiter gerne für tierversuchsfreie Kosmetika und Veganismus.
    D.h. für mich eben auch ein Bestreben Alternativen zu nutzen, ich denke ich werde das als Anregung sehen mich nun um eine plastikfreie Zahnreinigung zu bemühen und Vitamin B12 anders zu supplementieren.

  7. Avatar
    Vina

    Schwierig, schwierig :(

    Auf der einen Seite gehört Logocos ja „quasi“ noch zu den Guten. Immerhin keine Tierversuche in Europa, was meiner Meinung nach schon irgendwie gewürdigt und unterstützt werden sollte. Außerdem führen sie die Versuche in China nicht selbst durch.

    Andererseits… Akzeptieren sie die Versuche die Andere mit ihrem Zeug anstellen. Was nun auch nicht grade von Unschuld trieft.

    Warum muss das so schwer sein zu entscheiden wie man handeln möchte? Oh man, die chinesische Regierung sollte deinem Blog mal nen ausgiebigen Besuch abstatten und anschließend TV abschaffen!

    Hoffentlich ziehen nicht allzu viele Firmen nach. Gerade Naturkosmetik! Schande über sie -.-

  8. Avatar
    Tina

    ich hab bisher das ein oder andere von sante verwendet (spülung, duschgel), aber nichts was nicht zu ersetzen wäre. und genau das werde ich jetzt erstmal tun, wenn meine bisherigen sachen von denen leer sind. ich hänge da ohnehin nicht übermäßig dran und von daher fällt es mir auch nicht schwer.
    danke für deine mühe und die info!

  9. Avatar
    Salome

    Huhu, vielleicht bin ich da zu lasch drauf, aber die Firma kann doch nichts dafür wenn China eigenmächtig beschließt die Sachen an Tieren zu testen…die Firma distanziert sich ja ganz klar davon. Ich finde Tierversuche schrecklich, aber die Welt wird halt immer mehr globalisiert und Firmen müssen sich ja auch am Markt behaupten und irgendwie müssen ja einige den Anfang machen, das hilft ja vielleicht auch diese Maßnahmen in China in Zukunft unnötig werden zu lassen. So das China auch auf Tierversuche verzichtet in Zukunft.

    Die Produkte dann nicht mehr zu kaufen finde ich irgendwie unfair wenn sie sich 35 Jahre lang schon postiv einsetzen für den Tierschutz… hat doch in dem Sinne nichts mit den Produkten zu tun die man hier kaufen kann…die sind doch tierversuchsfrei.

    • Avatar

      Na klar, die Firmen können entscheiden nicht auf dem chinesischen Markt zu verkaufen, weil sie eben wissen, was Sache ist.

  10. Avatar

    Ich finds ganz doll traurig.. nichtmal mehr den Naturprodukten kann man trauen. Für mich heisst das Boykott.

  11. Avatar
    Lunasusi

    Ich finde es nicht in Ordnung, so ein Konzern muss sich vor der Einführung in neuen Märkten informieren wie die gesetzliche Lage vor Ort ist. Andere Firmen, z. B. Paul Mitchell haben sich daraufhin wieder vom chinesischen Markt zurückgezogen, das würde ich von einem glaubwürdigen Unternehmen auch erwarten. Ich werde nichts mehr von denen kaufen!

  12. Avatar
    Lunasusi

    Und vielen Dank liebe Erbse dass wir Dank Dir so gut informiert sind! Sonst wüsste man das alles doch oft gar nicht!

  13. Avatar
    Veggie

    Danke für deine Mühe und diesen Bericht.
    Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestossen und bin froh, diese Information hier gefunden zu haben.

    Ich bin ganz klar für einen Boykott ohne wenn und aber.
    Naturkosmetik und Tierversuche geht für mich gar nicht zusammen, einerseits Achtung und Respekt vor der Natur auf seine Fahnen zu schreiben und andererseits quälende Tierversuche geht einfach nicht zusammen.
    Das Schreiben von Logocos ist in meinen Augen Augenwischerei und der fatale Versuch für mehr Gewinn auch gerne mal Grundsätze über den Haufen zu werfen. Das ist zwar leider sehr verbreitet und üblich, aber im Naturkosmetikbereich ein eindeutiges no go.

    Überall in den Bioladenscene wird schon lange darüber gesprochen das es Logocos wirtschaftlich nicht so gut geht und die Nachfrage nach den Produkten enorm nachgelassen hat. Was aber daran zu liegen scheint, das sie viel zu sehr versucht haben konventionelle Kosmetik nachzuahmen und ihre einstiegen Grundsätze und Qualitätsansprüche dabei über Bord geworfen zu haben.

    Sowas kommt bei den Konsumentinnen nicht gut an und hat sie schon vor Jahren in den Ruf gebracht unglaubwürdig zu sein.
    Außerdem überzeugen mich die Wirkung und Qualität der Produkte schon lange nicht mehr.
    Mir wird nichts fehlen, andere Firmen sind viel glaubwürdiger und die Haarfärbealternative sind für mich die Khadi Haarfarben, weitaus leichter zu handhaben und ein besseres Ergebnis was das Färbeergebnsis angeht.
    Tut mir leid, Logocos hat eine verfehlte Produktplanung betrieben, eigene Fehler nicht kritisch zu hinterfragen und daraus wirklich zu lernen scheint fehlgeschlagen zu sein und dann sind wohl alle Mittel recht um wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen ? Man kann auch in andere Länder expportieren…..
    Ich hoffe, du wirst bei deinen Recherchen weiter am Ball bleiben und weiterhin über diese Thema berichten, tolle Arbeit !

  14. Avatar

    Ich finde es sehr schade das sie sich entschlossen haben nach China zu gehen, weil wie ja schon gesagt, sie wissen das die chinesische Regierung dann mit TV rumpfuscht.
    Ich wollte mal die Haarfärbemittel ausprobieren aber das lasse ich jetzt lieber. Nun heißt es wieder auf die Suche gehen :/

  15. Avatar

    Danke für den Bericht Erbse.

    Bin durch deinen tweet darauf gestossen.

    Das Thema beschäftigt mich schon seit längerem. Ich wusste von Animal Liberty das Sante und Logona an China verkauft werden, aber bin schockiert das neobio wovon ich 3 Produkte habe, auch dazu gehört (ich werde sie auf jedenfall aufbrauchen und nie mehr nach kaufen, ausgenommen Logocos steigt aus dem China Projekt aus.)

    Es ist traurig das sogar ernsthafte Naturkosmetikhersteller nun auch vom Profit geblendet werden und das schlimmste was man machen kann ist sich mit China verbinden. Das geht wirklich nicht.
    Ich hoffe nur das nicht noch mehr Naturkosmetikfirmen sich mit China einlassen. Das wäre schlimm.

  16. Avatar
    Dominik

    Also ich finde manche Reaktionen hier ein wenig übertrieben.

    Was wird denn passieren, wenn Firmen wie Logocos nicht expandieren? Richtig, Skaleneffekte gehen verloren, die Mitbewerber (die vlt. auch hier Tierversuche durchführen und vermutlich noch viel länger in China tätig sind und dort nicht gegen Tierversuche lobbyieren) gewinnen die Oberhand und im schlimmsten Fall geht Logocos Pleite oder wird von einer dieser Konglomerate geschluckt.

    Man sollte vlt. erst mal bedenken, wie das (scheixx) Wirtschaftssystem so funktioniert und zumindest die Firmen unterstützen, die ich persönlich trotzdem zu den guten zähle. Denkt immer daran: schadet ihr doch Boykott auch nicht 100% „korrekten“ Firmen, dann freuen sich die großen Konzerne, die sich einen Dreck kümmern, umso mehr.

    Aber letztlich bleibt jedem selbst überlassen, was er/sie tut.

  17. Avatar
    ally

    weitere details über die punkte 3 bis 5 in der antwort-mail würden mich sehr interessieren. denn wenn logocos bei dem projekt china-den-kopf-waschen produktiv mit dabei ist, würde ich sogar erst recht logocos kaufen. ich finde es nämlich besser, produkte zu kaufen, die zwar noch in die tv-problematik involviert sind aber etwas daran ändern könnten, als produkte von firmen zu kaufen, die sich aus diesem markt komplett entfernen. denn, wie schon in anderen kommentaren drinsteht, werden sämtliche großen konzerne in china über einen boykott freuen, und das sind dann die, denen die tiere am a**** vorbeigehen

  18. Avatar

    Im Grunde bin ich sehr unternehmer- und unternehmensfreundlich eingestellt. Mehr, als es allgemein wahrscheinlich populär ist. Und Veganerin oder Vegetarierin bin ich ja überdies nicht.

    Trotzdem finde ich es einfach vom Grungedanken her falsch, sich der Perversion eines Systems zu unterwefen, das Tierversuche nicht nur erlaubt, sondern sogar zwingend vorschreibt. Ich mein, Tierversuche zu erlauben ist die eine Sache – das ist etwas sozusagen passiv, lange Zeit unreflektiert aus der Vergangenheit Übernommenes, dessen natürliche, ja geradezu humanistisch zwangsläufige Konsequenz die ist, irgenwann dahingehend aktiv zu werden, daß man sagt, das erlauben wir von jetzt an nicht mehr. Aber zu sagen, wir VERLANGEN Tests an Tieren, das hat, meine ich, von der Herangehensweise eine andere Dimension. Denn da besteht das Aktivwerden nicht im Beseitigen eines Mißstandes, sondern im Schaffen eines solchen; nicht darin, Althergebrachtes zu hinterfragen und zu verändern, sondern nach reiflicher Überlegung etwas Neues einzuführen. Und auf einem Markt mit solchen Rahmenbedingungen sein Geld zu verdienen, finde ich unethisch. Ob man die entsprechenden Firmen deshalb boykottieren soll – ach Gott, über Sinn und Unsinn von Boykotten läßt sich ja trefflich streiten. Ich habe dazu keine abschließende Meinung.

    Das Wesen einer so großen Macht, wie das Kapital sie heutzutage hat (und damit will ich nicht suggerieren, daß ich das grundsätzlich schlecht fände), ist es nunmal, daß ihr nur sehr, sehr weite Grenzen gesetzt sind, bzw. daß man ihr nur sehr, sehr weite Grenzen setzt. Aber unter dem Tierschutzgesichtspunkt wäre die chinesische Mauer für mein ethisches Empfinden zwingend eine dieser wenigen, weiten Grenzen. Daß da offenbar tatsächlich etwas im Begriff ist, sich zu ändern, wußte ich nicht, aber ich bin sehr froh darüber.

  19. Avatar

    sehr schade.
    zum Thema da kann doch das Unternehmen nichts zu: Ich habe jahrelang im Familienunternehmen gearbeitet, das auch in der Naturkosmetikbranche angesiedelt ist(wie eventuell auch der ein oder andere schon weis), eine ganz klare Linie die wir da gefahren sind und immer noch gefahren wird, sind keine TV und wenn eine Anfrage aus China kommt wird diese abgelehnt und auf die Problematik hingewiesen und ein Export nach China nur bei veränderung der Gesetzgebung in Erwähnung gezogen. Klar jeweiter das Unternehmen wächst um so schwieriger wirds die Ideale beizubehalten, aber gerade bei einem Unternehmen wie Logocos ist das sehr sehr bedauerlich.

  20. Avatar

    Da ich in dem Thema nicht sooo drin bin, möchte ich eine Frage stellen, von der ich hoffe, daß sie nicht falsch verstanden wird; aber es interessiert mich einfach tatsächlich inhaltlich.

    Ich habe mich heute beim Abendessen mit meinem Mann über dieses Thema unterhalten, und da fragte er mich spontan als erstes, ob es denn tatsächlich für die Versuchstiere mit Leiden verbunden ist, wenn die Chinesen behördlicherseits an ihnen Produkte testen, die in Europa bereits zugelassen und für Menschen in jeder Hinsicht unbedenklich und gut verträglich sind.

    Es ist eigentlich eh klar, aber der Vollständigkeit halber sage ich es dazu: ich will mit dieser Frage NICHT zum Ausdruck bringen, ich wäre für Tierversuche, oder würde diese verharmlosen wollen. Kosmetika an Tieren zu testen finde ich allein vom Grundgedanken her schon falsch, egal, ob es für die Tiere im konkreten Einzelfall nun mit Leiden verbunden ist, oder eben zufällig auch nicht. Und daß Substanzen, die für Menschen gut verträglich sind, es für Tiere nicht ebenfalls sein müssen, ist mir natürlich auch klar. Nichtsdestotrotz fand ich diese spontane Frage meines Mannes, auf die ich selber gar nicht gekommen wäre, eigentlich ganz interessant, und ich möchte sie so mal in den Raum stellen: wäre es für Tiere mutmaßlich mit Schmerzen und Leiden verbunden, wenn man bereits zugelassene und erfahrungsgemäß gut verträgliche Produkte an ihnen testet?

  21. Avatar

    (sorry I can read German fine but I’m not so good at writing so my comment is in English)

    Thank you for writing this article, I have been wondering about Logona and Sante for a while now. I have a cruelty-free Dutch blog and someone mentioned Logona sells in China a while ago, but I couldn’t find any proof. Now I see that the websites have been updated and after reading this article, I will no longer support this brand.

    It’s a real shame, especially since they’re so vague about it and continue to lie. Anyone who doesn’t understand animal testing in China will probably still believe Logocos is cruelty-free, the way they say „it’s not us, it’s them!“ but in fact Logocos decided to sell in China to make money, so with that decision they agree to animal testing.

    Too bad, but I will be deleting all my articles on them and will no longer support them…

  22. Avatar
    Katja Schnellen

    Diese kosmetikprodukte sind Mordwaffen die gewissenlos nach China geschickt wurden.Nicht benutzen!!!!!

  23. Avatar
    Sam

    Ich finde das sehr traurig, dass es soviele Marken gibt, die unbedingt den Markt in China erschließen müssen. Un des kaum Protest gibt, so wie es bei Urban Decay der Fall war, die sich ja dann aber leider an Loreal verkauft haben
    Wollte übrigens auch mal noch eine Marke in den Raum schmeißen, die auch größtenteils vegan und „cruelty free ist“ und ich gerne neben alverde benutze. 100%Pure heißt der Herstller, es gibt mittlerweile auch einen deutschen Onlineshop, ist aber eher leider etwas hochpreisig. In der tierveruschefreien Liste hab ich den nämlich nicht gefunden.

  24. Avatar
    HelLo

    Hallo,

    ich hab mal eine Frage zu der Stellungnahme von Logocos:
    Die sagen ja „…dass chinesische Behörden vor Registrierung eines Kosmetikprodukts von sich aus eigene Tierversuche in Auftrag geben können..“ Wie ist das „können“ zu verstehen?
    Heißt es, dass es evtl. sein kann aber nicht muss? Ich hatte es bisher so verstanden, dass alle Produkte getestet werden müssen, hab ich das falsch verstanden? Kann man irgendwie rausfinden ob ein Produkt von logocos in China getestet wurde?

    Liebe Grüße
    HelLo

  25. Pingback: Dierproefvrije cosmetica updates deel 3 | Naoki.nl – dierproefvrije en natuurlijke cosmetica, lifestyle, recepten, eerlijke mode & inspiratie

  26. Pingback: roots of compassion eG » » Zahnpasta von SANTE

  27. Pingback: Beauty Business and Animals – Waschbärenreport #2 | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  28. Pingback: Go vegan: Kosmetik | Bruellmausblog

Kommentare sind geschlossen.